Skip navigation

Monthly Archives: Juni 2012

-1934: Röhm-Putsch – die Ereignisse von Ende Juni/Anfang Juli 1934 um die Ermordung Ernst Röhms, des Stabschefs der SA, und weiterer SA-Funktionäre. Unter den vermutlich etwa 200 Toten waren auch von Adolf Hitler (war Diktator des Deutschen Reiches von 1933 bis 1945) als persönliche Feinde angesehene Personen wie der ehemalige Reichskanzler Kurt von Schleicher. Daneben gab es aufgrund von Verwechslungen auch Zufallsopfer, die zu Hitler und seinem Regime keine nennenswerte Beziehung hatten. Die vor allem auf Betreiben von Hitler und Hermann Göring, dem Oberbefehlshaber der deutschen Luftwaffe, lange vorbereitete Säuberungswelle wurde durch Kommandos der SS mit Unterstützung durch Gestapo und Reichswehr durchgeführt. Zu Grunde lagen dem Blutbad NS-interne ideologische Differenzen und machtpolitische Spannungen zwischen der SA und Teilen der NSDAP, auf deren Seite Hitler stand.
-1906: die US-Regierung erließ ein Nahrungsmittel- und Drogengesetz, als US-Präsident Theodore Roosevelt  den Pure Food and Drug Act (das erste Arzneimittelgesetz in den USA, in dem eine klare Kennzeichnung für Arzneimittel vorgeschrieben wurde) und den Meat Inspection Act unterzeichnete.
-1971: infolge einer technischen Fehlfunktion während der Landephase kamen alle drei Kosmonauten (Kommandant Georgi Timofejewitsch Dobrowolski, Bordingenieur Wiktor Iwanowitsch Pazajew  und Testingenieur Wladislaw Nikolajewitsch Wolkow) der Sojus 11-Mission (Bezeichnung für den Flug eines sowjetischen Sojus-Raumschiffs zur sowjetischen Raumstation Saljut 1. Es war die erste erfolgreiche Kopplung eines Raumschiffs an eine Raumstation überhaupt und der 19. Flug im sowjetischen Sojus-Programm) ums Leben. Auf Grund einer fehlerhaften Zündsequenz der Sprengbolzen öffnete sich unerwartet ein Frischluftventil, und die Atemluft entwich aus der Landekapsel. Dobrowolski, Wolkow und Pazajew waren innerhalb kürzester Zeit tot. Die Landung erfolgte automatisch.
-1936: der Roman „Vom Winde verweht“ („Gone with the Wind“) der US-Schriftstellerin Margaret Mitchell wurde veröffentlicht.
-1994: die US-Eiskunstläuferin Tonya Harding wurde vom US-Eiskunstlaufverband für das Attentat am 6. Januar 1994 auf ihre Konkurrentin Nancy Kerrigan während des Trainings zur US-Meisterschaft für alle Eiskunstlaufmeisterschaften lebenslang gesperrt.
-1917: die US-Sängerin und Schauspielerin Lena Horne wurde in Brooklyn/New York City geboren.

 

Advertisements

US-Schauspieler Brent Spiner (Android Lieutenant Commander Data in der US-Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert”/“Star Trek: The Next Generation”/TNG – 1987 bis 1994) war gestern Gast auf der Qualcomm Entwicklerkonferenz Uplinq in  San Diego/Kalifornien. Brent Spiner war auf der Bühne mit Peter Diamandis, dem Vorstandsvorsitzenden der X-Prize Foundation (diese schreibt Preise für technische und wissenschaftliche Entwicklungen aus, die hauptsächlich privat finanziert sind. Nach eigenen Angaben will sie damit Anreize für den Aufbau von Industrien und neue Jobs schaffen, sowie die derzeit festgefahrenen Märkte wiederbeleben. Als höheres Ziel sollen die Preise mit „radikalen Durchbrüchen“ dem Wohl der Menschheit dienen). „Ich bin überrascht, daß keines dieser Unternehmen mich als Sprecher für ihre Telefone eingestellt hat. Es scheint wie ein ‚Slam Dunk‘„, witzelte Spiner und zog eine Verbindung zwischen seinem Charakter und dem Android Betriebssystem von Google. Diamandis diskutierte den $ 10.000.000 Mobil Gesundheit Technologie-Contest (Mobile Healthcare Technology Contest) der X-Prize Foundation. Der vom Forschungs- und Entwicklungsunternehmen für Mobilfunkkommunikation Qualcomm geförderte Wettbewerb wird das Team mit dem Multi-Millionen-Dollar-Preis auszeichnen, das den “Star Trek”Tricorder, ein tragbares drahtloses Gerät, das Erkrankungen überwacht und diagnostiziert, in die Realität bringt. Hier sind einige Bilder und ein Video.

 

 

-1972: der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten (US-Supreme Court) erklärte 40 Todesstrafengesetze für nichtig, setzte die Todesstrafe im ganzen Land aus und wandelte die Todesurteile von 629 Gefangenen in lebenslängliche Haftstrafen um (Todesstrafe in den Vereinigten Staaten). Die US-Bundesstaaten überarbeiteten ihre Todesstrafengesetze, um Willkür bei der Verhängung eines Todesurteils auszuschließen. Es wurden Richtlinien festgelegt, die es einem Richter oder den Geschworenen ermöglichen, erschwerende oder strafmildernde Faktoren zu berücksichtigen. Weiterhin wurden zwei unterschiedliche Phasen der Gerichtsverhandlung eingeführt – eine, in der über Schuld oder Nicht-Schuld des Angeklagten entschieden wird, und eine zweite, in der im Falle eines Schuldspruchs die Höhe der Strafe bestimmt wird. Außerdem wurden automatische Rechtsmittel festgelegt, nach denen Urteil und Strafe in der Berufung noch einmal geprüft werden können. 1976 wurde die Todesstrafe wieder in Kraft gesetzt.
-1967: Jerusalem wurde unter israelischer Kontrolle nach dem Sechstagekrieg (zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien dauerte vom 5. Juni bis zum 10. Juni 1967 – als Teilaspekt des Nahostkonfliktes war er nach dem Israelischen Unabhängigkeitskrieg – 1948 – und der Sueskrise – 1956 – der dritte arabisch-israelische Krieg. Israel konnte große Gebiete unter seine Kontrolle bringen: Die Sinai-Halbinsel, den Gazastreifen und das Westjordanland mit der historischen Altstadt von Jerusalem sowie die Golanhöhen) wiedervereinigt.
-1995: während der STS-71-Mission (der dritte Flug im Rahmen des Shuttle-„Mir“-Programms) des US-Space Shuttle „Atlantis“ fand die erste Kopplung einer US-Raumfähre an die Raumstation „Mir“ statt.
2002: die US-Schauspielerin und Pop- und Jazzsängerin Rosemary Clooney starb in Beverly Hills/Kalifornien.
-2003: die US-Schauspielerin Katharine Hepburn starb in Old Saybrook/Connecticut.

 

 

-1914: Attentat von Sarajevo – dabei wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns, Erzherzog Franz Ferdinand, und seine Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg bei ihrem Besuch in Sarajevo von Gavrilo Princip, dem Mitglied einer bosnisch-serbischen nationalistischen Bewegung, ermordet. Das Attentat in der bosnischen Hauptstadt löste die Julikrise aus, die schließlich zum 1. Weltkrieg führte.
-1919: Unterzeichnung des Friedensvertrages von Versailles (wurde bei der Pariser Friedenskonferenz 1919 im Schloss von Versailles von den Mächten der Triple Entente und ihren Verbündeten bis Mai 1919 weitgehend festgelegt. De facto waren die Kampfhandlungen des 1. Weltkrieges bereits mit der Unterzeichnung des Waffenstillstands von Compiègne am 11. November 1918 eingestellt worden) – der Vertrag konstatierte die alleinige Verantwortung des Deutschen Reiches und seiner Verbündeten für den Ausbruch des Weltkriegs und verpflichtete es daher zu Gebietsabtretungen, Abrüstung und Reparationszahlungen an die Siegermächte. Die Delegation des Deutschen Reiches wurde zu den langwierigen mündlichen Verhandlungen über den Vertragsinhalt nicht zugelassen, sondern konnte erst am Schluss durch schriftliche Eingaben wenige Nachbesserungen erwirken. Nach ultimativer Aufforderung unterzeichneten die Deutschen unter Protest im Spiegelsaal von Versailles den Vertrag. Nach der Ratifizierung und dem Austausch der Urkunden trat er am 10. Januar 1920 in Kraft. Wegen seiner hart erscheinenden Bedingungen und seines Zustandekommens wurde der Vertrag von der Mehrheit der Deutschen als illegitim empfunden.
Der Friedensvertrag von Versailles beendete den 1. Weltkrieg formal.
-2000: Elián González (Sohn von Juan Miguel González und Elizabeth Brottons, ist ein kubanischer Staatsbürger, der im November 1999 als fast Sechsjähriger von seiner Mutter bei deren Versuch, in die USA auszuwandern, aus Kuba mitgenommen wurde. Bei diesem Versuch ertrank die Mutter zusammen mit zehn weiteren Menschen infolge eines Schiffbruches, Elián trieb, ebenso wie zwei andere Überlebende, auf einem Reifenschlauch nach Florida) wurde kehrte nach der Wiedervereinigung mit seinem Vater in Washington, D.C. mit ihm nach Kuba zurück.
-1997: der Rückkampf zwischen den US-Boxern Mike Tyson und Evander Holyfield endete nach drei Runden mit der Disqualifikation von Tyson, als dieser seinem Gegner, nach Punkten zurückliegend, ein Stück des rechten Ohres abbiss.
-1902: der US-Komponist Richard Rodgers wurde in New York geboren.
-1926: der US-Schauspieler Mel Brooks wurde in Brooklyn/New York City geboren.

 

 

 

 

Der US-Fernsehsender Syfy hat einige Promotion-Fotos von US-Schauspieler Brent Spiner in seiner Rolle als Bruder Adrian veröffentlicht, den teuflischen Chef einer streng geheimen Sekte bekannt als “Die Bruderschaft der Ritter des Schwarzen Diamanten”. Brent Spiner spielt diese wiederkehrende Rolle (sechs Folgen) in Staffel 4 der US-Sci-Fi-Serie “Warehouse 13″ (in Deutschland im Free-TV auf RTL 2) neben den Stammschauspielern Eddie McClintock (Peter „Pete“ Lattimer), Joanne Kelly (Myka Ophelia Bering) und Saul Rubinek (Arthur „Artie“ Nielsen). Staffel 4 startet am 23. Juli 2012 in den USA.

 

Außerdem hier noch ein Video mit Brent Spiner, in dem er über seinen Gast-Auftritt in der Webserie „The Guild“ (mit Felicia Day) spricht.

 

 

 

 

Vodpod videos no longer available.

 

 

Am Freitag gibt es dann wohl die letzte Folge von Brent Spiners eigener Webserie „Fresh Hell“. Es wird aber wohl eine dritte Staffel geben. Die erste Staffel und die Folgen 1 bis 9 der zweiten Staffel und weitere Informationen sind auf der neuen Fresh Hell Webseite.

 

 

 

-1950: US-Präsident Harry S. Truman ordnete nach Ausbruch des Koreakrieges (war eine Auseinandersetzung zwischen Truppen von Nordkorea zusammen mit der Volksrepublik China auf der einen Seite und Südkorea zusammen mit UNO-Truppen, vor allem den USA, auf der anderen Seite) die Unterstützung Südkoreas durch US-Marine und US-Luftwaffe und die Verlegung von Waffen und Munition an.
-1973: John Dean (war Rechtsberater von US-Präsident Richard Nixon und gehörte damit zum inneren Kreis des Präsidenten. Dean war eine der Schlüsselfiguren in der „Watergate“-Affäre. Anfangs war er dem Präsidenten noch loyal ergeben und eine der Personen, die die Vertuschung leiteten. Als er jedoch zum Sündenbock gemacht werden sollte, wechselte er die Seiten und wurde der Hauptbelastungszeuge des Skandals) sagte vor dem „Watergate“-Ausschuss des US-Senats über Nixons Feindesliste (war eine Liste von Nixons politischen Hauptgegnern. Sie wurde von seinem Hauptberater Charles Colson zusammengestellt und am 9. September 1971 an John Dean geschickt) aus. Die Liste war Teil einer Kampagne, die intern als „Opponents List“ („Gegnerliste“) und „Political Enemies Project“ (“ Projekt politische Gegner“) bezeichnet wurde. Der offizielle Zweck der Liste war, dem Beraterstab des Präsidenten zufolge, Nixons Gegnern „einen reinzuwürgen“, zum Beispiel durch „Untersuchungen des  IRS (oberste Steuerbehörde der USA), durch Manipulationen ihrer Kreditwürdigkeit, Verweigerung öffentlicher Aufträge, Gerichtsprozesse und Strafverfolgung“.
-1969: Beginn der „Stonewall“-Unruhen – war eine Serie von gewalttätigen Konflikten zwischen Homosexuellen und Polizeibeamten in New York. Die ersten gewalttätigen Auseinandersetzungen fanden in der Nacht vom Freitag, 27. Juni, zum Samstag, 28. Juni 1969, ab etwa 01:20 Uhr statt, als Polizeibeamte eine Razzia im „Stonewall Inn“ durchführten, einer Bar mit homosexuellem und Transgender-Zielpublikum in der Christopher Street an der Ecke der 7th Avenue im Greenwich Village. Da sich dort erstmals eine signifikant große Gruppe von Homosexuellen der Verhaftung widersetzte, wird das Ereignis von der Lesben- und Schwulenbewegung als Wendepunkt in ihrem Kampf für Gleichbehandlung und Anerkennung angesehen. An dieses Ereignis wird jedes Jahr weltweit mit dem „Christopher Street Day“ erinnert („Gay Pride“ oder auch „Stonewall Day“).
-2001: der US-Schauspieler Jack Lemmon starb in Los Angeles/ Kalifornien.

 


(Quelle:Tagesschau.de)
Die NATO hat den Abschuss eines türkischen Kampfflugzeugs vom Typ F-4-Phantom durch Syrien am Freitag in der Nähe der syrischen Küstenstadt Latakia als „inakzeptabel“ bezeichnet. „Wir verurteilen das in schärfster Weise“, so NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen in Brüssel nach einer Sondersitzung des Nordatlantikrats (NAC). Direkte Konsequenzen wird der Abschuss aber nicht haben. Rasmussen unterstrich aber stattdessen die Solidarität mit der Türkei. „Das ist ein weiteres Beispiel für die Missachtung der internationalen Normen, des Friedens, der Sicherheit und des Menschenlebens durch das syrische Regime.“ Auf die Frage, was die NATO bei einem erneuten Zwischenfall dieser Art tun werde, antwortete Rasmussen: „Ich erwarte ganz sicher, da0 so etwas nicht wieder passieren wird.“ Die NATO müsste ansonsten „beraten, was sonst getan werden könnte“.

Und bei Kämpfen in verschiedenen Teilen von Syrien sollen am Dienstag nach Oppositionsangaben dutzende Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden sein.

 

 

 

 

 

 

-1963: US-Präsident John F. Kennedy besuchte während des Kalten Krieges zum 15. Jahrestag der Berliner Luftbrücke West-Berlin. Vor dem Rathaus Schöneberg hielt er seine berühmte Rede, in der er an der Seite des damaligen Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt seinen berühmten Satz sagte: „Ich bin ein Berliner“. Kennedy sagte auch zukünftig der Stadt und Deutschland die Unterstützung der USA als alliierte Schutzmacht zu.
-1945: Unterzeichnung der Charta der Vereinten Nationen – ist der Gründungsvertrag und damit die „Verfassung“ der Vereinten Nationen (UN). Sie wurde durch die 51 Gründungsmitglieder in San Francisco unterzeichnet (Polen unterzeichnete später und wurde dadurch 51. Gründungsmitglied) und trat am 24. Oktober 1945 in Kraft, nachdem sie von den damals fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates (Frankreich, Sowjetunion, Volksrepublik China, Großbritannien, USA) sowie der Mehrheit der anderen Unterzeichner ratifiziert worden war. Die Charta als völkerrechtlicher Vertrag bindet alle Mitglieder aufgrund der entsprechenden Bestimmungen des Völkerrechts. Änderungen der Charta erfordern eine Zweidrittelmehrheit der Mitglieder der Generalversammlung, darunter die Zustimmung aller fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates.
-2000: Wissenschaftler vervollständigten die erste grobe Karte des menschlichen genetischen Codes. die vorläufigen Ergebnisse wurden veröffentlicht, nach denen 96 % des menschlichen Genoms entschlüsselt wurden (Humangenomprojekt – war ein internationales Forschungsprojekt. Es wurde im Herbst 1990 mit dem Ziel gegründet, das Genom des Menschen vollständig zu entschlüsseln, d. h. die Abfolge der Basenpaare der menschlichen DNA auf ihren einzelnen Chromosomen durch Sequenzieren zu identifizieren).
-1870: der erste Holzsteg („Boardwalk“) in Atlantic City/New Jersey/USA wurde eröffnet.
-1925: US-Premiere der US-Stummfilm-Komödie „Goldrausch“ („The Gold Rush“) von und mit Charles Chaplin

 

-1950: Beginn des Koreakrieges (war eine Auseinandersetzung zwischen Truppen von Nordkorea zusammen mit der Volksrepublik China auf der einen Seite und Südkorea zusammen mit UNO-Truppen, vor allem den USA, auf der anderen Seite) mit dem Überfall Nordkoreas auf Südkorea.  Beide Parteien eroberten wechselseitig beinahe die gesamte Koreanische Halbinsel. Letzten Endes führte er wieder zu den Ausgangspositionen zurück, zementierte aber die Teilung Koreas. Dabei wurde fast die gesamte Industrie des Landes zerstört, und die Zivilbevölkerung erlitt große Verluste. Der Krieg endete am 27. Juli 1953 mit der Unterzeichnung eines Waffenstillstandsabkommens. Bis dahin waren ihm 940.000 Soldaten und etwa 3 Millionen Zivilisten zum Opfer gefallen. Ein Friedensvertrag wurde bis heute nicht abgeschlossen. Spätestens mit dem Eingreifen der USA und Chinas bekam der Krieg die Rolle eines Stellvertreterkrieges und zeigte auch die endgültige Spaltung der ehemaligen Alliierten des 2. Weltkrieges in die kommunistischen Staaten China und Sowjetunion auf der einen Seite sowie die kapitalistischen Staaten unter Führung der USA auf der anderen. Ebenso beschleunigte er auch die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik Deutschland, die sich damals mit Südkorea besonders identifizierte.
-1876: in der Schlacht am Little Bighorn wurde das  7. US-Kavallerieregiment der United States Army unter Generalmajor George Armstrong Custer von 2.000 Indianer-Kriegern der LakotaSioux, Arapaho und Cheyenne unter ihren Führern Sitting Bull, Crazy Horse und Gall am Little Bighorn River im heutigen Montana vernichtend geschlagen. Die US-Soldaten waren zahlenmäßig und erstmals in der Geschichte auch waffentechnisch stark unterlegen Custer hatte sein Regiment zudem in drei Teile aufgeteilt, um das Lager von mehreren Seiten aus anzugreifen. Einmalig für eine Indianerschlacht dürfte auch sein, daß die Indianer besser und zweckmäßiger bewaffnet waren Die überlegene Streitmacht der Indianer trieb Custers Truppenteil schnell zurück und konnte ihn bei seinem Rückzug auf einem Hügel stellen, auf dem Custer und seine Männer ausnahmslos getötet wurden. Es war einer der wenigen größeren indianischen Siege gegen die US-amerikanischen Eindringlinge.
-1973: John Dean (war Rechtsberater von US-Präsident Richard Nixon und gehörte damit zum inneren Kreis des Präsidenten. Dean war eine der Schlüsselfiguren in der Watergate-Affäre. Anfangs war er dem Präsidenten noch loyal ergeben und eine der Personen, die die Vertuschung leiteten. Als er jedoch zum Sündenbock gemacht werden sollte, wechselte er die Seiten und wurde der Hauptbelastungszeuge des Skandals) sagte vor dem Watergate-Ausschuss  des US-Senats aus. Nachdem er mit der Staatsanwaltschaft zunächst Straffreiheit ausgehandelt hatte, wurde er dann doch angeklagt und unter anderem für Behinderung der Justiz zu vier Monaten Gefängnis verurteilt.
-1903: der britische Schriftsteller George Orwell wurde in Motihari/Bihar/Britisch-Indien geboren. Durch seine Werke „Farm der Tiere“ („Animal Farm“) und „1984“ wurde Orwell weltbekannt und zählt heute mit seinem Gesamtwerk zu den bedeutendsten Schriftstellern der englischen Literatur.
-1997: der französische Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau starb in Paris.

 

-1948: Beginn der Berlin-Blockade – die Blockade West-Berlins durch die Sowjetunion vom 24. Juni 1948 bis 12. Mai 1949. Als Folge dieser Blockade war eine Versorgung West-Berlins, das mitten in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) lag, durch die Westalliierten über die Land- und Wasserverbindungen nicht mehr möglich. Die Blockade war eine direkte Reaktion auf die Währungsreform in den Westzonen und den westlichen Sektoren Berlins und führte zur Versorgung West-Berlins durch die Berliner Luftbrücke. Die Sowjetunion, die mit dieser Blockade einen Rückzug der Westmächte aus Groß-Berlin erzwingen und zudem ihren Anspruch auf das gesamte Berlin demonstrieren wollte, gab schließlich erfolglos auf. Auch nach Ende der Blockade gingen die Versorgungsflüge zunächst weiter. Am 27. August 1949 wurde diese Luftbrücke schließlich offiziell beendet. Die Blockade war ein erster Höhepunkt des Kalten Krieges.
-1895: der US-Boxer Jack Dempsey wurde in Manassa/Colorado geboren.
-1987: der US-Schauspieler, Comedian, Komponist und Dirigent Jackie Gleason starb in Fort Lauderdale/Florida.

 

 

 

 

-1972: in der Watergate-Affäre berichtete US-Stabschef H. R. Haldeman dem US-Präsidenten Richard Nixon über einen gemeinsamen Vorschlag von CRP-Direktor John N. Mitchell und von Nixons Rechtsberater John Dean, der darauf abzielte, die FBI-Untersuchung des Dahlberg/Andreas-Schecks zu verhindern. Mitchell und Dean regten an, die CIA sollte dazu gebracht werden, dem FBI zu signalisieren, daß diese Finanztransaktionen Belange der „nationalen Sicherheit“ berührten und daher ermittlungstechnisch tabu seien. Der US-Agent Bernard Barker war einer der fünf Männer, die beim Einbruch in das Hauptquartier der Demokratischen Partei im Washingtoner Watergate-Gebäudekomplex gefasst wurden. Während des Einbruchs war er außerdem weiterhin bezahlter CIA-Agent. In seiner Funktion als Rechtsbeistand des Finanzausschusses im Komitee zur Wiederwahl des Präsidenten (CRP) benutzte G. Gordon Liddy im April und Mai 1972 das private Bankkonto von Barker, um fünf anrüchige Wahlspenden-Schecks im Gesamtwert von 114.000 US-Dollar, die das Komitee erreicht hatten, einzulösen. Dazu gehörte auch eine Spende von 25.000 US-Dollar von Dwayne Andreas, des leitenden Direktors der Firma Archer Daniels Midlands, die Andreas über seinen Mittelsmann Kenneth H. Dahlberg an CRP gegeben hatte. Liddy benutzte das aus Barkers Konto eingelöste Bargeld anschließend zur Finanzierung seiner illegalen Aktivitäten wie den zwei Watergate-Einbrüchen am 28. Mai und 17. Juni 1972. Nach der Verhaftung Barkers beim zweiten Watergate-Einbruch stieß das FBI bei einer routinemäßigen Überprüfung der Finanzen der Festgenommenen auf die verdächtigen Transaktionen auf dem Privatkonto von Barker. Daraufhin wollte das FBI Dahlberg, dessen Name auf dem eingelösten Scheck stand, verhören. Dahlberg, der keine Ahnung davon hatte, wofür das über ihn kommende Geld verwendet worden war, ließ sich vor dem FBI verleugnen, alarmierte aber CRP über die laufenden Ermittlungen. Diese Untersuchungen lösten bei den eingeweihten Mitarbeitern von Nixon im CRP und Weißen Haus große Besorgnis aus, stand doch nun zu befürchten, daß über Barker und Dahlberg eine Verbindungslinie der Watergate-Einbrecher zur Wiederwahl-Kampagne des Präsidenten gezogen werden könnte. Persönlich informierte Haldeman Nixon am Morgen des 23. Juni 1972 über diese Gefahr.
-1940: Adolf Hitler (Diktator des Deutschen Reiches in der Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945) besuchte im 2. Weltkrieg nach dem Waffenstillstand mit dem besiegten Frankreich (Westfeldzug) die Hauptstadt Paris.
-1868: der US-Erfinder Christopher Latham Sholes erhielt das Patent für die erste US-Schreibmaschine (typewriter), die erste, welche die heute noch übliche QWERTY-Tastaturbelegung verwendete; deren Tastenanordnung wurde von Sholes ersonnen.
-1995: der US-Arzt und Immunologe Jonas Salk (er entwickelte den inaktivierten Polioimpfstoff gegen Kinderlähmung/Polio) starb in La Jolla/Kalifornien.
-2006: der US-Fernsehproduzent Aaron Spelling („Der Denver-Clan“/“Dynasty“) starb in Los Angeles/Kalifornien.

 

-1940: Frankreich und das Deutsche Reich schlossen im 2. Weltkrieg den Waffenstillstand von Compiègne, der den Westfeldzug beendete. Er sah die Besetzung von 60 Prozent des französischen Territoriums durch die deutsche Wehrmacht vor, weitere Teile Frankreichs wurden annektiert. Im unbesetzten Teil Frankreichs bildete sich das eng an Deutschland angelehnte Vichy-Regime. Der Waffenstillstand trat am 25. Juni um 1:35 Uhr in Kraft.
-1941: „Unternehmen Barbarossa“ – war der vom nationalsozialistischen Regime Deutschlands genutzte Deckname für den Angriff der Wehrmacht auf die Sowjetunion, mit dem der Deutsch-Sowjetische Krieg begann.
-1945: die US-Amerikaner beendeten während des 2. Weltkrieges die Schlacht um Okinawa gegen die Japaner siegreich. Die Schlacht um Okinawa ging Ende des Monats in Plänkeleien mit Versprengten über, der größte Teil des Inselterritoriums war in der Hand der Amerikaner.
-1938: der US-Boxer Joe Louis besiegte in einem Rückkampf Max Schmeling. Louis gewann souverän in der ersten Runde nach zwei Minuten und vier Sekunden. Dies war Schmelings letzter Boxkampf in den USA.
-1969: die US-Schauspielerin Judy Garland starb in Chelsea/ London an einer versehentlich eingenommenen Überdosis Schlafmittel.
-1987: der US-Schauspieler Fred Astaire starb in Los Angeles/ Kalifornien.

 

 

-1964: Mississippi-Bürgerrechtsaktivistenmord – war ein Mord, der am 21. Juni 1964 von rassistischen Mitgliedern des Ku-Klux-Klans an drei Mitgliedern der US-Bürgerrechtsbewegung – dem 21-jährigen Afro-Amerikaner James Earl Chaney, dem 20-jährigen Andrew Goodman und dem 24-jährigen Michael Schwerner – in der Nähe Philadelphias in Neshoba County/Mississippi/USA begangen wurde. Die Bürgerrechtler verfolgten das Ziel, schwarze Amerikaner, die unter den rassistischen Jim-Crow-Gesetzen in den Südstaaten litten, über ihre Bürgerrechte, vor allem das Recht zu wählen, aufzuklären. Sie wurden auf einer abgelegenen Straße gestoppt und von Klansmännern gefangengenommen. Schwerner und Goodman wurden gleich erschossen und zuletzt Chaney, nachdem er gefoltert worden war. Ihre Leichen wurden in einem Erdwall vergraben. Erst als das FBI eine Belohnung von 25.000 US-Dollar aussetzte, gab es Hinweise aus der Bevölkerung. Im August 1964 konnten die Leichen schließlich gefunden werden.
-1788: die rechtliche Grundlage der USA entstand mit der Ratifizierung der noch heutig gültigen US-Verfassung von 1787, als New Hampshire sich als neunter Staat mit der Verfassung einverstanden erklärte.
– 1834: der US-Erfinder Cyrus McCormick (Gründer der McCormick Harvesting Machine Company) erhielt nach Verbesserungen das amerikanische Patent für seine von Pferden gezogenen Mähmaschine (Reaper).
-1982: der US-Attentäter John Hinckley, Jr. (verübte am 30. März 1981 ein Attentat auf den US-Präsidenten Ronald Reagan, um dadurch die Aufmerksamkeit der US-Schauspielerin Jodie Foster zu erregen) wurde in einem Prozess gegen ihn in Washington D.C. auf nicht schuldig wegen Unzurechnungsfähigkeit entschieden. Hinckley wurde in das Saint Elisabeth Hospital in Washington D.C. zur Sicherungsverwahrung eingewiesen. 1999 wurde ihm zugestanden, die Anstalt zu verlassen, um seine Familie zu besuchen. Diese Regelung wurde jedoch wieder zurückgenommen, als man feststellte, daß Hinckley Material über Jodie Foster in das Krankenhaus eingeschmuggelt hatte. 2004 wurde ihm die Besuchsregelung erneut zugestanden.
-1982: der britische Prinz William (er ist ein Enkel von Königin Elisabeth II. und Prinz Philip,er ist ältester Sohn von Prinzessin Diana und Prinz Charles, Prince of Wales) wurde im St. Marys Hospital/Paddington in London geboren.

 

 

Und hier ist endlich, endlich Brent Spiners “Fresh Hell” Season 2 – Episode 9 „The Jolinda Show“. Das Warten hat sich gelohnt. Gaststars sind Kate Connor als Jolinda und Mike Rose als Larry “Golden Eagle”.

Nur noch eine Folge dann ist die zweite Staffel beendet.  Es wird aber wohl eine dritte Staffel geben.

Die erste Staffel und die Folgen 1 bis 8 der zweiten Staffel und weitere Informationen sind auf der neuen Fresh Hell Webseite.

Außerdem wird Brent Spiner in einer wiederkehrenden Rolle (sechs Folgen) in Staffel 4 der US-Sci-Fi-Serie “Warehouse 13″ (auf dem US-Fernsehsender Syfy, in Deutschland im Free-TV auf RTL 2) zu sehen sein. Er spielt dort neben den Stammschauspielern Eddie McClintock (Peter „Pete“ Lattimer), Joanne Kelly (Myka Ophelia Bering) und Saul Rubinek (Arthur „Artie“ Nielsen) den Bruder Adrian, Chef einer streng geheimen Sekte bekannt als “Die Bruderschaft der Ritter des Schwarzen Diamanten”. Staffel 4 startet am 23. Juli 2012 in den USA.

 

 

-1893: Lizzie Borden (war eine US-Amerikanerin, die des Mordes an ihrem Vater und ihrer Stiefmutter verdächtigt wurde) wurde freigesprochen. Die Umstände der Verhandlung und der Urteilsspruch bekamen große mediale Aufmerksamkeit. Der tatsächliche Tathergang ist bis heute nicht vollständig geklärt.
-1837: Victoria (war von 1837 bis 1901 Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und trug ab 1876 als erster britischer Monarch und zweiter Mensch überhaupt den Titel Kaiser von Indien) bestieg im Alter von 18 Jahren nach dem Tod ihres Onkels Wilhelm IV. den Thron. Am 21. Juni erfolgte die Proklamation im St. James’s Palace.
-1943: Rassenunruhen in Detroit (im US-Bundesstaat Michigan) – die dreitägigen Tumulte konnten erst durch Bundestruppen beendet werden und 34 Menschen starben.
-1967: der US-Boxer Muhammad Ali wurde wegen Wehrdienstverweigerung während des Vietnamkrieges zu fünf Jahren Gefängnis und 10.000 US-Dollar Strafe verurteilt, blieb aber gegen Kaution auf freiem Fuß. Später wurde das Urteil aufgehoben, aber er erhielt keine Boxlizenz. Sein Reisepass wurde eingezogen und er musste drei Jahre inaktiv bleiben.
-1975: US-Premiere des US-Spielfilms „Der weiße Hai“ („Jaws“/Regie Steven Spielberg, mit den Schauspielern Roy Scheider, Robert Shaw und Richard Dreyfuss).