Skip navigation

Category Archives: Sport

-2006: Hinrichtung des ehemaligen irakischen Diktators Saddam Hussein in al-Kadhimiya, einer Nachbarstadt im Nordosten von Bagdad. Saddam Hussein wurde am 5. November 2006 wegen Kriegsverbrechen sowie Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Tod durch den Strang verurteilt.
-1903: bei einem Brand im Iroquois Theater in Chicago/Illinois starben 602 Menschen. Dies ist in der US-Geschichte der bisher schlimmste Brand in einem einzelnen Gebäude und zählt zu den schwersten Brandkatastrophen weltweit.
-1922: der russische kommunistische Politiker Wladimir Iljitsch Lenin verkündete die Gründung der Sowjetunion. Am 30. Dezember 1922 schlossen sich die Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik (RSFSR), die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik (USSR), die Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik (WSSR) und die Transkaukasische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik zur Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) zusammen.
-1936: erster Sitzstreik der nordamerikanischen Gewerkschaft United Auto Workers (UAW) in Flint/Michigan. Die UAW wurde im Mai 1935 gegründet und zählt mit rund 465.000 Mitgliedern aus der Automobilindustrie, der Luftfahrtindustrie, dem Landmaschinenbau und dem Gesundheitswesen zu den einflussreichsten Gewerkschaften in den USA und Kanada.
-1948: Broadway-Premiere des Musicals “Kiss Me, Kate” (von US-Komponist Cole Porter) im New Century Theatre in New York.
-1975: der US-Profigolfer Tiger Woods wurde in Cypress/Kalifornien geboren.
-1928: der US-Rock ‘n’ Roll- und Bluesmusiker Bo Diddley wurde in McComb/Mississippi geboren.

 

 

Advertisements

-1799: George Washington (Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von 1775 bis 1783 und von 1789 bis 1797 der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika) starb auf seinem Gut Mount Vernon/Virginia. George Washington war einer der Gründerväter der USA und leitete als Vorsitzender die verfassungsgebende Philadelphia Convention im Jahr 1787.
-1911: der norwegische Polarforscher Roald Amundsen erreichte vor seinem britischen Rivalen Robert Falcon Scott von der britischen Terra-Nova-Expedition, mit vier Begleitern (Amundsens Fram-Expedition) als erster Mensch den geographischen Südpol. Die Entdeckung wurde jedoch erst am 7. März 1912 bekannt gegeben. Die Expedition sollte zunächst in die arktischen Gewässer führen, um den Nordpol zu erreichen, als Amundsen jedoch im Herbst 1909 erfuhr, daß sowohl Frederick Cook als auch Robert Edwin Peary beanspruchten, den Pol erreicht zu haben, änderte er seinen Plan. Die Ersterreichung des Südpols versprach mehr Ehre für den Expeditionsleiter und sein Land sowie eine Verbesserung der nach den entmutigenden Nachrichten vom Nordpol ins Stocken geratenen Spendenakquisition.
-1995: das Abkommen von Dayton wurde in Paris unterzeichnet. Die Unterzeichner waren der serbische Präsident Slobodan Milošević, der kroatische Präsident Franjo Tuđman und der bosnisch-herzegowinische Präsident Alija Izetbegović. Dieses Abkommen beendete 1995 nach dreieinhalb Jahren den Krieg in Bosnien und Herzegowina. Der Vertrag wurde unter Vermittlung der USA mit Beteiligung der Europäischen Union und unter der Leitung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton am 21. November 1995 in der Wright-Patterson Air Force Base bei Dayton/Ohio paraphiert.
-1985: der US-Baseballspieler Roger Maris starb in Houston/Texas

 

-1917: während der Oktoberrevolution (nach julianischem Kalender 25. Oktober) in Russland stürzten die Bolschewiki die provisorische Regierung und übernahmen die Macht. Die Oktoberrevolution beseitigte die aus der Februarrevolution hervorgegangene Regierung unter Alexander Kerenski und errichtete einen neuen Staat, der sich selbst als „Diktatur des Proletariats“ verstand.
-2000: Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten – in einer der knappsten Wahlen in der Geschichte der USA wurde George W. Bush (Republikaner) zum 43. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Durch die juristischen Probleme der korrekten Stimmenauszählung im US-Bundesstaat Florida dauerte es nach der Wahl mehr als einen Monat, bis ein Ergebnis feststand. Als der Supreme Court letztinstanzlich eine erneute Nachzählung in bestimmten Wahlkreisen Floridas verbot, war der Wahlsieg des republikanischen Kandidaten offiziell. George W. Bush hatte die Präsidentschaftswahl gegen Al Gore (Demokraten) mit einer bis heute umstrittenen Differenz von 537 Stimmen in Florida gewonnen. Von den entscheidenden insgesamt 538 Wahlmännerstimmen konnte George W. Bush mit 271 Stimmen die Mehrheit für sich gewinnen (eine Stimme mehr als die notwendigen 270). Da die Mehrzahl der Richter am Supreme Court von republikanischen Präsidenten ernannt worden waren, war bereits des Öfteren Kritik an der Objektivität der Entscheidung des Gerichts laut geworden. Durch die öffentliche Kritik an den Wahlmaschinen in Florida wurde der Help America Vote Act entworfen und am 29. Oktober 2002 verabschiedet.
-2000: Hillary Clinton wurde zur Senatorin für den US-Bundesstaat New York gewählt (84 Jahre nachdem die republikanische US-Abgeordnete Jeannette Rankin als erste Frau 1916 für den US-Bundesstaat Montana ins US-Repräsentantenhaus gewählt wurde).
-1962: Richard Nixon (Republikaner) verlor bei den Gouverneurswahlen in Kalifornien.
-1940: die erste Tacoma-Narrows-Brücke (eine Hängebrücke im US-Bundesstaat Washington) stürzte nach nur vier Monaten Betriebszeit aufgrund winderregter Schwingungen spektakulär ein. Menschen kamen bei dem Unglück nicht ums Leben.
-1918: der US-Baptistenpastor Billy Graham wurde in Charlotte/North Carolina geboren.
-1991: der US-Basketballspieler Magic Johnson („Los Angeles Lakers“) gab in einer Pressekonferenz 1991 sein sofortiges Karriereende bekannt, nachdem er bei einer Routineuntersuchung vor der Saison 1991/92 positiv auf HIV getestet worden war.
-1943: die kanadische Sängerin Joni Mitchell wurde in Fort Macleod/Alberta geboren.

 

 

-1940: Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten – im Schatten des 2. Weltkrieges wurde der amtierende US-Präsident Franklin D. Roosevelt (Demokratische Partei) ein drittes Mal gewählt, nachdem er die die Tradition gebrochen und ein drittes Mal kandidiert hatte. Bei der Wahl setzte er sich jedoch mit 27 zu 22 Millionen Stimmen gegen den Republikaner Wendell Willkie durch.
-1968: Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten – gewählt wurde der Republikaner Richard Nixon, der sich äußerst knapp an Stimmen, doch mit deutlichem Vorsprung bei den Wahlmännern gegen den amtierenden Vizepräsidenten Hubert H. Humphrey durchsetzen konnte.
-1994: Ronald Reagan (war von 1981 bis 1989 der 40. Präsident der USA) bekannte sich in einem persönlichen Brief an die US-Bevölkerung zu der kurz zuvor bei ihm diagnostizierten Alzheimerschen Krankheit.
-1994: der US-Boxer George Foreman schlug in Las Vegas/Nevada den neuen Weltmeister Michael Moorer, der zuvor Evander Holyfield knapp besiegt hatte, in der zehnten Runde K. o. und wurde – 20 Jahre nach „Rumble in the Jungle“ – erneut Boxweltmeister. Er wurde mit 45 Jahren der älteste Schwergewichts-Boxweltmeister aller Zeiten, außerdem lag mit zwanzig Jahren die längste Zeitspanne zwischen dem Verlust und der Wiedererlangung des Weltmeistertitels.
-1989: der Pianist Vladimir Horowitz starb in New York City/New York.

 

-1765: der “Stamp Act” („Stempelgesetz“) trat in Kraft. Der “Stamp Act” war ein Gesetz zum Erlass einer Stempelsteuer, das am 22. März 1765 durch das britische Parlament verabschiedet wurde. Er bestimmte, dass jedes offizielle Schriftstück und Dokument, aber auch Zeitungen, Karten- und Würfelspiele, in den nordamerikanischen Kolonien (den späteren USA) mit Steuermarken versehen werden mussten.
-1952: „Operation Ivy“ – Zündung der ersten Wasserstoffbombe (Codename “Ivy Mike”) durch die USA auf der Insel Elugelab im nördlichen Eniwetok-Atoll, damals zum Treuhandgebiet Pazifische Inseln gehörend. Die Explosion hatte eine Stärke von 10,4 Megatonnen TNT-Äquivalent und war damit die zum damaligen Zeitpunkt stärkste, heute viertstärkste Kernwaffe, die die Vereinigten Staaten jemals getestet haben.
-1512: die Deckengemälde der Sixtinischen Kapelle im Vatikan wurden enthüllt. Die Deckenmalereien malte der italienische Künstler Michelangelo Buonarroti zwischen 1508 und 1512 im Auftrag von Papst Julius II..
-1954: Ausbruch des Algerienkrieges (1954 bis 1962) – algerische Nationalisten der Front de Libération Nationale (FLN) begannen mit dem bewaffneten Kampf für die Unabhängigkeit Algeriens von Frankreich. Am 1. November 1954 eröffnete die FLN in all ihren Militärbezirken eine Offensive mit terroristischen Aktionen und Guerilla-Angriffen.
-1999: der US-Football-Spieler Walter Payton (Runningback der „Chicago Bears“) starb in South Barrington/Illinois.

 

 

-1938: Ausstrahlung von “Krieg der Welten” (ist eines der bekanntesten und bedeutendsten Werke des englischen Schriftstellers H. G. Wells) als Hörspiel vom US-Radiosender CBS am Abend vor Halloween. Das Buch wurde von US-Schauspieler Orson Welles und dem Mercury Theatre als Hörspiel in Form einer fiktiven Reportage nach einer Adaption von US-Drehbuchautor Howard Koch inszeniert. Dazu wurde der Handlungsort von Großbritannien nach Grover’s Mill/New Jersey in den USA verlegt und die Geschichte entsprechend angepasst. Das Hörspiel führte Zeitungsberichten zufolge zu heftigen Irritationen bei der Bevölkerung von New York und New Jersey, die teilweise das Hörspiel für eine authentische Reportage hielt und einen tatsächlichen Angriff Außerirdischer befürchtete.
-1998: eine Schlammlawine tötete mindestens 2.000 Menschen in Nicaragua nach Hurrikan “Mitch”. Der Hurrikan wütete 1998 vom 22. Oktober bis zum 8. November in Mittelamerika, wobei ca. 11.000 Menschen ums Leben kamen. Honduras und Nicaragua waren die am schwersten vom Hurrikan getroffenen Länder. Auch El Salvador und Guatemala litten unter den Folgen. Die volkswirtschaftlichen Schäden werden auf 7 Milliarden US-Dollar geschätzt.
-1974: Muhammad Ali schlug George Foreman beim Boxkampf “Rumble in the Jungle” („Der Kampf im Dschungel“) in Kinshasa/Demokratische Republik Kongo. Der historische Boxkampf wurde von Box-Promoter Don King organisiert und größtenteils von Diktator Mobutu Sese Seko als Werbemaßnahme für sein Land und ganz Afrika finanziert.
-2000: der US-Schauspieler Steve Allen starb in Encino/Kalifornien.

 

-1787: Veröffentlichung der „Federalist Papers“ („Föderalistenartikel“) – waren eine Serie von 85 Artikeln, die 1787/88 in verschiedenen Zeitungen New Yorks erschienen, mit dem Zweck, die Bevölkerung des US-Bundesstaats New York von der 1787 entworfenen, aber noch nicht von allen Mitgliedsstaaten der USA ratifizierten US-Verfassung zu überzeugen. Die Autoren der Artikel, die in Anspielung auf den römischen Konsul Publius Valerius Poplicola unter dem gemeinsamen Pseudonym „Publius“ auftraten, waren Alexander Hamilton, James Madison und John Jay, drei der Gründerväter der Vereinigten Staaten. Ihre Texte erschienen noch 1788 gemeinsam in der Schrift „The Federalist“, von der sich ihr heutiger Name herleitet. Er bezieht sich auf die politische Gruppierung der Föderalisten, die in der Verfassungsdebatte dafür eintraten, die USA von einem lockeren Staatenbund in einen Bundesstaat mit einer starken, handlungsfähigen Exekutive auf Bundesebene umzuwandeln. Da dieser Standpunkt sich schließlich durchsetzte, gelten die „Federalist Papers“ bis heute als authentischer Verfassungskommentar der Generation der Gründerväter und darüber hinaus als grundlegende theoretische Schrift der modernen, repräsentativen Demokratie.
-1858: Theodore Roosevelt (war von 1901 bis 1909 der 26. Präsident der Vereinigten Staaten) wurde in New York City geboren.
-1978: der ägyptische Staatspräsident Anwar as-Sadat erhielt für seine Bemühungen im Friedensprozess mit Israel zusammen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin den Friedensnobelpreis.
-1939: der englische Komiker, Schauspieler und Drehbuchautor John Cleese wurde in Weston-super-Mare/Somerset

geboren.
-2004: World Series 2004 – die Major-LeagueBaseball-Mannschaft „Boston Red Sox“ gewannen ihre erste World Series (bezeichnet das Finale der US-Baseball-Profiligen. In den World Series treffen jährlich im Oktober die Sieger der National League und der American League aufeinander) seit 1918. Es standen sich der Champion der American League, die „Boston Red Sox“, und der Champion der National League, die „St. Louis Cardinals“, gegenüber. Sieger der Best-of-Seven-Serie waren die „Boston Red Sox“ durch einen, für eine World Series ungewöhnlichen, Sweep. Die „Red Sox“ gewannen vier Spiele in Folge und schlugen somit die „Cardinals“ klar mit 4:0. Es war der erste Titel der „Red Sox“ seit 86 Jahren. Damals, im Jahr 1918, hatten die „Red Sox“ gegen die „Chicago Cubs“ gewonnen.

 

-1962:  Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York City während der Kubakrise : Diplomatischer Schlagabtausch zwischen den UN-Botschaftern Walerian Sorin (UdSSR) und Adlai Stevenson (USA); die US-Delegation präsentierte der Weltöffentlichkeit erstmals eindeutige Aufklärungsfotos von den sowjetischen Raketenstellungen.
-1971: mit der UN-Resolution 2758 wurde die Volksrepublik China in die UNO aufgenommen, Taiwan dagegen ausgeschlossen.
-1983: US-Streitkräfte besetzten die Karibik-Insel Grenada in der „Operation Urgent Fury“.
-1854: in der Schlacht von Balaklawa kam es während des Krimkrieges zum „Todesritt der leichten Brigade“. Sie erlangte Berühmtheit aufgrund ihrer großen Verluste und der Umstände, die zur Attacke geführt hatten. Die Schlacht von Balaklawa war eine militärische Auseinandersetzung zwischen dem Russischen Kaiserreich und den Alliierten (Briten, Frankreich, Osmanisches Reich).
-1400: der englische Schriftsteller und Dichter Geoffrey Chaucer starb in London.
-1999: der US-Golfspieler Payne Stewart starb nahe Aberdeen/South Dakota bei einem Flugzeugabsturz mit einem Learjet 35.

 

-1931: der US-Erfinder und Unternehmer Thomas Alva Edison starb in West Orange/New Jersey. Edison war ein Erfinder und Unternehmer mit dem Schwerpunkt auf dem Gebiet der Elektrizität und Elektrotechnik. Seine Verdienste gründen in erster Linie auf der Marktfähigkeit seiner Erfindungen, die er mit Geschick zu einem ganzen System von Stromerzeugung, Stromverteilung und innovativen elektrischen Konsumprodukten verbinden konnte. Edisons grundlegende Erfindungen und Entwicklungen in den Bereichen elektrisches Licht, Telekommunikation sowie Medien für Ton und Bild hatten einen großen Einfluss auf die allgemeine technische und kulturelle Entwicklung. Die Leistung von Edison bei der Elektrifizierung New Yorks und der Einführung von Elektrolicht markiert den Beginn der umfassenden Elektrifizierung in der kulturellen Entwicklung. Diese epochale Veränderung ist insbesondere mit seinem Namen verbunden.
-1962: der englische Physiker und Biochemiker Francis Harry Compton Crick, der US-Biochemiker James Dewey Watson und der neuseeländische Physiker Maurice Hugh Frederick Wilkins wurden mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin ausgezeichnet. Crick entdeckte zusammen mit Watson die Molekularstruktur der Desoxyribonukleinsäure (DNA). Wilkins wies nach, daß die von den beiden vorgeschlagene Doppelhelix–Struktur tatsächlich richtig war.
-2001: bei einer Assistentin des CBS-Moderators Dan Rather in New York wurde Hautmilzbrand diagnostiziert, ebenso bei einem Postmitarbeiter in Trenton/New Jersey. Die Anthrax-Anschläge in den USA wurden im Verlauf mehrerer Wochen nach dem 18. September 2001 (eine Woche nach den Terroranschlägen am 11. September 2001) verübt. Briefe mit Milzbranderregern wurden an mehrere Nachrichtensender und Senatoren verschickt. Fünf Menschen starben. Am 6. August 2008 beschuldigten FBI und Justizministerium Bruce Edwards Ivins, alleinig für die Anschläge verantwortlich gewesen zu sein, eine Woche zuvor beging er Selbstmord..
-2001: vier Aktivisten des islamistisch-terroristischen Netzwerks al-Qaida wurden wegen ihrer Rolle bei der Planung und Durchführung der Terroranschläge auf die Botschaften der Vereinigten Staaten in Daressalam und Nairobi 1998 zu jeweils lebenslanger Freiheitsstrafe ohne die Möglichkeit der Bewährung verurteilt.
-1968: während der XIX. Olympischen Sommerspiele in Mexiko-Stadt wurden die US-Leichtathleten Tommie Smith und John Carlos aus dem US-Team und dem olympischen Dorf verwiesen, weil sie bei der olympischen Siegerehrung im 200-Meter-Lauf mit dem Black Power-Symbol der hochgereckten geballten Faust in schwarzen Handschuhen politisch demonstriert hatten.
-1926: der US-Sänger, Gitarrist, Komponist und ein Pionier des Rock ’n’ Roll Chuck Berry wurde in St. Louis/Missouri geboren.

 

-1859: John Brown (war ein USAbolitionist, der sich gegen die Sklaverei in den USA auflehnte) begann einen bewaffneten Aufstand zur Sklavenbefreiung in Harpers Ferry/Virginia, der schon nach zwei Tagen scheiterte.  Er überfiel mit 21 Männern (16 Weiße, 5 Schwarze) die knapp unterhalb der Mason-Dixon-Linie gelegene Stadt Harpers Ferry. Sein Plan war es, durch die Eroberung des dort befindlichen Waffenarsenals der US-Armee einen Aufstand von Sklaven zu entfachen und sie zu bewaffnen, um mit einer immer größer werdenden Revolutionsarmee letztlich den gesamten Süden zu befreien. Der militärische Plan scheiterte, auch aufgrund mangelnder Vorbereitung: Nicht ein einziger Sklave schloss sich ihnen an, insgesamt starben 17 Männer, darunter zehn von Browns Anhängern und zwei seiner Söhne. Truppen der US-Armee unter Führung von Robert E. Lee konnten seine kleine Truppe schnell besiegen. Brown selbst wurde allerdings nur verwundet, festgenommen und – nach äußerst medienwirksamen Interviews – zwei Monate später, am 2. Dezember, wegen Mordes, Anzettelung eines Sklavenaufstandes und Hochverrat in Charles Town/West Virginia gehängt.
-1793: Marie Antoinette (war Erzherzogin von Österreich und entstammte dem Haus Habsburg-Lothringen. Durch ihre Heirat mit Ludwig XVI. wurde sie zunächst Dauphine und später Königin von Frankreich und Navarra) wurde während der Französischen Revolution neun Monate nach ihrem Gemahl auf dem Revolutionsplatz, dem heutigen Place de la Concorde, in Paris durch eine Guillotine enthauptet.
-1978: der polnische Kardinal Karol Wojtyła wurde von den 111 zum Konklave versammelten Kardinälen (im 8. Wahlgang mit 99 Stimmen, andere Quellen nennen 97 Stimmen) in der Sixtinischen Kapelle als Nachfolger des am 28. September 1978 verstorbenen Johannes Paul I. zum nach kirchlicher Zählung 264. Papst der römisch-katholischen Kirche.und Bischof von Rom gewählt. Johannes Paul II. war vom 16. Oktober 1978 bis zu seinem Tod am 2. April 2005 in der Vatikanstadt 26 Jahre und 5 Monate lang Papst.
-1973: Henry Kissinger (war von 1969 bis 1973 Nationaler Sicherheitsberater der USA und von 1973 bis 1977 US-Außenminister) erhielt gemeinsam mit Lê Đức Thọ den Friedensnobelpreis für das Friedensabkommen mit Vietnam. Der vietnamesische Politiker Lê Đức Thọ lehnte die Annahme des Preises jedoch mit der Begründung ab, daß in seinem Land noch immer kein Frieden herrsche.
-1998: der ehemalige chilenische General und Diktator Augusto Pinochet wurde von der britischen Polizei in London verhaftet. Der spanische Untersuchungsrichter Baltasar Garzón hatte schon seit längerem gegen Pinochet wegen Völkermord, Staatsterrorismus und Folter ermittelt, da auch spanische Staatsbürger unter den Opfern der Militärdiktatur waren. Während Pinochets Aufenthalt in London stellte Spanien daher ein Auslieferungsbegehren.
-1916: die US-Krankenschwester Margaret Sanger eröffnete in Brownsville/New York City zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Ethel Byrne und der Gesinnungsgenossin Fania Mindell die erste US-Klinik für Familienplanung und Geburtenkontrolle. Neun Tage später wurden die drei Frauen von der Polizei verhaftet.
-1987: Jessica McClure („Baby Jessica“) wurde in Midland/Texas nach 58 Stunden gerettet, nachdem sie am 14. Oktober 1987 in einen Brunnen gefallen war.
-1997: der US-Schriftsteller James A. Michener starb in Austin/Texas.

 

 

-1792: Grundsteinlegung für das Weiße Haus in Washington, D.C. (dem Amtssitz und offiziellen Residenz des Präsidenten der Vereinigten Staaten). Dieses Datum gilt zugleich als Gründungstag der neuen Hauptstadt, da man die Stadtbebauung mit dem Weißen Haus begann. Der zweite Präsident John Adams bezog es erstmals am 1. November 1800.
-1925: Margaret Thatcher (ist eine ehemalige britische Politikerin und war von 1975 bis 1990 Führerin der Konservativen Partei sowie von Mai 1979 bis November 1990 Premierministerin von Großbritannien) wurde im englischen Grantham/Lincolnshire geboren.
-1903: die erste World Series (das Finale der USBaseball-Profiligen. In den World Series treffen jährlich im Oktober die Sieger der National League und der American League aufeinander) gewannen die „Boston Red Sox“, Titelträger der American League, durch einen 3:0-Sieg über die „Pittsburgh Pirates“ im Huntington Avenue Baseball Grounds in Boston/Massachusetts.
-1974: der US-Moderator Ed Sullivan („Ed Sullivan Show“) starb in New York City/New York.
-1941: der US-Musiker Paul Simon wurde in Newark/New Jersey geboren.

 

 

-1871: beim großen Brand in Chicago (vom 8. Oktober bis zum 10. Oktober 1871) brannte fast die ganze Stadt nieder. Der Große Brand von Chicago war ein vernichtendes Großfeuer in Chicago/Illinois und vernichtete große Teile der Innenstadt. Schließlich wurde festgestellt, daß das Feuer ein Gebiet von sechs Kilometern Länge und durchschnittlich einem Kilometer Breite – mehr als acht Quadratkilometer – zerstört hatte. Dieses Gebiet schloss 120 km Straßen, 190 km Gehwege, 2.000 Laternenmasten, 17.000 Gebäude und 200 Millionen US-Dollar an Besitz mit ein – ein Drittel des Stadtwerts. Nach dem Feuer wurden 125 Leichen geborgen, Schätzungen kamen letztendlich auf 200 bis 300 Tote, was für diese Ausmaße wenig war – schließlich verloren von rund 300.000 Einwohnern 100.000 ihr Zuhause.
-1982: Verbot der polnischen Gewerkschaft Solidarność durch ein neues Gewerkschaftsgesetz.
-1970: der sowjetische Schriftsteller und Dramatiker Alexander Issajewitsch Solschenizyn wurde mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Den Nobelpreis in Stockholm/Schweden nahm er nicht persönlich entgegen, da er befürchtete, nach der Verleihungszeremonie nicht mehr in die Sowjetunion zurückkehren zu können.
-1956: der US-Baseballspieler Don Larsen schaffte als einziger Werfer in der Geschichte der Major League Baseball in einer Finalserie ein „Perfect Game“ („perfektes Spiel“) im Spiel 5 „New York Yankees“ gegen die „Brooklyn Dodgers“. Larsen bot eine historische Leistung und benötigte gerade einmal 97 Würfe, um die 27 Schlagmänner um „Dodgers“-Star Jackie Robinson auszuschalten. Kein „Dodger“ erreichte durch einen Schlag oder einen Walk die 1. Base.

 

 

-1908: das Modell T („Tin Lizzie“/“Blechliesel“) von Ford wurde auf den Markt gebracht. Die „Tin Lizzie“ war das erste Auto, das auf einem Fließband gefertigt wurde.
-1949: Mao Zedong proklamierte am Tor des himmlischen Friedens in Peking die Volksrepublik China und errichtete einen kommunistischen Staat.
-1903: das erste Spiel der World Series (das Finale der USBaseball-Profiligen, Major League Baseball. Im Oktober treffen jährlich die Sieger der National League und der American League aufeinander) fand in den Huntington Avenue Baseball Grounds in Boston/Massachusetts statt. Sieger des ersten Aufeinandertreffens wurden die „Boston Red Sox“, Titelträger der American League, durch einen 7:3-Sieg über die „Pittsburgh Pirates“.
-1962: der US-Moderator Johnny Carson wurde als neuer Moderator der „Tonight Show“ auf dem US-Sender NBC vorgestellt. Johnny Carson moderierte 30 Jahre lang die Show. Als ersten Gast empfing er den US-Schauspieler Groucho Marx.
-1971: das Walt Disney World Resort (ist ein Komplex mehrerer Freizeitparks in der Nähe von Orlando in Florida) wurde eröffnet. Das Walt Disney World Resort gehört zur Abteilung Walt Disney Parks and Resorts der Walt Disney Company.

 

-1938: die Tschechoslowakei wurde gezwungen die Sudetengebiete (Sudetenland – ein teilweise heterogenes und nicht zusammenhängendes Gebiet entlang der Grenzen der damaligen Tschechoslowakei zu Deutschland sowie Österreich) an das Deutsche Reich abzutreten (Münchener Abkommen – wurde in der Nacht zum 30. September 1938 von den Regierungschefs Großbritanniens, Frankreichs, Italiens und des Deutschen Reichs unterzeichnet, die zur Lösung der Sudetenkrise zur Münchner Konferenz am 29. September im Münchner Führerbau am Königsplatz zusammengekommen waren. Vertreter der Tschechoslowakischen Republik waren nicht eingeladen).
-1988: Start der Mission STS-26 des USSpace Shuttle „Discovery“ der US-Raumfahrtbehörde NASA vom Kennedy Space Center in Florida. Nach einer Unterbrechung von über zweieinhalb Jahren, verursacht durch die „Challenger“-Katastrophe, wurde das Shuttle-Programm mit dieser Mission wieder aufgenommen. Es war die 26. Space-Shuttle-Mission und der siebte Flug der Raumfähre „Discovery“.
-1978: nach einem Pontifikat von nur 33 Tagen starb Johannes Paul I. (wurde am 26. August 1978 zum Papst der römisch-katholischen Kirche gewählt als Nachfolger Pauls VI.) in der Nacht vom 28. zum 29. September in der Vatikanstadt. Eine Obduktion seines Leichnams wurde sowohl von seiner Familie als auch vom Vatikan verweigert. Sein Tod ließ rasch zahlreiche Verschwörungstheorien aufkommen.
-1954: der US-Baseballspieler Willie Mays wurde legendär durch Spiel 1 der World Series 1954 „New York Giants“ gegen „Cleveland Indians“, in dem im 10. Inning Larry Doby von den „Cleveland Indians“ auf der 2. Base stand und sein Teamkollege Vic Wertz einen langen Flyball schlug. Mays rannte bis fast an die Home Run-Mauer, und fing den Ball blind mit dem Rücken zum Ball. Mit dieser Aktion, die als „The Catch“ in die Major League Baseball-Historie einging, verhinderte Mays einen sicheren (und vorentscheidenden) Punkt.
-1935: der US-Rock-’n’-Roll- und Country-Musiker Jerry Lee Lewis wurde in Ferriday/Louisiana geboren.

 

 

-1960: erste Präsidentschaftsdebatte im US-TV zwischen Richard Nixon, dem Kandidaten der Republikaner und John F. Kennedy, dem Kandidaten der Demokraten während des Wahlkampfes zur Präsidentschaftswahl in den USA. Das Fernsehduell zwischen beiden Spitzenkandidaten, das von rund 70 Millionen Zuschauern gesehen wurde, konnte Kennedy zu seinen Gunsten nutzen.
-1980: Kuba beendete die Mariel-Bootskrise – dabei flüchteten zwischen dem 15. April und dem 31. Oktober 1980 circa 125.000 kubanische Staatsbürger hauptsächlich in den Süden des US-Bundesstaates Florida. Die Flüchtlinge reisten mittels einer Vielzahl privater Boote – von bootsähnlichen Behelfskonstruktionen bis hin zu Kuttern, Motorbooten und Jachten – über den Hafen in Mariel nahe der kubanischen Hauptstadt Havanna aus.
-1898: der US-Komponist, Pianist und Dirigent George Gershwin wurde in Brooklyn/New York City geboren.
-1888: der US-Lyriker, Dramatiker und Kritiker T. S. Eliot wurde in St. Louis/Missouri geboren.
-1981: die US-Tennisspielerin Serena Williams wurde in Saginaw/Michigan geboren.
-1957: Uraufführung des Musicals „West Side Story“ im Winter Garden Theatre am Broadway in New York City.