überspringe Navigation

Tag Archives: STS-71

61525main_image_feature_189_jw4
via NASA

 

Die US-Raumfahrtbehörde NASA und die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos starteten im Juni 1995 eine neue Ära in der internationalen Zusammenarbeit in der Raumfahrt, als die Raumfähre „Atlantis“ zum ersten Mal an die russische Raumstation „Mir“ andockte. Die Mission der „Atlantis“, STS-71, startete am 27. Juni 1995 um 19:32:19 UTC vom Kennedy Space Center in Florida und markierte den 100. bemannten US-Raumflug und die 22. bemannte Mission zur „Mir“. Zusammen waren „Atlantis“ und „Mir“ das größte kombinierte Raumfahrzeug, das jemals in der Umlaufbahn war, in Höhe von insgesamt fast einer halben Million Pfund. Für das Andocken positionierte Space Shuttle-Kommandant Robert Lee „Hoot“ Gibson die „Atlantis“ direkt unterhalb der „Mir“, so daß die Schwerkraft der Erde naturgemäß die Annäherung des Orbiters „hinauf“ zur „Mir“ bremste. Die Endanflug-Geschwindigkeit von etwa einem Zoll pro Minute endete 216 nautische Meilen über der russischen Baikalsee-Region, mit einem nahezu perfekten Andocken. Am 29. Juni um 13:00 UTC kam es zur Kopplung der beiden Raumfahrzeuge. Die Shuttle-„Mir“-Missionen umfassten 11 Space Shuttle- Flüge in den Jahren von 1994 bis 1998, wobei bei neun davon das Shuttle an die „Mir“ andockte und insgesamt sieben US-Astronauten Langzeitmissionen auf der „Mir“ mit einer Dauer von jeweils etwa einem halben Jahr und halfen den Weg zu ebnen für die Internationale Raumstation (ISS), die nun im Orbit ist.

 

 

NASA:Atlantis Meets Mir

 

 

(Quelle:Wikipedia)

-1972: der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten (US-Supreme Court) erklärte 40 Todesstrafengesetze für nichtig, setzte die Todesstrafe im ganzen Land aus und wandelte die Todesurteile von 629 Gefangenen in lebenslängliche Haftstrafen um (Todesstrafe in den Vereinigten Staaten). Die US-Bundesstaaten überarbeiteten ihre Todesstrafengesetze, um Willkür bei der Verhängung eines Todesurteils auszuschließen. Es wurden Richtlinien festgelegt, die es einem Richter oder den Geschworenen ermöglichen, erschwerende oder strafmildernde Faktoren zu berücksichtigen. Weiterhin wurden zwei unterschiedliche Phasen der Gerichtsverhandlung eingeführt – eine, in der über Schuld oder Nicht-Schuld des Angeklagten entschieden wird, und eine zweite, in der im Falle eines Schuldspruchs die Höhe der Strafe bestimmt wird. Außerdem wurden automatische Rechtsmittel festgelegt, nach denen Urteil und Strafe in der Berufung noch einmal geprüft werden können. 1976 wurde die Todesstrafe wieder in Kraft gesetzt.
-1967: Jerusalem wurde unter israelischer Kontrolle nach dem Sechstagekrieg (zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien dauerte vom 5. Juni bis zum 10. Juni 1967 – als Teilaspekt des Nahostkonfliktes war er nach dem Israelischen Unabhängigkeitskrieg – 1948 – und der Sueskrise – 1956 – der dritte arabisch-israelische Krieg. Israel konnte große Gebiete unter seine Kontrolle bringen: Die Sinai-Halbinsel, den Gazastreifen und das Westjordanland mit der historischen Altstadt von Jerusalem sowie die Golanhöhen) wiedervereinigt.
-1995: während der STS-71-Mission (der dritte Flug im Rahmen des Shuttle-„Mir“-Programms) des US-Space Shuttle „Atlantis“ fand die erste Kopplung einer US-Raumfähre an die Raumstation „Mir“ statt.
2002: die US-Schauspielerin und Pop- und Jazzsängerin Rosemary Clooney starb in Beverly Hills/Kalifornien.
-2003: die US-Schauspielerin Katharine Hepburn starb in Old Saybrook/Connecticut.