überspringe Navigation

Tag Archives: typewriter

-1972: in der Watergate-Affäre berichtete US-Stabschef H. R. Haldeman dem US-Präsidenten Richard Nixon über einen gemeinsamen Vorschlag von CRP-Direktor John N. Mitchell und von Nixons Rechtsberater John Dean, der darauf abzielte, die FBI-Untersuchung des Dahlberg/Andreas-Schecks zu verhindern. Mitchell und Dean regten an, die CIA sollte dazu gebracht werden, dem FBI zu signalisieren, daß diese Finanztransaktionen Belange der „nationalen Sicherheit“ berührten und daher ermittlungstechnisch tabu seien. Der US-Agent Bernard Barker war einer der fünf Männer, die beim Einbruch in das Hauptquartier der Demokratischen Partei im Washingtoner Watergate-Gebäudekomplex gefasst wurden. Während des Einbruchs war er außerdem weiterhin bezahlter CIA-Agent. In seiner Funktion als Rechtsbeistand des Finanzausschusses im Komitee zur Wiederwahl des Präsidenten (CRP) benutzte G. Gordon Liddy im April und Mai 1972 das private Bankkonto von Barker, um fünf anrüchige Wahlspenden-Schecks im Gesamtwert von 114.000 US-Dollar, die das Komitee erreicht hatten, einzulösen. Dazu gehörte auch eine Spende von 25.000 US-Dollar von Dwayne Andreas, des leitenden Direktors der Firma Archer Daniels Midlands, die Andreas über seinen Mittelsmann Kenneth H. Dahlberg an CRP gegeben hatte. Liddy benutzte das aus Barkers Konto eingelöste Bargeld anschließend zur Finanzierung seiner illegalen Aktivitäten wie den zwei Watergate-Einbrüchen am 28. Mai und 17. Juni 1972. Nach der Verhaftung Barkers beim zweiten Watergate-Einbruch stieß das FBI bei einer routinemäßigen Überprüfung der Finanzen der Festgenommenen auf die verdächtigen Transaktionen auf dem Privatkonto von Barker. Daraufhin wollte das FBI Dahlberg, dessen Name auf dem eingelösten Scheck stand, verhören. Dahlberg, der keine Ahnung davon hatte, wofür das über ihn kommende Geld verwendet worden war, ließ sich vor dem FBI verleugnen, alarmierte aber CRP über die laufenden Ermittlungen. Diese Untersuchungen lösten bei den eingeweihten Mitarbeitern von Nixon im CRP und Weißen Haus große Besorgnis aus, stand doch nun zu befürchten, daß über Barker und Dahlberg eine Verbindungslinie der Watergate-Einbrecher zur Wiederwahl-Kampagne des Präsidenten gezogen werden könnte. Persönlich informierte Haldeman Nixon am Morgen des 23. Juni 1972 über diese Gefahr.
-1940: Adolf Hitler (Diktator des Deutschen Reiches in der Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945) besuchte im 2. Weltkrieg nach dem Waffenstillstand mit dem besiegten Frankreich (Westfeldzug) die Hauptstadt Paris.
-1868: der US-Erfinder Christopher Latham Sholes erhielt das Patent für die erste US-Schreibmaschine (typewriter), die erste, welche die heute noch übliche QWERTY-Tastaturbelegung verwendete; deren Tastenanordnung wurde von Sholes ersonnen.
-1995: der US-Arzt und Immunologe Jonas Salk (er entwickelte den inaktivierten Polioimpfstoff gegen Kinderlähmung/Polio) starb in La Jolla/Kalifornien.
-2006: der US-Fernsehproduzent Aaron Spelling („Der Denver-Clan“/“Dynasty“) starb in Los Angeles/Kalifornien.