überspringe Navigation

Tag Archives: 1995

meteor-crater-space-shuttle
„Barringer Impact Crater in Arizona – also known as Meteor Crater – is captured in this image taken in 1995 by space shuttle astronauts.“ /via NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild aufgenommen während einer Space Shuttle-Mission 1995. Der Barringer-Krater (ist ein Einschlagskrater eines Meteoriten im Coconino County/Arizona/Vereinigte Staaten) ist zu sehen. Der Barringer-Krater, auch Meteor Crater, liegt auf dem südlichen Colorado-Plateau, nahe dem Canyon Diablo östlich von Flagstaff und ist durch das Wüstenklima besonders gut erhalten. Der Krater wurde von Eugene Shoemaker wissenschaftlich beschrieben und durch seine Forschung als erster Krater anerkannt, der durch den Einschlag eines Meteoriten entstanden ist. Er ist nach dem Bergbauingenieur und Geschäftsmann Daniel Moreau Barringer benannt, der Anfang des 20. Jahrhunderts den Krater untersuchte. Der Krater hat einen Durchmesser von etwa 1200 Meter, eine Tiefe von 180 Meter und wird von einem Wall umgeben, der durch den Auswurf des Einschlags entstanden ist und sich etwa 30 bis 60 Meter über das umliegende Plateau erhebt. An der Kraterwand kann die obere Schichtfolge des südlichen Colorado-Plateaus abgelesen werden. Der Einschlag des Meteoriten fand vor ungefähr 50.000 Jahren statt. Der einschlagende Meteorit hatte einen Durchmesser von 50 Metern, wog 300.000 Tonnen und bestand im Wesentlichen aus Eisen.

 

(Quelle:Wikipedia)

tumblr_m3iod46BRq1r0egvoo5_250

Brent Spiner (bekannt als Android Lieutenant Commander Data in der US-Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert”/“Star Trek: The Next Generation”/TNG – 1987 bis 1994) 1995 bei einem seltenen Gastauftritt in einer deutschen Talkshow – in der Gottschalk Late Night von Thomas Gottschalk auf RTL. Spiner wurde von William Shatner (Captain James Tiberius Kirk in “Raumschiff Enterprise”/“Star Trek: The Original Series”/TOS – 1966 bis 1969) und Patrick Stewart (Captain Jean-Luc Picard in TNG) begleitet. Die Videos von diesem Auftritt sind leider auf YouTube gelöscht worden.

 

tumblr_m3iod46BRq1r0egvoo1_250

 

tumblr_m3ine3nPcp1r116c2o1_250

 

-1799: George Washington (Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von 1775 bis 1783 und von 1789 bis 1797 der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika) starb auf seinem Gut Mount Vernon/Virginia. George Washington war einer der Gründerväter der USA und leitete als Vorsitzender die verfassungsgebende Philadelphia Convention im Jahr 1787.
-1911: der norwegische Polarforscher Roald Amundsen erreichte vor seinem britischen Rivalen Robert Falcon Scott von der britischen Terra-Nova-Expedition, mit vier Begleitern (Amundsens Fram-Expedition) als erster Mensch den geographischen Südpol. Die Entdeckung wurde jedoch erst am 7. März 1912 bekannt gegeben. Die Expedition sollte zunächst in die arktischen Gewässer führen, um den Nordpol zu erreichen, als Amundsen jedoch im Herbst 1909 erfuhr, daß sowohl Frederick Cook als auch Robert Edwin Peary beanspruchten, den Pol erreicht zu haben, änderte er seinen Plan. Die Ersterreichung des Südpols versprach mehr Ehre für den Expeditionsleiter und sein Land sowie eine Verbesserung der nach den entmutigenden Nachrichten vom Nordpol ins Stocken geratenen Spendenakquisition.
-1995: das Abkommen von Dayton wurde in Paris unterzeichnet. Die Unterzeichner waren der serbische Präsident Slobodan Milošević, der kroatische Präsident Franjo Tuđman und der bosnisch-herzegowinische Präsident Alija Izetbegović. Dieses Abkommen beendete 1995 nach dreieinhalb Jahren den Krieg in Bosnien und Herzegowina. Der Vertrag wurde unter Vermittlung der USA mit Beteiligung der Europäischen Union und unter der Leitung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton am 21. November 1995 in der Wright-Patterson Air Force Base bei Dayton/Ohio paraphiert.
-1985: der US-Baseballspieler Roger Maris starb in Houston/Texas

 

-1957: es kam zu erheblichen Rassenunruhen in Little Rock/Arkansas – neun afroamerikanische Schüler, die als die „Little Rock Nine“ bekannt wurden, forderten 1957 ihr Grundrecht ein, die Little Rock’s Central High School besuchen zu dürfen. Die National Guard hinderte die Jugendlichen bei ihrem ersten Versuch daran, sich als Schüler an der High School einzuschreiben. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Weißen und Schwarzen setzte die Bundesregierung die Armee zur Beruhigung der Lage ein. In Folge der Unruhen wurde im darauffolgenden Jahr alle drei öffentlichen High Schools in Little Rock für ein Jahr von Gouverneur Orval Faubus geschlossen.
-1957: der Ford Edsel (Automobilmarke der Firma Ford Motor Company) wurde offiziell vorgestellt.
-1781: die Gemeinde Los Angeles (im US-Bundesstaat Kalifornien) wurde mit 44 spanischen Siedlern auf dem Gebiet der Tongvá-Ureinwohner gegründet.
-1888: der US-Unternehmer George Eastman ließ die Handelsmarke „Kodak“ registrieren und erhielt ein Patent für eine Rollfilm-Kamera.
-1995: William Kunstler (war in den 1960er und 1970er Jahren der bekannteste Bürgerrechtsanwalt in den USA) starb in Manhattan/New York. Er war Vorstandsmitglied der American Civil Liberties Union (ACLU) und Mitbegründer des Center for Constitutional Rights (CCR).
-1972: der US-Schwimmer Mark Spitz gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München sieben Goldmedaillen (7. Medaille am 4. September 1972: 4×100 m Lagenstaffel in 3:48,16 Minuten) und stellte dabei jeweils einen Weltrekord auf.
-2006: der australische Dokumentarfilmer Steve Irwin starb vor der Küste von Port Douglas bei Unterwasseraufnahmen am Great Barrier Reef an den Folgen des Stichs eines Stachelrochens ins Herz.
-1981: die US-Sängerin Beyoncé Knowles wurde in Houston/Texas geboren.

 

-1961: Bau der Berliner Mauer – die Mauer war während der Teilung Deutschlands mehr als 28 Jahre lang ein Grenzbefestigungssystem, das alle drei Westsektoren Berlins umschloss und diese von dem Ostteil der Stadt sowie der umgebenden Deutschen Demokratischen Republik (DDR) hermetisch abriegelte. Auf Weisung der DDR-Regierung errichtet, ergänzte sie ab 1961 die 1378 Kilometer lange innerdeutsche Grenze zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland, die bereits mehr als neun Jahre vorher „befestigt“ worden war, um den Flüchtlingsstrom zu stoppen. Hauptzweck war die Verhinderung der Flucht aus der DDR durch deren Einwohner, die dort als „ungesetzlicher Grenzübertritt“ („Republikflucht“) unter Strafe stand. Die Berliner Mauer war Bestandteil und zugleich markantes Symbol des Konflikts im Kalten Krieg zwischen den Westmächten unter Führung der Vereinigten Staaten und dem Ostblock unter Führung der Sowjetunion. In der Nacht vom 12. auf den 13. August 1961 begannen die NVA, 5000 Angehörige der Deutschen Grenzpolizei (Vorläufer der Grenztruppen), 5000 Angehörige der Schutz- und Kasernierten Volkspolizei und 4500 Angehörige der Betriebskampfgruppen die Straßen und Gleiswege nach West-Berlin abzuriegeln. Sowjetische Truppen hielten sich in Gefechtsbereitschaft und waren an den alliierten Grenzübergängen präsent. Alle noch bestehenden Verkehrsverbindungen zwischen den beiden Teilen Berlins wurden unterbrochen.
-1926: Fidel Castro (ist ein kubanischer Politiker spanischer Abstammung. Er führte von 1959 bis 2008 Kuba als Regierungschef und von 1976 bis 2008 als Staatspräsident mit diktatorischem Führungsanspruch) wurde in Birán bei Mayarí/Provinz Oriente geboren.
-1521: Hernán Cortés (war ein spanischer Konquistador) eroberte mit Hilfe seiner indianischen Verbündeten Tenochtitlán (die Hauptstadt des Aztekenreiches). Die Überreste von Tenochtitlán sind fast vollständig von der heutigen mexikanischen Hauptstadt Mexiko-Stadt überbaut.
-1899: der britische Filmregisseur und Filmproduzent Alfred Hitchcock wurde in Leytonstone/London geboren.
-1995: der US-Baseballspieler Mickey Mantle starb in Dallas/Texas.

 

 

-1945: Atombombenabwurf auf Nagasaki in Japan – wurde von US-Präsident Harry S. Truman am 16. Juli 1945 – unmittelbar nach Bekanntwerden des erfolgreichen Trinity-Tests, des ersten Kernwaffentests – beschlossen und am 25. Juli angeordnet. Nachdem am 6. August 1945 “Little Boy” (war der Codename der ersten Atombombe) vom US-Bomber “Enola Gay” auf die Hafenstadt Hiroshima abgeworfen worden war, folgte der Atombombenabwurf der zweiten Bombe “Fat Man” auf die japanische Hafenstadt Nagasaki. Die Atombombenexplosionen töteten insgesamt etwa 92.000 Menschen sofort. Weitere 130.000 Menschen starben bis Jahresende an den Folgen des Angriffs, zahlreiche weitere an Folgeschäden in den Jahren danach. Nur diese ersten einsatzfähigen Atombomben wurden bisher in einem Krieg gegen Menschen eingesetzt. Darauf folgte am 2. September 1945 die Kapitulation Japans, mit der der 2. Weltkrieg endete. Die Abwürfe sollten das Ende des Krieges beschleunigen und damit vielen US-Soldaten das Leben retten. Ob diese Begründung zutraf und ob die Abwürfe völkerrechtlich, ethisch und politisch zu verantworten waren, ist seit 1945 stark umstritten.
-1974: US-Präsident Richard Nixon trat als Höhepunkt der teils dramatischen Entwicklungen der “Watergate-Affäre” von seinem Amt zurück. Am 8. August 1974 gab er in Washington, D.C. in einer Fernsehansprache bekannt, daß er am folgenden Tag zurücktreten werde. Er kam damit einer drohenden Amtsenthebung zuvor und ist der bisher einzige US-Präsident, der von seinem Amt zurückgetreten ist. Nach Nixons Rücktritt übernahm US-Vizepräsident Gerald Ford mit den Worten „our long national nightmare is over“ („unser langer nationaler Albtraum ist vorüber“) die Präsidentschaft. Am 8. September 1974 amnestierte er Nixon für alle Straftaten, die diesem während seiner Präsidentschaft vorgeworfen worden waren. Diese Entscheidung war zu jener Zeit äußerst umstritten.
-1969: die hochschwangere US-Schauspielerin Sharon Tate und ihre Freunde Jay Sebring, Abigail Folger und Voyteck Frykowski und der zufällig auf dem Grundstück anwesende 18 Jahre alte Student Steven Parent wurden von Susan Atkins, Patricia Krenwinkel, Linda Kasabian und Charles Watson („Manson Family“ – war eine Hippiekommune um den Musiker und Sektengründer Charles Manson) ermordet. Die Gruppe drang in der Nacht vom 8. auf den 9. August 1969 in Tates Haus am Cielo Drive in Bel Air/Los Angeles/Kalifornien ein und ermordete die Anwesenden durch Schüsse und zahlreiche Messerstiche. Mit dem Blut von Sharon Tate schrieb Susan Atkins das Wort „PIG“ an die Haustür. Manson hatte die Morde angeordnet, aber nicht selbst ausgeführt. Er wurde wegen Verabredung zum Mord zum Tode verurteilt und verbüßt nach Abschaffung der Todesstrafe 1972 in Kalifornien eine lebenslange Haftstrafe im kalifornischen Staatsgefängnis in Corcoran.
-1854: das Buch „Walden. Or life in the Woods“ („Walden. Oder das Leben in den Wäldern“) des US-Schriftstellers Henry David Thoreau wurde veröffentlicht. In seinem Werk beschrieb er sein einfaches Leben am See und dessen Natur, aber er integrierte auch Themen wie Wirtschaft und Gesellschaft.
-1964: die US-Musikerin Whitney Houston wurde in Newark/New Jersey geboren.
-1995: der US-Musiker Jerry García (wurde bekannt als Bandleader der Rockgruppe „Grateful Dead“) starb in Lagunitas-Forest Knolls/Kalifornien.

 

-1956: das italienische Passagierschiff „Andrea Doria“ kollidierte auf seiner 51. Fahrt auf dem Weg nach New York City vor der Küste von Nantucket im Nordatlantik mit dem ostwärts fahrenden schwedischen Passagierschiff „Stockholm“. Nach der seitlichen Kollision entwickelte die „Andrea Doria“ schnell eine starke Schlagseite, wodurch die Hälfte der Rettungsboote nicht verwendet werden konnte. Die schnelle Reaktion anderer Schiffe verhinderten eine ähnliche Katastrophe wie 1912 bei der „Titanic“, so daß ein Großteil der Passagiere und der Besatzung überlebte. Von der „Andrea Doria“ wurden 1.660 Menschen gerettet, während 46 Menschen starben. Am Morgen nach der Kollision kenterte der mittlerweile evakuierte Luxusliner und sank schließlich.
-2000: auf Flug 4590 der Air France verunglückte eine Concorde kurz nach dem Start vom Flughafen Paris-Charles de Gaulle bei Gonesse (Frankreich), wobei 109 Menschen an Bord sowie vier Personen am Boden ums Leben kamen.
-1995: Radovan Karadžić (war 1990 bis 1992 Parlamentspräsident der Sozialistischen Republik Bosnien und Herzegowina und 1992 bis 1996 Präsident der Republika Srpska in Bosnien und Herzegowina. Im Zusammenhang mit dem Bosnienkrieg lag seit 1996 ein internationaler Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofes für das ehemalige Jugoslawien/ICTY -mit Sitz in Den Haag – gegen ihn vor, der am 21. Juli 2008 zu seiner Festnahme in Belgrad führte. Ihm wird vorgeworfen, während seiner Amtszeit als Präsident Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit befohlen zu haben. Er soll unter anderem für das Massaker von Srebrenica verantwortlich sein) und General Ratko Mladić (ist ein ehemaliger bosnisch-serbischer General, der von 1992 bis 1996 Oberbefehlshaber der Armee der international nicht anerkannten bosnischen Serbenrepublik war) wurden vom ICTY als Kriegsverbrecher wegen Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und zahlreicher Kriegsverbrechen angeklagt.
-1978: Louise Joy Brown (ist der erste in vitro gezeugte Mensch – sie war also das erste „Retortenbaby“) wurde in Oldham bei Manchester/England geboren.
-1997: der US-Golfspieler Ben Hogan starb in Fort Worth/Texas.
-1975: Uraufführung des Musicals „A Chorus Line“  am Broadway.

 

 

-1995: Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und Vietnam über zwanzig Jahre nach Ende der Kampfhandlungen in Vietnam. Die USA hoben zuvor am 3. Februar 1994 das seit dem Vietnamkrieg bestehende Handelsembargo auf.
-1804: Aaron Burr (war ein US-Jurist und Politiker. Von 1801 bis 1805 war er Vizepräsident der Vereinigten Staaten unter US-Präsident Thomas Jefferson) verwundete in einem Pistolen-Duell seinen langjährigen Rivalen Alexander Hamilton (war ein US-Politiker und einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten) tödlich. Hamilton starb am 12. Juli 1804 in New York an seiner Verwundung. Daraufhin wurde Burr in zwei US-Bundesstaaten als Mörder angeklagt, stand aber deswegen nie vor Gericht.
-1979: die erste und bisher einzige US-Weltraumstation „Skylab“ verglühte beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre über dem Indischen Ozean und Australien. Das Absturzgebiet lag weiter östlich als geplant, weil die Station tatsächlich erst später als berechnet in mehrere Teile zerbrach. Betroffen war die Gegend südöstlich von Perth in West-Australien bei Balladonia, wo Trümmer in den dunklen Morgenstunden niedergingen, ohne jemanden zu verletzen.
-1914: der US-Baseballspieler Babe Ruth absolvierte in der Major-League-Baseball für die „Boston Red Sox“ sein erstes Spiel. Sein Team schlug die „Cleveland Indians“ 4:3.
-1989: der britische Schauspieler, Regisseur, Produzent und Theaterleiter Sir Laurence Olivier starb in Steyning/West Sussex/England.

 

 

-1972: der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten (US-Supreme Court) erklärte 40 Todesstrafengesetze für nichtig, setzte die Todesstrafe im ganzen Land aus und wandelte die Todesurteile von 629 Gefangenen in lebenslängliche Haftstrafen um (Todesstrafe in den Vereinigten Staaten). Die US-Bundesstaaten überarbeiteten ihre Todesstrafengesetze, um Willkür bei der Verhängung eines Todesurteils auszuschließen. Es wurden Richtlinien festgelegt, die es einem Richter oder den Geschworenen ermöglichen, erschwerende oder strafmildernde Faktoren zu berücksichtigen. Weiterhin wurden zwei unterschiedliche Phasen der Gerichtsverhandlung eingeführt – eine, in der über Schuld oder Nicht-Schuld des Angeklagten entschieden wird, und eine zweite, in der im Falle eines Schuldspruchs die Höhe der Strafe bestimmt wird. Außerdem wurden automatische Rechtsmittel festgelegt, nach denen Urteil und Strafe in der Berufung noch einmal geprüft werden können. 1976 wurde die Todesstrafe wieder in Kraft gesetzt.
-1967: Jerusalem wurde unter israelischer Kontrolle nach dem Sechstagekrieg (zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien dauerte vom 5. Juni bis zum 10. Juni 1967 – als Teilaspekt des Nahostkonfliktes war er nach dem Israelischen Unabhängigkeitskrieg – 1948 – und der Sueskrise – 1956 – der dritte arabisch-israelische Krieg. Israel konnte große Gebiete unter seine Kontrolle bringen: Die Sinai-Halbinsel, den Gazastreifen und das Westjordanland mit der historischen Altstadt von Jerusalem sowie die Golanhöhen) wiedervereinigt.
-1995: während der STS-71-Mission (der dritte Flug im Rahmen des Shuttle-„Mir“-Programms) des US-Space Shuttle „Atlantis“ fand die erste Kopplung einer US-Raumfähre an die Raumstation „Mir“ statt.
2002: die US-Schauspielerin und Pop- und Jazzsängerin Rosemary Clooney starb in Beverly Hills/Kalifornien.
-2003: die US-Schauspielerin Katharine Hepburn starb in Old Saybrook/Connecticut.

 

 

-1972: in der Watergate-Affäre berichtete US-Stabschef H. R. Haldeman dem US-Präsidenten Richard Nixon über einen gemeinsamen Vorschlag von CRP-Direktor John N. Mitchell und von Nixons Rechtsberater John Dean, der darauf abzielte, die FBI-Untersuchung des Dahlberg/Andreas-Schecks zu verhindern. Mitchell und Dean regten an, die CIA sollte dazu gebracht werden, dem FBI zu signalisieren, daß diese Finanztransaktionen Belange der „nationalen Sicherheit“ berührten und daher ermittlungstechnisch tabu seien. Der US-Agent Bernard Barker war einer der fünf Männer, die beim Einbruch in das Hauptquartier der Demokratischen Partei im Washingtoner Watergate-Gebäudekomplex gefasst wurden. Während des Einbruchs war er außerdem weiterhin bezahlter CIA-Agent. In seiner Funktion als Rechtsbeistand des Finanzausschusses im Komitee zur Wiederwahl des Präsidenten (CRP) benutzte G. Gordon Liddy im April und Mai 1972 das private Bankkonto von Barker, um fünf anrüchige Wahlspenden-Schecks im Gesamtwert von 114.000 US-Dollar, die das Komitee erreicht hatten, einzulösen. Dazu gehörte auch eine Spende von 25.000 US-Dollar von Dwayne Andreas, des leitenden Direktors der Firma Archer Daniels Midlands, die Andreas über seinen Mittelsmann Kenneth H. Dahlberg an CRP gegeben hatte. Liddy benutzte das aus Barkers Konto eingelöste Bargeld anschließend zur Finanzierung seiner illegalen Aktivitäten wie den zwei Watergate-Einbrüchen am 28. Mai und 17. Juni 1972. Nach der Verhaftung Barkers beim zweiten Watergate-Einbruch stieß das FBI bei einer routinemäßigen Überprüfung der Finanzen der Festgenommenen auf die verdächtigen Transaktionen auf dem Privatkonto von Barker. Daraufhin wollte das FBI Dahlberg, dessen Name auf dem eingelösten Scheck stand, verhören. Dahlberg, der keine Ahnung davon hatte, wofür das über ihn kommende Geld verwendet worden war, ließ sich vor dem FBI verleugnen, alarmierte aber CRP über die laufenden Ermittlungen. Diese Untersuchungen lösten bei den eingeweihten Mitarbeitern von Nixon im CRP und Weißen Haus große Besorgnis aus, stand doch nun zu befürchten, daß über Barker und Dahlberg eine Verbindungslinie der Watergate-Einbrecher zur Wiederwahl-Kampagne des Präsidenten gezogen werden könnte. Persönlich informierte Haldeman Nixon am Morgen des 23. Juni 1972 über diese Gefahr.
-1940: Adolf Hitler (Diktator des Deutschen Reiches in der Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945) besuchte im 2. Weltkrieg nach dem Waffenstillstand mit dem besiegten Frankreich (Westfeldzug) die Hauptstadt Paris.
-1868: der US-Erfinder Christopher Latham Sholes erhielt das Patent für die erste US-Schreibmaschine (typewriter), die erste, welche die heute noch übliche QWERTY-Tastaturbelegung verwendete; deren Tastenanordnung wurde von Sholes ersonnen.
-1995: der US-Arzt und Immunologe Jonas Salk (er entwickelte den inaktivierten Polioimpfstoff gegen Kinderlähmung/Polio) starb in La Jolla/Kalifornien.
-2006: der US-Fernsehproduzent Aaron Spelling („Der Denver-Clan“/“Dynasty“) starb in Los Angeles/Kalifornien.

 

-1937: Beginn der Eröffnungsfeierlichkeiten zur Fertigstellung der Golden Gate Bridge in San Francisco, nachdem die Brücke nach vierjähriger Bauzeit am 28. April 1937 fertiggestellt wurde. Am 28. Mai wurde die Brücke für den Straßenverkehr freigegeben, nachdem die Brücke am Vortag bereits zu Fuß überquert werden konnte.
-1999: Slobodan Milošević (war innerhalb verschiedener politischer Funktionen von 1986 bis 2000 der führende Politiker Serbiens und von 1992 bis 2000 der Bundesrepublik Jugoslawien) wurde als Schlüsselfigur der Jugoslawienkriege vom Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in
Den Haag der Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Die endgültigen Anklageschriften fügten dem Verstöße gegen die Gesetze und Gebräuche des Krieges und gegen die Genfer Konventionen sowie Völkermord hinzu.
-1941: die „Bismarck“ (war ein Schlachtschiff der deutschen Kriegsmarine) wurde während des 2. Weltkrieges nach schwerem Gefecht mit Einheiten der britischen Royal Navy im Nordatlantik mit dem Großteil ihrer Besatzung versenkt.
-1936: Jungfernfahrt der RMS „Queen Mary“ (war als Passagierschiff der Cunard-Reederei von 1936 bis 1967 im Einsatz) auf der klassischen Route Southampton – Cherbourg − New York. Aufgrund dichten Nebels konnte das Schiff das Blaue Band nicht gleich auf der ersten Fahrt erobern.
-1995: der US-Schauspieler Christopher Reeve wurde vom Hals abwärts querschnittgelähmt, als er bei einem Cross-Country-Reitturnier in Charlottesville/Virginia, von seinem Pferd „Eastern Express“ (genannt „Buck“) stürzte und sich zwei Nackenwirbel brach.

 

Bombenanschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City 1995 – war einer der schwersten Terroranschläge in der Geschichte der USA. Bei der Detonation eines mit Sprengstoff beladenen Lastwagens kamen 168 Menschen ums Leben, das achtstöckige Alfred P. Murrah Federal Building, der Sitz mehrerer Regierungsbehörden, wurde nahezu vollständig zerstört. Im ersten Stock befand sich ein Kindergarten. Von 22 Kindern überlebten sieben. Die Bombe, ein mit 2,4 Tonnen eines aus Ammoniumnitrat (Mineraldünger) und mehreren hundert Litern Nitromethan (Dragster-Kraftstoffzusatz) selbst hergestellten Sprengsatzes beladener Van, detonierte um 9:02 Uhr Ortszeit vor dem Gebäude. Die Kraft der Explosion beschädigte insgesamt 300 Gebäude in der Innenstadt Oklahoma Citys und verletzte über 800 Personen. Die Explosion spürte man noch in 1,5 Kilometern Entfernung. Der Täter, der damals 26-jährige Timothy McVeigh, Veteran aus dem 2. Golfkrieg, war gemeinsam mit zwei weiteren Mittätern, Terry Nichols und Michael Fortier, Mitglied der so genannten „Michigan-Miliz“, einer regierungsfeindlichen bewaffneten Vereinigung, die mit der Christian Identity in Verbindung gebracht wird. McVeighs Mitgliedschaft bei der Miliz gilt jedoch als nicht bestätigt. Timothy McVeigh wurde von einem Bundesgericht zum Tode verurteilt und am 11. Juni 2001 durch eine Giftspritze hingerichtet.
-am 19. April 1775 fand das erste Scharmützel einer amerikanischen Miliz mit britischen Truppen, die Gefechte von Lexington und Concord statt. Dies war der Beginn des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges (fand von 1775 bis 1783 zwischen den 13 nordamerikanischen Kolonien einerseits und der britischen Kolonialmacht andererseits statt. Er war der Höhepunkt der Amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung und führte nach der Unabhängigkeitserklärung 1776 und der Bildung der Konföderation 1777 zu deren siegreichem Abschluss und zur Entstehung der Vereinigten Staaten von Amerika.
-im Konklave am 19. April 2005, an dem 115 Kardinäle teilnahmen, wurde Kardinal Joseph Ratzinger im vierten Wahlgang nach einem relativ kurzen Konklave von 26 Stunden zum Nachfolger (Benedikt XVI.) seines Vorgängers Papst Johannes Paul II. als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und des Staates Vatikanstadt gewählt.
-Ende der 51-tägigen Belagerung der Branch Davidians in ihrer Siedlung Mount Carmel Center in der Nähe von Waco/Texas durch Bundesbehörden 1993, bei der 82 Kirchenmitglieder zu Tode kamen, inklusive ihres Anführers David Koresh. Am 19. April unternahm das FBI den Versuch, mit Pionierpanzern CS-Gas in den Gebäudekomplex zu leiten. Laut Aussagen von Beamten der US-Regierung zündeten die Davidianer daraufhin das Gebäude an. Einige Mitglieder, darunter auch David Koresh, erschossen sich daraufhin selbst. Bei dem Brand und durch Schussverletzungen starben 76 Davidianer, darunter schwangere Frauen und Kinder. Lediglich neun Davidianer überlebten den Brand. Die Erstürmung wurde teilweise live von mehreren amerikanischen Fernsehsendern übertragen und fand weltweites Interesse.
-die US-Schauspielerin Grace Kelly heiratete 1956 Fürst Rainier III. von Monaco.
-Uraufführung des Musicals „The Producers“ 2001 im St. James Theatre in New York. Zur Premierenbesetzung gehörten die US-Schauspieler Nathan Lane und Matthew Broderick.

 

-US-Präsident Lyndon B. Johnson verkündete 1968 während des Vietnamkriegesdie Einschränkung der amerikanischen Bombenangriffe auf Nordvietnam — und seinen Verzicht auf eine Wiederwahl.
-wenige Wochen vor Eröffnung der Weltausstellung in Paris 1889 wurde der Eiffelturm eröffnet. Sein Erbauer Gustave Eiffel bestieg – da der Fahrstuhl noch nicht fertiggestellt war – mit einer Delegation gegen 13:30 Uhr den Turm und hisste an dessen Spitze eine französische Trikolore, die 7 Meter lang und 4,40 Meter breit war.
Terri Schiavo (war eine US-Amerikanerin aus Saint Petersburg/Florida, die bei einem Zusammenbruch eine durch Sauerstoffmangel ausgelöste schwere Gehirnschädigung erlitten hatte und sich infolge dessen von 1990 bis zu ihrem Tod 15 Jahre lang im Wachkoma befand. Sie war Gegenstand einer von den Medien verfolgten Auseinandersetzung zwischen ihrem Ehemann Michael Schiavo und ihren Eltern Mary und Bob Schindler über die Fortsetzung lebenserhaltender Maßnahmen, wodurch sie in den Fokus der gesellschaftlichen Debatte über dieses Thema geriet) starb 2005 in Pinellas Park/Florida – 13 Tage nachdem die künstliche Ernährung am 18. März auf eine Anordnung eines Richters erneut abgebrochen wurde.
-Uraufführung des Musicals „Oklahoma!“ 1943 im St. James Theatre am New Yorker Broadway.
-die mexikanisch-US-amerikanische Tejano-Sängerin Selena Quintanilla-Pérez wurde 1995 in Corpus Christi/Texas von Yolanda Saldivar (gehörte zum engsten Freundeskreis der Sängerin. Sie wurde Managerin der Boutiquen und Präsidentin von Selenas Fanclub) erschossen.

 

 

-Beginn der Bodenoffensive im Irakkrieg 2003 (war eine Invasion des Iraks durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten, die Streitkräfte des Vereinigten Königreichs und verbündeter Staaten in der sogenannten Koalition der Willigen) von Kuwait aus. Die angreifenden Truppen wurden von US-Truppen aus Jordanien unterstützt. Dieser Einmarsch wurde von massiven Luftangriffen, insbesondere auf das Regierungsviertel in Bagdad, begleitet.
-die US-Armee erhob Anklage gegen sechs Militärpolizisten,die irakische Häftlinge im Gefangenenlager Abu-Ghuraib bei Bagdad mißhandelt haben sollen (Abu-Ghuraib-Folterskandal).
Napoleon Bonaparte (war ein französischer General, Staatsmann und Kaiser. Vor allem die Feldzüge in Italien und in Ägypten machten ihn populär und zu einem politischen Hoffnungsträger. Dies ermöglichte ihm, durch den Staatsstreich des 18. Brumaire VIII die Macht in Frankreich zu übernehmen. Zunächst von 1799 bis 1804 als Erster Konsul der Französischen Republik und anschließend bis 1814 als Kaiser der Franzosen stand er einem halbdiktatorischen Regime mit plebiszitären Elementen vor) kehrte 1815 von seinem Exil auf der Insel Elba nach Paris zurück.
-der Roman „Onkel Toms Hütte“ („Uncle Tom’s Cabin“) der US-Schriftstellerin Harriet Beecher Stowe wurde 1852 veröffentlicht.
-Giftgasanschlag auf die U-Bahn der japanischen Hauptstadt Tokio 1995 von fünf Mitgliedern der Ōmu Shinrikyō („Aum-Sekte“). Sie deponierten in fünf Pendlerzügen in Zeitungspapier eingewickelte Kunststoffbeutel deponiert, die das Nervengift Sarin enthielten. Die austretenden Dämpfe verbreiteten sich in den betroffenen U-Bahnen und circa 15 U-Bahn-Stationen. Durch den Anschlag starben insgesamt 13 Menschen (neun sofort, einer später am selben Tag, einer zwei Tage später, zwei weitere nach einigen Wochen), es gab etwa 1.000 Verletzte, 37 davon schwer (5.000 meldeten sich in Krankenhäusern). 2010 wurde die Zahl der Opfer durch die Polizei auf 6.252 revidiert.
-der britische Musiker John Lennon (Sänger und Gitarrist der britischen Musikgruppe „The Beatles“) heiratete 1969 Yoko Ono in Gibraltar.

 

 

-die britische Rockband „The Beatles“ reiste 1964 zu ihren ersten Auftritten in die USA, unter anderem in der Show von Ed Sullivan („Ed Sullivan Show“). Sie landeten in einem PanAm-Flugzeug auf dem New Yorker Flughafen, wo 5000 Fans und 200 Journalisten sie auf dem Rollfeld empfingen. Im Flughafengebäude fand eine große Pressekonferenz statt.
-der Kuwaiti Ramzi Ahmed Yousef, einer der Drahtzieher des Bombenanschlags auf das World Trade Center 1993, wurde 1995 in Islamabad/Pakistan verhaftet und verbüßt nach der Auslieferung in einer US-Strafanstalt eine 240-jährige Haftstrafe.
Hussein I. (von 1952 bis 1999 König von Jordanien) starb 1999 in der Hauptstadt Amman.
-der englische Schriftsteller Charles Dickens wurde 1812 in Landport bei Portsmouth/England geboren.
-der US-Country-Sänger Garth Brooks wurde 1962 in Tulsa/ Oklahoma geboren.