überspringe Navigation

Tag Archives: 1967

-1964: der US-Bürgerrechtler Martin Luther King jr. erhielt in der Aula der Universität von Oslo/Norwegen den Friedensnobelpreis.
-1869: das Wyoming-Territorium (aus dem der Bundesstaat Wyoming später entstand) führte als erstes Gebiet der USA das Frauenwahlrecht ein. Wyoming wählte später auch die erste weibliche Abgeordnete ins US-Parlament, hatte die erste weibliche Friedensrichterin und 1925 mit Nellie Tayloe Ross die erste Gouverneurin eines Bundesstaats der USA.
-1958: National Airlines leaste einige Boeing 707 Flugzeuge von Pan Am, um im Kampf um die Strecke New York – Miami mit Eastern Airlines mithalten zu können.
-2006: der chilenische General und Ex-Diktator Augusto Pinochet starb in Santiago de Chile.
-1967: der US-Soul-Sänger Otis Redding kam ums Leben, als er zusammen mit vier Mitgliedern seiner damaligen Begleitband „The Bar Kays“ verunglückte. Sein zweimotoriges Flugzeug vom Typ Beechcraft Model 18 war auf dem Weg von einem Fernsehauftritt in Cleveland/Ohio zu einem Konzert in Madison/Wisconsin, als es bei der Landung in den vereisten Monona-See in Madison stürzte, wobei nur ein Bandmitglied überlebte.

 

https://data2364.files.wordpress.com/2012/06/screenshot_31.png?w=500&h=274&h=274

-1967: ein südafrikanisches Transplantationsteam führte unter der Leitung des südafrikanischen Herzchirurgen Doktor Christiaan Barnard die weltweit erste erfolgreiche Herztransplantation am Menschen im Groote Schuur Hospital in Kapstadt/Südafrika durch. Der Patient Louis Washkansky überlebte die Operation 18 Tage. Der Eingriff löste ein immenses weltweites Medienecho mit sehr kontroversen Debatten aus.
-1984: Katastrophe von Bhopal – eine Giftgas-Katastrophe in einem Werk des US-Chemiekonzerns Union Carbide Corporation in Bhopal/Indien. In dem Werk traten aufgrund technischer Pannen mehrere Tonnen giftiger Stoffe in die Atmosphäre. Schätzungen der Opferzahlen reichen von 3.800 bis 25.000 Toten durch direkten Kontakt mit der Gaswolke sowie bis zu 500.000 Verletzten, die mitunter bis heute unter den Folgen des Unfalls leiden. Die zum Teil großen Abweichungen der Schätzungen erklären sich vor allem aus der ungenauen Kenntnis über die Zahl der Einwohner des betroffenen Elendsviertels in dieser Zeit. Es lebten damals etwa 100.000 Menschen in einem Radius von einem Kilometer rund um die Pestizidfabrik. Dies war die bisher schlimmste Chemiekatastrophe und eine der bekanntesten Umweltkatastrophen der Geschichte.
-1964: 6000 Studenten der Universität Berkeley (US-Bundesstaat Kalifornien) besetzten (Free Speech Movement) unter Führung des Philosophiestudenten Mario Savio und der Folksängerin Joan Baez das Verwaltungsgebäude (Sproul Hall) der Universität und erklärten die Hochschule zur “Free University of California”. Am 3. Dezember kurz nach zwei Uhr umstellten 600 Polizeibeamte aus Berkeley und weiteren umliegenden Gemeinden das Gebäude. Der Präsident der Universität,Clark Kerr, forderte von den Studenten die sofortige und bedingungslose Räumung des Gebäudes. Als diese der Forderung nicht nachkamen, begann die Polizei mit der Räumung. Da die Besetzer passiven Widerstand leisteten, dauerte es zwölf Stunden bis die Sproul Hall geräumt war. Insgesamt gab es 773 Festnahmen wegen Hausfriedensbruchs, die größte Massenverhaftung in der Geschichte Kaliforniens.
-1947: Broadway-Premiere des Tennessee Williams-Dramas “Endstation Sehnsucht” (“A Streetcar Named Desire”) am Ethel Barrymore Theatre in New York mit den US-Schauspielern Marlon Brando und Jessica Tandy.
-1948: der britische Rockmusiker Ozzy Osbourne (Lead-Sänger der Band „Black Sabbath“) wurde in Birmingham/England geboren.

 

 

-1886: Einweihung der Freiheitsstatue („Lady Liberty“) auf Liberty Island im New Yorker Hafen. „Lady Liberty“ ist eine von dem französischen Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi geschaffene neoklassizistische Kolossalstatue und ist ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten.
-1922: Marsch auf Rom von Benito Mussolini (war Diktator des Königreiches Italien von 1922 bis 1943 und der Italienischen Sozialrepublik von 1943 bis 1945), der ihn am 31. Oktober auch an die Macht brachte.
-1962: Ende der Kubakrise – der sowjetische Regierungschef Nikita S. Chruschtschow lenkte ein und erklärte sich bereit, die Mittelstreckenraketen auf Kuba zu entfernen. Im Gegenzug erklären die USA: keine Invasion auf Kuba. Außerdem – was nicht öffentlich werden durfte – Abbau der Raketen in der Türkei und Italien.
-1955: der US-Unternehmer Bill Gates (gründete 1975, gemeinsam mit Paul Allen, die Microsoft Corporation) wurde in Seattle/Washington geboren.
-1967: die US-Schauspielerin Julia Roberts wurde in Atlanta/Georgia geboren.

 

-1967: Che Guevara (war ein marxistischer Politiker, Guerillaführer und Autor) wurde in La Higuera/Bolivien von Mario Terán, einem Feldwebel der bolivianischen Armee, auf Weisung des bolivianischen Präsidenten René Barrientos Ortuño ohne vorherige Gerichtsverhandlung exekutiert.
-2001: von einem Briefzentrum in Trenton im US-Bundesstaat New Jersey wurden zwei Anthrax-Briefe an zwei demokratische Senatoren adressiert, Tom Daschle (Bundesstaat South Dakota) und Patrick Leahy (Bundesstaat Vermont). Der Brief an Daschle wurde am 15. Oktober von einem Mitarbeiter geöffnet. Die regierungsinterne Postverteilung wurde daraufhin stillgelegt. Der ungeöffnete Brief an Leahy wurde am 16. November in einem beschlagnahmten Postsack sichergestellt. Aufgrund einer falsch entzifferten Postleitzahl wurde der Brief an eine Nebenstelle des US-Außenministeriums in Sterling/Virginia. fehlgeleitet. Der dortige Mitarbeiter in der Poststelle, David Hose, atmete Sporen des  Milzbranderregers ein.
-1985: den vier palästinensischen Terroristen der “Palestine Liberation Front” (PLF) unter dem Kommando von Abu Abbas, die am 7. Oktober 1985 das italienische Kreuzfahrtschiff “Achille Lauro” mit 680 Passagieren und ca. 350 Besatzungsmitgliedern an Bord auf der Fahrt von Alexandria nach Port Said im Nordosten Ägyptens entführt und den US-Bürger Leon Klinghoffer getötet hatten, wurde nach ihrer Ankunft in Port Said nach Verhandlungen freier Abzug in ein Land ihrer Wahl garantiert, wenn sie ihren Geiseln keinen weiteren Schaden zufügen würden.
-1975:Andrei Dmitrijewitsch Sacharow (war ein sowjetischer Physiker und Dissident) wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.  Das  Nobelkomitee würdigte seine Leistungen bei der Unterstützung Andersdenkender und seinem Streben nach einer rechtsstaatlichen und offenen Gesellschaft. Die sowjetische Regierung verbot ihm, zur Verleihung nach Oslo/Norwegen zu reisen. Den Preis nahm seine Frau Jelena Georgijewna Bonner entgegen.
-2006: Nordkorea testete zum ersten Mal erfolgreich eine Atombombe (Atomwaffentest 2006). Die Sprengkraft lag bei 0,55 kT.
-2006: das Internet-Videoportal „YouTube“ wurde vom Suchmaschinenbetreiber „Google“ für umgerechnet 1,31 Milliarden Euro (in Aktien) gekauft.
-1940: der britische Musiker und Komponist John Lennon (Mitgründer, Sänger und Gitarrist der britischen Musikgruppe „The Beatles“) wurde in Liverpool/England geboren.

 

 

-1869: Mahatma Gandhi (war ein indischer Rechtsanwalt, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist) wurde in Porbandar/Gujarat geboren. Mahatma Gandhi war der politische und geistige Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung im 20. Jahrhundert, die 1947 mit gewaltfreiem Widerstand, zivilem Ungehorsam und „Fasten bis zum Tode“ das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbeiführte.
-1919: US-Präsident Woodrow Wilson erlitt in Washington, D.C. einen Schlaganfall, der zu einer halbseitigen Lähmung führte, nachdem er am 25. September 1919 in Pueblo/Colorado während einer öffentlichen Vortragsreise für die Ratifizierung des Völkerbundes einen körperlichen Zusammenbruch erlitten hatte.  Aufgrund seines körperlichen Zustandes war er danach kaum in der Lage, seine Amtsgeschäfte wahrzunehmen. Sein Leibarzt Cary Travers Grayson weigerte sich jedoch aufgrund seiner engen Freundschaft zu Wilson und seiner Loyalität, ihn für amtsunfähig zu erklären.
-1967: Vereidigung von Thurgood Marshall (war ein US-Jurist und der erste afroamerikanische Richter am Obersten Gerichtshof der USA von 1967 bis 1991).
-1985: der US-Schauspieler Rock Hudson starb in Marina del Rey/Los Angeles County/Kalifornien. Rock Hudson war einer der ersten Prominenten, die an den Folgen von AIDS verstarben.
-1890: der US-ScHauspieler Groucho Marx wurde in New York City/New York geboren.
-1950: die Comicserie „Die Peanuts“ („Erdnüsse“) von US-Autor und Zeichner Charles M. Schulz erschien bis zum 13. Februar 2000. 1947 gab es die ersten Veröffentlichungen unter dem Titel „Li’l Folks“ („Kleine Leute“). Charlie Brown ist die Hauptfigur unter den „Peanuts“.
-1951: der britische Rock-Musiker, Sänger, Bassist sowie Schauspieler Sting wurde in Wallsend/North Tyneside/Grafschaft Tyne and Wear/England geboren.

 

 

-1862: die 2. Schlacht am Bull Run endete – sie fand zwischen dem Abend des 28. und dem 30. August 1862 während des Amerikanischen Bürgerkrieges in der Nähe von Manassas im nördlichen Virginia statt. Die Virginia-Armee der Union unter Generalmajor John Pope zog sich geschlagen, aber nicht vernichtet, in Richtung Washington, D.C. zurück.
-1967: Thurgood Marshall (war ein US-Jurist und der erste afroamerikanische Richter am Obersten Gerichtshof der USA) wurde vom US-Senat als erster schwarzer Richter am Obersten Gerichtshof bestätigt, wo er die Nachfolge von Tom C. Clark antrat.
-1983: der US-Astronaut Guion Bluford flog mit der US-Raumfähre „Challenger“ zum ersten Mal ins All (Mission STS-8). Bluford war der erste Afroamerikaner, der an einer Raumfahrtmission teilnahm.
-1797: die britische Schriftstellerin Mary Shelley („Frankenstein“) wurde in London/England geboren.
-1905: der US-Baseballspieler Ty Cobb gab sein Major League-Debüt bei den „Detroit Tigers“ gegen die „New York Highlanders“.
-1993: der US-Moderator David Letterman startete beim US-Sender CBS mit seiner „Late Show with David Letterman“.

 

-1883: Vulkanausbruch auf der Insel Krakatau in der Sunda-Straße zwischen den indonesischen Inseln Sumatra und Java. Von der Vulkaninsel blieb nahezu nichts mehr übrig, zwei Drittel der Insel versanken im Meer. Der Ausbruch des Krakatau war der zweitgrößte Vulkanausbruch der Neuzeit.Der Krakatau schleuderte 20 km³ Asche und Gestein bis in eine Höhe von 25 km in die Erdatmosphäre. Das Äquivalent des Ausbruchs an Sprengkraft dürfte zwischen 200 und 2.000 Megatonnen TNT gelegen haben, was etwa 10.000 bis 100.000 Hiroshima-Bomben entspricht. Diese elementaren Gewalten zerstörten auf den umliegenden Inseln 165 Städte und Dörfer und töteten insgesamt mehr als 36.000 Menschen.
-1908: Lyndon B. Johnson (war von 1963 bis 1969 der 36. Präsident der Vereinigten Staaten. Er gehörte der Demokratischen Partei an) wurde in Stonewall/Texas geboren. Johnson amtierte bereits von 1961 bis 1963 unter John F. Kennedy als US-Vizepräsident. Nach Kennedys Ermordung im November 1963 übernahm Johnson im Anschluss die Präsidentschaft. Er regierte die verbleibenden 14 Monate von Kennedys Amtsperiode zu Ende bevor er bei der Präsidentschaftswahl im November 1964 selbst mit einer der größten Mehrheiten in der US-Geschichte für eine volle Amtszeit in das Präsidentenamt gewählt wurde.
-1910: Mutter Teresa (bürgerlich Anjezë Gonxhe Bojaxhiu) wurde in Üsküb/Osmanisches Reich geboren. Mutter Teresa war eine durch ihre humanitären Hilfsprojekte für Arme weltweit bekannte römisch-katholische Ordensschwester und Trägerin des Friedensnobelpreises (1979).
-1859: der Amerikaner Edwin L. Drake bohrte erfolgreich nach Erdöl und stieß nahe Titusville in Pennsylvania in nur 21,2 Metern Tiefe auf die erste amerikanische Ölquelle.
-1979: Louis Mountbatten, 1. Earl Mountbatten of Burma (war ein britischer Großadmiral, Vizekönig von Indien und Generalstabschef des Vereinigten Königreichs. Mountbatten war außerdem ein Onkel von Prinz Philip, dem Ehemann der britischen Königin Elizabeth II.) wurde in der Bucht von Sligo/Irland Opfer eines Attentats der Irish Republican Army. Während eines Urlaubs in seinem Sommerhaus in Sligo in der Republik Irland wurde er von einer Bombe getötet, die in seiner Yacht „Shadow V“ platziert worden war.
-1967: Brian Epstein (war Manager der Musikgruppe „The Beatles“ und weiterer Gruppen aus Liverpool) starb in London/England an einer Überdosis Carbitral-Schlaftabletten.

 

 

-1967: Rassenunruhen in Detroit (US-Bundesstaat Michigan) – die Rassenunruhen brachen ausgelöst durch eine Polizeirazzia in einer Bar ohne Ausschankgenehmigung aus. Sie gingen mit einer Dauer von 5 Tagen, 43 Todesopfern, 1189 Verletzten und über 7000 Verhaftungen als die zweitbrutalsten Rassenunruhen der USA (nur übertroffen von den Rassenunruhen in Los Angeles 1992) in die Geschichte ein. Die Unruhen entwickelten sich von anfänglichem Vandalismus schnell zu Plünderungen und einem Heckenkampf mit Scharfschützen und Menschen, die versuchten, ihren Besitz zu verteidigen. Da die Polizei die Unruhen nicht niederschlagen konnte, entschied der US-Präsident Lyndon B. Johnson die Nationalgarde zu mobilisieren. Erst nach 5 Tagen schafften es die Nationalgardisten gemeinsam mit der Polizei, die Situation zu beruhigen. Da die Polizeistationen keine ausreichenden Kapazitäten für so viele Gefangene hatten, wurden viele Menschen oft tagelang und gesetzeswidrig in abgesperrten Parkgaragen gefangen gehalten. Laut Umfragen wird als Hauptgrund für die Unruhen die vorherrschende, rassistisch motivierte Polizeigewalt, sowie der Mangel an bezahlbarem Wohnraum für Afroamerikaner als Folge von Stadterneuerungsprojekten genannt.
-1885: Ulysses S. Grant (war Oberbefehlshaber der United States Army im US-Bürgerkrieg und von 1869 bis 1877 der 18. US-Präsident) starb in Mount McGregor/New York.
-1986: Hochzeit von Prinz Andrew (ist das dritte Kind und der zweite Sohn der britischen Königin Elizabeth II. und Prinz Philip) und Sarah Ferguson, der zweiten Tochter des verstorbenen Majors Ronald Ferguson in der Westminster Abbey in London.
-1984: die US-Schauspielerin und Sängerin Vanessa Williams (1983 wurde sie zur ersten afroamerikanischen Miss America gewähl) wurde gezwungen, ihre Krone der Miss America zurückzugeben, nachdem 1984 in der Zeitschrift „Penthouse“ Nacktfotos von Williams erschienen, die sie in lesbischen Posen mit einer anderen Frau zeigten.
-2000: der US-Profigolfer Tiger Woods wurde mit nur 24 Jahren jüngster Grand Slam-Sieger aller Zeiten. Er gewann nach lediglich vier Profijahren alle bedeutenden Turniere in Folge – und ist einer der erfolgreichsten Golfspieler in der Sportgeschichte.

 

 

-1996: Flugzeugunglück des Trans-World-Airlines-Fluges 800 (war ein Linienflug der Trans World Airlines, der vom New Yorker John F. Kennedy International Airport nach Paris-Charles de Gaulle führen sollte) – kurz nach dem Start explodierte der zentrale Flügeltank der eingesetzten Boeing 747-131, woraufhin die Maschine zerbrach und vor Long Island in den Atlantik stürzte. Keiner der 230 Menschen an Bord überlebte dieses Unglück.
-1918: im Verlauf des russischen Bürgerkriegs wurde der ehemalige russische Zar Nikolaus II. samt Familie in Jekaterinburg durch die Bolschewiki  ermordet. Der Mord an der Zarenfamilie begann am 12. Juni 1918 und endete am 29. Januar 1919. Die Bolschewiki wollten die Romanows beseitigen, um einer monarchistischen Konterrevolution entgegenzuwirken. Großfürst Michail Alexandrowitsch war das erste Opfer. Am 18. Juli mussten sechs weitere Mitglieder sterben. Im Januar 1919 wurden die letzten vier in Haft befindlichen Romanows erschossen. Insgesamt starben 18 Romanows und viele weitere Personen aus deren Umfeld während und nach den Morden an der Dynastie.
-1955: der US-Filmproduzent Walt Disney eröffnete den Freizeitpark Disneyland in Anaheim/Kalifornien. Das Disneyland Resort gehört zur Abteilung Walt Disney Parks and Resorts der Walt Disney Company.
-1979: Anastasio Somoza Debayle (war Präsident von Nicaragua von 1967 bis 1972 und von 1974 bis 1979. Als Chef der Nationalgarde war er auch in den Interimsjahren, in denen formal andere das Präsidentenamt ausübten, faktisch an der Macht. Er bildete das vorletzte Glied des Somoza-Clans, der seit 1934 das Präsidentenamt innehatte) wurde im Bürgerkrieg von den Sandinisten gestürzt und flüchtete mit seiner Familie ins Exil nach Miami (Florida).
-1975: „Apollo“-„Sojus“-Test-Projekt (war die erste US-sowjetische Kooperation in der Weltraumfahrt) – ein „Apollo“– und ein „Sojus“Raumschiff koppelten in der Erdumlaufbahn aneinander an, so daß die Raumfahrer von einem Raumschiff ins andere umsteigen konnten. Die Mission stellte eine Zäsur in die bis dahin streng getrennten und im Wettbewerb stehenden Weltraumprogramme der Supermächte dar. Die Raketentechnik war eine maßgebliche Basis des Wettrüstens geworden, und so war die friedliche Zusammenarbeit im Weltraum ein politischer Publizitätserfolg und ein pazifistisches Signal.
-1961: der US-Baseballspieler Ty Cobb starb in Atlanta/Georgia.
-1967: der US-Jazz-Saxophonist John Coltrane starb in New York City.

 

 

-1957: die Skiffle-Gruppe „The Quarrymen“ (ist eine englische Band, die von dem späteren Mitglied der „The Beatles“ John Lennon und vier Schulfreunden 1956 gegründet wurde und somit als Vorgängerband von „The Beatles“ gilt. Neben Lennon beteiligten sich mit Paul McCartney und George Harrison weitere zwei der insgesamt vier Mitglieder der klassischen „Beatles“-Besetzung) traten bei einem Gartenfest der Pfarrgemeinde von Liverpool-Woolton auf. Nach dem ersten der zwei Konzerte wurde John Lennon von seinem Schulfreund Ivan Vaughan dem 15-jährigen Paul McCartney vorgestellt. Lennon war beeindruckt, als McCartney textsicher eine Version des Stücks „Twenty Flight Rock“ von USRock-’n’-Roll– und Rockabilly-Musiker Eddie Cochran zum Besten gab. Einige Tage später wurde er in die Gruppe aufgenommen.
-1933: das erste Major League Baseball All-Star Game der Major-LeagueBaseball fand im Comiskey Park (war ein Baseballstadion im Süden der Stadt Chicago/Illinois und die Heimstätte der „Chicago White Sox“) statt, das die American League (teilweise dank eines Home-Run des US-Baseballspielers Babe Ruth) gegen die National League mit 4:2 gewann.
-1967: Ausbruch des Biafra-Krieges (war ein Sezessionskrieg 1967 bis 1970 zwischen Nigeria und dem nigerianischen Gebiet Biafra mit der Hauptstadt Enugu). Die in der Biafra-Provinz beheimateten christlichen Igbo fühlten sich gegenüber den muslimischen Hausa und Fulani des Nordens benachteiligt. Im Januar 1966 putschten Igbo-Offiziere, um Major Chukwuma Kaduna Nzeogwu, um die Macht zu erringen. Dabei wurde der nigerianische Premierminister Abubakar Tafawa Balewa getötet. Von den Igbo-Offizieren übernahm General Johnson Aguiyi-Ironsi die Staatsgewalt. Durch diese Übernahme befürchtete die restliche Bevölkerung Nigerias, zukünftig von den Igbos unterdrückt zu werden. Bereits im Juli 1966 erfolgte jedoch der Gegenputsch, der die Vorherrschaft des Nordens wieder herstellte. In Folge des Gegenputsches, aber auch schon nach dem Putsch kam es zum Pogrom an den Igbo, der mehreren Zehntausend Igbo das Leben kostete. Ende Mai 1967 verabschiedete die nigerianische Zentralregierung eine Gebietsreform, in deren Folge Nigeria in zwölf Bundesstaaten aufgeteilt wurde. Dabei hatte man die administrativen Grenzen jedoch so gelegt, daß die Erdölgebiete im Nigerdelta außerhalb des Igbo-Zugriffes lagen. Dies und ein ebenfalls zu diesem Zeitpunkt stattfindender Pogrom gegen Igbos im Norden führten schließlich dazu, daß der Militärgouverneur der Ostregion Chukwuemeka Odumegwu Ojukwu vom Volk der Igbo am 30. Mai 1967 die Unabhängigkeit der Region Biafra ausrief. Trotz erbitterten Widerstands zeigte sich im darauf folgenden Krieg jedoch bald die militärische Unterlegenheit Biafras. Vor allem die ehemalige Kolonialmacht Großbritannien unterstützte die Zentralregierung; weitere Waffenlieferanten an Nigeria waren die USA, die Sowjetunion, Spanien, Polen, die Tschechoslowakei, Belgien und die Niederlande, wobei die drei zuletzt genannten Staaten im Laufe des Jahres 1968 ihre Lieferungen einstellten. Die der Republik Biafra zur Verfügung stehenden Waffen stammten etwa je zur Hälfte aus eigener Produktion und von der Volksrepublik China; weitere Lieferanten waren Portugal und Frankreich. Diplomatisch anerkannt wurde Biafra jedoch von keinem dieser Staaten. Biafra heuerte zudem etliche weiße Söldner an, der bekannteste unter ihnen war der Deutsche Rolf Steiner. Nach fast drei Jahren Krieg musste die Republik Biafra am 15. Januar 1970 schließlich kapitulieren. Biafra wurde wieder dem nigerianischen Staat eingegliedert, während die Igbo auf Jahrzehnte keine bedeutenden Posten in Militär oder Verwaltung mehr erhielten.
-1907: die mexikanische Malerin Frida Kahlo wurde in Coyoacán/ Mexiko-Stadt geboren.
-1957: die US-Tennisspielerin Althea Gibson gewann im Tennisturnier Wimbledon Championships als sie Darlene Hard besiegte.
-1998: der US-Country-Sänger und Schauspieler Roy Rogers starb in Apple Valley/Kalifornien.

 

 

-1972: der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten (US-Supreme Court) erklärte 40 Todesstrafengesetze für nichtig, setzte die Todesstrafe im ganzen Land aus und wandelte die Todesurteile von 629 Gefangenen in lebenslängliche Haftstrafen um (Todesstrafe in den Vereinigten Staaten). Die US-Bundesstaaten überarbeiteten ihre Todesstrafengesetze, um Willkür bei der Verhängung eines Todesurteils auszuschließen. Es wurden Richtlinien festgelegt, die es einem Richter oder den Geschworenen ermöglichen, erschwerende oder strafmildernde Faktoren zu berücksichtigen. Weiterhin wurden zwei unterschiedliche Phasen der Gerichtsverhandlung eingeführt – eine, in der über Schuld oder Nicht-Schuld des Angeklagten entschieden wird, und eine zweite, in der im Falle eines Schuldspruchs die Höhe der Strafe bestimmt wird. Außerdem wurden automatische Rechtsmittel festgelegt, nach denen Urteil und Strafe in der Berufung noch einmal geprüft werden können. 1976 wurde die Todesstrafe wieder in Kraft gesetzt.
-1967: Jerusalem wurde unter israelischer Kontrolle nach dem Sechstagekrieg (zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien dauerte vom 5. Juni bis zum 10. Juni 1967 – als Teilaspekt des Nahostkonfliktes war er nach dem Israelischen Unabhängigkeitskrieg – 1948 – und der Sueskrise – 1956 – der dritte arabisch-israelische Krieg. Israel konnte große Gebiete unter seine Kontrolle bringen: Die Sinai-Halbinsel, den Gazastreifen und das Westjordanland mit der historischen Altstadt von Jerusalem sowie die Golanhöhen) wiedervereinigt.
-1995: während der STS-71-Mission (der dritte Flug im Rahmen des Shuttle-„Mir“-Programms) des US-Space Shuttle „Atlantis“ fand die erste Kopplung einer US-Raumfähre an die Raumstation „Mir“ statt.
2002: die US-Schauspielerin und Pop- und Jazzsängerin Rosemary Clooney starb in Beverly Hills/Kalifornien.
-2003: die US-Schauspielerin Katharine Hepburn starb in Old Saybrook/Connecticut.

 

 

-1971: Erstveröffentlichung von Auszügen der Pentagon-Papiere (sind ein ehemals geheimes Dokument des US-Verteidigungsministeriums. Die partielle Veröffentlichung der Pentagon-Papiere 1971 deckte die gezielte Irreführung der US-amerikanischen Öffentlichkeit in Bezug auf den Vietnamkrieg durch alle US-Präsidenten von Harry S. Truman bis Richard Nixon auf. Die Bevölkerung erfuhr, dass entgegen vieler Beteuerungen beteiligter Präsidenten der Krieg schon lange vorher geplant wurde und die Sicherung der Demokratie in Südvietnam nicht das eigentliche Ziel war. Die Veröffentlichung gelang nur gegen den Widerstand der Regierung aufgrund der Entscheidung des höchsten US-Gerichtes und trug wesentlich zur Beendigung des Krieges bei) durch die „New York Times“ und die „Washington Post“.
-1967: Thurgood Marshall (war ein US-Jurist und der erste afroamerikanische Richter am Obersten Gerichtshof der USA) wurde von US-Präsident Lyndon B. Johnson mit der Zustimmung des US-Senats zum Richter am US-Supreme Court ernannt, wo er die Nachfolge von Tom C. Clark antrat. Die Ernennung ist von einem bedeutenden Zitat Johnsons geprägt:

“the right thing to do, the right time to do it, the right man and the right place.”

„das Richtige zu tun, die richtige Zeit dafür, der richtige Mann und der richtige Ort.“

-1966: „Miranda-Warnung“ – bezeichnet ein bedeutendes Grundsatzurteil des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten. Danach müssen Verdächtige in Strafsachen vor der polizeilichen Vernehmung auf ihr Recht, einen Anwalt heranzuziehen, und ihr Recht, zu schweigen, hingewiesen werden. Der Vorsitzende Earl Warren, ein ehemaliger Staatsanwalt, verkündete das Urteil des Gerichts: Auf Grund der zwanghaften Natur polizeilicher Verhöre ist kein Geständnis zuzulassen, wenn der Verdächtige nicht vorher über seine im 5. und 6. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten verbrieften Rechte belehrt wurde und er auf diese ausdrücklich verzichtet.
-1900: während des Boxeraufstands (Herbst 1899 – 7. September 1901 – eine chinesische Bewegung gegen den europäischen, nordamerikanischen und japanischen Imperialismus. Die Bezeichnung Boxer ist eine westliche Bezeichnung und bezieht sich auf die traditionelle Kampfkunstausbildung der ersten Boxer. Im Frühjahr und Sommer 1900 führten die Attacken der Boxerbewegung gegen Ausländer und chinesische Christen einen Krieg zwischen China und den Vereinigten acht Staaten – bestehend aus dem Deutschen Reich, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Österreich-Ungarn, Russland und den USA – herbei, der mit einer Niederlage der Chinesen und dem Abschluss des sogenannten „Boxerprotokolls“ im September 1901 endete) wurde ein 2.066 Mann starkes internationales Expeditionskorps unter dem Befehl des britischen Admirals Sir Edward Hobart Seymour, das die Gesandtschaften in Peking schützen sollte, von den Boxern aufgehalten und musste umkehren.
-1983: Pioneer 10 (ist eine US-Raumsonde der US-Raumfahrtbehörde NASA, die der Erforschung des Jupiter sowie des interplanetaren Mediums und des Asteroidengürtels diente. Sie wurde am 3. März 1972 vom Launch Complex 36 auf Cape Canaveral mit einer AtlasCentaur-Rakete gestartet) verließ das Sonnensystem.
-1986: der US-Jazzmusiker und Bandleader Benny Goodman starb in New York City.

 

-1967: Ende des Sechstagekrieges (zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien dauerte vom 5. Juni bis zum 10. Juni 1967) – als Teilaspekt des Nahostkonfliktes war er nach dem Israelischen Unabhängigkeitskrieg (1948) und der Sueskrise (1956) der dritte arabisch-israelische Krieg. Israel konnte große Gebiete unter seine Kontrolle bringen: Die Sinai-Halbinsel, den Gazastreifen und das Westjordanland mit der historischen Altstadt von Jerusalem sowie die Golanhöhen.
-1999: Ende der „Operation Allied Force“ – war der Deckname einer im Wesentlichen von den Vereinigten Staaten geführten Militäroperation der NATO gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien, die sie im Rahmen des Kosovokrieges vom 24. März bis 10. Juni 1999 durchführte.
-1935: Gründung Anonymen Alkoholiker (sind eine in den USA entstandene, weltweit agierende Selbsthilfeorganisation zur Bekämpfung von Alkoholismus) in Akron/ Ohio durch den New Yorker Börsenmakler William Griffith Wilson und den Arzt Robert Holbrook Smith.
-1922: die US-Schauspielerin Judy Garland wurde in Grand Rapids/Minnesota/USA geboren.
-2004: der US-Sänger Ray Charles starb in Beverly Hills/Kalifornien.

 

-632 A.D. : der Prophet Mohammed starb in Medina. Mohammed ist der Religionsstifter des Islam. Mohammed wird von den Muslimen in der Reihe der Propheten als der historisch letzte angesehen, dem mit dem Koran die Offenbarung Gottes/Allahs herabgesandt wurde. Er ist folglich nach islamischer Auffassung „das Siegel der Propheten“.
-1968: James Earl Ray (war ein US-Attentäter, der als der Mörder des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King Junior in die Geschichte einging – Attentat auf Martin Luther King) wurde in London verhaftet, als er auf dem Weg nach Rhodesien war.
-1967: „Liberty“-Zwischenfall – ein Angriff die USS „Liberty“ (AGTR-5) (war formal ein Aufklärungsschiff der United States Navy, das jedoch tatsächlich unter dem Kommando des international operierenden US-Geheimdienstes National Security Agency/NSA stand) durch israelische Bomber und Schnellboote während des Sechstagekrieges, dessen Hintergründe nie geklärt wurden. Insgesamt wurden dabei 34 US-Navy-Angehörige getötet und 172 verletzt.
-1867: der US-Architekt Frank Lloyd Wright wurde in Richland Center/Wisconsin geboren.
-1969: die „New York Yankees“ (sind ein US-Major-LeagueBaseball-Team aus der Bronx/New York City) haben Rückennummer 7 „retired“ („pensioniert“, d. h. es wird kein Spieler der Yankees mit dieser Rückennummer im regulären Spielbetrieb mehr auflaufen). US-Baseballspieler Mickey Mantle trug als Spieler das Trikot mit der Rückennummer 7.

 

-1968: der US-Politiker Robert F. Kennedy (nach einer Karriere als Senatsjurist, Justizminister und Senator strebte er das US-Präsidentenamt an – als aussichtsreicher Kandidat fiel er einem Attentat zum Opfer) wurde in der Nacht vom 4. zum 5. Juni kurz nach einer Dankesrede (Kennedy hatte, nach Siegen in Indiana und Nebraska und einer Niederlage in Oregon, gerade die Vorwahlen in South Dakota und Kalifornien gewonnen) im Ballsaal des Hotels „Ambassador“ in Los Angeles/Kalifornien bei einem Attentat angeschossen und lebensgefährlich verletzt. Als Täter wurde der palästinensische Einwanderer Sirhan Bishara Sirhan noch am Tatort, der Kaltküche des Hotels, verhaftet. Kennedy starb einen Tag später im „Good Samaritan Hospital“ am Wilshire Blvd. an seinen Verletzungen.
-1967: Sechstagekrieg – zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien dauerte vom 5. Juni bis zum 10. Juni 1967. Als Teilaspekt des Nahostkonfliktes war er nach dem Israelischen Unabhängigkeitskrieg (1948) und der Sueskrise (1956) der dritte arabisch-israelische Krieg.
-1947: Ankündigung des Marshallplans (war ein großes Wirtschaftswiederaufbauprogramm der USA, das nach dem 2. Weltkrieg dem an den Folgen des Krieges leidenden Westeuropa zugute kam. Es bestand aus Krediten, Rohstoffen, Lebensmitteln und Waren) – US-Außenminister George C. Marshall (Amtszeit 1947–1949) verkündete in einer zwölf Minuten langen Rede vor der Absolventenklasse der Harvard University (in Cambridge/Massachusetts):

„It would be neither fitting nor efficacious for this Government to undertake to draw up unilaterally a program designed to place Europe on its feet economically. This is the business of the Europeans. The initiative, I think, must come from Europe. The role of this country should consist of friendly aid in the drafting of a European program and of later support of such a program so far as it may be practical for us to do so. The program should be a joint one, agreed to by a number, if not all European nations.“

„Es wäre weder angebracht noch zweckmäßig, wenn die Regierung der Vereinigten Staaten von sich aus ein Programm entwerfen würde, um die wirtschaftliche Wiederaufrichtung Europas durchzuführen. Das ist Sache der Europäer selbst. Ich denke, die Initiative muss von Europa ausgehen. Unsere Rolle sollte darin bestehen, den Entwurf eines europäischen Programms freundschaftlich zu fördern und später dieses Programm zu unterstützen, soweit das für uns praktikabel ist. Das Programm sollte ein gemeinschaftliches sein, vereinbart durch einige, wenn nicht alle, europäischen Nationen.“
-1981: erste AIDS-Berichte in den USA – der US-Doktor Michael S. Gottlieb beschrieb in der am 5. Juni erschienenen Ausgabe des „Morbidity and Mortality Weekly Report“, einem wöchentlichen Bulletin der US-Gesundheitsbehörde CDC, eine Häufung einer seltenen Form der Lungenentzündung.
-2004: der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan (von 1981 bis 1989 der 40. Präsident der Vereinigten Staaten) starb in Bel Air/Kalifornien.