Skip navigation

Category Archives: Gesellschaft

IMG_59771

 

Brent Spiner und George Takei auf der Motor City Comic Con 2011.

 

George Takei and Brent Spiner at Motor City Comic Con 2011!

Advertisements

 

 

Brent Spiner 1995 in der US-Serie „Deadly Games“.

BTgfoQbCMAAQv0B
„Sweden, Denmark, Germany, Poland on the Baltic Sea. September 5.“ /via Karen Nyberg/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bilder vom 6. September 2013 via Karen Nyberg (USA/NASA) und Luca Parmitano (Italien/ESA) auf Twitter (@AstroKarenN  und @astro_luca). Die Astronauten Karen Nyberg und Luca Parmitano gehören zur ISS-Expedition 36/ISS-Expedition 37.

 

Karen Nyberg auf Pinterest

Karen Nyberg auf Facebook

Volare Blog von Luca Parmitano

Website von Luca Parmitano

Luca Parmitano auf Google+

Luca Parmitano auf Facebook

Luca Parmitano auf Flickr

 

BTdqPoCCMAAX9zI
„Different soils and water create a palette of colors in Crimea #Volare“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BTeQIuwCAAASWDR
„The long shadows at sunrise mimic the water flowing in the sand, in southern #Australia #Volare“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BTek44XCAAECwtW
„Space Robotics – #SPHERES: ready… pronti…“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BTelIsNCYAAp-oX
„…set… …partenza… #SPHERES“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BTelglYCcAMER7c
„…go! …via! #SPHERES“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BTgiSTUCcAAgY8p
„A welcome sight after crossing the Atlantic, Las Canarias #Volare“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BTglpN2CMAIfyW1
„The very tip of the Sinai Peninsula in the sunglint #Volare“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BTgsPOkCUAAx5gL
„The atolls of French Polynesia #Volare“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BTg4OgLCAAAHrAy
„A night pass over Singapore… #Volare, di note, sopra #Singapore“ /via Luca Parmitano/ESA

 

 


“The Nile Delta, feeding the Mediterranean Sea. July 10.” /via Karen Nyberg/NASA
http://pinterest.com/pin/51509989460934762/

 

Bild vom 13. Juli 2013 via Karen Nyberg (USA/NASA) auf Twitter (@AstroKarenN). Kairo (ist die Hauptstadt Ägyptens und die größte Stadt der arabischen Welt) ist zu sehen. Kairo hat eine Stadtfläche von 214 Quadratkilometern und liegt im Nordosten des Landes auf dem rechten Nilufer. Kairo ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Ägyptens und der Arabischen Welt. Kairo ist der bedeutendste Verkehrsknotenpunkt Ägyptens und besitzt zahlreiche Universitäten, Hochschulen, Theater, Museen sowie Baudenkmäler. Die Altstadt von Kairo ist ein Ensemble islamischer Baukunst und wird seit 1979 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

 

(Quelle:Wikipedia)

Vielen Dank an den fürs Lesen dieses Eintrags.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Märkische Allgemeine.de)

Die Nachricht ist wohl eingeschlagen wie eine Bombe : unser von der Bevölkerung sehr geschätzter Bundeskasper Bundespräsident Christian Wulff (CDU) hat seinen Krieg gegen die „Bild“-Zeitung verloren und sich über den Rubikon zurückgezogen hat heute morgen seinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten erklärt. Meinen Glückwunsch an die „Bild“Zeitung zum totalen Sieg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Tagesschau.de)

„Das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) ist ein multilaterales Handelsabkommen auf völkerrechtlicher Ebene. Die teilnehmenden Nationen bzw. Staatenbünde wollen mit ACTA internationale Standards im Kampf gegen Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen etablieren, in Deutschland wird es deshalb auch häufig als Anti-Piraterie-Abkommen bezeichnet. …Zur Durchsetzung von Urheberrechtsansprüchen im Internet auf internationaler Ebene wurde unter anderem angedacht, daß auch die Internetdienstanbieter für von ihren Kunden begangene Urheberrechtsverletzungen als Störer haftbar gemacht werden können. Dieser Verantwortung hätten sie sich nur entziehen können, wenn sie sich verpflichtet hätten, den Datenverkehr ihrer Kunden zu überwachen und ihnen gemäß dem umstrittenen Three-Strikes-Prinzip den Internetzugang nach drei Verstößen gegen das Urheberrecht zu sperren. Es wurde auch angedacht, Anstiftung und Beihilfe zu Urheberrechtsverletzungen strafbar zu machen. Neue Strafrechtsnormen, wie die aus Artikel 2.14 („Kriminelle Vergehen“) des ACTA-Entwurfs, hätten eine Umschreibung des Unionsrechts durch den Vertrag zur Folge. ….In Deutschland, Frankreich, Polen, Großbritannien, Bulgarien, Portugal, Kanada, Österreich und weiteren Ländern sind am 11. Februar 2012 zahlreiche Demonstrationen gegen ACTA geplant.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Text-Quelle:Wikipedia)

Am 27.01.2012 hat der deutsche Publizist und Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki eine Rede vor dem Deutschen Bundestag gehalten. Anlass war der Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau 1945 gegen Ende des 2. Weltkriegs.

„Was die ‚Umsiedlung‘ der Juden genannt wurde, war bloß eine Aussiedlung – die Aussiedlung aus Warschau. Sie hatte nur ein Ziel, sie hatte nur einen Zweck: den Tod.“ – sagte Marcel Reich-Ranicki zur am 22. Juli 1942 begonnenen Deportation der Juden aus Warschau in das Vernichtungslager Treblinka

 

 

 

(Quelle:Tagesschau.de)

Jeder fünfte Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren kann einer Forsa-Umfrage zufolge nichts mit dem Begriff Auschwitz anfangen. 21 Prozent der 18 bis 30-Jährigen wissen demzufolge nicht, daß der Name für ein Konzentrations- und Vernichtungslager der Nationalsozialisten steht. Die an diesem Mittwoch veröffentlichte Umfrage des Forsa-Instituts wurde im Auftrag des Magazins „Stern“ durchgeführt. Von den über 30-Jährigen wissen 95 Prozent etwas mit dem Begriff anzufangen. Insgesamt kannten 90 Prozent der befragten 1.002 Bundesbürger das Konzentrations- und Vernichtungslager. Etwa jeder Dritte konnte korrekt sagen, daß das Lager in Polen gebaut worden war. Knapp die Hälfte der Befragten hat noch nie eine KZ-Gedenkstätte besucht. Am morgigen Freitag wird in Deutschland und anderen Ländern des Holocausts gedacht. Das Datum erinnert an den 27. Januar 1945, den Befreiungstag des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Sueddeutsche.de)

Ich bin der Meinung, daß das Amt des Bundespräsidenten wichtig ist und nicht abgeschafft werden sollte.


Bundespräsident Theodor Heuss (FDP/1949 bis 1959)

„Ich bin da, um moralisches Gewicht für die Bundesrepublik und für meine Nachfolger zu sammeln.“ – Theodor Heuss


Bundespräsident Heinrich Lübke (CDU/1959 bis 1969)
„Das freie Wort schlägt unter uns Brücken von Mensch zu Mensch.“ – Heinrich Lübke

Bundespräsident Gustav Heinemann (SPD/1969 bis 1974)

„Wer auf andere mit dem ausgestreckten Zeigefinger zeigt, der deutet mit drei Fingern seiner Hand auf sich selbst.“ – Gustav Heinemann


Bundespräsident Walter Scheel (FDP/1974 bis 1979)
„Die einen haben Furcht vor dem Staat,die anderen haben Furcht um den Staat.“ – Walter Scheel


Bundespräsident Karl Carstens (CDU/1976 bis 1979)
„Man kann der Demokratie keinen größeren Schaden tun, als wenn der Eindruck entsteht, die Politiker lügen.“ – Karl Carstens

Bundespräsident Richard von Weizsäcker (CDU/1984 bis 1994)
„Am Ideal gemessen versagt die Wirklichkeit. Aber was wäre das für eine traurige Wirklichkeit, wenn sie aufhören würde, sich nach dem Ideal zu orientieren und nach der Wahrheit zu fragen?“ – Richard von Weizsäcker

Bundespräsident Roman Herzog (CDU/1994 bis 1999)
„Das Land braucht mehr fröhliche Lust auf Zukunft statt Jammern über die Gegenwart.“ – Roman Herzog

Bundespräsident Johannes Rau (SPD/1999 bis 2004)
„Ein Patriot ist jemand, der sein Vaterland liebt. Ein Nationalist ist jemand, der die Vaterländer anderer Völker verachtet. Ich will ein Patriot sein.“ – Johannes Rau


Bundespräsident Horst Köhler (CDU/2004 bis zu seinem Rücktritt am 31. Mai 2010)
„Die Ächtung von Gewalt und die Vermittlung von gegenseitiger Achtung auf der Basis grundlegender Werte ist indes nicht nur ein Thema für die Schule, sondern für die ganze Gesellschaft.“ – Horst Köhler

Bundespräsident Christian Wulff (CDU/seit 30. Juni 2010 der zehnte Bundespräsident der BRD)
„Europa ist unsere gemeinsame Heimat und unser kostbares Erbe. Es steht für die großen Werte der Freiheit, der Menschenrechte und der sozialen Sicherheit.“ – Christian Wulff

 

 

 

 

„An important lever for sustained action in tackling poverty and reducing hunger is money.“ – Gro Harlem Brundtland

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute ist der 19. Dezember – Gedenktag des Bundesrates für die Opfer des Völkermordes an den Sinti und Roma in der Zeit des Nationalsozialismus. Dieser bildet den Kulminationspunkt einer langen Geschichte von Diskriminierung und Verfolgung. Die Zahl der Opfer wird zwischen 220.000 bis 500.000 geschätzt. Ab Februar 1943 wurde ein großer Teil der im Deutschen Reich lebenden Roma in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert („Auschwitz-Erlass“).

 

 

Heute ist der 18. Dezember – der Internationale Tag der Migranten – today is International Migrants Day. Im Dezember 2000 hat die UNO den 18. Dezember als den Internationalen Tag der Migranten ausgerufen.
Am 4. Dezember 2000 hatte die UN-Generalversammlung, unter Berücksichtigung der großen und wachsenden Zahl von Migranten in der Welt, den 18. Dezember als Internationalen Tag der Migranten verkündet. Am 18. Dezember 1990 hatte die UN-Generalversammlung die Internationale Konvention zum Schutz der Rechte aller Migranten und ihrer Familienangehörigen angenommen.
Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen sowie die zwischenstaatlichen und nichtstaatlichen Organisationen sind eingeladen, den Internationalen Tag der Migranten zu beobachten durch die Verbreitung von Informationen über die Menschenrechte und Grundfreiheiten von Migranten und durch den Austausch von Erfahrungen und die Gestaltung von Maßnahmen zu deren Schutz.
Die 132 Mitgliedstaaten, die in der Generalversammlung am Dialog über internationale Migration und Entwicklung am 14./15 September 2006 teilgenommen hatten, bekräftigten eine Reihe von Kernbotschaften. Zunächst betonten sie, daß die internationale Migration ein wachsendes Phänomen war und daß es einen positiven Beitrag zur Entwicklung in den Herkunfts-und Zielländern machen könnte, sofern sie durch die richtigen politischen Maßnahmen unterstützt werden. Zweitens betonten sie, daß die Achtung der Grundrechte und Grundfreiheiten aller Migranten notwendig war, um die Vorteile der internationalen Migration zu ernten. Drittens erkannten sie die Bedeutung von stärkerer internationaler Zusammenarbeit im Bereich der internationalen Migration bilateral, regional und global.

 

 

 

 

(Quelle:UN.org)

George Washington, Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von 1775 bis 1783 und von 1789 bis 1797 der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, starb 1799 auf seinem Gut Mount Vernon/ Virginia.
-der norwegische Polarforscher Roald Amundsen erreichte vor 100 Jahren am 14. Dezember 1911, vor seinem britischen Rivalen Robert Falcon Scott von der britischen Terra-Nova-Expedition, mit vier Begleitern (Amundsens Fram-Expedition) als erster Mensch den geographischen Südpol. Die Entdeckung wurde jedoch erst am 7. März 1912 bekannt gegeben. Die Expedition sollte zunächst in die arktischen Gewässer führen, um den Nordpol zu erreichen, als Amundsen jedoch im Herbst 1909 erfuhr, daß sowohl Frederick Cook als auch Robert Edwin Peary beanspruchten, den Pol erreicht zu haben, änderte er seinen Plan. Die Ersterreichung des Südpols versprach mehr Ehre für den Expeditionsleiter und sein Land sowie eine Verbesserung der nach den entmutigenden Nachrichten vom Nordpol ins Stocken geratenen Spendenakquisition.
-das Abkommen von Dayton wurde 1995 in Paris unterzeichnet. Die Unterzeichner waren der serbische Präsident Slobodan Milošević, der kroatische Präsident Franjo Tuđman und der bosnisch-herzegowinische Präsident Alija Izetbegović. Dieses Abkommen beendete 1995 nach dreieinhalb Jahren den Krieg in Bosnien und Herzegowina. Der Vertrag wurde unter Vermittlung der USA mit Beteiligung der Europäischen Union und unter der Leitung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton am 21. November 1995 in der Wright-Patterson Air Force Base bei Dayton (Ohio) paraphiert.
-der US-Baseballspieler Roger Maris starb 1985 in Houston/ Texas.

 

 

 

 

-der irakische Diktator Saddam Hussein wurde 2003 von US-Besatzungstruppen festgenommen. Nach US-Darstellung wurde er nach einem Verrat eines früheren Gefolgsmannes, eines ehemaligen irakischen Geheimdienstlers, in dem Dorf Dur rund 15 Kilometer von seiner Heimatstadt Tikrit entfernt von US-Soldaten gefangen genommen. Demnach habe sich der einstmals mächtigste Mann des Landes zuletzt in einem engen gemauerten Erdloch vor einer ärmlichen Hütte versteckt gehalten. Als die Soldaten das Erdloch mit vorgehaltener Waffe inspizierten, habe sich Saddam Hussein ihnen kampflos und müde ergeben. Bei ihm soll Bargeld im Wert von etwa 750.000 US-Dollar gefunden worden sein. Der von der US-Führung verbreitete Hergang der Festnahme und der konkrete Zeitpunkt wurde durch den Anwalt Saddam Husseins sowie ihn selbst bestritten. Der ehemalige US-Soldat Nadim Abou Rabeh sagte im März 2005, daß die Szene mit dem so genannten Erdloch gestellt worden sei, Saddam Hussein in einem Haus gelebt habe und die US-Soldaten bei der Festnahme auf Widerstand gestoßen seien.
-der polnische Politiker und General Wojciech Jaruzelski (von 1981 bis 1985 Ministerpräsident der Volksrepublik Polen) verhängte 1981 das Kriegsrecht, um den wachsenden Einfluss der Gewerkschaft Solidarność (Vorsitzender Lech Wałęsa), die 1980 aus einer Streikbewegung heraus entstand, zu brechen und weil diese für den 17. Dezember Massendemonstrationen geplant hatte.
-die Schlacht um das Chosin-Reservoir (vom 26. November bis 13. Dezember 1950) endete. Diese Schlacht fand während des Koreakriegs statt, kurz nachdem die Chinesen in den Konflikt eingetreten waren. Eine große Anzahl chinesischer Soldaten gelangte über den Fluss Yalu in das Umland des Changjin-Stausees und kesselte dort die UN-Truppen (vor allem der USA) ein. Es folgte eine brutale Schlacht in eisiger Kälte. Obwohl die US-Streitkräfte in der Unterzahl den chinesischen Truppen große Verluste zufügten, mussten sie sich sehr schnell aus Nordkorea zurückziehen.
-Unions-Truppen erlitten 1862 eine Niederlage in der Schlacht von Fredericksburg (Virginia) während des US-Bürgerkriegs. Generalmajor Ambrose Burnside beabsichtigte, den Rappahannock bei Fredericksburg auf Pontonbrücken zu überqueren, die Nord-Virginia-Armee auf dem jenseitigen Ufer zu schlagen und Richmond einzunehmen. Da sich der Übergang über den Fluss jedoch aufgrund fehlender Pontonbrücken um mehrere Tage verzögerte, konnten die Konföderierten auf dem gegenüberliegenden Ufer Stellung beziehen. Am 13. Dezember kam es zur Schlacht. Alle Angriffe Burnsides scheiterten.
-US-Schauspieler Dick Van Dyke wurde 1925 in West Plains/ Missouri geboren.