Skip navigation

Monthly Archives: März 2012

-US-Präsident Lyndon B. Johnson verkündete 1968 während des Vietnamkriegesdie Einschränkung der amerikanischen Bombenangriffe auf Nordvietnam — und seinen Verzicht auf eine Wiederwahl.
-wenige Wochen vor Eröffnung der Weltausstellung in Paris 1889 wurde der Eiffelturm eröffnet. Sein Erbauer Gustave Eiffel bestieg – da der Fahrstuhl noch nicht fertiggestellt war – mit einer Delegation gegen 13:30 Uhr den Turm und hisste an dessen Spitze eine französische Trikolore, die 7 Meter lang und 4,40 Meter breit war.
Terri Schiavo (war eine US-Amerikanerin aus Saint Petersburg/Florida, die bei einem Zusammenbruch eine durch Sauerstoffmangel ausgelöste schwere Gehirnschädigung erlitten hatte und sich infolge dessen von 1990 bis zu ihrem Tod 15 Jahre lang im Wachkoma befand. Sie war Gegenstand einer von den Medien verfolgten Auseinandersetzung zwischen ihrem Ehemann Michael Schiavo und ihren Eltern Mary und Bob Schindler über die Fortsetzung lebenserhaltender Maßnahmen, wodurch sie in den Fokus der gesellschaftlichen Debatte über dieses Thema geriet) starb 2005 in Pinellas Park/Florida – 13 Tage nachdem die künstliche Ernährung am 18. März auf eine Anordnung eines Richters erneut abgebrochen wurde.
-Uraufführung des Musicals „Oklahoma!“ 1943 im St. James Theatre am New Yorker Broadway.
-die mexikanisch-US-amerikanische Tejano-Sängerin Selena Quintanilla-Pérez wurde 1995 in Corpus Christi/Texas von Yolanda Saldivar (gehörte zum engsten Freundeskreis der Sängerin. Sie wurde Managerin der Boutiquen und Präsidentin von Selenas Fanclub) erschossen.

 

 

Advertisements

Voilà – die dritte Episode der zweiten Staffel von Brent Spiners (Android Lieutenant Commander Data in der Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert”/“Star Trek: The Next Generation”/TNG – 1987 bis 1994) Webserie “Fresh Hell” ist seit gestern Online. Die Folge ist funny.     Viel Spaß beim Anschauen.

Die erste Staffel und die Folgen 1 und 2 der zweiten Staffel und weitere Informationen sind auf der neuen Fresh Hell Webseite.

 

 

Attentat auf Ronald Reagan 1981 – das Attentat auf den damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan wurde am Nachmittag des 30. März 1981 um 14:27 Uhr vor dem Hilton Hotel in Washington, D.C. durch John Hinckley, Jr. (war nach späterem Gerichtsbeschluss unzurechnungsfähig und psychisch krank. Seine einzige Motivation für die Planung des Attentats auf Reagan war, daß er damit in die Geschichte eingehen und die von ihm vergötterte US-Schauspielerin Jodie Foster beeindrucken wollte) verübt. Um 14:27 Uhr kam Reagan nach dem Besuch einer Gewerkschaftsveranstaltung, umringt von Secret-Service-Agenten, die Straße hinunter in Richtung der geparkten Präsidentenlimousine. Als er sie fast erreicht hatte winkte er den Fotografen zu. In diesem Moment fielen mehrere Schüsse, die fünfte Kugel prallte vom kugelsicheren Fensterglas der Limousine ab und verletzte Reagan schwer. Insgesamt wurden mindestens sechs Schüsse in Richtung des Präsidenten abgegeben. Diese trafen den Pressesprecher des Weißen Hauses, James Brady, den Polizeibeamten Thomas K. Delahanty sowie den Secret-Service-Agenten Timothy McCarthy, der sich in die Schusslinie warf. Der ebenfalls getroffene Reagan wurde in die Limousine gestoßen, die sofort abfuhr.
William H. Seward (ein US-Politiker der Republikaner, der von 1861 bis 1869 unter den US-Präsidenten Abraham Lincoln und Andrew Johnson als US-Außenminister amtierte. Im Jahr 1867 war er maßgeblicher Initiator des Kaufes Alaskas von Russland) unterzeichnete nach längeren Verhandlungen mit dem russischen Botschafter Eduard von Stoeckl 1867 einen Vertrag, nach dem das Zarenreich Alaska für 7,2 Millionen Dollar an die Vereinigten Staaten abtrat.
-der US-Schauspieler James Cagney starb 1986 in New York City.
-der englische Blues- und Rock-Gitarrist und -Sänger Eric Clapton wurde 1945 in Surrey/England geboren.

 

 

-das US-Ehepaar Ethel und Julius Rosenberg wurde 1951 in New York wegen Atomspionage für die Sowjetunion schuldig gesprochen.
-der US-Offizier William Calley wurde 1971 für das Massaker von My Lai (war ein Kriegsverbrechen von US-Soldaten, das 1968 während des Vietnamkrieges in dem südvietnamesischen Gemeindeteil Mỹ Lai des Dorfs Sơn Mỹ, genannt My Lai 4, begangen wurde) schuldig gesprochen.
-die letzten US-Kampftruppen verließen Südvietnam 1973
-der US-Rechtsanwalt Johnnie Cochran starb 2005 in Los Angeles.

 

 

-im Kernkraftwerk Three Mile Island (liegt auf der gleichnamigen Insel im Susquehanna River in Pennsylvania, bei Harrisburg/USA) ereignete sich 1979 Kernschmelzunfall (INES-Stufe 5), bei dem es im Reaktorblock 2 zu einer partiellen Kernschmelze kam, in deren Verlauf etwa ein Drittel des Reaktorkerns fragmentiert wurde oder schmolz.
Dwight D. Eisenhower (war 1953–1961 der 34. Präsident der Vereinigten Staaten und Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Europa während des 2. Weltkrieges) starb 1969 in Washington D.C..
-die spanische Hauptstadt Madrid fiel während des Bürgerkrieges in Spanien (wurde zwischen Juli 1936 und April 1939 zwischen der demokratisch gewählten Regierung der Zweiten Spanischen Republik und den Putschisten unter General Francisco Franco ausgetragen)  1939 an Franco.
Maria Augusta Trapp starb 1987 in Morrisville/Vermont/USA. Sie schrieb 1952 ihre Lebenserinnerungen unter dem Titel „Vom Kloster zum Welterfolg“ nieder. 1959 wurde die Geschichte im Musical „The Sound of Music“ („Der Klang der Musik“) auf die Bühne gebracht.
-die US-Country-Sängerin Reba McEntire wurde 1955 in McAlester/Oklahoma geboren.

 

 

Der Fall Trayvon Martin ist wirklich traurig. Der Junge war wohl zur falschen Zeit am falschen Ort. Er wurde am 26. Februar 2012 in Sanford/Florida bei einem Abendspaziergang von George Zimmerman, einem Mitglied einer Nachbarschaftswache, erschossen. Zimmerman sagt, er habe den Jugendlichen, der aber unbewaffnet war, in Notwehr erschossen, er wurde weder festgenommen noch weiter verhört. Von den Polizeibeamten war geltend gemacht worden, daß sie aufgrund des seit 2005 in Florida geltenden sogenannten „Stand-your-ground law“ keine Handhabe gegen Zimmerman hätten.

     

 

 

 

 

 

 

 

(Quellen:Stern.de, Wikipedia)

Dexter Scott King, der Sohn des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King jr., traf 1997 James Earl Ray, der als der Mörder von Martin Luther King jr. in die Geschichte einging (Attentat auf Martin Luther King). Dexter schenkte den Behauptungen Rays Glauben und beschuldigte öffentlich die damalige Regierung, seinen Vater ermordet zu haben. James Earl Ray wartete wiederholt mit Verschwörungstheorien auf, die einander aber teilweise widersprachen und in denen er sich selbst als Sündenbock darstellte. So behauptete er immer wieder, daß ein Mann namens Raoul, den er Monate vor der Tat traf, ihm die Anweisung gegeben habe, King zu erschießen. Diese Behauptung variierte er immer wieder im Laufe der Jahre.
-der US-Schauspieler Milton Berle starb 2002 in Los Angeles in Kalifornien in Los Angeles in Kalifornien.
-Zulassung des Potenzmittels „Viagra“ 1998 durch die Food and Drug Administration (FDA – ist die behördliche Lebensmittelüberwachung und die Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten und ist dem Gesundheitsministerium unterstellt).
-der US-Regisseur Quentin Tarantino wurde 1963 in Knoxville/Tennessee geboren.

 

 

        dem US-Schauspieler, Regisseur, Filmproduzent und Fotograf Leonard Nimoy (geboren am 26. März 1931 in Boston/Massachusetts) – Darsteller des faszinierenden, logischen und emotionslosen Wissenschaftsoffiziers Spock in der Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise” (“Star Trek: The Original Series”/TOS – 1966 bis 1969) sowie in sieben “Star Trek”-Filmen der TOS-Crew, die zwischen 1979 und 2009 gedreht wurden.
Am 29. März 2012 hat Leonard Nimoy einen Gastauftritt in der US-Sitcom “The Big Bang Theory” .

Filme mit Leonard Nimoy:

„Kid Monk Baroni“ (1952)
„Formicula“ („Them!“/1954)
„Der Balkon“ („The Balcony“/1963)
„Einsatz im Pazifik“ („Assault on the Wayne“/1971)
„Catlow – Leben ums Verrecken“ („Catlow“/1971)
„Die Körperfresser kommen“ („Invasion of the Body Snatchers“/1978)
„Star Trek: Der Film“ („Star Trek: The Motion Picture“/1979)
„Star Trek II: Der Zorn des Khan“ („Star Trek: The Wrath of Khan“/1982)
„Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock“ („Star Trek III: The Search for Spock“/1984)
„Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart“ („Star Trek IV: The Voyage Home“/1986)
„Star Trek V: Am Rande des Universums“ („Star Trek V: The Final Frontier“/1989)
„Star Trek VI: Das unentdeckte Land“ („Star Trek VI: The Undiscovered Country“/1991)
„Bonanza – Angriff auf die Ponderosa“ („Bonanza: Under Attack“/1995)
„Die Bibel – David“ („David“/1997)
„Star Trek“ (2009)

Fernsehserien und Fernsehfilme mit Leonard Nimoy:

„Kobra, übernehmen Sie“ („Mission: Impossible“/1966–1973/Staffel 4–5/1969–1971)
„Columbo – Zwei Leben an einem Faden“ (1973)
„Die Enterprise“ („Star Trek: The Animated Series“/TAS/1973–1974)
“Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert” (“Star Trek: The Next Generation”/TNG/„Wiedervereinigung? 1 + 2“/“Unification 1 + 2″/1991)
„Outer Limits – Die unbekannte Dimension“ (1995)
„Becker“ (2001)
„Fringe – Grenzfälle des FBI“ (seit 2009)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-Unterzeichnung des Israelisch-ägyptischen Friedensvertrages 1979 in der US-Hauptstadt Washington durch den israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin und den ägyptischen Präsidenten Anwar as-Sadat. US-Präsident Jimmy Carter unterzeichnete den Friedensvertrag, wie auch schon das vorangegangene Camp-David-Abkommen, als Zeuge.
-die Leichen von Marshall Applewhite und 38 seiner Anhänger der „Heaven’s Gate“-Sekte (eine in den frühen 1970ern in den USA gegründete Neue Religiöse Bewegung, die einen Ufoglauben vertrat) wurden 1997 in ihrer Villa in der Gemeinde Rancho Santa Fe (nördlich San Diegos/Kalifornien) gefunden. Der kollektive Suizid der meisten Gruppenmitglieder während des Erscheinens des Kometen „Hale-Bopp“ erregte 1997 weltweit großes Aufsehen. Applewhite überzeugte 38 seiner Anhänger zur Massenselbsttötung als Weg dazu, ihre Seelen auf eine Reise in ein Raumschiff zu schicken. Das Raumschiff sollte sich angeblich hinter dem Kometen befinden.
-die „Seattle Metropolitans“ gewannen 1917 als erstes US-Team den Stanley Cup (wird jedes Jahr dem Sieger des Play-off-Turniers der National Hockey League verliehen) gegen die „Canadiens de Montréal“.
-das Musical „Funny Girl“ erlebte 1964 seine Broadway-Premiere im Winter Garden Theatre in New York.
-die US-Sängerin Diana Ross wurde 1944 in Detroit/Michigan geboren.

 

 

-der dritte der Selma-nach-Montgomery-Märsche (waren drei Märsche im Jahr 1965, die den politischen Höhepunkt der US-Bürgerrechtsbewegung markierten. Sie waren die Zuspitzung im Kampf für Wahlrechte nach dem Civil Rights Act von 1964 in Selma/Alabama, der von Amelia Boynton und ihrem Ehemann gestartet wurde. Boyton brachte viele Führer des „African-American Civil Rights Movement“ nach Selma, darunter James Bevel, der als erster zum Marsch aufrief, Martin Luther King jr. und Hosea Williams) erreichte nach fünf Tagen und vier Nächten die etwa 86 Kilometer von Selma entfernte Hauptstadt Montgomery. Abends fand dort das Konzert „Stars for Freedom“ statt, bei dem unter anderem Harry Belafonte, Tony Bennett, Frankie Laine, Peter, Paul and Mary, Sammy Davis, Jr. und Nina Simone auftraten.
Brand der Triangle Shirtwaist Factory 1911 in New York – war eine Feuerkatastrophe, die 146 Menschen – vorwiegend minderjährige Mädchen aus Immigrantenfamilien – das Leben kostete. Die Katastrophe ist eingehend untersucht worden und löste eine Gesetzesnovelle zur Einführung von Brand-, Arbeitsschutzbestimmungen in New York und den USA und gegen die Kinderarbeit aus.
-der ehemalige US-Präsident (von 1989 bis 1993 der 41. Präsident der USA) George H. W. Bush unternahm 1997 über der Wüste von Arizona einen Fallschirmabsprung.
-die US-Soul-Sängerin Aretha Franklin wurde 1942 in Memphis/Tennessee geboren.
-der britische Sänger Elton John wurde 1947 in Pinner/Middlesex/Greater London geboren.

 

 

Heute war das zweite Rennen der Formel-1-Saison 2012 – der Große Preis von Malaysia 2012 auf dem Sepang International Circuit in Sepang – wieder mal ein Regen- und Chaosrennen. Der Spanier Fernando Alonso/Ferrari gewann das Rennen überraschend vor dem Mexikaner Sergio Pérez/Sauber-Ferrari und dem Briten Lewis Hamilton/McLaren-Mercedes. Das Rennen wurde in der 9. (von 56 Runden) wegen Gewitter und starkem Regen für 51 Minuten unterbrochen. Die Strecke stand teilweise unter Wasser, die Sicht war stark eingeschränkt. Nach dem Re-Start folgten mehrere Runden hinter dem Safety Car. Für den amtierenden Weltmeister Sebastian Vettel/Red Bull-Renault (von Startplatz 6 gestartet) war das Rennen eine Katastrophe. Bei den chaotischen Wetterbedingungen lag er bis 8 Runden vor Rennende auf Platz 4, doch dann schlitzte er sich nach einer Kollision beim Überrunden des Inders Narain Karthikeyan/HRT-Cosworth den Reifen auf. Vettel wurde am Ende nur 11. . Nico Hülkenberg/Force India-Mercedes wurde 9. , Michael Schumacher/Mercedes wurde 10. , Nico Rosberg/Mercedes wurde 13. und Timo Glock/Marussia-Cosworth wurde 17. .

Rennergebnis:

1. Fernando Alonso/Spanien/Ferrari/25 Punkte
2. Sergio Pérez/Mexiko/Sauber-Ferrari/18 Punkte
3. Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren-Mercedes/15 Punkte
4. Mark Webber/Australien/Red Bull-Renault/12 Punkte
5. Kimi Räikkönen/Finnland/Lotus-Renault/10 Punkte
6. Bruno Senna/Brasilien/Williams-Renault/8 Punkte
7. Paul di Resta/Großbritannien/Force India-Mercedes/6 Punkte
8. Jean-Eric Vergne/Frankreich/Toro Rosso-Ferrari/4 Punkte
9. Nico Hülkenberg/Deutschland/Force India-Mercedes/1 Punkt
10. Michael Schumacher/Deutschland/Mercedes
11. Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull-Renault
12. Daniel Ricciardo/Australien/Toro Rosso-Ferrari
13. Nico Rosberg/Deutschland/Mercedes
14. Jenson Button/Großbritannien/McLaren-Mercedes
15. Felipe Massa/Brasilien/Ferrari
16. Witali Petrow/Russland/Caterham-Renault
17. Timo Glock/Deutschland/Marussia-Cosworth
18. Heikki Kovalainen/Finnland/Caterham-Renault
19. Pastor Maldonado/Venezuela/Williams-Renault
20. Charles Pic/Frankreich/Marussia-Cosworth
21. Narain Karthikeyan/Indien/HRT-Cosworth
22. Pedro de la Rosa/Spanien/HRT-Cosworth

Ausfälle:
Runde 4 Romain Grosjean/Frankreich/Lotus-Renault/Fahrfehler
Runde 47 Kamui Kobayashi/Japan/Sauber-Ferrari

Fahrerweltmeisterschaft (nach 2 Rennen):

1. Fernando Alonso 35 Punkte
2. Lewis Hamilton 30 Punkte
3. Jenson Button 25 Punkte
4. Mark Webber 24 Punkte
5. Sergio Pérez 22 Punkte
6. Sebastian Vettel 18 Punkte
7. Kimi Räikkönen 16 Punkte
8. Bruno Senna 8 Punkte
9. Kamui Kobayashi 8 Punkte
10. Paul di Resta 7 Punkte
11. Jean-Eric Vergne 4 Punkte
12. Daniel Ricciardo 2 Punkte
13. Nico Hülkenberg 2 Punkte
14. Michael Schumacher 1 Punkt
15. Nico Rosberg –
16. Pastor Maldonado –
17. Timo Glock –
18. Charles Pic –
19. Felipe Massa –
20. Witali Petrow –
21. Heikki Kovalainen –
22. Narain Karthikeyan –
23. Pedro de la Rosa –
24. Romain Grosjean –

Teamweltmeisterschaft (nach 2 Rennen):

1. McLaren-Mercedes 55 Punkte
2. Red Bull-Renault 42 Punkte
3. Ferrari 35 Punkte
4. Sauber-Ferrari 30 Punkte
5. Lotus-Renault 16 Punkte
6. Force India-Mercedes 9 Punkte
7. Williams-Renault 8 Punkte
8. Toro Rosso-Ferrari 6 Punkte
9. Mercedes 1 Punkt
10. Marussia-Cosworth –
11. Caterham-Renault –
12. HRT-Cosworth –

Audio – Formel 1 – die Zieleinfahrt aus Malaysia

(Quellen:RTL – Formel 1 .de, Formel 1.de)

Beginn der „Operation Allied Force“ am 24. März 1999  – war der Deckname einer militärischen Operation der NATO gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien, die sie im Rahmen des Kosovokrieges vom 24. März bis 10. Juni 1999 durchführte. Am Abend des 24. März 1999 gaben NATO-Generalsekretär Javier Solana und NATO-Oberbefehlshaber US-General Wesley Clark Luftangriffe gegen die Bundesrepublik Jugoslawien bekannt. Die NATO-Luftstreitkräfte begannen ab ca. 20 Uhr mit Angriffen auf Ziele der serbischen Luftverteidigung.
-die „Exxon Valdez“, ein unter der Flagge der USA fahrender Öltanker, lief 1989 auf das Bligh-Riff im Prinz-William-Sund vor Süd-Alaska auf und löste damit eine Ölpest und eine der größten Umweltkatastrophen der Seefahrt aus.
-der US-Sänger Elvis Presley ging am 24. März 1958 mit der Nummer US53310761 zur US-Armee. Stationiert wurde Elvis zuerst in Fort Chaffee/Arkansas. Er leistete seine 8 Wochen Grundausbildung in Fort Hood/Texas ab.
-das Theaterstück „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ („Cat on a Hot Tin Roof“) von US-Schriftsteller Tennessee Williams hatte Welturaufführung 1955 im Morosco Theatre/New York City.
-bei der Oscarverleihung 2002 (stand im Zeichen der Afroamerikaner, denn zum ersten Mal in der Geschichte des Oscars gewannen Afroamerikaner die Preise für die Besten Hauptdarsteller) erhielt Schauspielerin Halle Berry einen Oscar für „Monster’s Ball“ und Schauspieler Denzel Washington wurde mit einem Oscar für „Training Day“ ausgezeichnet.

 

Die ersten beiden Episoden der zweiten Staffel von Brent Spiners (Android Lieutenant Commander Data in der Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert”/“Star Trek: The Next Generation”/TNG – 1987 bis 1994) Webserie „Fresh Hell“ sind seit gestern Online. Ich will jetzt nicht zu viel verraten, aber es gibt einen aufregenden Gaststar. Seht euch die Folgen an.

 

Brent Spiner’s „Fresh Hell“ – Season 2 – Episoden 1 + 2

 

 

Patrick Henry (war ein prominenter Vertreter der Amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung) hielt 1775 vor der Virginia Convention in der St. John’s Church in Richmond eine Rede, deren letzter Satz, „I know not what course others may take; but as for me, give me Liberty, or give me Death!“, in die Geschichte der Vereinigten Staaten einging.
-der Reichstag stimmte 1933 im Beisein von bewaffneten SA– und SS -Einheiten über das Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich ab, das die legislative Gewalt in die Hände der Reichsregierung legen sollte. Die Reichstagsabgeordneten der KPD konnten an der Abstimmung nicht mehr teilnehmen, da sie zuvor verfassungswidrig festgenommen wurden beziehungsweise aufgrund Todesdrohungen untertauchen mussten. Trotz dieser Umstände stimmen die anwesenden Abgeordneten der SPD, auch hier fehlten einige wegen Festnahme oder Flucht, gegen das Gesetz, während die Abgeordneten aller anderen Parteien dafür stimmten (Machtergreifung der NSDAP  unter Adolf Hitler).
-US-Präsident Ronald Reagan verkündete 1983 den Beginn des Raketenabwehrprogramms SDI (Initiative zum Aufbau eines Abwehrschirms gegen Interkontinentalraketen), das von der UdSSR als Versuch angesehen wurde, das Rüstungsgleichgewicht auszuhebeln. Die Initiative wurde in der Öffentlichkeit auch „Star-Wars-Programm“ genannt.
-die von der Sowjetunion erbaute, bemannte Raumstation „Mir“ in den frühen Morgenstunden des 23. März 2001 mit drei Bremsschüben des letzten Progress-Raumfrachters zum kontrollierten Wiedereintritt in die Atmosphäre gebracht. Mehr als 1500 (ca. 40 Tonnen) nicht verglühte Trümmer der Station stürzten um 6:57 Uhr südöstlich der Fidschi-Insel in den Pazifischen Ozean. In ihrer 15-jährigen Geschichte umrundete die ursprünglich nur für eine Lebensdauer von sieben Jahren ausgelegte Station die Erde 86.325 Mal in einer Höhe von 390 Kilometern über der Erdoberfläche.
-bei der Oscarverleihung 1998 wurde der US- Film „Titanic“ mit elf Oscars ausgezeichnet.

 

dem kanadischen Schauspieler, Sänger und Autor William Shatner (geboren am 22. März 1931 in Montréal). „The Shats“ bekannteste Rolle ist wohl die des Captain James Tiberius Kirk in der Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise” (“Star Trek: The Original Series”/TOS/1966 bis 1969-Schöpfer von “Star Trek”:Gene Roddenberry) und den sieben Star Trek-Kinofilmen, die zwischen 1979 und 1994 gedreht wurden. Captain Kirk mit seinem ausgeprägten Pflichtgefühl gegenüber seinen Freunden, seinen Untergebenen und gegenüber der Sternenflotte (ähnlich dem britischen Romanhelden Horatio Hornblower), der immer wieder die Erde, die Vereinigte Föderation der Planeten und das Universum vor Bedrohungen rettet, wurde von William Shatner brilliant dargestellt. Einen anderen Schauspieler in dieser Rolle kann ich mir gar nicht vorstellen. Eine andere Serie, in der Bill Shatner die Hauptrolle hatte und die ich immer wieder sehr gerne sehe, ist die US-Krimiserie „T.J. Hooker“ (1982 bis 1986), in der Shatner den Polizisten Sergeant Thomas Jefferson Hooker dargestellt hatte.

Filme:

„Die Brüder Karamasow“ („The Brothers Karamazov“/1958)
„Das Urteil von Nürnberg“ („Judgment at Nuremberg“/1961)
„Frühreife Generation“ („The Explosive Generation“/1961)
„Weißer Terror“ („The Intruder“/1962)
„Carrasco, der Schänder“ („The Outrage“/1964)
„Der Hund von Baskerville“ („The Hound of the Baskervilles“/1972)
„Ferien mit einem Wal“ („A Whale of a Tale“/1977)
„Mörderspinnen“ („Kingdom of the Spiders“/1977)
„Star Trek: Der Film“ („Star Trek: The Motion Picture“/1979)
„Die Weiche steht auf Tod“ („Disaster on the Coastliner“/1979)
„Die Entführung des Präsidenten“ („The Kidnapping of the President“/1980)
„Star Trek II: Der Zorn des Khan“ („Star Trek II: The Wrath of Khan“/1982)
„Die unglaubliche Reise in einem verrückten Raumschiff“ („Airplane II: The Sequel“/1982)
„Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock“ („Star Trek III: The Search for Spock“/1984)
„Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart“ („Star Trek IV: The Voyage Home“/1986)
„Star Trek V: Am Rande des Universums“ („Star Trek V: The Final Frontier“/1989-auch Regie)
„Star Trek VI: Das unentdeckte Land“ („Star Trek VI: The Undiscovered Country“/1991)
„Loaded Weapon 1“ („National Lampoon’s Loaded Weapon 1″/1993)
„Star Trek VII: Treffen der Generationen“ („Star Trek Generations“/1994)
„Free Enterprise“ (1998)
„Miss Undercover“ („Miss Congeniality“/2000)
„Osmosis Jones“ (2001)
„Showtime“ (2002)
„American Psycho II“ („American Psycho II: All American Girl“/2003)
„Miss Undercover 2“ (“ Miss Congeniality 2: Armed and Fabulous“/2005)
„Fanboys“ (2008)

Fernsehfilme/Fernsehserien:

„Columbo: Mord im Bistro“ (1976)
„Columbo – Todesschüsse auf dem Anrufbeantworter“ (1994)
„Solo für U.N.C.L.E.“ (1964-eine Folge)
„Die Leute von der Shiloh-Ranch“ („The Virginian“/1965–1966-zwei Folgen)
„Rauchende Colts“ („Gunsmoke“/1966-eine Folge)
„Der Chef“ („Ironside“/1970–1974-vier Folgen)
„Kobra, übernehmen Sie“ („Mission: Impossible“/1971–1972-zwei Folgen)
„Die Enterprise“ („Star Trek: The Animated Series“/1973–1974-22 Folgen, Synchronisation)
„Kung Fu“ (1974-eine Folge)
„seaQuest DSV“ (1994-eine Folge)
„TekWar“ (1995–1996-18 Folgen)
„Der Prinz von Bel Air“ („The Fresh Prince of Bel-Air“/1996-eine Folge)
„Boston Legal“ (2004–2008-101 Folgen)