überspringe Navigation

Tag Archives: Adolf Hitler

-1991: Augustputsch in Moskau – eine Gruppe sowjetischer Funktionäre der Kommunistischen Partei der Sowjetunion setzte einen Tag bevor Staatspräsident Michail Gorbatschow und eine Gruppe der Staatenführer der Republiken den Unionsvertrag unterzeichnen sollten Gorbatschow in Moskau ab und versuchte, die Kontrolle über das Land zu erlangen. Die Führer des Putschversuches waren Mitglieder einer konservativen Junta und reaktionäre Kommunisten der KPdSU („Staatliches Komitee für den Ausnahmezustand“/GKTschP), in deren Augen die wirtschaftliche Umgestaltung zu weit ging und eine rechte Abweichung vom Kommunismus seine Abschaffung bedeute. Weiterhin fürchteten sie, der von Gorbatschow neu ausgehandelte Unionsvertrag gebe den Republiken zu viel Macht. Obgleich der Putschversuch in nur drei Tagen scheiterte und Gorbatschow wieder eingesetzt wurde, machte das Ereignis Gorbatschows Hoffnungen hinsichtlich des Fortbestehens einer, wenn auch dezentralisierten, Staatenunion zunichte und beschleunigte den Zerfall der Sowjetunion. Gorbatschow selbst war zu Beginn des Putschversuches im Urlaub in Foros auf der Halbinsel Krim. Dort wurde er am Nachmittag des 18. August bis zum 21. August festgesetzt und isoliert, nachdem er seine Zustimmung zur Verhängung des Notstandes und die Übertragung seiner Vollmachten an den Vizepräsidenten verweigerte. Er blieb dort bis zum Ende des Putsches drei Tage später. In Moskau und Leningrad folgten große Demonstrationen gegen die Putschführer. Der Putsch war nicht erfolgreich, da es an Loyalität der Streitkräfte gegenüber den Putschisten fehlte. Somit konnte der Widerstand, der hauptsächlich vom Präsidenten Russlands Boris Jelzin aus dem Regierungsgebäude, dem Weißen Haus, gegen den Putsch geführt wurde, nicht niedergeschlagen werden. Am 21. August bekannte sich die Mehrheit der Truppen offen zu den Demonstranten, die verbliebenen wurden abgezogen. Der Putsch scheiterte und Gorbatschow kehrte nach Moskau zurück. Durch ein Dekret Jelzins wurde daraufhin die KPdSU auf dem Gebiet der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR) verboten. Gorbatschow trat als Generalsekretär der KPdSU zurück, blieb jedoch Präsident der Sowjetunion. Auch der Geheimdienst KGB wurde im Oktober abgeschafft. Die Putschisten wurden ihrer Ämter enthoben und inhaftiert.
-1934: Volksabstimmung im nationalsozialistischen Deutschen Reich über die Zusammenlegung der Ämter des Reichspräsidenten und des Reichskanzlers in der Person des Diktators Adolf Hitler.
-1960: der US-Pilot Francis Gary Powers (wurde am 1. Mai 1960 während eines Spionagefluges von Peshawar/Pakistan nach Bodø/Norwegen von der sowjetischen Luftverteidigung bei Swerdlowsk/Ural mit einer damals neuartigen Flugabwehrrakete abgeschossen) wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt.
-1906: der US-Erfinder Philo Taylor Farnsworth (er war der erste, dem eine elektronische Übertragung von Bildern mit einer Elektronenstrahlröhre auf Sender- und Empfangsseite gelang und ist damit einer der Väter des Fernsehens) wurde in Indiana Springs in der Nähe von Beaver im US-Bundesstaat Utah geboren.
-1977: der US-Schauspieler Groucho Marx starb in Los Angeles/Kalifornien.

 

-1969: die erste Mondlandung – die zwei “Apollo 11″Astronauten Neil Armstrong und Edwin „Buzz“ Aldrin landeten in der Mondlandefähre “Eagle” auf dem Mond, während Michael Collins, der dritte Astronaut der „Apollo 11“-Mission, im Mondorbit zurückblieb.  Wenige Stunden später betrat Armstrong um 02:56:20 Uhr koordinierter Weltzeit (UTC) als erster Mensch die Mondoberfläche, danach folgte ihm Aldrin. Dabei sagte Armstrong einen der berühmtesten Sätze der Geschichte:

„That’s one small step for man… one… giant leap for mankind.“ („Das ist ein kleiner Schritt für den Menschen… ein… riesiger Sprung für die Menschheit.“)

-1976: die Raumsonde der USRaumfahrtbehörde NASA landete in der Landschaft „Chryse Planitia“ auf dem Mars.
-1944: Attentat vom 20. Juli 1944 auf Diktator Adolf Hitler– ist als bedeutendster Umsturzversuch des militärischen Widerstandes in der Zeit des Nationalsozialismus in die Geschichte eingegangen. Die von Claus Schenk Graf von Stauffenberg (war ein Offizier der deutschen Wehrmacht während des 2. Weltkrieges) bei einer Besprechung im Führerhauptquartier „Wolfsschanze“ unter dem Kartentisch platzierte Sprengladung tötete den Diktator jedoch nicht.
-1919: der Bergsteiger Edmund Hillary wurde in Auckland/Neuseeland geboren.
-1947: der Musiker Carlos Santana wurde in Autlán de Navarro/Jalisco/Mexiko geboren.

 

 

 

 

-1934: Röhm-Putsch – die Ereignisse von Ende Juni/Anfang Juli 1934 um die Ermordung Ernst Röhms, des Stabschefs der SA, und weiterer SA-Funktionäre. Unter den vermutlich etwa 200 Toten waren auch von Adolf Hitler (war Diktator des Deutschen Reiches von 1933 bis 1945) als persönliche Feinde angesehene Personen wie der ehemalige Reichskanzler Kurt von Schleicher. Daneben gab es aufgrund von Verwechslungen auch Zufallsopfer, die zu Hitler und seinem Regime keine nennenswerte Beziehung hatten. Die vor allem auf Betreiben von Hitler und Hermann Göring, dem Oberbefehlshaber der deutschen Luftwaffe, lange vorbereitete Säuberungswelle wurde durch Kommandos der SS mit Unterstützung durch Gestapo und Reichswehr durchgeführt. Zu Grunde lagen dem Blutbad NS-interne ideologische Differenzen und machtpolitische Spannungen zwischen der SA und Teilen der NSDAP, auf deren Seite Hitler stand.
-1906: die US-Regierung erließ ein Nahrungsmittel- und Drogengesetz, als US-Präsident Theodore Roosevelt  den Pure Food and Drug Act (das erste Arzneimittelgesetz in den USA, in dem eine klare Kennzeichnung für Arzneimittel vorgeschrieben wurde) und den Meat Inspection Act unterzeichnete.
-1971: infolge einer technischen Fehlfunktion während der Landephase kamen alle drei Kosmonauten (Kommandant Georgi Timofejewitsch Dobrowolski, Bordingenieur Wiktor Iwanowitsch Pazajew  und Testingenieur Wladislaw Nikolajewitsch Wolkow) der Sojus 11-Mission (Bezeichnung für den Flug eines sowjetischen Sojus-Raumschiffs zur sowjetischen Raumstation Saljut 1. Es war die erste erfolgreiche Kopplung eines Raumschiffs an eine Raumstation überhaupt und der 19. Flug im sowjetischen Sojus-Programm) ums Leben. Auf Grund einer fehlerhaften Zündsequenz der Sprengbolzen öffnete sich unerwartet ein Frischluftventil, und die Atemluft entwich aus der Landekapsel. Dobrowolski, Wolkow und Pazajew waren innerhalb kürzester Zeit tot. Die Landung erfolgte automatisch.
-1936: der Roman „Vom Winde verweht“ („Gone with the Wind“) der US-Schriftstellerin Margaret Mitchell wurde veröffentlicht.
-1994: die US-Eiskunstläuferin Tonya Harding wurde vom US-Eiskunstlaufverband für das Attentat am 6. Januar 1994 auf ihre Konkurrentin Nancy Kerrigan während des Trainings zur US-Meisterschaft für alle Eiskunstlaufmeisterschaften lebenslang gesperrt.
-1917: die US-Sängerin und Schauspielerin Lena Horne wurde in Brooklyn/New York City geboren.

 

-1972: in der Watergate-Affäre berichtete US-Stabschef H. R. Haldeman dem US-Präsidenten Richard Nixon über einen gemeinsamen Vorschlag von CRP-Direktor John N. Mitchell und von Nixons Rechtsberater John Dean, der darauf abzielte, die FBI-Untersuchung des Dahlberg/Andreas-Schecks zu verhindern. Mitchell und Dean regten an, die CIA sollte dazu gebracht werden, dem FBI zu signalisieren, daß diese Finanztransaktionen Belange der „nationalen Sicherheit“ berührten und daher ermittlungstechnisch tabu seien. Der US-Agent Bernard Barker war einer der fünf Männer, die beim Einbruch in das Hauptquartier der Demokratischen Partei im Washingtoner Watergate-Gebäudekomplex gefasst wurden. Während des Einbruchs war er außerdem weiterhin bezahlter CIA-Agent. In seiner Funktion als Rechtsbeistand des Finanzausschusses im Komitee zur Wiederwahl des Präsidenten (CRP) benutzte G. Gordon Liddy im April und Mai 1972 das private Bankkonto von Barker, um fünf anrüchige Wahlspenden-Schecks im Gesamtwert von 114.000 US-Dollar, die das Komitee erreicht hatten, einzulösen. Dazu gehörte auch eine Spende von 25.000 US-Dollar von Dwayne Andreas, des leitenden Direktors der Firma Archer Daniels Midlands, die Andreas über seinen Mittelsmann Kenneth H. Dahlberg an CRP gegeben hatte. Liddy benutzte das aus Barkers Konto eingelöste Bargeld anschließend zur Finanzierung seiner illegalen Aktivitäten wie den zwei Watergate-Einbrüchen am 28. Mai und 17. Juni 1972. Nach der Verhaftung Barkers beim zweiten Watergate-Einbruch stieß das FBI bei einer routinemäßigen Überprüfung der Finanzen der Festgenommenen auf die verdächtigen Transaktionen auf dem Privatkonto von Barker. Daraufhin wollte das FBI Dahlberg, dessen Name auf dem eingelösten Scheck stand, verhören. Dahlberg, der keine Ahnung davon hatte, wofür das über ihn kommende Geld verwendet worden war, ließ sich vor dem FBI verleugnen, alarmierte aber CRP über die laufenden Ermittlungen. Diese Untersuchungen lösten bei den eingeweihten Mitarbeitern von Nixon im CRP und Weißen Haus große Besorgnis aus, stand doch nun zu befürchten, daß über Barker und Dahlberg eine Verbindungslinie der Watergate-Einbrecher zur Wiederwahl-Kampagne des Präsidenten gezogen werden könnte. Persönlich informierte Haldeman Nixon am Morgen des 23. Juni 1972 über diese Gefahr.
-1940: Adolf Hitler (Diktator des Deutschen Reiches in der Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945) besuchte im 2. Weltkrieg nach dem Waffenstillstand mit dem besiegten Frankreich (Westfeldzug) die Hauptstadt Paris.
-1868: der US-Erfinder Christopher Latham Sholes erhielt das Patent für die erste US-Schreibmaschine (typewriter), die erste, welche die heute noch übliche QWERTY-Tastaturbelegung verwendete; deren Tastenanordnung wurde von Sholes ersonnen.
-1995: der US-Arzt und Immunologe Jonas Salk (er entwickelte den inaktivierten Polioimpfstoff gegen Kinderlähmung/Polio) starb in La Jolla/Kalifornien.
-2006: der US-Fernsehproduzent Aaron Spelling („Der Denver-Clan“/“Dynasty“) starb in Los Angeles/Kalifornien.

 

-Selbstmord von Nazi-Diktator Adolf Hitler 1945 während des 2. Weltkriegs im Führerbunker in Berlin – am 30. April nach 0:00 Uhr heiratete Hitler seine Lebensgefährtin Eva Braun. Etwa um 15:30 Uhr schluckte Eva Braun Gift; Hitler erschoss sich. Ihre Leichen wurden von Martin Bormann, Heinz Linge, Otto Günsche und einigen Leibwächtern aus dem Führerbegleitkommando im Garten der Neuen Reichskanzlei wie befohlen verbrannt und die verkohlten Überreste in einem Granattrichter beigesetzt.
Fall von Saigon 1975 – als am 30. April 1975 Panzer der nordvietnamesischen Streitkräfte und ihres Verbündeten, der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams, die Umzäunung des Präsidentenpalastes in Saigon durchbrachen und die Flagge Nordvietnams auf dem Gebäude hissten, war der Vietnamkrieg offiziell beendet. Kurze Zeit zuvor hatte der letzte US-Hubschrauber das Gelände verlassen („Operation Frequent Wind“).
-Amtseinführung 1789 von George Washington (von 1789 bis 1797 der erste US-Präsident).
-der Vertrag für den Louisiana Purchase (Louisianakauf – der Kauf von 2.144.476 km² Land, das die USA 1803 von Frankreich erwarben. Verkauft wurde das Gebiet der ehemaligen Kolonie Louisiana, das westlich des Mississippi River lag. Es umfasste weit mehr als den heutigen Staat Louisiana, und beinhaltet außerdem die heutigen Staaten Arkansas, Iowa, Missouri, South Dakota, Nebraska, Kansas und Oklahoma sowie Teile von Minnesota, North Dakota, Texas, Montana, Wyoming, Colorado und New Mexico und Teile der kanadischen Provinzen Saskatchewan, Manitoba und Alberta. Das damals gekaufte Land macht mehr als ein Viertel der heutigen USA aus und verdoppelte das Territorium des Staates) wurde 1803 von Robert R. Livingston, James Monroe und François Barbé-Marbois in Paris unterzeichnet.
-der US-Country-Sänger Willie Nelson wurde 1933 in Abbott/Texas geboren.

 

Unruhen in Los Angeles 1992 – begannen am 29. April 1992, als vier Polizisten, drei Weiße und ein Latino, die in Los Angeles der Misshandlung des Afroamerikaners Rodney King beschuldigt worden waren, von einem Gericht freigesprochen wurden. Die daraus vor allem in der afroamerikanischen Bevölkerungsgruppe resultierende Empörung löste in Teilen Los Angeles‘ für einige Tage einen Gewaltausbruch mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen aus. Am Ende waren 53 bekannt gewordene Todesfälle zu beklagen, mehrere Tausend Menschen wurden verletzt und es entstanden Sachschäden in Höhe von ca. einer Milliarde US-Dollar. Unter den 53 Todesopfern waren 48 Männer und 5 Frauen.
Befreiung des Konzentrationslagers Dachau (rund 20 Kilometer nordwestlich von München) 1945 während des 2. Weltkrieges durch US-Truppen.
-US-Präsident Richard Nixon gab 1974 die Watergate-Tonbänder (Watergate-Affäre) frei. Richard Nixon reagierte verspätet auf eine Prozess-Vorladung, die im Juli 1973 ausgestellt worden war, sagte er würde 46 Abschriften der Gespräche im Weißen Haus im Zusammenhang mit Watergate veröffentlichen.
-der US-Schauspieler Jerry Seinfeld wurde 1954 in Brooklyn/New York geboren.
-der US-Jazzmusiker Duke Ellington wurde 1899 in Washington D.C. geboren.

 

Patrick Henry (war ein prominenter Vertreter der Amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung) hielt 1775 vor der Virginia Convention in der St. John’s Church in Richmond eine Rede, deren letzter Satz, „I know not what course others may take; but as for me, give me Liberty, or give me Death!“, in die Geschichte der Vereinigten Staaten einging.
-der Reichstag stimmte 1933 im Beisein von bewaffneten SA– und SS -Einheiten über das Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich ab, das die legislative Gewalt in die Hände der Reichsregierung legen sollte. Die Reichstagsabgeordneten der KPD konnten an der Abstimmung nicht mehr teilnehmen, da sie zuvor verfassungswidrig festgenommen wurden beziehungsweise aufgrund Todesdrohungen untertauchen mussten. Trotz dieser Umstände stimmen die anwesenden Abgeordneten der SPD, auch hier fehlten einige wegen Festnahme oder Flucht, gegen das Gesetz, während die Abgeordneten aller anderen Parteien dafür stimmten (Machtergreifung der NSDAP  unter Adolf Hitler).
-US-Präsident Ronald Reagan verkündete 1983 den Beginn des Raketenabwehrprogramms SDI (Initiative zum Aufbau eines Abwehrschirms gegen Interkontinentalraketen), das von der UdSSR als Versuch angesehen wurde, das Rüstungsgleichgewicht auszuhebeln. Die Initiative wurde in der Öffentlichkeit auch „Star-Wars-Programm“ genannt.
-die von der Sowjetunion erbaute, bemannte Raumstation „Mir“ in den frühen Morgenstunden des 23. März 2001 mit drei Bremsschüben des letzten Progress-Raumfrachters zum kontrollierten Wiedereintritt in die Atmosphäre gebracht. Mehr als 1500 (ca. 40 Tonnen) nicht verglühte Trümmer der Station stürzten um 6:57 Uhr südöstlich der Fidschi-Insel in den Pazifischen Ozean. In ihrer 15-jährigen Geschichte umrundete die ursprünglich nur für eine Lebensdauer von sieben Jahren ausgelegte Station die Erde 86.325 Mal in einer Höhe von 390 Kilometern über der Erdoberfläche.
-bei der Oscarverleihung 1998 wurde der US- Film „Titanic“ mit elf Oscars ausgezeichnet.

 

-erster Weltraumspaziergang 1965 durch den sowjetischen Kosmonauten Alexei Archipowitsch Leonow aus Woschod 2.
Mahatma Gandhi (war ein indischer Rechtsanwalt, Asket und Pazifist. Er war der politische und geistige Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung im 20. Jahrhundert, die 1947 mit gewaltfreiem Widerstand und zivilem Ungehorsam das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbeiführte. Am 30.01.1948, wurde Mahatma Gandhi von einem Hindu-Fanatiker in Dehli erschossen) wurde 1922 zu sechs Jahren Haft verurteilt.
Adolf Hitler und Benito Mussolini  trafen sich 1940 am Brennerpass in den Alpen und vereinbarten die Allianz gegen Frankreich und Großbritannien.
-die künstliche Ernährung von Terri Schiavo (war eine US-Amerikanerin aus Saint Petersburg/Florida, die bei einem Zusammenbruch eine durch Sauerstoffmangel ausgelöste schwere Gehirnschädigung erlitten hatte und sich infolge dessen von 1990 bis zu ihrem Tod 15 Jahre lang im Wachkoma befand. e war Gegenstand einer von den Medien verfolgten Auseinandersetzung zwischen ihrem Ehemann Michael Schiavo und ihren Eltern Mary und Bob Schindler über die Fortsetzung lebenserhaltender Maßnahmen, wodurch sie in den Fokus der gesellschaftlichen Debatte über dieses Thema geriet) wurde 2005 auf eine richterliche Entscheidung hin abgebrochen. Schiavos Eltern versuchten, durch eine Vielzahl von rechtlichen Eingaben und politischen Appellen in Florida und auf Bundesebene, diese Entscheidung widerrufen zu lassen. Obwohl sich der US-Präsident George W. Bush persönlich für das Anliegen der Eltern einsetzte und die Republikaner im Eilverfahren noch am 21. März extra ein Gesetz verabschiedeten, das den Gerichtsweg der Eltern erweiterte, konnten sie sich nicht durchsetzen. Die Ernährungssonde blieb beschlussgemäß entfernt. Terri Schiavo starb 13 Tage später am 31. März aufgrund von Wassermangel.
-der US-Musiker John Phillips (war als „Papa John“ Mitbegründer der Gruppe „The Mamas and the Papas“) starb 2001 in Los Angeles/Kalifornien.

 

 

Anschluss Österreichs – der Einmarsch deutscher Wehrmachts-, SS– und Polizeieinheiten in Österreich am 12. März 1938 und die darauffolgende De-facto-Annexion Österreichs durch das nationalsozialistische Deutsche Reich unter Adolf Hitler.
-Banken-Rede im Radio von US-Präsident Franklin D. Roosevelt 1933 (First Fireside Chat)
John Wayne Gacy, ein ein US-Serienmörder, wurde 1980 in Chicago für die Vergewaltigung und Tötung von 33 Jungen und jungen Männern in den Jahren 1972 bis 1978 schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt (erhielt 21 mal lebenslänglich und 12 mal die Todesstrafe). Er verbrachte noch 14 Jahre bis zu seiner Hinrichtung am 10. Mai 1994 in der Todeszelle.
-die amerikanerin Juliette Gordon Low gründete 1912 die Girl Guides in Savannah/Georgia.
-Broadway-Premiere des Musicals „Les Misérables“ (die Handlung basiert auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo) 1987

 

 

-der erste der drei Selma-nach-Montgomery-Märsche (die den politischen Höhepunkt der US-Bürgerrechtsbewegung markierten. Sie waren die Zuspitzung im Kampf für Wahlrechte nach dem Civil Rights Act von 1964 in Selma/Alabama) fand am 7. März 1965 statt und war die Antwort auf den Tod von Jimmy Lee Jacksons, der am 18. Februar 1965 bei einer Bürgerrechtsdemonstration von Sicherheitskräften erschossen wurde. Der 7. März ging als „Bloody Sunday“ in die Geschichte ein, weil 600 friedliche Bürgerrechtsdemonstranten von der Polizei mit Knüppeln und Tränengas außerhalb der Stadt Selma auf der Edmund-Pettus-Brücke aufgehalten und angegriffen wurden. So wurde der Protestmarsch auf dem U.S. Highway 80 nach der Hauptstadt des Bundesstaates Alabama, einer jener der elf Sklavenhalter-Staaten (Südstaaten), die sich 1860/1861 nach der Wahl Abraham Lincolns zum US-Präsidenten von der Union abspalteten, verhindert.
Rheinlandbesetzung 1936-als Reaktion auf die Ratifizierung des Französisch-Sowjetischen Beistandsvertrages am 27. Februar 1936 ließ der deutsche Reichskanzler Adolf Hitler die entmilitarisierte Zone im Rheinland von Truppenteilen der Wehrmacht wiederbesetzen, um die Souveränität des Reiches über die Westgrenze Deutschlands wiederherzustellen und die Versailler Vertragsbestimmungen weiter zu revidieren.
-der US-Regisseur Stanley Kubrick starb 1999 in Childwickbury Manor bei London.

 

 

Reichstagsbrand-der Brand des Reichstagsgebäudes in Berlin in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar 1933. Der Brand beruhte auf Brandstiftung. Allerdings konnten die Umstände und vor allem die Täterschaft nicht einwandfrei geklärt werden; sie sind auch heute noch Gegenstand einer Kontroverse. Bereits am 28. Februar 1933 wurde die Reichstagsbrandverordnung erlassen. Damit wurden die Grundrechte der Weimarer Verfassung praktisch außer Kraft gesetzt und der Weg freigeräumt für die legalisierte Verfolgung der politischen Gegner der NSDAP durch Polizei und SA. Die Reichstagsbrandverordnung war eine entscheidende Etappe in der Errichtung der nationalsozialistischen Diktatur.
-US-Präsident George H. W. Bush verkündete 1991 Waffenruhe während des Golfkriegs 1991. Auslöser des Krieges war der Einmarsch des Irak in Kuwait, der am 2. August 1990 begann. Die Vereinigten Staaten bereiteten daraufhin politisch und militärisch einen Gegenschlag vor, der im Frühjahr 1991 im Rahmen eines Bündnisses den Krieg beendete.
-die US-britische Schauspielerin Elizabeth Taylor wurde 1932 in Hampstead/London geboren.
-der US-Moderator Fred Rogers starb 2003 Pittsburgh/Pennsylvania.

 

-das US-Repräsentantenhaus stimmte 1868 einem bereits zweiten Amtsenthebungsverfahren vor dem US-Senat gegen US-Präsident Andrew Johnson (Demokratische Partei) zu wegen Missachtung der Rechte des US-Kongresses. Die notwendige Stimmenzahl wurde nicht erreicht. Ihm wurde damals vorgeworfen, den Tenure of Office Act verletzt zu haben, indem er Lorenzo Thomas zum Kriegsminister ernannt hatte.
-die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) ging aus der Deutschen Arbeiterpartei (DAP) durch deren Umbenennung am 24. Februar 1920 hervor. Die Gründung erfolgte im Münchener Hofbräuhaus. An diesem Tag veröffentlichte die Partei ihr 25-Punkte-Programm. Deren Programm beziehungsweise Ideologie (der Nationalsozialismus) war bestimmt von radikalem Antisemitismus und Nationalismus sowie der Ablehnung von Demokratie und Marxismus. Ihr Parteivorsitzender war seit 1921 der spätere Reichskanzler Adolf Hitler, unter dem sie Deutschland in der Diktatur des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 als einzige zugelassene Partei beherrschte.
-Befreiung der philippinischen Hauptstadt Manila durch US-Truppen 1945 während des 2. Weltkriegs (Schlacht um Manila 1945)
-der britische Buckingham Palace gab 1981 die offizielle Verlobung von Prinz Charles und Lady Diana Spencer bekannt.
-die US-Sängerin Lauryn Hill wurde bei den Grammy Awards 1999 erster fünffacher weiblicher Grammy-Gewinner.

 

 

-mit dem Hitlerputsch (Hitler-Ludendorff-Putsch) versuchten Adolf Hitler, Erich Ludendorff und weitere Putschisten am 8. und 9. November 1923 in München, die Regierungsmacht an sich zu reißen
John F. Kennedy (Demokraten) gewann die Präsidentschaftswahl 1960 sehr knapp gegen seinen republikanischen Kontrahenten Richard Nixon
Ronald Reagan (Republikaner) wurde 1966 zum Gouverneur von Kalifornien gewählt
-Rhythm-and-Blues- und Country-Sängerin Bonnie Raitt wurde 1949 geboren
-die englische Rockband Led Zeppelin veröffentlichte 1971 das Album „Led Zeppelin IV“