überspringe Navigation

Tag Archives: 2001

-1989: während der Rumänischen Revolution wurde Diktator Nicolae Ceaușescu gestürzt. Am 22. Dezember 1989 versuchte Ceaușescu ein zweites Mal, die Massen zu beruhigen. Diese waren aber so aufgebracht, daß sie begannen, das Parteigebäude zu stürmen, Nicolae Ceaușescu und seine Frau Elena Ceaușescu versuchten, mit einem Hubschrauber aus der Hauptstadt Bukarest zu entkommen. Die Armee und die Geheimpolizei Securitate trugen in Bukarest offene Straßenkämpfe aus, und viele wurden im Schusswechsel getötet. Ceaușescu und seine Frau versuchten, in einem Schützenpanzerwagen außer Landes zu fliehen. Soldaten der rumänischen Armee nahmen sie jedoch bei Târgoviște nördlich von Bukarest fest.
-2001: der britische Terrorist Richard Reid („Schuhbomber“) versuchte ein Attentat auf ein Passagierflugzeug (American-Airlines-Flug 63 von Paris nach Miami) mit in seinen Schuhen verstecktem Sprengstoff auszuführen. Die Zündung wurde vereitelt, da eine Flugbegleiterin erkannte, daß er versuchte, die Zunge seines Schuhs mit einem Streichholz anzuzünden. Sie versuchte, sich des Schuhs zu bemächtigen, wurde dabei jedoch zu Boden gestoßen. Es gelang ihr, um Hilfe zu rufen, worauf eine zweite Flugbegleiterin versuchte, ihn von seinem Vorhaben abzuhalten. Er griff sie an und biss ihr in den Daumen. Reid wurde schließlich von anderen Passagieren überwältigt, darunter zwei Ärzten, welche Reid ein Beruhigungsmittel verabreichten. Die Behörden entdeckten später im Schuhfutter versteckten Plastiksprengstoff mit einem Triaceton-Triperoxyd-Zünder (TATP).
-1894: der französische Offizier Alfred Dreyfus wurde mit einstimmigem Richtervotum wegen Landesverrats (Dreyfus-Affäre) für schuldig befunden und zu lebenslänglicher Verbannung und Haft verurteilt.
-2000: US-Popstar Madonna heiratete den britischen Regisseur Guy Ritchie in Dornoch/Schottland.

 

 

https://data2364.files.wordpress.com/2012/06/screenshot_31.png?w=500&h=274&h=274

-1954: nach tagelanger Diskussion stimmten im US-Senat eine Mehrheit von 67 zu 22 für eine Verurteilung von Senator Joseph McCarthy (“McCarthy-Ära”). Ende Juli 1954 beantragte Ralph Flanders im Senat, McCarthy wegen unpassenden Verhaltens zu rügen. Ein Unterausschuss unter Vorsitz von Senator Arthur Vivian Watkins wurde eingerichtet, um die 46 Vorwürfe zu untersuchen, die gegen McCarthy erhoben wurden. Die meisten dieser Punkte erwiesen sich nicht als stichhaltig oder fanden keine Mehrheit unter den Ausschussmitgliedern. Übrig blieben zwei Punkte: McCarthy hatte sich 1952 gegenüber einem Unterausschuss des Senats unkooperativ gezeigt und zweitens hatte er das Watkins Committee als „unwissentliche Magd“ der Kommunisten bezeichnet. Auf der Basis des Ergebnisses dieser Überprüfung empfahl der Ausschuss, Senator Joseph McCarthy zu rügen.
-1942: die erste kontrollierte kritische Kernspaltungs-Kettenreaktion fand im Chicago Pile 1Kernreaktor statt. Die Versuchsanlage wurde vom Metallurgical Laboratory an der privaten University of Chicago gebaut und war Teil des “Manhattan-Projekts”, dessen Ziel der Bau von Kernwaffen war. Sie sollte die theoretische Erwartung bestätigen, daß eine selbsterhaltende Spaltungs-Kettenreaktion tatsächlich auftritt. Ziel der Reaktorentwicklung des “Manhattan-Projekts” war die Herstellung von waffenfähigem Plutonium aus Uran-238 durch Neutroneneinfang im Reaktor. Das Metallurgical Laboratory stand unter der Leitung des US-Physikers und Nobelpreisträgers Arthur Holly Compton.
-2001: der Energiekonzern „Enron“ meldete Insolvenz an, da eine Übernahme durch den Konkurrenten „Dynegy“ am 28. November 2001 gescheitert war. In der Folge wurden Fälle massiver Bilanzfälschung und Insiderhandel aufgedeckt.
-1993: der kolumbianische Drogenbaron Pablo Escobar wurde in Medellín/Kolumbien durch eine US-Kolumbianische Elite-Einheit bei einer Razzia erschossen.
-1982: an der Universitätsklinik von Utah in Salt Lake City/Utah wurde 1982 dem 61 Jahre alten Barney Clark das erste dauerhafte Kunstherz (Jarvik-7 von Robert Jarvik) eingesetzt, mit dem er 112 Tage überlebte. Die Operation führte Doktor William DeVries aus.

 

 

-1963: nach dem tödlichen Attentat auf US-Präsident John F. Kennedy am 22. November 1963 in Dallas/Texas berief dessen Amtsnachfolger Präsident Lyndon B. Johnson die Warren-Kommission ein, um die Umstände des Attentats zu untersuchen. Sie ist nach ihrem Vorsitzenden Earl Warren benannt, der damals Oberster Richter am Supreme Court war. Nach zehnmonatiger Arbeit, die sich auf die Ermittlungsergebnisse der Polizei von Dallas und des FBI stützte, wurde im September 1964 das Ergebnis zunächst den Medien mitgeteilt, danach erfolgte die Veröffentlichung des über 850 Seiten starken Abschlussberichts. Der Warren-Report kam zu dem Ergebnis, daß Lee Harvey Oswald der alleinige Täter war und es keine Verschwörung gegeben habe. Oswald habe drei Schüsse aus dem fünften Stock des Schulbuchdepots auf die Präsidentenlimousine abgegeben und John F. Kennedy getötet. Außerdem sei er für den Tod des Streifenpolizisten J. D. Tippit verantwortlich.
-1947: der UN-Teilungsplan für Palästina wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen als Resolution 181 angenommen. Er sollte den Konflikt zwischen arabischen und jüdischen Bewohnern des britischen Mandatsgebiets Palästina lösen. Er teilte das Gebiet in einen jüdischen und einen arabischen Staat und sah vor, den Großraum Jerusalem (einschließlich Betlehems) als Corpus separatum unter internationale Kontrolle zu stellen. Der Plan scheiterte durch den unmittelbar nach Israels Staatsgründung am 14. Mai 1948 eingeleiteten Palästinakrieg.
-1929: US-Admiral Richard Evelyn Byrd wurde in Begleitung seines ersten Piloten Bernt Balchen die erste Person, die den Südpol überfliegen konnte.
-1981: die US-Schauspielerin Natalie Wood ertrank bei einem Bootstrip unter mysteriösen Umständen nahe Santa Catalina Island/Kalifornien. An dem Bootstrip nahmen auch die US-Schauspieler Robert Wagner (Woods Ehemann) und Christopher Walken teil. Im November 2011 meldeten sich nun neue Zeugen bei der Polizei, weswegen die Umstände ihres Todes von den Behörden nochmals untersucht wurden.
-1986: der US-Schauspieler Cary Grant starb in Davenport/Iowa.
-2001: der englische Musiker und Komponist George Harrison („The Beatles“) starb in Los Angeles/Kalifornien.

 

-2001: der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag klagte Slobodan Milošević, den ehemaligen Präsidenten der Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien und Montenegro), wegen Völkermord und weiterer Verbrechen während des Bosnienkriegs 1992 bis 1995 an. Die Anklage beinhaltete auch die Verantwortung Milosevic’ für die Ermordung von mehr als 7.000 Moslems in der UNO-Schutzzone Srebrenica (Massaker von Srebrenica) im Juli 1995.
-2004: Wiktor Juschtschenko (ist ein ukrainischer Politiker. Er war von Januar 2005 bis Februar 2010 Präsident der Ukraine) erklärte sich zum Sieger der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine.
-1936: die erste Ausgabe des “Life”-Magazins erschien (mit einem Bild des Fort Peck Dam).
-1903: US-Debüt des italienischen Opernsängers Enrico Caruso an der Metropolitan Opera in New York City im “Rigoletto” von Giuseppe Verdi, in dem er den Herzog sang. Selten bei einem Debüt: Er musste eine Arie, “La donna è mobile”, wiederholen.

 

-1877: der US-Erfinder Thomas Alva Edison kündigte den Phonographen (ein Gerät zur akustisch-mechanischen Aufnahme und Wiedergabe von Schall) an. Diese „Sprechmaschine“ wurde 8 Tage später vorgeführt und von ihm am 24. Dezember 1877 als Patent eingereicht. Ein Patent wurde ihm am 19. Februar 1878 erteilt.
-1973: während der „Watergate-Affäre“ wurde eine Lücke von 18einhalb Minuten auf der White House-Tonbandaufnahme von US-Präsident Richard Nixon entdeckt. Ein entscheidender Teil eines Tonbandes, das niemals den Gewahrsam des Weißen Hauses verlassen hatte, war gelöscht worden.
-2001: Ottilie Lundgren, die 94-jährige Witwe eines prominenten Richters aus Oxford /Connecticut starb. Sie war das letzte Opfer der Anthrax-Anschläge 2001. Die Anthrax-Anschläge wurden in den USA im Verlauf mehrerer Wochen nach dem 18. September 2001 (eine Woche nach den Terroranschlägen am 11. September 2001) verübt. Briefe mit Milzbranderregern wurden an mehrere Nachrichtensender und US-Senatoren verschickt. Fünf Menschen starben. Ein Nachspiel der Anschläge war der Erlass des Anti-Terrorgesetzes USA PATRIOT Act. Am 6. August 2008 beschuldigten FBI und Justizministerium Bruce Edwards Ivins, alleinig für die Anschläge verantwortlich gewesen zu sein, eine Woche zuvor beging er Selbstmord.
-1985: Jonathan Pollard wurde verhaftet. Pollard ist ein US-amerikanischer, israelischer Staatsbürger, der 1987 wegen Spionage für den israelischen Geheimdienst Lakam zu lebenslanger Haft in den Vereinigten Staaten verurteilt wurde.
-1934: Broadway-Premiere der Musical Comedy “Anything Goes” (mit Musik und Gesangstexten des US-Komponisten Cole Porter) im Neil Simon Theatre in New York.

 

 

-1966: Sam Sheppard (war ein US-Arzt und Opfer eines berühmten Justizirrtums. 1954 wurde er für den Mord an seiner schwangeren Frau Marilyn Sheppard zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt) wurde in einem Wiederaufnahmeverfahren mangels Beweisen freigesprochen. Die Fernsehserie „Auf der Flucht“ („The Fugitive“) und der gleichnamige Film basieren lose auf seiner Geschichte.
-1933: die US-Regierung erkannte die seit Ende 1922 existierende Sowjetunion völkerrechtlich an.
-2001: ein zweiter Anthrax-Brief, adressiert an US-Senator Patrick Leahy (Demokraten), wurde 2001 in einem beschlagnahmten Postsack sichergestellt. Aufgrund einer falsch entzifferten Postleitzahl wurde der Brief an eine Nebenstelle des US-Außenministeriums in Sterling (US-Bundesstaat Virginia) fehlgeleitet. Der dortige Mitarbeiter in der Poststelle, David Hose, atmete Sporen des Milzbranderregers ein.
-1981: der US-Schauspieler William Holden wurde in seinem Appartement in Santa Monica/Kalifornien tot aufgefunden. Der forensischen Untersuchung der Leiche zufolge soll Holden unter Alkoholeinfluss gestürzt und mit dem Kopf auf einen Nachttisch aufgeschlagen sein. Das Todesdatum wurde auf den 12. November rückdatiert.
-1959: Broadway-Premiere des Musicals “The Sound of Music” im Lunt-Fontanne Theatre in New York.

 

-1982: Einweihung des Vietnam Veterans Memorial in Washington, D.C.. Das Vietnam Veterans Memorial ist eine nationale Gedenkstätte der Vereinigten Staaten von Amerika zu Ehren der Angehörigen der US-Streitkräfte, die im Vietnamkrieg gefallen sind oder als Folge des Krieges als vermisst gelten. Die Gedenkstätte besteht aus drei Teilen, der Memorial Wall, den Three Servicemen und dem Women’s Memorial.
-2001: Flucht der Taliban aus der afghanischen Hauptstadt Kabul (Sturz der Talibanregierung)
-1998: US-Präsident Bill Clinton stimmte zu, 850.000 US-Dollar an Paula Jones zu zahlen. Paula Jones war Regierungsangestellte und Mitarbeiterin von Bill Clinton während seiner Amtszeit als Gouverneur im US-Bundesstaat Arkansas. Im Mai 1994 reichte sie beim United States District Court for the Eastern District of Arkansas eine Klage ein, bei der sie Clinton der sexuellen Belästigung beschuldigte.
-2003: im US-Bundesstaat Alabama wurde der Oberste Richter Roy S. Moore entlassen. Moore hatte zwei Jahre vorher ein christliches Monument im Alabama Judicial Building aufstellen lassen. Später hatte Moore sich geweigert, einer Gerichtsanordnung zu folgen und es wieder abzubauen.
-1997: Premiere des Musicals “Der König der Löwen” (“The Lion King”) im New Amsterdam Theater am Broadway in New York.

 

-2001: der USA PATRIOT Act wurde von US-Präsident George W. Bush unterzeichnet. Der USA PATRIOT Act war am 25. Oktober 2001 vom US-Kongress im Zuge des Krieges gegen den Terrorismus verabschiedet worden. Es war eine direkte Reaktion auf die Terroranschläge am 11. September 2001 und die wenig später erfolgten Milzbrand-Anschläge.
-1972: zwölf Tage vor dem Wahltag zur Präsidentschaftswahl trat Henry Kissinger (von 1969 bis 1973 war Kissinger Nationaler Sicherheitsberater, von 1973 bis 1977 US-Außenminister), der amerikanische Verhandlungsführer der Regierung von US-Präsident Richard Nixon, vor die Presse im Weißen Haus und gab bekannt: „Der Frieden liegt zum Greifen nahe“. Die USA standen im vierten Jahr der Friedensverhandlungen im Vietnamkrieg. Das formale Friedensabkommen erfolgte erst im Januar 1973. Im März 1973 waren letzte US-Truppen aus Vietnam abgezogen, 1975 waren alle Kämpfe beendet.
-1881: Schießerei am O. K. Corral – war eine Schießerei im Wilden Westen der USA und wurde gegen 14:30 Uhr Ortszeit in der Fremont Street in Tombstone/Arizona ausgetragen. An der Schießerei waren insgesamt acht Personen beteiligt: Wyatt Earp, Morgan Earp, Virgil Earp und Doc Holliday kämpften gegen Frank McLaury, Tom McLauryIke Clanton und Billy ClantonBilly Claiborne befand sich nur zufällig vor Ort und geriet als Unbeteiligter in die Auseinandersetzung hinein. Beide McLaurys und Billy Clanton wurden getötet, Holliday, Morgan Earp und Virgil Earp verwundet, Ike Clanton und Billy Claiborne flüchteten unverletzt.
-1942: der britische Schauspieler Bob Hoskins wurde in Bury St Edmunds/Suffolk geboren.
-1946: der US-Moderator Pat Sajak (moderiert die US-Variante des Glücksrads/Wheel of Fortune) wurde in Chicago/Illinois geboren.

 

-1879: der US-Erfinder Thomas A. Edison brachte in seinem Labor in Menlo Park/New Jersey zum ersten Mal eine Glühbirne dauerhaft zum Leuchten.
-2001: ein Postmitarbeiter in Washington, D.C. starb durch Milzbranderreger. Die Anthrax-Anschläge in den USA wurden im Verlauf mehrerer Wochen nach dem 18. September 2001 (eine Woche nach den Terroranschlägen am 11. September 2001) verübt. Briefe mit Milzbranderregern wurden an mehrere Nachrichtensender und Senatoren verschickt. Fünf Menschen starben. Am 6. August 2008 beschuldigten FBI und Justizministerium Bruce Edwards Ivins, alleinig für die Anschläge verantwortlich gewesen zu sein, eine Woche zuvor beging er Selbstmord.
-1805: Schlacht von Trafalgar – war eine Seeschlacht am Kap Trafalgar zwischen den Briten und den miteinander verbündeten Franzosen und Spaniern im Rahmen des 3. Koalitionskrieges. Mit ihr begann die mehr als ein Jahrhundert dauernde britische Vorherrschaft zur See. Sie trug indirekt zu Napoléon Bonapartes Niederlage auf dem europäischen Festland bei. Im Verlauf der Schlacht besiegte die Royal Navy unter Vizeadmiral Horatio Nelson die französisch-spanische Armada unter dem französischen Vizeadmiral Pierre Charles de Villeneuve. Die französisch-spanische Flotte erlitt vor Trafalgar eine verheerende Niederlage: Die Briten eroberten oder zerstörten 20 feindliche Schiffe, darunter die einzigartige „Santissima Trinidad“, während sie selbst kein einziges Kampfschiff verloren. Nelson fiel in der Schlacht, aber sein Sieg vereitelte Napoleons Pläne für eine Invasion der britischen Inseln endgültig.
-1956: die US-Schauspielerin Carrie Fisher wurde in Beverly Hills/Kalifornien geboren.

 

-1931: der US-Erfinder und Unternehmer Thomas Alva Edison starb in West Orange/New Jersey. Edison war ein Erfinder und Unternehmer mit dem Schwerpunkt auf dem Gebiet der Elektrizität und Elektrotechnik. Seine Verdienste gründen in erster Linie auf der Marktfähigkeit seiner Erfindungen, die er mit Geschick zu einem ganzen System von Stromerzeugung, Stromverteilung und innovativen elektrischen Konsumprodukten verbinden konnte. Edisons grundlegende Erfindungen und Entwicklungen in den Bereichen elektrisches Licht, Telekommunikation sowie Medien für Ton und Bild hatten einen großen Einfluss auf die allgemeine technische und kulturelle Entwicklung. Die Leistung von Edison bei der Elektrifizierung New Yorks und der Einführung von Elektrolicht markiert den Beginn der umfassenden Elektrifizierung in der kulturellen Entwicklung. Diese epochale Veränderung ist insbesondere mit seinem Namen verbunden.
-1962: der englische Physiker und Biochemiker Francis Harry Compton Crick, der US-Biochemiker James Dewey Watson und der neuseeländische Physiker Maurice Hugh Frederick Wilkins wurden mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin ausgezeichnet. Crick entdeckte zusammen mit Watson die Molekularstruktur der Desoxyribonukleinsäure (DNA). Wilkins wies nach, daß die von den beiden vorgeschlagene Doppelhelix–Struktur tatsächlich richtig war.
-2001: bei einer Assistentin des CBS-Moderators Dan Rather in New York wurde Hautmilzbrand diagnostiziert, ebenso bei einem Postmitarbeiter in Trenton/New Jersey. Die Anthrax-Anschläge in den USA wurden im Verlauf mehrerer Wochen nach dem 18. September 2001 (eine Woche nach den Terroranschlägen am 11. September 2001) verübt. Briefe mit Milzbranderregern wurden an mehrere Nachrichtensender und Senatoren verschickt. Fünf Menschen starben. Am 6. August 2008 beschuldigten FBI und Justizministerium Bruce Edwards Ivins, alleinig für die Anschläge verantwortlich gewesen zu sein, eine Woche zuvor beging er Selbstmord..
-2001: vier Aktivisten des islamistisch-terroristischen Netzwerks al-Qaida wurden wegen ihrer Rolle bei der Planung und Durchführung der Terroranschläge auf die Botschaften der Vereinigten Staaten in Daressalam und Nairobi 1998 zu jeweils lebenslanger Freiheitsstrafe ohne die Möglichkeit der Bewährung verurteilt.
-1968: während der XIX. Olympischen Sommerspiele in Mexiko-Stadt wurden die US-Leichtathleten Tommie Smith und John Carlos aus dem US-Team und dem olympischen Dorf verwiesen, weil sie bei der olympischen Siegerehrung im 200-Meter-Lauf mit dem Black Power-Symbol der hochgereckten geballten Faust in schwarzen Handschuhen politisch demonstriert hatten.
-1926: der US-Sänger, Gitarrist, Komponist und ein Pionier des Rock ’n’ Roll Chuck Berry wurde in St. Louis/Missouri geboren.

 

-1967: Che Guevara (war ein marxistischer Politiker, Guerillaführer und Autor) wurde in La Higuera/Bolivien von Mario Terán, einem Feldwebel der bolivianischen Armee, auf Weisung des bolivianischen Präsidenten René Barrientos Ortuño ohne vorherige Gerichtsverhandlung exekutiert.
-2001: von einem Briefzentrum in Trenton im US-Bundesstaat New Jersey wurden zwei Anthrax-Briefe an zwei demokratische Senatoren adressiert, Tom Daschle (Bundesstaat South Dakota) und Patrick Leahy (Bundesstaat Vermont). Der Brief an Daschle wurde am 15. Oktober von einem Mitarbeiter geöffnet. Die regierungsinterne Postverteilung wurde daraufhin stillgelegt. Der ungeöffnete Brief an Leahy wurde am 16. November in einem beschlagnahmten Postsack sichergestellt. Aufgrund einer falsch entzifferten Postleitzahl wurde der Brief an eine Nebenstelle des US-Außenministeriums in Sterling/Virginia. fehlgeleitet. Der dortige Mitarbeiter in der Poststelle, David Hose, atmete Sporen des  Milzbranderregers ein.
-1985: den vier palästinensischen Terroristen der “Palestine Liberation Front” (PLF) unter dem Kommando von Abu Abbas, die am 7. Oktober 1985 das italienische Kreuzfahrtschiff “Achille Lauro” mit 680 Passagieren und ca. 350 Besatzungsmitgliedern an Bord auf der Fahrt von Alexandria nach Port Said im Nordosten Ägyptens entführt und den US-Bürger Leon Klinghoffer getötet hatten, wurde nach ihrer Ankunft in Port Said nach Verhandlungen freier Abzug in ein Land ihrer Wahl garantiert, wenn sie ihren Geiseln keinen weiteren Schaden zufügen würden.
-1975:Andrei Dmitrijewitsch Sacharow (war ein sowjetischer Physiker und Dissident) wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.  Das  Nobelkomitee würdigte seine Leistungen bei der Unterstützung Andersdenkender und seinem Streben nach einer rechtsstaatlichen und offenen Gesellschaft. Die sowjetische Regierung verbot ihm, zur Verleihung nach Oslo/Norwegen zu reisen. Den Preis nahm seine Frau Jelena Georgijewna Bonner entgegen.
-2006: Nordkorea testete zum ersten Mal erfolgreich eine Atombombe (Atomwaffentest 2006). Die Sprengkraft lag bei 0,55 kT.
-2006: das Internet-Videoportal „YouTube“ wurde vom Suchmaschinenbetreiber „Google“ für umgerechnet 1,31 Milliarden Euro (in Aktien) gekauft.
-1940: der britische Musiker und Komponist John Lennon (Mitgründer, Sänger und Gitarrist der britischen Musikgruppe „The Beatles“) wurde in Liverpool/England geboren.

 

 

-2001: als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September begannen die USA mit der „Operation Enduring Freedom“ in Afghanistan den Krieg gegen das Terrornetzwerk al-Qaida und die in Afghanistan regierenden Taliban. Dies ist die erste und bisher einzige militärische Großoperation im Rahmen des von den Vereinigten Staaten ausgerufenen Krieges gegen den Terrorismus. Die Operation wird in vier Regionen durchgeführt: in Afghanistan, am Horn von Afrika, auf den Philippinen und in Afrika innerhalb und südlich der Sahara. Sie hat das Ziel, Führungs- und Ausbildungseinrichtungen von Terroristen auszuschalten, Terroristen zu bekämpfen, gefangen zu nehmen und vor Gericht zu stellen. Außerdem sollen Dritte dauerhaft von der Unterstützung terroristischer Aktivitäten abgehalten werden.  Als Rechtsgrundlage wurde Resolution 1368 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen vom 12. September 2001 in Anspruch genommen. Diese Resolution verurteilte die Ereignisse vom 11. September 2001 als grauenhafte Terroranschläge und als Bedrohung für den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit. Die Resolution bekräftigt das Recht zur individuellen und kollektiven Selbstverteidigung und bestätigt die Notwendigkeit, alle erforderlichen Schritte gegen zukünftige Bedrohungen zu unternehmen.
-1985: das italienische Kreuzfahrtschiff „Achille Lauro“ wurde mit 680 Passagieren und ca. 350 Besatzungsmitgliedern an Bord auf der Fahrt von Alexandria nach Port Said im Nordosten Ägyptens von vier palästinensischen Terroristen entführt. Diese waren Angehörige der „Palestine Liberation Front“(PLF), als deren Anführer Abu Abbas galt, und drohten damit, die Passagiere einen nach dem anderen zu töten, angefangen bei den US-Bürgern, falls der Staat Israel nicht umgehend 50 inhaftierte, des Terrors bezichtigte Palästinenser bzw. „Gesinnungsgenossen“ freiließe. Von Letzteren wurde Samir Kuntar als Einziger namentlich benannt. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, erschossen sie nach Augenzeugenberichten den US-Touristen Leon Klinghoffer.
-1991: Clarence Thomas (ist ein US-Jurist und seit dem Jahr 1991 Richter am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten) wurde in den  von den Demokraten kontrollierten Justizausschuss- Hearings vorgeworfen, er habe eine frühere Arbeitskollegin, Anita Hill,, sexuell belästigt.
-1998: Matthew Shepard (war ein US-Student der University of Wyoming) wurde in Laramie/Wyoming Opfer eines vorsätzlichen Tötungsdelikts. Er wurde von Aaron James McKinney und Russel Arthur Henderson ausgeraubt, etwa 18 Mal mit einer 357-Magnum-Pistole geschlagen – vornehmlich auf den Kopf –, mit seinen Schnürsenkeln in einer einsamen ländlichen Gegend an einen Zaun gefesselt und seinem Schicksal überlassen. Shepard wurde 18 Stunden nach der Tat von zwei Radfahrern entdeckt. Bis zu seinem Tod am 12. Oktober 1998 im Poudre Valley Hospital von Fort Collins/Colorado erwachte er nicht mehr aus seiner Bewusstlosigkeit.
-1951: der US-Rock- und Folksänger John Mellencamp wurde in Seymour/Indiana geboren.
-1982: Premiere des Musicals „Cats“ des britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber am Broadway/New York City im Winter Garden Theatre.

 

-1850: der US-Kongress erließ auf Druck der Südstaaten ein verschärftes Fugitive Slave Law – dies war ein US-Gesetz, das die Exekutive der Nordstaaten zwang, entlaufene Sklaven ihren Besitzern in den Südstaaten wieder zu übergeben. Es war Teil eines Kompromissversuches zwischen den Nord- und den Südstaaten und war einer der umstrittensten Teile dieses Kompromisspaketes. In den Nordstaaten erhöhte es die Furcht vor einer konspirativen Verschwörung der sklavenhaltenden Südstaaten. Das Gesetz fand letztlich in den Nordstaaten nur relativ selten Anwendung. Eine Reihe von Nordstaaten erließen im Rahmen ihrer Möglichkeiten ergänzende Verordnungen, die beispielsweise verlangten, daß ein Geschworenengericht befinden musste, ob es sich bei jemandem tatsächlich um einen entflohenen Sklaven handelte. Andere Staaten untersagten, daß in lokalen Gefängnissen entflohene Sklaven festgesetzt werden durften, um ihren Rücktransport zu organisieren. Für alle entflohenen Sklaven, die sich in den Nordstaaten niedergelassen hatten, war das Gesetz jedoch existenzbedrohend. Viele von ihnen flohen weiter nach Norden und ließen sich in Kanada nieder.
-2001: Anthrax-Briefe wurden an NBC-Moderator Tom Brokaw umd die US-Zeitung „New York Post“ verschickt. Am 18. September 2001 wurden fünf Briefe verschickt, die ein braunes granuläres Material enthielten. Die Briefe trugen Poststempel eines Briefzentrums in Trenton im Bundesstaat New Jersey und waren an drei Nachrichtensender und zwei Zeitungen adressiert, vier von den Adressen in New York City. Die Anthrax-Anschläge in den USA wurden im Verlauf mehrerer Wochen nach dem 18. September 2001 (eine Woche nach den Terroranschlägen am 11. September 2001) verübt. Briefe mit Milzbranderregern wurden an mehrere Nachrichtensender und Senatoren verschickt. Fünf Menschen starben. Am 6. August 2008 beschuldigten FBI und Justizministerium Bruce Edwards Ivins, alleinig für die Anschläge verantwortlich gewesen zu sein, eine Woche zuvor beging er Selbstmord.
-1975: Patty Hearst (ist die Enkeltochter des einflussreichen US-Medienmoguls William Randolph Hearst) wurde in San Francisco/Kalifornien neben anderen Mitgliedern der linksradikalen Symbionese Liberation Army (SLA) verhaftet. Patty Hearst wurde am 4. Februar 1974 von der SLA entführt und schloss sich dieser an. Sie wurde nach ihrer Verhaftung wegen Bankraubs zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und später begnadigt.
-1961: der UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld starb bei Ndola/Sambia bei einem Flugzeugabsturz, dessen Ursache ungeklärt blieb, auf einer Friedensmission in Afrika. Dabei wollte er im Konflikt um die rohstoffreiche, abgespaltene Region Katanga des gerade unabhängig gewordenen Kongo vermitteln, was auch als Kongo-Krise oder Kongo-Wirren bekannt wurde. Indizien und Zeugenaussagen deuten darauf hin, daß sein Tod Ergebnis eines Komplotts von Geheimdiensten oder Wirtschaftsunternehmen westlicher Staaten war, denen sein friedensstiftendes Engagement im Weg war.
-1905: die schwedische Schauspielerin Greta Garbo wurde in Stockholm geboren.
-1970: der US-Gitarrist und Sänger Jimi Hendrix wurde tot im Samarkand Hotel in London/England aufgefunden, nachdem er dort eine Nacht gemeinsam mit seiner Freundin Monika Dannemann verbracht hatte.

 

 

-2001: Amerika trauerte um die Opfer der Terroranschläge am 11. September 2001 – dies waren vier koordinierte Selbstmordattentate auf wichtige zivile und militärische Gebäude in den USA. Drei Verkehrsflugzeuge wurden von jeweils fünf, eines von vier Tätern zwischen 8:10 Uhr und etwa 9:30 Uhr Ortszeit auf Inlandsflügen entführt. Die Täter lenkten zwei davon in die Türme des World Trade Centers (WTC) in New York City, American-Airlines-Flug 11 in den Nordturm, United-Airlines-Flug 175 in den Südturm und eines, American-Airlines-Flug 77,  in das Pentagon in Arlington (Virginia). Das vierte Flugzeug, United-Airlines-Flug 93, das wahrscheinlich ein Regierungsgebäude in Washington, D.C. treffen sollte, brachte der Pilot der Entführer während Kämpfen mit Passagieren bei Shanksville (Pennsylvania) zum Absturz. Die Anschläge verursachten den Tod von etwa 3000 Menschen und gelten als terroristischer Massenmord. Etwa 15.100 von etwa 17.400 Personen konnten sich aus den WTC-Gebäuden retten. Die 19 Flugzeugentführer gehörten zur islamistischen Terrororganisation al-Qaida. Die USA und ihre Verbündeten reagierten mit dem Krieg in Afghanistan seit 2001, um al-Qaida zu zerschlagen, deren Anführer Osama bin Laden zu fassen oder zu töten und das Regime der Taliban zu entmachten. Die USA begründeten auch den Irakkrieg 2003 unter anderem mit den Anschlägen. Bin Laden bekannte sich 2004 erstmals dazu, die Anschläge initiiert zu haben. Osama bin Laden wurde am frühen Morgen des 2. Mai 2011 bei der von US-Präsident Barack Obama befohlenen Erstürmung seines Anwesens in Abbottabad/Pakistan von Spezialeinheiten der Navy Seals im zweiten Stock erschossen (“Operation Neptune’s Spear”).
-1901: US-Vizepräsident Theodore Roosevelt (Republikanische Partei) wurde nach dem tödlichen Attentat auf US-Präsident William McKinley im Alter von 42 Jahren zum 26. Präsidenten der Vereinigten Staaten vereidigt. Damit gilt Roosevelt als bislang jüngster Inhaber dieses Amtes in der Geschichte der USA.
-1814: der US-Anwalt Francis Scott Key schrieb am Morgen des 14. September 1814 den Text “The Star-Spangled Banner”. Francis Scott Key wollte damit seine Freude über den Sieg Amerikas über die Briten zum Ausdruck bringen, die in der Nacht im Zuge des Kriegs von 1812 Fort McHenry bei Baltimore/Maryland mit ihren Kriegsschiffen schwer bombardiert hatten. Der Grund für seine Reverenz an die amerikanische Flagge war seine Erleichterung darüber, daß am Tag nach den britischen Angriffen die amerikanische Flagge noch immer über dem Fort wehte. “The Star-Spangled Banner” wurde am 3. März 1931 die offizielle Nationalhymne der USA.
-1879: die US-Krankenschwester und Frauenrechtlerin Margaret Sanger wurde in Corning/New York geboren. Margaret Sanger war eine Aktivistin der Bewegung für Geburtenkontrolle und begründete 1921 die American Birth Control League, aus der 1942 die Organisation Planned Parenthood (Geplante Elternschaft) und später auch Pro Familia hervorgingen.
-1982: die US-Schauspielerin Grace Kelly starb in der Nähe von Monaco an den Folgen eines Autounfalles. Infolge der Hochzeit mit Fürst Rainier III. von Monaco im Jahr 1956 änderte sich ihr Name mit dem neuen Titel in „Princesse Grace de Monaco“ beziehungsweise „Grace Patricia Grimaldi“.
-1927: Isadora Duncan (war eine US-Tänzerin und Choreografin) starb in Nizza nach einem Unfall. Isadora Duncan war die Wegbereiterin des modernen sinfonischen Ausdruckstanzes.
-1994: die Baseball-Saison wurde aufgrund eines Spieler-Streiks abgesagt – die World Series entfiel.

 

-2001: der Tag nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 – waren vier koordinierte Selbstmordattentate auf wichtige zivile und militärische Gebäude in den Vereinigten Staaten von Amerika. Drei Verkehrsflugzeuge wurden von jeweils fünf, eines von vier Tätern zwischen 8:10 Uhr und etwa 9:30 Uhr Ortszeit auf Inlandsflügen entführt. Die Täter lenkten zwei davon in die Türme des World Trade Centers (WTC) in New York City, American-Airlines-Flug 11 in den Nordturm, United-Airlines-Flug 175 in den Südturm und eines, American-Airlines-Flug 77,  in das Pentagon in Arlington (Virginia). Das vierte Flugzeug, United-Airlines-Flug 93, das wahrscheinlich ein Regierungsgebäude in Washington, D.C. treffen sollte, brachte der Pilot der Entführer während Kämpfen mit Passagieren bei Shanksville (Pennsylvania) zum Absturz. Die Anschläge verursachten den Tod von etwa 3000 Menschen und gelten als terroristischer Massenmord. Etwa 15.100 von etwa 17.400 Personen konnten sich aus den WTC-Gebäuden retten. Die 19 Flugzeugentführer gehörten zur islamistischen Terrororganisation al-Qaida. Die USA und ihre Verbündeten reagierten mit dem Krieg in Afghanistan seit 2001, um al-Qaida zu zerschlagen, deren Anführer Osama bin Laden zu fassen oder zu töten und das Regime der Taliban zu entmachten. Die USA begründeten auch den Irakkrieg 2003 unter anderem mit den Anschlägen. Bin Laden bekannte sich 2004 erstmals dazu, die Anschläge initiiert zu haben. Osama bin Laden wurde am frühen Morgen des 2. Mai 2011 bei der von US-Präsident Barack Obama befohlenen Erstürmung seines Anwesens in Abbottabad/Pakistan von Spezialeinheiten der Navy Seals im zweiten Stock erschossen (“Operation Neptune’s Spear”).
-1943: Benito Mussolini (war Diktator des Königreiches Italien von 1922 bis 1943 und der Italienischen Sozialrepublik von 1943 bis 1945) wurde im 2. Weltkrieg von deutschen Fallschirmjägern aus dem Campo Imperatore in den Abruzzen befreit („Unternehmen Eiche“). Nach der Landung der Alliierten auf Sizilien („Operation Husky“) setzte der Große Faschistische Rat Mussolini am 25. Juli 1943 mit einfachem Mehrheitsbeschluss ab. Mussolini wurde, als er seine Demission vom Amt des Ministerpräsidenten einreichen wollte, auf Befehl von König Viktor Emanuel III. verhaftet und an wechselnden Orten interniert, um eine eventuelle Befreiungsaktion zu erschweren. Inzwischen verhandelte Marschall Pietro Badoglio mit den USA und schloss mit ihnen den Waffenstillstand von Cassibile, der am 8. September 1943 öffentlich gemacht wurde. Deutsche Truppen besetzten daraufhin Italien („Fall Achse“).
-1960: Präsidentschaftskandidat John F. Kennedy (Demokratische Partei – war von 1961 bis 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten) hielt in der „Greater Houston Ministerial Association“, einer Gruppe von protestantischen Geistlichen, eine Rede über seine Ansicht von Religion.
-1953: John F. Kennedy heiratete Jacqueline Bouvier in Newport/Rhode Island.
-1977: Steve Biko (war ein bekannter Student und Bürgerrechtler in Südafrika. Er gilt als ein Begründer der Black-Consciousness-Bewegung) starb in Pretoria/Südafrika in einem Gefängniskrankenhaus, nachdem ihm in einem Gefängnis in Port Elizabeth durch Foltermaßnahmen während Verhöre schwere Kopfverletzungen zugefügt wurden.
-2003: der US-Country-Sänger Johnny Cash starb in Nashville/Tennessee.