überspringe Navigation

Tag Archives: YouTube-Video

Der französische Stummfilm „The Artist“ erhielt bei der Oscarverleihung 2012 fünf Oscars (bei zehn Nominierungen), die US-Schauspielerin Meryl Streep gewann ihren dritten Oscar für ihre Rolle der britischen Premierministerin Margaret Thatcher in dem englischen Spielfilm „Die Eiserne Lady“ („The Iron Lady“).
Die Verleihung fand im Hollywood & Highland Center (ehemals: Kodak Theatre) in Los Angeles statt. Es war die 84. Verleihung des Academy Award seit der ersten Verleihung 1929. Als Moderator der Gala wurde der US-Komiker und Schauspieler Billy Crystal engagiert, der zuvor bereits achtmal Gastgeber einer Oscarverleihung war.

 

 

 

 

 

Oscar-Gewinner:

Bester Film:
“The Artist” (Thomas Langmann)

 

Beste Regie:
Michel Hazanavicius (“The Artist”)

 

Bester Hauptdarsteller:
Jean Dujardin (“The Artist”)

 

Beste Hauptdarstellerin:
Meryl Streep (“Die Eiserne Lady”/“The Iron Lady”)

 

Bester Nebendarsteller:
Christopher Plummer („Beginners“)

 

Beste Nebendarstellerin:
Octavia Spencer („The Help“)

 

Bestes Originaldrehbuch:
„Midnight in Paris“  (Woody Allen)

 

Bestes adaptiertes Drehbuch:
„The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“  (Alexander Payne, Nat Faxon, Jim Rash)

 

Bester Animationsfilm:
„Rango“  (Gore Verbinski)

 

Bester fremdsprachiger Film:
„Nader und Simin – Eine Trennung“ (Iran/Regie: Asghar Farhadi)

 

Bester animierter Kurzfilm:
„The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore“ (William Joyce, Brandon Oldenburg) 

 

Bester Kurzfilm:
„The Shore“ (Terry George, Oorlagh George)

 

Bestes Szenenbild:
„Hugo Cabret“ (Dante Ferretti, Francesca Lo Schiavo)

 

Beste Kamera:
„Hugo Cabret“ (Robert Richardson)

 

Bestes Kostümdesign:
„The Artist“ (Mark Bridges)

 

Bester Dokumentarfilm:
„Undefeated“ (TJ Martin, Dan Lindsay, Richard Middlemas)

 

Bester Dokumentar-Kurzfilm:
„Saving Face“ (Daniel Junge, Sharmeen Obaid-Chinoy)

 

Bester Schnitt:
„Verblendung“ („The Girl with the Dragon Tattoo“) (Kirk Baxter, Angus Wall)

 

Bestes Make-Up:
“Die Eiserne Lady” (“The Iron Lady”) (Mark Coulier, J. Roy Helland)

 

Beste Filmmusik:
“The Artist” (Ludovic Bource)

 

Bester Filmsong:
„Die Muppets“ (Bret McKenzie/“Man or Muppet„)

 

Bester Ton:
„Hugo Cabret“ (Tom Fleischman, John Midgley)

 

Bester Tonschnitt:
„Hugo Cabret“ (Philip Stockton, Eugene Gearty)

 

Beste visuelle Effekte:
„Hugo Cabret“ (Rob Legato, Joss Williams, Ben Grossman, Alex Henning)

 

Ehrenpreise:
James Earl Jones (Schauspieler), Dick Smith (Maskenbildner)

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Tagesschau.de)

Reichstagsbrand-der Brand des Reichstagsgebäudes in Berlin in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar 1933. Der Brand beruhte auf Brandstiftung. Allerdings konnten die Umstände und vor allem die Täterschaft nicht einwandfrei geklärt werden; sie sind auch heute noch Gegenstand einer Kontroverse. Bereits am 28. Februar 1933 wurde die Reichstagsbrandverordnung erlassen. Damit wurden die Grundrechte der Weimarer Verfassung praktisch außer Kraft gesetzt und der Weg freigeräumt für die legalisierte Verfolgung der politischen Gegner der NSDAP durch Polizei und SA. Die Reichstagsbrandverordnung war eine entscheidende Etappe in der Errichtung der nationalsozialistischen Diktatur.
-US-Präsident George H. W. Bush verkündete 1991 Waffenruhe während des Golfkriegs 1991. Auslöser des Krieges war der Einmarsch des Irak in Kuwait, der am 2. August 1990 begann. Die Vereinigten Staaten bereiteten daraufhin politisch und militärisch einen Gegenschlag vor, der im Frühjahr 1991 im Rahmen eines Bündnisses den Krieg beendete.
-die US-britische Schauspielerin Elizabeth Taylor wurde 1932 in Hampstead/London geboren.
-der US-Moderator Fred Rogers starb 2003 Pittsburgh/Pennsylvania.

 

-der Bombenanschlag auf das World Trade Center 1993 in New York City-kostete sechs Menschen das Leben und über 1.000 Menschen wurden verletzt. Die Explosion in der Tiefgarage des World Trade Centers wurde mit Hilfe einer Harnstoffnitrat-Bombe in einem Transporter herbeigeführt. Der Anschlag war der erste islamistische Terroranschlag des Terrornetzwerks al-Qaida, der sich auf dem Staatsgebiet der Vereinigten Staaten ereignete. Vier der Täter wurden 1994 verhaftet, die zwei weiteren konnten 1997 festgenommen werden.
-in der Iran-Contra-Affäre wurde US-Präsident Ronald Reagan 1987 der Tower Kommissions Report übergeben. Inwieweit Präsident Reagan und Vizepräsident George H. W. Bush in die Iran-Contra-Affäre verwickelt waren, konnte durch die beauftragte Untersuchungskommission nie ganz geklärt werden. Reagan selbst machte keine Aussagen dazu und erklärte immer, er könne sich an nichts erinnern.
Napoleon Bonaparte (ein französischer General, Staatsmann und Kaiser-durch den Staatsstreich vom 18. Brumaire/9. November 1799 übernahm er die Macht in Frankreich. Zunächst von 1799 bis 1804 als Erster Konsul der Französischen Republik und anschließend bis 1814 als Kaiser der Franzosen stand er einem halbdiktatorischen Regime mit plebiszitären Elementen vor) floh 1815 von seinem Exil auf der Insel Elba und kehrte nach Frankreich zurück.
-der US-Rhythm-and-Blues-Musiker Fats Domino wurde 1928 in New Orleans geboren.
-der US-Country-Sänger Johnny Cash wurde 1932 in Kingsland/ Arkansas geboren.

 

 

-der philippinische Diktator Ferdinand Marcos floh 1986 nach einem Volksaufstand („EDSA-Revolution“) zusammen mit seiner Familie mit Hilfe der auf den Philippinen stationierten US-Armee nach Guam. Marcos war der zehnte Präsident der Philippinen und regierte ab 1972 das Land diktatorisch.
Nikita Chruschtschow (ein sowjetischer Politiker. Von 1953 bis 1964 war er Parteichef der KPdSU, von 1958 bis 1964 außerdem Regierungschef) machte auf dem XX. Parteitag der KPdSU 1956 in Moskau mit einer fünfstündigen Geheimrede hinter verschlossenen Türen einige von Diktator Josef Stalins Verbrechen, vor allem die „Säuberungen“ der 1930er Jahre an kommunistischen Parteimitgliedern, bekannt und verurteilte sie. Er wollte die KPdSU so auf eine Entstalinisierung vorbereiten und Handlungsspielraum für eine vorsichtige Reformpolitik gewinnen.
-US-Erfinder Samuel Colt erhielt 1836 das U.S. Patent mit der Nummer 9.430X für seine Revolverkonstruktion. Colt gilt als der Erfinder der ersten funktionierenden Feuerwaffe mit Drehzylinder, allgemein als Revolver bekannt. Genau genommen war er nur Produzent und Patentinhaber. Seine verbesserte Revolver-Konstruktion geht auf die Erfindungen und Patente von Artemus Wheeler (Percussionsrevolver), Elisha Collier (Collier-Revolver) und Cornelius Coolidge zurück.
-der US-Boxer Cassius Marcellus Clay Jr. (Muhammad Ali) wurde 1964 nach einem Weltmeisterschaftskampf gegen Sonny Liston in Miami Beach/Florida Boxweltmeister im Schwergewicht.
-der englische Musiker George Harrison (Leadgitarrist der „Beatles“) wurde 1943 in Liverpool/England geboren.

 

 

-das US-Repräsentantenhaus stimmte 1868 einem bereits zweiten Amtsenthebungsverfahren vor dem US-Senat gegen US-Präsident Andrew Johnson (Demokratische Partei) zu wegen Missachtung der Rechte des US-Kongresses. Die notwendige Stimmenzahl wurde nicht erreicht. Ihm wurde damals vorgeworfen, den Tenure of Office Act verletzt zu haben, indem er Lorenzo Thomas zum Kriegsminister ernannt hatte.
-die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) ging aus der Deutschen Arbeiterpartei (DAP) durch deren Umbenennung am 24. Februar 1920 hervor. Die Gründung erfolgte im Münchener Hofbräuhaus. An diesem Tag veröffentlichte die Partei ihr 25-Punkte-Programm. Deren Programm beziehungsweise Ideologie (der Nationalsozialismus) war bestimmt von radikalem Antisemitismus und Nationalismus sowie der Ablehnung von Demokratie und Marxismus. Ihr Parteivorsitzender war seit 1921 der spätere Reichskanzler Adolf Hitler, unter dem sie Deutschland in der Diktatur des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 als einzige zugelassene Partei beherrschte.
-Befreiung der philippinischen Hauptstadt Manila durch US-Truppen 1945 während des 2. Weltkriegs (Schlacht um Manila 1945)
-der britische Buckingham Palace gab 1981 die offizielle Verlobung von Prinz Charles und Lady Diana Spencer bekannt.
-die US-Sängerin Lauryn Hill wurde bei den Grammy Awards 1999 erster fünffacher weiblicher Grammy-Gewinner.

 

 

-während der Schlacht um Iwojima (zu den Ogasawara-Inseln gehörende Insel-eine der bekanntesten Schlachten des 2. Weltkriegs. Sie wurde zwischen den Streitkräften Japans und denen der USA im Rahmen des Pazifikkrieges ausgetragen. Diese äußerst blutige und verlustreiche Schlacht währte vom 19. Februar bis zum 26. März 1945. Sie gilt heute als Paradebeispiel einer klassischen Amphibienlandeoperation) erreichten 40 Soldaten, geführt von Oberleutnant Harold G. Schrier, den Gipfel des erloschenen Vulkans Suribachi (eines der am meisten umkämpften Gebiete) und hissten eine US-Flagge. Das Errichten der Flagge der Vereinigten Staaten auf dem Gipfel des Vulkans wurde später vom Kriegsberichterstatter Joe Rosenthal fotografiert. Er fotografierte jedoch nicht das Aufstellen der ersten Flagge, sondern Stunden später das Aufstellen der zweiten, größeren. Rosenthal musste sich später vorwerfen lassen, die berühmte Szene inszeniert zu haben.
-während des 2. Golfkriegs 1991 (bezeichnet einen Krieg im Nahen Osten. Auslöser des Krieges war der Einmarsch des Irak in Kuwait, der am 2. August 1990 begann. Die Vereinigten Staaten bereiteten daraufhin politisch und militärisch einen Gegenschlag vor, der im Frühjahr 1991 im Rahmen eines Bündnisses den Krieg beendete-die Operation „Wüstenschild“/„Desert Shield“) begannen am 23. Februar 20:00 Uhr EST (am 24. Februar 04:00 Uhr Ortszeit) die USA ihren Bodenkrieg.
-britische Gentechniker stellten 1997 der Öffentlichkeit das Klonschaf „Dolly“ vor.
-der englische Komiker, Filmschauspieler, Drehbuchautor und Regisseur Stan Laurel (er bildete mit dem US-Schauspieler Oliver Hardy das wohl bekannteste Komikerduo der Filmgeschichte, „Laurel und Hardy“) starb 1965 in Santa Monica/Kalifornien.
-der mexikanische Musiker und Gitarrist Carlos Santana gewann (mit Band) bei den Grammy Awards 2000 acht Grammys und war damit großer Gewinner des Abends.

 

 

US-Schauspieler Brent Spiner (Android Lieutenant Commander Data in der Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert”/“Star Trek: The Next Generation”/TNG/1987 bis 1994) war letztes Wochenende Gast auf der MegaCon 2012 im Orange County Convention Center in Orlando/Florida. Weitere Gäste waren unter anderem die US-Schauspieler Robert Picardo (Emergency Medical Hologram) und Tim Russ (Lieutenant Commander Tuvok)-beide in der Sci-Fi-Serie “Star Trek: Raumschiff Voyager” (“Star Trek: Voyager”/1995 bis 2001). Hier einige Bilder (drei von Brent Spiner persönlich auf Facebook gepostet) und ein Video mit einem kurzen Interview mit Brent Spiner von der MegaCon 2012.


die Schauspieler Brent Spiner, Robert Picardo, Eddie McClintock, Saul Rubinek und Tia Carrere (die drei letztgenannten in der US-Sci-Fi-Serie „Warehouse 13“) (von Eddie McClintock auf Twitter gepostet)


Brent Spiner und Tia Carrere (von Tia Carrere auf Twitter gepostet)


Brent Spiner


von Brent Spiner auf Facebook gepostet


von Brent Spiner auf Facebook gepostet


von Brent Spiner auf Facebook gepostet

 

 

 

 

 

Der neue Star im Schloss Bellevue wird dann wohl Joachim Gauck werden.  Am 19. Februar 2012 wurde Gauck nach schwierigen Verhandlungen zwischen den Koalitionsparteien CDU, CSU und FDP mit den Oppositionsparteien SPD und Bündnis 90/Die Grünen (natürlich wurden weder das Volk noch die Partei Die Linke dabei einbezogen) offiziell  als gemeinsamer Kandidat für die Wahl des Bundespräsidenten in der Bundesversammlung am 18. März 2012 und für die Nachfolge von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten erklärt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Tagesschau.de)

John Glenn (ein ehemaliger US-Testpilot, Astronaut und US-Senator) war 1962 der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff umkreiste. Am 20. Februar 1962 startete er als Pilot an der Spitze einer Atlas-Rakete von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida zur Mercury-Atlas 6 Mission „Friendship 7“. Er umkreiste damit als erster US-Amerikaner drei Mal die Erde. Die gesamte Mission dauerte vier Stunden, 55 Minuten und 23 Sekunden.
Brandkatastrophe im Nachtclub „The Station“ 2003 in der Kleinstadt West Warwick (Rhode Island/an der Nordostküste der USA), als bei einem Auftritt der US-Hard-Rock-Band „Great White“ eingesetzte Pyrotechnik einen Brand verursachte. Obwohl Rettungskräfte innerhalb weniger Minuten an dem Nachtclub „The Station“ eintrafen, kamen in Folge des sich schnell ausbreitenden Feuers 100 Menschen ums Leben, weitere 230 wurden verletzt.
-der US-Schauspieler Sidney Poitier wurde 1927 in Miami/ Florida geboren.
-die US-Eiskunstläuferin Tara Lipinski wurde bei den  XVIII. Olympischen Winterspielen in Nagano/Japan 1998 die jüngste Eiskunstlaufolympiasiegerin der Geschichte.

 

 

-Beginn der Schlacht um Iwojima (zu den Ogasawara-Inseln gehörend) 1945. Die Schlacht um Iwojima ist eine der bekanntesten Schlachten des 2. Weltkriegs. Sie wurde zwischen den Streitkräften Japans und denen der USA im Rahmen des Pazifikkrieges ausgetragen. Diese äußerst blutige und verlustreiche Schlacht währte vom 19. Februar bis zum 26. März 1945. Sie gilt heute als Paradebeispiel einer klassischen Amphibienlandeoperation.
-nach dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor und dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg vom Dezember 1941 unterzeichnete US-Präsident Franklin D. Roosevelt 1942 die Executive Order 9066, auf deren Grundlage große Teile der Pazifik-Anrainerstaaten zum Sperrgebiet erklärt wurden. Alle Bewohner Kaliforniens, des westlichen Oregons und Washingtons sowie eines kleinen Streifens im Süden Arizonas und Alaskas mit japanischen Vorfahren wurden durch die War Relocation Authority (Kriegs-Umsiedelungs-Behörde) in Internierungslager östlich der Pazifik-Region eingewiesen.
Nikolaus Kopernikus (ein Frauenburger Domherr, Jurist, Administrator und praktizierender Arzt im Dienste des Bistums Ermland in Preußen, der seine freie Zeit der Mathematik und Astronomie widmete) wurde 1473 in Thorn/Preußen Königlichen Anteils (Polen) geboren.
Deng Xiaoping (führte die Volksrepublik China faktisch von 1979 bis 1997) starb 1997 in Peking.
-der US-Soul- und R&B-Sänger Smokey Robinson wurde 1940 in Detroit/Michigan geboren.

 

 

Roman Lob (geboren am 2. Juli 1990 in Düsseldorf) wurde am Donnerstag von den Fernsehzuschauern zum Gewinner der Casting-Show „Unser Star für Baku“/“USfB“ (vom 12. Januar bis zum 16. Februar in insgesamt acht Fernsehsendungen veranstaltet, die bei ProSieben und der ARD zu sehen waren) gewählt und ist damit deutscher Vertreter beim Eurovision Song Contest 2012 am 26. Mai 2012 in Baku (die Hauptstadt von Aserbaidschan). Die Fernsehzuschauer wählten in der deutschen Vorentscheidung zum Song Contest via Televoting auch das Lied aus, das Roman Lob dort singen soll: „Standing Still“-komponiert von Jamie Cullum, Steve Robson und Wayne Hector.
Mir gefällt das Lied und deshalb gibt es von mir auf jeden Fall schon mal

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Eurovision.de)


-der Roman „Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ („The Adventures of Huckleberry Finn“) des US-Schriftstellers Mark Twain (30. November 1835-21. April 1910) wurde 1885 in den USA veröffentlicht.
Jefferson Davis (war ein US-Politiker, von 1861 bis 1865 der einzige Präsident der Konföderierten Staaten von Amerika und damit Führer der Südstaaten im Sezessionskrieg) legte 1861 seinen Amtseid ab.
-fünf der Chicago Seven (waren sieben-zunächst acht- Angeklagte, die aufgrund von Verschwörung, Aufhetzung, Demonstrationen und anderen Anklagepunkten in Verbindung mit den gewalttätigen Protesten in Chicago anlässlich der Democratic National Convention 1968 vor Gericht gestellt wurden) wurden 1970 verurteilt, einen Volksaufruhr angezettelt zu haben. Diese Fünf wurden am 20. Februar 1970 zu fünf Jahren Haft und einer Geldstrafe von 5000 $ verurteilt. Alle Urteile wurden am 21. November 1972 in einem Berufungsverfahren vom United States Court of Appeals for the Seventh Circuit aufgehoben.
Robert Hanssen (ein ehemaliger Mitarbeiter des FBI, der für einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren als Agent für die Sowjetunion und später für Russland tätig war) wurde 2001 am Foxstone Park in der Nähe seines Hauses in Virginia festgenommen.
-der US-NASCAR-Rennfahrer Dale Earnhardt, Senior starb 2001 in Daytona Beach/Florida nach einem Unfall.
-der US-Schauspieler John Travolta wurde 1954 in Englewood/ New Jersey/USA geboren.

 

 

 

-der US-Serienmörder Jeffrey Dahmer (zwischen 1978 und 1991 tötete er mindestens 17 Männer und Jugendliche in Wisconsin) wurde 1992 in 15 Fällen für schuldig gesprochen und zu einer lebenslangen Haftstrafe in der Columbia Correctional Institution in Portage/Wisconsin verurteilt. Als Dahmer am 28. November 1994 die Gefängnistoiletten putzte, wurden er und sein Mithäftling Jesse Anderson vom Mitinsassen Christopher Scarver mit einem Besenstiel erschlagen.
Thomas Jefferson wurde am 17. Februar 1801, nur 15 Tage vor dem in der Verfassung festgelegten Tag der Amtseinführung, im US-Repräsentantenhaus in Washington im 36. Wahlgang zum dritten US-Präsidenten gewählt, sein Vizepräsident wurde Aaron Burr.
-der russische Schachweltmeister Garri Kasparow schlug im ersten Match in Philadelphia 1996 den vom US-IT- und Beratungsunternehmen IBM entwickelten Schachcomputer Deep Blue. Er gewann drei Partien, machte zwei Remis und verlor eine Partie, womit er Deep Blue 4:2 schlug. Die erste Partie des Matches, Deep Blue – Kasparow, Philadelphia 1996, 1. Wettkampfpartie, wurde berühmt.
-der US-Basketballspieler Michael Jordan (zwischen 1984 und 2003 spielte er–mit Unterbrechungen–in der US-Profiliga NBA) wurde 1963 in Brooklyn/New York geboren.
-das Album „Eagles: Their Greatest Hits 1971–1975“ der US-Country-Rock-Band „Eagles“ wurde 1976 veröfentlicht. Es beinhaltet die größten Hits der Band bis in die Mitte der siebziger Jahre und ist heute mit 29 Millionen Exemplaren noch vor US-Pop-Musiker Michael Jacksons „Thriller“ (27 Mio.) das bestverkaufte Album in den USA.

 

 

Dieser Beitrag ist meine Solidaritätsbekundung für den Twitter-Blogger Hamsa Kaschgari. Selbst wenn der saudische Journalist den Propheten Mohammed beleidigt hat, ist das keine Rechtfertigung für ein Todesurteil.
Der 23-Jährige Hamsa Kaschgari hatte sich bei Twitter kritisch zum Propheten Mohammed geäußert und dafür über 30.000 Antworten und zahlreiche Todesdrohungen erhalten. Hamsa Kaschgari hatte vor zehn Tagen auf Twitter ein fiktives Gespräch mit dem Propheten geführt. Darin hatte er unter anderem erklärt, daß er nicht für Mohammed beten werde und bestimmte Dinge an ihm hasse. In der Folge brach im arabischsprachigen Internet ein Sturm der Wut und Entrüstung über Kaschgaris Tweets aus.
Daraufhin war er vergangene Woche nach Kuala Lumpur geflüchtet. Offenbar wollte er von dort aus nach Neuseeland weiterfliegen. Kaschgari wurde in dem mehrheitlich muslimischen Land am Flughafen festgenommen. Nun verließ er Malaysia im Gewahrsam saudiarabischer Beamter. In seiner Heimat droht ihm wegen seiner drei verhängnisvollen Tweets nun die Todesstrafe. Mehr als 25.000 Menschen sind bislang der Facebook-Gruppe „Das saudische Volk will die Bestrafung von Hamsa Kaschgari“ beigetreten.

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Spiegel.de)

Die klassische Debatte Star Wars gegen Star Trek wurde auf lustige Art und Weise lebendig in einem Interview in der Graham Norton Show im Januar. Dieser urkomische Moment wurde von BBCAmericaTV auf YouTube gepostet. Dazu der Text: Hier Liam Neeson („Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“/“Star Wars: Episode I – The Phantom Menace“) und Patrick Stewart („Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“/“Star Trek: The Next Generation“), die sich in der ultimativen Schlacht der Action-Figuren gegenüberstehen! Wer wird gewinnen, Captain Jean-Luc Picard…oder Qui-Gon Jinn?
Also, was glaubst Ihr, wer gewann die Schlacht der Sci-Fi-Action-Figuren?Auf jeden Fall war Patrick Stewarts Reaktion unbezahlbar!

 

 

 

 

(Quelle:CBS News.com)