überspringe Navigation

Tag Archives: Woodrow Wilson

-1856: Woodrow Wilson (war ein US-Politiker der Demokratischen Partei und von 1913 bis 1921 der 28. Präsident der Vereinigten Staaten) wurde in Staunton/Virginia geboren. Nach anfänglicher Neutralität traten die Vereinigten Staaten während seiner zweiten Präsidentschaft 1917 in den 1. Weltkrieg ein. Weitgehend auf seine Initiative geht die Gründung des Völkerbundes zurück.
-1954: der US-Schauspieler Denzel Washington wurde in Mount Vernon/New York geboren.  Happy Birthday
-1832: John C. Calhoun (war der 7. Vizepräsident der Vereinigten Staaten von 1825 bis 1832 unter den Präsidenten John Quincy Adams und Andrew Jackson) trat im Zuge der Nullifikationskrise von seinem Amt zurück. Dies war der erste von nur zwei Vizepräsidenten-Rücktritten.
-1973: „Der Archipel Gulag“ (ist ein historisch-literarisches Werk des russischen Schriftstellers und Trägers des Nobelpreises für Literatur Alexander Issajewitsch Solschenizyn) wurde veröffentlicht.
-1944: Broadway-Premiere des Musicals „On the Town“ im Adelphi Theatre in New York. „On the Town“ war das erste Musical des US-Komponisten und Dirigenten Leonard Bernstein.
-1922: der US-Comicautor Stan Lee wurde in New York geboren. Happy Birthday

 

-1869: Mahatma Gandhi (war ein indischer Rechtsanwalt, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist) wurde in Porbandar/Gujarat geboren. Mahatma Gandhi war der politische und geistige Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung im 20. Jahrhundert, die 1947 mit gewaltfreiem Widerstand, zivilem Ungehorsam und „Fasten bis zum Tode“ das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbeiführte.
-1919: US-Präsident Woodrow Wilson erlitt in Washington, D.C. einen Schlaganfall, der zu einer halbseitigen Lähmung führte, nachdem er am 25. September 1919 in Pueblo/Colorado während einer öffentlichen Vortragsreise für die Ratifizierung des Völkerbundes einen körperlichen Zusammenbruch erlitten hatte.  Aufgrund seines körperlichen Zustandes war er danach kaum in der Lage, seine Amtsgeschäfte wahrzunehmen. Sein Leibarzt Cary Travers Grayson weigerte sich jedoch aufgrund seiner engen Freundschaft zu Wilson und seiner Loyalität, ihn für amtsunfähig zu erklären.
-1967: Vereidigung von Thurgood Marshall (war ein US-Jurist und der erste afroamerikanische Richter am Obersten Gerichtshof der USA von 1967 bis 1991).
-1985: der US-Schauspieler Rock Hudson starb in Marina del Rey/Los Angeles County/Kalifornien. Rock Hudson war einer der ersten Prominenten, die an den Folgen von AIDS verstarben.
-1890: der US-ScHauspieler Groucho Marx wurde in New York City/New York geboren.
-1950: die Comicserie „Die Peanuts“ („Erdnüsse“) von US-Autor und Zeichner Charles M. Schulz erschien bis zum 13. Februar 2000. 1947 gab es die ersten Veröffentlichungen unter dem Titel „Li’l Folks“ („Kleine Leute“). Charlie Brown ist die Hauptfigur unter den „Peanuts“.
-1951: der britische Rock-Musiker, Sänger, Bassist sowie Schauspieler Sting wurde in Wallsend/North Tyneside/Grafschaft Tyne and Wear/England geboren.

 

 

-1957: 1200 Soldaten der 101. US-Luftlandedivision schützten neun afroamerikanische Schüler, die als die “Little Rock Nine” bekannt wurden und ihr Grundrecht einforderten, die Little Rock’s Central High School in Little Rock/Arkansas.besuchen zu dürfen, auf dem Schulweg und im Gebäude bis vor die Türen der Klassenzimmer. Die National Guard hinderte die Jugendlichen bei ihrem ersten Versuch daran, sich als Schüler an der High School einzuschreiben. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Weißen und Schwarzen setzte die US-Bundesregierung die Armee zur Beruhigung der Lage ein.
-1919: US-Präsident Woodrow Wilson erlitt in Pueblo/Colorado während einer öffentlichen Vortragsreise für die Ratifizierung des Völkerbundes einen körperlichen Zusammenbruch, der aufgrund eines Schlaganfalls zur halbseitigen Lähmung führte. Aufgrund seines körperlichen Zustandes war er danach kaum in der Lage, seine Amtsgeschäfte wahrzunehmen. Sein Leibarzt Cary Travers Grayson weigerte sich jedoch aufgrund seiner engen Freundschaft zu Wilson und seiner Loyalität, ihn für amtsunfähig zu erklären.
-1897: der US-Schriftsteller William Faulkner wurde in New Albany/Mississippi geboren.
-1931: die US-Journalistin und Fernsehmoderatorin Barbara Walters wurde in Boston/Massachusetts geboren.
-1944: der US-Schauspieler Michael Douglas wurde in New Brunswick/New Jersey geboren.

 

-Papst Johannes Paul II. (bürgerlicher Name Karol Józef Wojtyła) starb 2005 in der Vatikanstadt. Er war vom 16. Oktober 1978 bis zu seinem Tod 26 Jahre und 5 Monate lang Papst der römisch-katholischen Kirche.
-US-Präsident Woodrow Wilson forderte 1917 den Kongress der Vereinigten Staaten in einer Sondersitzung auf, den Eintritt der Vereinigten Staaten in den 1. Weltkrieg zu beschließen und damit die Politik des Isolationismus zu beenden. Am 6. April 1917 traten die Vereinigten Staaten unter Führung Wilsons, der ein konsequenter Verfechter der Monroe-Doktrin war, in den 1. Weltkrieg ein.
-der spanische Konquistador Juan Ponce de León landete 1513 an der Ostküste der Halbinsel Florida (auf der sich der heutige Bundesstaat der Vereinigten Staaten Florida befindet).
-in der Nacht zum 2. April 1982 landeten die ersten argentinischen Truppen auf den Falklandinseln und nahmen nach kurzem Gefecht Port Stanley. Die britische Garnison ergab sich (Falklandkrieg – war ein bewaffneter Konflikt zwischen Argentinien und dem Vereinigten Königreich um die Falklandinseln sowie Südgeorgien und Südliche Sandwichinseln zwischen April und Juni 1982).
Hans Christian Andersen, der wohl berühmteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks, wurde 1805 in Odense geboren.

 

 

Pariser Friedenskonferenz 1919, die im Schloss von Versailles vom 18. Januar 1919 bis zum 21. Januar 1920 tagte. An dieser Konferenz nahmen 27 Staaten teil, wobei die Siegermächte Großbritannien, Frankreich, Italien und USA die maßgeblichen Nationen waren. Vorangegangen war am 8. Januar 1918 das 14-Punkte-Programm von US-Präsident Woodrow Wilson, das aus deutscher Sicht Grundlage für den zunächst auf 36 Tage befristeten Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918 war, mit dem die Kampfhandlungen des 1. Weltkriegs eingestellt worden waren.