überspringe Navigation

Tag Archives: Vitaly Petrov

(Quellen:RTL.de-Formel 1, Formel 1.de)
Sebastian Vettel, der Bub aus Heppenheim und amtierender Formel 1-Weltmeister, baut seinen Punkte-Vorsprung in der Fahrerwertung der laufenden Formel 1-Saison 2011 gewaltig aus. Der Red Bull-Pilot hat beim Großen Preis von Europa 2011 auf dem Valencia Street Circuit in Valencia/Spanien den sechsten Sieg im achten Rennen geholt.   Zweiter wurde Fernando Alonso/Ferrari vor Vettels Teamkollegen Mark Webber. Nico Rosberg/Mercedes Grand Prix wurde siebter. Sein Teamkollege Michael Schumacher kollidierte gleich nach dem ersten Boxenstopp mit Lotus Renault
-Pilot Vitaly Petrov. Schumacher beendete das Rennen auf Platz 17. Nick Heidfeld/Lotus Renault GP wurde zehnter.
Noch zwei kleine Rekorde: noch nie gelangen einem Formel 1-Piloten zum Saisonstart sechs erste und zwei zweite Plätze. Und es gab keinen Ausfall. Alle 24 Autos sind ins Ziel gekommen. Noch nie zuvor in der 60-jährigen Formel 1-Geschichte hatten mehr Fahrer das Ziel erreicht.

 

 

1.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing

2.Fernando Alonso/Spanien/Ferrari

3.Mark Webber/Australien/Red Bull Racing

4.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes
5.Felipe Massa/Brasilien/Ferrari
6.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes

 

 

Fahrerwertung:
1.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing 186 Punkte
2.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes 109 Punkte
3.Mark Webber/Australien/Red Bull Racing 109 Punkte
4.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes 97 Punkte
5.Fernando Alonso/Spanien/Ferrari 87 Punkte
6.Felipe Massa/Brasilien/Ferrari 42 Punkte
7.Nico Rosberg/Deutschland/Mercedes Grand Prix 32 Punkte
8.Vitaly Petrov/Russland/Lotus Renault GP 31 Punkte
9.Nick Heidfeld/Deutschland/Lotus Renault GP 30 Punkte
10.Michael Schumacher/Deutschland/Mercedes Grand Prix 26 Punkte

Teamwertung:
1.Red Bull Racing 295 Punkte
2.McLaren Mercedes 206 Punkte
3.Ferrari 129 Punkte
4.Lotus Renault GP 61 Punkte
5.Mercedes Grand Prix 58 Punkte
6.Sauber-Ferrari 27 Punkte
7.Scuderia Toro Rosso 16 Punkte
8.Force India F1 Team 12 Punkte
9.Williams F1 4 Punkte

 

 

Statements:

Sebastian Vettel: „Unglaublich, das Rennen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Vielleicht sieht es langweilig aus, wenn man alleine vorne weg fährt. Aber ich liebe es, auf das Auto zu hören, mit der Box zu reden und das Rennen zu lesen. Und wenn man das schafft wie heute, dann bin ich einfach überglücklich. Wir hatten keine Probleme, ich bin sehr zufrieden.“

Christian Horner (Red Bull-Teamchef): „Es war ein hartes Rennen, sehr eng gegenüber Ferrari. Wenn du zu viel pushst, dann ist es schnell vorbei. Webbers Reifen waren eigentlich schon fertig und dann hat er bei der Boxeneinfahrt einen Fehler gemacht. Da hat er Zeit verloren und dann ist Alonso vorbeigezogen. Das war wirklich ein strategisches Rennen.“

Stefano Domenicali (Ferrari-Teamchef):
Ich denke wir sollten zufrieden sein. Es war ein schwieriges Rennen, wo man ständig pushen muss. Ich freue mich, daß wir mindestens einen Red Bull gekriegt haben. Jetzt müüssen wir hart arbeiten und mal Vettel kriegen.“

Nico Rosberg: „Das war okay heute, es war das Beste, was das Auto heute hergegeben hat. Der Rückstand ist aber viel zu groß. Der Funk ist auch wieder ausgefallen. In Silverstone wird sich nicht viel ändern denke ich. Wichtig ist, daß wir mal einen Schritt nach vorne machen und die Top 6 mal ärgern.“

Michael Schumacher: „Zu der Kollision mit Petrov kam es, weil ich ihn nach der Boxenausfahrt zu spät gesehen habe. Ich habe versucht, zu bremsen. Aber es war zu spät. Das war meine Dummheit und das Rennen war gegessen. Ich hab nicht sehen können, wie stark mein Frontflügel beschädigt war und ich musste dann extrem langsam fahren. Vielleicht verliere ich noch eine Position, weil ich die weiße Linie berührt habe.“

Lewis Hamilton: „Ich kann glücklich sein, im Vergleich mit dem letzten Rennen. Aber wir waren trotzdem nicht schnell genug. Ich war froh, daß ich vor Massa geblieben bin. Auf die Fans in Silverstone freue ich mich, aber über die Regeländerung freue ich mich nicht. Wir sind einfach nicht schnell genug, um mal ein Rennen zu gewinnen. Und mit den Regeländerungen wird es noch schwieriger.“

 

 

 

 

 

 


Nach einer guten Startphase kollidierte der frühere Superstar Michael Schumacher/Mercedes Grand Prix (r.) mit Lotus Renault GP-Pilot Vitaly Petrov und beschädigte sich dabei seinen Frontflügel. Nach der fälligen Reparatur in der Box war eine Platzierung weiter vorne so gut wie unmöglich geworden.


Für spannende Unterhaltung sorgte das teaminterne McLaren Mercedes-Duell: Jenson Button und Lewis Hamilton tauschten im Minutentakt die Plätze und zeigten dabei brenzlige Überholmanöver.


Doppelsieg beim Großen Preis der Türkei 2011 auf dem Istanbul Park Circuit in IstanbulTürkei: Während Sebastian Vettel/Red Bull Racing einen souveränen Start-Ziel-Sieg herausfuhr, schob sich Teamkollege Mark Webber erst gegen Rennende auf Platz zwei vor.

(Quellen:ARD-Sportschau.de, RTL.de-Formel 1, Formel 1.de, Motorsport-Total.com)
Was ist das für ein richtig geiler Sonntag. Grillwetter und ein Sebastian Vettel, der beim vierten Rennen der Formel-1-Saison 2011 seinen dritten Sieg herausfuhr , vor seinem Teamkollegen Mark Webber und dem Ferrari-Piloten Fernando Alonso. Mit meinem Tip Vettel vor Hamilton und Nico Rosberg/Mercedes Grand Prix lag ich nur zu einem drittel richtig. Es sah am Anfang des Rennens so aus, als sei für Rosberg doch ein Podestplatz drin, weil er schon nach dem Start noch vor der ersten Kurve an Mark Webber vorbei auf Platz zwei fuhr. Webber verlor beinahe sogar noch einen Platz an Hamilton. Aber der riskierte auf der Außenbahn im Infield zu viel, kam von der Ideallinie ab und büßte weitere Positionen ein, sodass er sich hinter seinem Teamkollegen Button zunächst an sechster Stelle einreihen musste. Insgesamt war es ein turbulentes Rennen mit über 80 Boxenstopps und noch mehr Überholmanövern. Es folgen die Plätze 1 bis 6:

1.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing (1:30:17,558)

2.Mark Webber/Australien/Red Bull Racing (+ 8,807)

3.Fernando Alonso/Spanien/Ferrari (+ 10,075)

4.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes (+ 40,232)
5.Nico Rosberg/Deutschland/Mercedes Grand Prix (+ 47,539)
6.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes (+ 59,431)

WM-Fahrerwertung (nach 4 von 19 Rennen):

1.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing 93 Punkte
2.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes 59 Punkte
3.Mark Webber/Australien/Red Bull Racing 55 Punkte
4.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes 46 Punkte
5.Fernando Alonso/Spanien/Ferrari 41 Punkte
6.Felipe Massa/Brasilien/Ferrari 24 Punkte
7.Nick Heidfeld/Deutschland/Lotus Renault GP 21 Punkte
8.Vitaly Petrov/Russland/Lotus Renault GP 21 Punkte
9.Nico Rosberg/Deutschland/Mercedes Grand Prix 20 Punkte
10.Kamui Kobayashi/Japan/Sauber-Ferrari 8 Punkte

WM-Teamwertung (nach 4 von 19 Rennen):
1.Red Bull Racing 148 Punkte
2.McLaren Mercedes 105 Punkte
3.Ferrari 65 Punkte
4.Lotus Renault GP 42 Punkte
5.Mercedes Grand Prix 26 Punkte
6.Sauber F1 8 Punkte
7.Scuderia Toro Rosso 6 Punkte
8.Force India-Mercedes 4 Punkte

Es folgen einige Statements zum Rennen.
Sebastian Vettel: „Ich bin natürlich überglücklich. Es hat heute alles gepasst. Der Start war super. Dann war es natürlich wichtig, schnell wegzukommen von den anderen Jungs. Ich hatte immer Vorsprung und war von der Strategie her in einer luxuriösen Position. Ich glaube, es hätte heute nicht viel besser laufen können. Ich freue mich natürlich, eine Antwort auf Freitag gegeben zu haben. Meine Mechaniker und auch die von Mark mussten so viel arbeiten. Also, vielen Dank ans ganze Team.“
Nico Rosberg: „Ich bin nicht wirklich zufrieden. Es ist in Ordnung, aber ich war viel zu optimistisch diesmal. Ich habe echt gedacht, daß wir die Perfomance aus dem Qualifying mit ins Rennen bringen könnten. Aber heute war die Wahrheit wieder da. Im Rennen fehlt noch einiges zu Red Bull.“
Michael Schumacher: „Ich war beim Start an Petrov vorbei, hatte Hamilton und Button noch vor mir. Das Problem war allerdings, daß wir in den ersten Runden des Rennens nicht so stark gewesen sind wie hinterher. Daran müssen wir noch arbeiten, weil ansonsten sind wir vorne dabei. Man hat das ja beim Nico gesehen. Der Aufwärtstrend ist sehr offensichtlich. Ein McLaren war hinter Nico, das ist ja schon mal was. Wir haben aber sicher noch Aufholbedarf. Dazu haben wir aber auf jeden Fall Potential.“
Mark Webber: „Es war ein ereignisreiches Rennen. Der Start war nicht so einfach wie erwartet-aber war ja dann auch nicht so schlimm. Es ist natürlich nicht ideal, wenn’s so läuft. Ich konnte aber den Abstand wieder rausholen. Die haben mich dann ein bisschen früher reingeholt, als ich erwartet hatte. Aber es ist einfach jetzt so gelaufen. Wir haben die Strategie dementsprechend umgestellt. Der Kampf mit Fernando war dann etwas unerwartet, aber ein toller Fight für uns beide. DRS haben wir beide eingesetzt. Aber die Reifen haben eine Riesenrolle gespielt. Ich hatte dann die frischeren, daran lag’s letztendlich. Aber Sebastian hat natürlich einen Lauf.“
Fernando Alonso:: „Es war insgesamt ein gutes Wochenende. Das Auto lief ein bisschen besser als in den ersten drei Rennen, die man von uns gesehen hat. Das Rennen hat wieder Spaß gemacht, wir konnten um das Podium mitfahren. Der Wechsel zwischen Platz 2 und 3 war natürlich interessant und hat Spaß gemacht.“

(Quellen:RTL.de, Formel 1.de, Motorsport-Total.com)
, der Deutsche Sebastian Vettel/Red Bull Racing hat auch zum dritten Rennen der Formel-1-Saison 2011, dem Großen Preis von China auf dem Shanghai International Circuit in Shanghai/China, die Pole-Position geholt, vor den beiden Briten Jenson Button und Lewis Hamilton, beide McLaren Mercedes. In der zweiten Qualifying-Session sorgte der durch einen Defekt stehengebliebene Lotus Renault GP des Russen Vitaly Petrov für Chaos. Er war auf seiner Auslaufrunde plötzlich mitten auf der Strecke zum Stehen gekommen. Die Session wurde zwei Minuten vor dem Ende unterbrochen, anschließend für einen Sprint um die Top 10 noch einmal freigegeben. Es folgen die Startplätze 1 bis 6:

1.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing (1:33,706 Min)
2.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes (1:34,421 Min)
3.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes (1:34,463 Min)
4.Nico Rosberg/Deutschland/Mercedes Grand Prix (1:34,670 Min)
5.Fernando Alonso/Spanien/Ferrari (1:35,119 Min)
6.Felipe Massa/Brasilien/Ferrari (1:35,145 Min)

Michael Schumacher/Mercedes Grand Prix startet von Position 14, der Deutsche Nick Heidfeld/Lotus Renault GP startet von 16.

Es folgen einige Statements zum Qualifying:

Sebastian Vettel: „Ich bin überglücklich. Man darf nicht vergessen, daß es jedes Wochenende immer wieder von vorne losgeht. In Q2 war ich im zweiten Abschnitt nicht glücklich, hatte erst sogar Angst, daß es nicht reicht. Im dritten hatte ich dann aber gleich eine tolle Runde. Wir waren wieder die Schnellsten, wir können stolz darauf sein, das ist immer ein schönes Gefühl. Wir freuen uns auf morgen, es wird ein sehr langes Rennen und es ist alles möglich. Ich werde mein Bestes geben.“

Michael Schumacher: „Also, Rückschritt kann man nicht wirklich sagen – außer bei mir. Als Team sieht man eine große Verbesserung. Wir hatten vorher mit eingerechnet, daß wir um Platz 5 kämpfen. Im Prinzip war der Zeitverlust bei mir in der letzten Kurve. Ich habe sehr spät bremsen wollen, habe dann überbremst. Das lag mit Sicherheit an mir, ich glaube nicht, daß das Auto etwas damit zu tun hat. Morgen hoffe ich natürlich auf einen guten Start, das wird entscheidend sein, um einige Plätze gut zu machen.“

Nico Rosberg: „Es lief einfach positiv heute. Es scheint so, daß wir alles ein bißchen besser verstehen: KERS, den Heckflügel. Wenn man uns jetzt vergleicht mit McLaren, wo wir jetzt bis auf zwei Zehntel dran sind, und mit Ferrari, die jetzt vier Zehntel weg sind. Die Ingenieure haben sich zusammegesetzt, nach dem letzten Rennen, sie sind noch mal zum Grundbasis-Setup zurückgegangen. Und da waren Sachen bei, die einfach besser waren. Ganz normale Sachen, wie ein bißchen Aerodynamik.“

Nick Heidfeld: „Wir hatten einfach Pech, daß wir keine saubere Runde hingekriegt haben. Es war knapp, überhaupt noch eine Runde hinzukriegen. Ich hing dann hinter Fernando, der nicht gerade schnell unterwegs war, und die Runde dann auch vorzeitig abbrach.“

Sebastian Vettels Red Bull-Teamkollege, der Australier Mark Webber schied schon nach Q 1 aus, weil er ohne KERS sich verzockte und auf weiche Reifen verzichtete, er startet von Position 18. Sein Statement: „Wir haben gedacht, wir haben genug Pace, um die Runde auch so hinzukriegen. Aber am Ende habe ich die Reifen nicht zum Arbeiten gekriegt. KERS hat auch nicht funktioniert. Das macht es natürlich noch schwieriger. Fünf Runden bin ich heute gefahren. Morgen will ich ein paar mehr fahren.“

Ich denke nicht, daß Schumacher morgen auf dem Treppchen landet oder überhaupt mal dieses Jahr-er ist wohl zu alt. Sebastian drücke ich natürlich wieder ganz fest die Daumen.

Mein Tip für morgen:
1.Sebastian Vettel
2.Jenson Button
3.Nico Rosberg

Das Rennen morgen live auf RTL. Um 07:45 Uhr der Countdown, um 09:00 Uhr der Start und um 10:45 Uhr Siegerehrung und Highlights.

Sky-Sport-Video:Formel 1 -Qualifying-Shanghai 2011

(Quellen:Tagesschau.de, Motorsport-Total.com, RTL-Text 251/252/253/257/259)
Aus deutscher Sicht ist der Einstand in die Formel-1-Saison 2011 richtig gut gewesen und macht Lust auf mehr. Der Deutsche Sebastian Vettel/Red Bull Racing hat den Großen Preis von Australien 2011 in Melbourne vor dem Briten Lewis Hamilton/McLaren Mercedes und dem Russen Vitaly Petrov/Lotus Renault GP gewonnen. Es folgen die Plätze 1 bis 6:

1. Sebastian Vettel/Ger/Red Bull Racing (1:29:30,259)

2. Lewis Hamilton/GB/McLaren Mercedes (1:29:30,22,2)

3. Vitaly Petrov/Rus/Lotus Renault GP (1:29:30,30,5)

4. Fernando Alonso/Esp/Ferrari (1:29:30,31,7)
5. Mark Webber/Aus/Red Bull Racing (1:29:30,38,1)
6. Jenson Button/GB/McLaren Mercedes (1:29:30,54,3)

Als zweitbester Deutscher landete Adrian Sutil/Force India auf Platz 11. Vettels Statement zu seinem Sieg: „Ich bin natürlich sehr glücklich, wir sind ungewiss ins Rennen gegangen. Man wußte nicht, was einen erwartet.“ „Super, daß ich das erste Mal hier durchgekommen bin. Ich hoffe, das mit ins nächste Rennen nehmen zu können“, sagte der Red Bull-Pilot. Der Brite Jenson Button war mit seinem 6. Platz zum Saisonauftakt unzufrieden. „Das ist ein schlechtes Ergebnis, aber insgesamt war es schwer. Was KERS und Heckflügel angehen, da muß man schauen wie die anderen damit umgehen. Man hat gesehen, wie gut man blockieren kann“, sagte der McLaren-Pilot. „Das Auto war gut, das drittschnellste im Feld. Lewis hat ein gutes Rennen hingelegt, aber wir können noch aufbauen, es gibt noch eine Menge, was wir mit dem Auto machen können“, sagte Button. Für die Mercedes Grand Prix-Piloten Michael Schumacher und Nico Rosberg war das Rennen ein Desaster. Schumacher ist in Runde 23 ausgeschieden. „Gleich in Kurve drei ist mir jemand ans Rad gefahren. Der rechte untere Boden und die Aufhängung sind kaputt gegangen“, sagte der Mercedes-Pilot. „Sicherheitstechnisch war es vernünftig aufzuhören.“ Kurz darauf fiel auch sein Teamkollege Rosberg nach einer Kollision mit Williams-Fahrer Rubens Barrichello aus. „Barrichello war da ein bißchen übermotiviert“, so Michael Schumacher. „Es war kein super Manöver von Barrichello, er hat spät gebremst, das hatte ich nicht erwartet, dann habe ich einen Schlag von hinten bekommen und das war’s dann“, sagte Rosberg zu seinem Ausfall. Auch mit den gefahrenen Runden war der Mercedes GP-Pilot nicht zufrieden. „Das Problem ist, daß wir nicht verstehen, warum wir Probleme haben, wir hatten gedacht viel weiter vorne zu sein, aber auf jeden Fall wird es besser werden“, so Rosberg.

Punkteverteilung bis jetzt -Plätze 1 bis 10:

1. Sebastian Vettel 25
2. Lewis Hamilton 18
3. Vitaly Petrov 15
4. Fernando Alonso 12
5. Mark Webber 10
6. Jenson Button 8
7. Sergio Pérez/Mex/Sauber 6
8. Kamui Kobayashi/Jpn/Sauber 4
9. Felipe Massa/Bra/Ferrari 2
10. Sebastien Buemi/Sui/Toro Rosso 1

 

 

(Quellen:Tagesschau.de, Motorsport-Total.com , RTL-Text 251/252/253/254/255/257)
Endlich, endlich beginnt nach einer langen Winterpause die Formel-1-Saison 2011. Heute war das Qualifying zum GP von Australien in Melbourne. Es folgen die Plätze 1 bis 6:

1. Sebastian Vettel/Red Bull Racing 1:23,529 (Pole-Position)
2. Lewis Hamilton//McLaren Mercedes 1:24,307
3. Mark Webber/Red Bull Racing  1:24,395
4. Jenson Button/McLaren Mercedes 1:24,779
5. Fernando Alonso/Ferrari 1:24,974
6. Vitaly Petrov/Lotus Renault GP 1:25.247

Sebastian Vettel war nach seiner Pole natürlich happy. „Ich bin natürlich sehr glücklich, vor allem mit den neuen Reifen, wo man nie weiß, wo man steht. Wir waren optimistisch, ich habe mich sehr wohl gefühlt“, sagte Vettel. „Ein großes Lob an das Team, das Auto hatte keine Zicken. Bisher haben alle 0 Punkte auf dem Konto, beim Rennen geht es von vorne los. Wir machen unser Ding. Wir sind, wer wir sind“,sagte der Red Bull-Pilot.

Formel 1-Pilot Nico Rosberg/Mercedes Grand Prix belegte Start-Platz 7 (1:25,421). Sein Statement: „Viel mehr ging einfach noch nicht. Das ist erschreckend.“ „Es ist jetzt sehr wichtig, in den Rythmus zu finden“, sagte er. Dennoch blickt Rosberg zuversichtlich auf das Rennen morgen. „Das war noch nicht das Ende der Geschichte. Das kriegen wir noch irgendwie hin. Im Rennen ist noch viel machbar. Da können wir ein paar Plätze gut machen“, sagte der Mercedes GP-Pilot.

Der siebenmalige Weltmeister und Mercedes Grand Prix-Pilot Michael Schumacher kam beim Qualifying auf Start-Platz 11 (1:25,971). „Es war ein Durcheinander. Erst hatten wir KERS, dann wieder nicht, da hat die Abstimmung gefehlt“, sagte er. „Wir hatten das ganze Wochenende schon Probleme, wir sind nicht auf dem Stand, auf dem wir sein sollten“, so Schumacher weiter. Die Zeit von Sebastian Vettel sei laut Schumacher „eine Menge Holz“. „Da muß man Respekt zollen und die Leistung anerkennen“, sagte er.

Formel 1-Pilot Nick Heidfeld/Lotus Renault GP belegte nur Start-Platz 18 (1:27,239). „Ich bin ziemlich enttäuscht. Ich hatte ein Problem mit dem KERS und dann mußte ich auch noch zwei, drei langsame Autos überholen. Daraus war nicht mehr zu machen. Das Potential des Autos ist zu sehen, umso ärgerlicher, daß ich soweit hinten bin“, sagte Heidfeld. „Die Saison hat schlecht begonnen, ab jetzt kann es nur besser werden“, so Heidfeld weiter.

Mein Tip-das Rennen morgen live um 08.00 Uhr auf RTL. Uhren vorstellen nicht vergessen!Sommerzeit!