überspringe Navigation

Tag Archives: Vermont

B9r7ReOIcAAki3k
„Good night from . Buona notte dallo spazio.“ /via Samantha Cristoforett/ESA

 

Bilder vom 12./13. Februar 2015 via Samantha Cristoforetti (Italien/ESA), Terry Virts (USA/NASAund Barry Wilmore (USA/NASA).Die Astronauten Samantha Cristoforetti, Terry Virts und Barry Wilmore gehören zur ISS-Expedition 42.

 

NASA:Busy Traffic Period at Station As Crew Works Research

 

Samantha Cristoforetti auf Facebook

Anton Schkaplerow auf Instagram

 

The Data2364-space Daily

B9uFSWmIUAA4N9P
„Along the Rhine from Cologne to Duisburg and the famous Ruhr area. Hello and hello @ESA_EAC !“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B9uyDPyIMAAsacQ
„Final stretch for the river, most sacred river to Hindus.“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B9pwnZpCUAINoud
“ „Keep your face to the sunshine and you cannot see the shadows“ … Helen Keller “ /via Terry Virts/NASA

B9qSgFDCUAAhQM8
„The island of Corsica at dusk snow capped mountains sticking up through the haze“ /via Terry Virts/NASA

B9qTE4fCYAA7ISY
and shining in the evening sun“ /via Terry Virts/NASA

B9qTYNsCUAEb-gM
over the Med, , Adriatic, and Alps“ /via Terry Virts/NASA

B9q9jo4CEAEZEvv
and “ /via Terry Virts/NASA

B9q91HgCcAAr-Wt
“ /via Terry Virts/NASA

B9q-0m1CMAAFsfJ
and  “ /via Terry Virts/NASA

B9q_LMVCUAAsVnp
“ /via Terry Virts/NASA

B9raJ45CQAAoLIm
“ „Heavenly storehouses laden with snow“- what much of New England is getting today, again “ /via Terry Virts/NASA

B9rbMNsCEAEygUS
and the Green Mountains to the north and to the south getting more !“ /via Terry Virts/NASA

B9rbgWoCMAANuIZ
„The East Coast looks pretty much like this- White!“ /via Terry Virts/NASA

B9uzpj8CEAEXthS
„Gulf Coast of the with smoke from burning fields“ /via Terry Virts/NASA

B9u0lByCMAAr_57
„Nothing beats a good black and white photo.“ /via Terry Virts/NASA

B9u1KhYCEAEcB3a
„You can really see where it has rained in Louisiana and Mississippi.“ /via Terry Virts/NASA

B9qJtPmCYAALyIw
of . Can you find them?”   /via @NASA_Astronauts

B9qKo9GCMAErDe8
sleeping under   /via @NASA_Astronauts

B9qL_5FCYAASWvf
sights in   /via @NASA_Astronauts

B9qL_5MCMAItghz
sights in   /via @NASA_Astronauts

B9qL_5SCAAAGmbI
sights in   /via @NASA_Astronauts

B9qOFfVCcAEVO4z
,   /via @NASA_Astronauts

B9q2MM-CMAAEmFW
looks like dripping paint. Central Simpson Desert to Lake Koolivoo.”   /via @NASA_Astronauts

B9q3Y3BCMAAGuAs
and other cities at night followed closely by approaching sun”   /via @NASA_Astronauts

B9q4bF7CAAIdq9u
“The of and beyond”   /via @NASA_Astronauts

B9q4bGCCIAAcmhU
„The of and beyond”   /via @NASA_Astronauts

B9utgxLCcAEmaA0
“What does the look like in the dark? Yes our home can be !   /via @NASA_Astronauts

B9vEdqKCcAEaryf
“The light is a mixture of red, blue, and green LED’s.   /via @NASA_Astronauts

B9vbRI9CEAANcnk
studies plant growth in space to benefit !  /via @NASA_Astronauts

B9q96GiIEAAE7Rs
„Busy traffic. leaves Saturday Russian spacecraft preps for Tuesday launch… “ /via @Space_Station/NASA

B9q96GiIgAAWCgR
„Busy traffic. leaves Saturday Russian spacecraft preps for Tuesday launch… “ /via @Space_Station/NASA

-1803: Zeremonie in New Orleans/Louisiana markierte offiziell den Abschluss des Louisiana Purchase (Louisianakauf). Der Louisiana Purchase war der Kauf von 2.144.476 km² Land, das die USA 1803 von Frankreich erwarben. Der Kaufpreis betrug 15 Mio US-Dollar oder 80 Millionen französische Franc (7 US-$/km²). Verkauft wurde das Gebiet der ehemaligen Kolonie Louisiana, das westlich des Mississippi River lag. Es umfasste weit mehr als den heutigen Staat Louisiana, und beinhaltet außerdem die heutigen Staaten Arkansas, Missouri, Iowa, Oklahoma, Kansas, Nebraska und South Dakota sowie Teile von Minnesota, North Dakota, Texas, New Mexico, Colorado, Wyoming, Montana und Teile der kanadischen Provinzen Manitoba, Saskatchewan und Alberta.. Das damals gekaufte Land macht mehr als ein Viertel der heutigen USA aus und verdoppelte das Territorium des Staates.
Der Louisiana Purchase war das größte Grundstücksgeschäft der Geschichte. Am 20. Dezember 1803 übergab Frankreich die Stadt New Orleans an die USA.
-1860: der US-Bundesstaat South Carolina gab mit seiner Sezession von der Union den Anstoß zur Gründung der Konföderation. Dies führte direkt in den Amerikanischen Bürgerkrieg, der am 12. April 1861 mit der Beschießung von Fort Sumter (auf einer Insel vor Charleston/South Carolina gelegen) begann.
-1989: US-Invasion in Panama – dies war ein militärischer Einsatz der US-Streitkräfte („Operation Just Cause“) gegen Panama, der vom 20. Dezember 1989 bis zum 24. Dezember 1989 andauerte. Panamas Machthaber Manuel Noriega flüchtete in die Nuntiatur des Vatikan, die ihm zwar Asyl gewährte, ihm jedoch nahe legte, sich zu stellen. Nach zehn Tagen stellte sich Noriega am 3. Januar 1990 den Streitkräften der USA. Er wurde nach Miami/Florida ausgeflogen, wo er wegen Drogenhandels zu 40 Jahren Haft verurteilt wurde. Das Strafmaß wurde 1999 auf 30 Jahre reduziert.
-1999: im Prozess Baker v. Vermont verfügte der Oberste Gerichtshof des US-Bundesstaats Vermont, daß allen homosexuellen Paaren erlaubt sein müsse, sich zu verheiraten oder zumindest einen gleichwertigen rechtlichen Status zu besitzen.
-1946: Premiere des US-Spielfilms “Ist das Leben nicht schön?” (“It’s a Wonderful Life”) mit den US-Schauspielern James Stewart und Donna Reed in den Hauptrollen im Globe Theatre in New York City.

 

Katastrophe von Tschernobyl 1986 – ereignete sich am 26. April 1986 in Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat. Als erstes Ereignis wurde sie auf der siebenstufigen internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse als katastrophaler Unfall eingeordnet. Bei einer unter der Leitung von Anatoli Stepanowitsch Djatlow durchgeführten Simulation eines vollständigen Stromausfalls kam es auf Grund schwerwiegender Verstöße gegen die geltenden Sicherheitsvorschriften sowie der bauartbedingten Eigenschaften des mit Graphit moderierten Kernreaktors vom Typ RBMK-1000 zu einem unkontrollierten Leistungsanstieg, der zur Explosion des Reaktors führte. Innerhalb der ersten zehn Tage nach der Explosion wurde eine Aktivität von mehreren Trillionen Becquerel freigesetzt. Die so in die Erdatmosphäre gelangten radioaktiven Stoffe, darunter die Isotope Caesium-137 mit einer Halbwertszeit (HWZ) von rund 30 Jahren und Iod-131 (HWZ: 8 Tage), kontaminierten infolge radioaktiven Niederschlags hauptsächlich die Region nordöstlich von Tschernobyl sowie viele Länder in Europa.
Nach der Katastrophe begannen sogenannte Liquidatoren mit der Dekontamination der am stärksten betroffenen Gebiete. Unter der Leitung des Kurtschatow-Instituts errichtete man bis November 1986 einen aus Stahlbeton bestehenden provisorischen Schutzmantel, der meist als „Sarkophag“ bezeichnet wird.
John Wilkes Booth (ein US-Schauspieler, der US-Präsident Abraham Lincoln
am 14. April 1865 bei einem Besuch im Ford-Theater in Washington, D.C. erschoss) wurde mehrere Tage später 1865 bei Bowling Green/Virginia in einer Scheune außerhalb Washingtons gestellt und getötet, als er sich der Gefangennahme widersetzte.
-die erste Landung englischer Siedler in Nordamerika 1607 am Cape Henry in Virginia Beach/Virginia (Cape Henry Memorial). Die Kolonisten erkundeten nach ihrer Landung die Umgebung und gaben dem Kap seinen Namen. Bevor sie weiter den James River hinauffuhren, an dem sie die Siedlung Jamestown gründeten, stellten sie an der Landungsstelle ein Kreuz auf.
Luftangriff auf Gernika 1937 – durch deutsche Kampfflugzeuge der Legion Condor war eine war eine militärische Operation während des Spanischen Bürgerkrieges im Baskenland. Die Legion Condor war für den Hauptteil des Bombardements verantwortlich, das italienische Corpo Truppe Volontarie war an der Operation beteiligt.
Howard Dean, der damalige Gouverneur des US-Bundesstaates Vermont, unterzeichnete 2000 die Civil Unions, die auch gleichgeschlechtlichen eheähnlichen Partnerschaften alle Rechte und die Privilegien der Ehe einräumen.
-die US-Schauspielerin Lucille Ball starb 1989 in Beverly Hills/Kalifornien.

 

 

 

 

-Zeremonie in New Orleans/Louisiana markiert 1803 offiziell den Abschluss des Louisiana Purchase (Louisianakauf). Der Louisiana Purchase war der Kauf von 2.144.476 km² Land, das die USA 1803 von Frankreich erwarben. Der Kaufpreis betrug 15 Mio US-$ oder 80 Millionen französische Francs (7 US-$/km²). Verkauft wurde das Gebiet der ehemaligen Kolonie Louisiana, das westlich des Mississippi River lag. Es umfasste weit mehr als den heutigen Staat Louisiana, und beinhaltet außerdem die heutigen Staaten Arkansas, Iowa, Missouri, South Dakota, Nebraska, Kansas und Oklahoma sowie Teile von Minnesota, North Dakota, Texas, Montana, Wyoming, Colorado und New Mexico und Teile der kanadischen Provinzen Saskatchewan, Manitoba und Alberta. Das damals gekaufte Land macht mehr als ein Viertel der heutigen USA aus und verdoppelte das Territorium des Staates.
Der Louisiana Purchase war das größte Grundstücksgeschäft der Geschichte. Am 20. Dezember 1803 übergab Frankreich die Stadt New Orleans an die USA.
-der US-Bundesstaat South Carolina gab 1860 mit seiner Sezession von der Union den Anstoß zur Gründung der Konföderation. Dies führte direkt in den Amerikanischen Bürgerkrieg, der am 12. April 1861 mit der Beschießung von Fort Sumter (auf einer Insel vor Charleston gelegen) begann.
US-Invasion in Panama 1989, dies war ein militärischer Einsatz der US-Streitkräfte (Operation Just Cause) gegen Panama, der vom 20. Dezember 1989 bis zum 24. Dezember 1989 andauerte. Panamas Machthaber Manuel Noriega flüchtete in die Nuntiatur des Vatikan, die ihm zwar Asyl gewährte, ihm jedoch nahe legte, sich zu stellen. Nach zehn Tagen stellte sich Noriega am 3. Januar 1990 den Streitkräften der USA. Er wurde nach Miami ausgeflogen, wo er wegen Drogenhandels zu 40 Jahren Haft verurteilt wurde. Das Strafmaß wurde 1999 auf 30 Jahre reduziert.
-im Prozess Baker vs. Vermont verfügte 1999 der Oberste Gerichtshof des US-Bundesstaats Vermonts, daß allen homosexuellen Paaren erlaubt sein müsse, sich zu verheiraten oder zumindest einen gleichwertigen rechtlichen Status zu besitzen.
-Premiere des US-Spielfilms „Ist das Leben nicht schön?“ („It’s a Wonderful Life“) mit den US-Schauspielern James Stewart und Donna Reed in den Hauptrollen 1946 in New York.