überspringe Navigation

Tag Archives: US-Bundesstaat

-US-Schauspieler Ronald Reagan (republikanischer Politiker und von 1981 bis 1989 während des Kalten Kriegs der 40. Präsident der Vereinigten Staaten) wurde 1911 in Tampico/Illinois geboren.
-US-Politikerin Hillary Clinton (Mitglied der Demokratischen Partei und seit Januar 2009 Außenministerin der Vereinigten Staaten) kündigte 2000 ihre Kandidatur für das Amt des Senators im US-Bundesstaat New York an. Im November 2000 gewann sie die Wahl mit 55 zu 43 Prozent klar. Von 2001 bis 2009 war sie Senatorin für den Bundesstaat New York. Bei den Vorwahlen zur Präsidentschaftswahl 2008 kandidierte sie für die Nominierung ihrer Partei und unterlag dem späteren 44. US-Präsidenten Barack Obama nach einem langen Vorwahlkampf.
Georg VI. (König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland, letzter Kaiser von Indien sowie Oberhaupt des Commonwealth)
starb 1952 in Sandringham. Am Todestag ihres Vaters wurde seine Tochter Elizabeth vom Thronfolgerat zur Königin proklamiert. Ihre offizielle Krönung fand 16 Monate später, am 2. Juni 1953, in der Westminster Abbey statt. Sie folgte ihm als Elizabeth II. auf dem Thron.
-der US-Baseballspieler Babe Ruth wurde 1895 in Baltimore/ Maryland geboren.
-der jamaikanische Sänger Bob Marley wurde 1945 in Nine Miles/ Jamaika geboren.

 

 

-der US-Politiker Hubert H. Humphrey starb 1978 in Waverly/Minnesota. Humphrey war von 1965 bis 1969 unter US-Präsident Lyndon B. Johnson der 38. Vizepräsident der Vereinigten Staaten. Er besaß außerdem von 1949 bis 1964 und nochmals von 1971 bis zu einem Tode 1978 ein Mandat im US-Senat. Von 1945 bis 1948 bekleidete er auch das Amt des Bürgermeisters von Minneapolis.
-Japan entschuldigte sich 1992 für die Zwangsprostitution koreanischer Frauen in sexuelle Sklaverei (Trostfrauen) während des 2. Weltkriegs. Der japanische Historiker Yoshikazu Yoshimi (Chuo-Universität Tokyo) fand 1992 in Militärdokumenten Beweise für die Beteiligung der japanischen Armee an der Beschaffung von Frauen für die Kriegsbordelle.
-der US-Politiker Douglas Wilder trat 1990 sein Amt als Gouverneur des US-Bundesstaats Virginia (1990-1994) an. Wilder war der erste afro-amerikanische Gouverneur eines Bundesstaats seit 1872.
„J’accuse …!“ („Ich klage an…!“-Titel eines offenen Briefs des französischen Schriftstellers Émile Zola an Félix Faure, den damaligen Präsidenten der Französischen Republik, um diesen und die Öffentlichkeit über die wahren Hintergründe der Dreyfus-Affäre zu informieren) erschien 1898 in der Tageszeitung „L’Aurore“. Der Brief verursachte einen großen politischen Skandal und gab der Dreyfus-Affäre eine entscheidende Wendung.
-US-Komponist Stephen Foster („Oh! Susanna“, „Camptown Races“) starb 1864 in Manhattan.

 

 

-der russische Wanderprediger und Geistheiler Grigori Jefimowitsch Rasputin wurde 1916 in Sankt Petersburg von russischen Adligen unter Führung von engen Verwandten von Zar Nikolaus II., ermordet.
-das Massaker bei Wounded Knee (eine Ortschaft in der Pine-Ridge-Reservation im US-Bundesstaat South Dakota) fand 1890 statt. Die 7. US-Kavallerie tötete dabei zwischen 150 und 350 Männer, Frauen und Kinder der MinneconjouLakotaSiouxIndianer unter Häuptling Spotted Elk (auch ‚Big Foot‘)
Texas trat 1845 als 28. US-Bundesstaat den Vereinigten Staaten bei.
-der tschechische Schriftsteller und Politiker Václav Havel (von 1989 bis 1992 Präsident der Tschechoslowakei sowie von 1993 bis 2003 Präsident der Tschechischen Republik) wurde 1989 als Kandidat des Bürgerforums von den–bis dahin kommunistischen–Vertretern der Föderalversammlung zum Präsidenten der Tschechoslowakei gewählt. In dieser Funktion führte er das Land am 5. Juli 1990 zu freien Wahlen. Das neue Parlament bestätigte ihn als Präsident.
-die erste Jugendorganisation Young Men’s Christian Association ((YMCA) wurde 1951 in Boston gegründet.

 

 

 

 

-Zeremonie in New Orleans/Louisiana markiert 1803 offiziell den Abschluss des Louisiana Purchase (Louisianakauf). Der Louisiana Purchase war der Kauf von 2.144.476 km² Land, das die USA 1803 von Frankreich erwarben. Der Kaufpreis betrug 15 Mio US-$ oder 80 Millionen französische Francs (7 US-$/km²). Verkauft wurde das Gebiet der ehemaligen Kolonie Louisiana, das westlich des Mississippi River lag. Es umfasste weit mehr als den heutigen Staat Louisiana, und beinhaltet außerdem die heutigen Staaten Arkansas, Iowa, Missouri, South Dakota, Nebraska, Kansas und Oklahoma sowie Teile von Minnesota, North Dakota, Texas, Montana, Wyoming, Colorado und New Mexico und Teile der kanadischen Provinzen Saskatchewan, Manitoba und Alberta. Das damals gekaufte Land macht mehr als ein Viertel der heutigen USA aus und verdoppelte das Territorium des Staates.
Der Louisiana Purchase war das größte Grundstücksgeschäft der Geschichte. Am 20. Dezember 1803 übergab Frankreich die Stadt New Orleans an die USA.
-der US-Bundesstaat South Carolina gab 1860 mit seiner Sezession von der Union den Anstoß zur Gründung der Konföderation. Dies führte direkt in den Amerikanischen Bürgerkrieg, der am 12. April 1861 mit der Beschießung von Fort Sumter (auf einer Insel vor Charleston gelegen) begann.
US-Invasion in Panama 1989, dies war ein militärischer Einsatz der US-Streitkräfte (Operation Just Cause) gegen Panama, der vom 20. Dezember 1989 bis zum 24. Dezember 1989 andauerte. Panamas Machthaber Manuel Noriega flüchtete in die Nuntiatur des Vatikan, die ihm zwar Asyl gewährte, ihm jedoch nahe legte, sich zu stellen. Nach zehn Tagen stellte sich Noriega am 3. Januar 1990 den Streitkräften der USA. Er wurde nach Miami ausgeflogen, wo er wegen Drogenhandels zu 40 Jahren Haft verurteilt wurde. Das Strafmaß wurde 1999 auf 30 Jahre reduziert.
-im Prozess Baker vs. Vermont verfügte 1999 der Oberste Gerichtshof des US-Bundesstaats Vermonts, daß allen homosexuellen Paaren erlaubt sein müsse, sich zu verheiraten oder zumindest einen gleichwertigen rechtlichen Status zu besitzen.
-Premiere des US-Spielfilms „Ist das Leben nicht schön?“ („It’s a Wonderful Life“) mit den US-Schauspielern James Stewart und Donna Reed in den Hauptrollen 1946 in New York.

 

 

-der US-Bürgerrechtler Martin Luther King erhielt 1964 in der Aula der Universität von Oslo/Norwegen den Friedensnobelpreis
-das Wyoming-Territorium (aus dem der Bundesstaat Wyoming später entstand) führte 1869 als erstes Gebiet der USA das Frauenwahlrecht ein. Wyoming wählte später auch die erste weibliche Abgeordnete ins US-Parlament, hatte die erste weibliche Friedensrichterin und 1925 mit Nellie Tayloe Ross die erste Gouverneurin eines Bundesstaats der USA.
1958 leaste National Airlines einige Boeing 707 Flugzeuge von Pan Am, um im Kampf um die Strecke New York/ Miami mit Eastern Airlines mithalten zu können.
-der chilenische General und Ex-Diktator Augusto Pinochet starb 2006 in Santiago de Chile.
-der US-Soul-Sänger Otis Redding kam 1967 ums Leben, als er zusammen mit vier Mitgliedern seiner damaligen Begleitband The Bar Kays verunglückte. Sein zweimotoriges Flugzeug vom Typ Beechcraft Model 18 war auf dem Weg von einem Fernsehauftritt in Cleveland/Ohio zu einem Konzert in Madison/Wisconsin, als es bei der Landung in den vereisten Monona-See in Madison stürzte, wobei nur ein Bandmitglied überlebte

 

 

-Sekten-Gründer Jim Jones und 909 seiner Anhänger des „Peoples Temple“ starben 1978 bei einem Massenmord und Massenselbstmord in Jonestown im Urwald von Guyana/Südamerika. Nachdem seit Mitte der 1960er Jahre vermehrt kritische Presseberichte über den „Peoples Temple“ erschienen waren, zogen sich Jones und viele seiner Anhänger 1977 in den Nordwesten Guyanas, nach Jonestown zurück. Nach Berichten über Misshandlungen, schwere Körperverletzungen und Freiheitsberaubung von „Peoples Temple“-Mitgliedern, die aus Guyana geflohen waren, entschloss sich der demokratische US-Kongressabgeordnete Leo J. Ryan, die Angelegenheit vor Ort zu untersuchen. Er, drei Reporter und ein „Peoples Temple“-Mitglied wurden am 18. November 1978 von „Peoples Temple“-Mitgliedern im nahen Port Kaituma vor ihrer Rückkehr in die USA ermordet, zwölf weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Unmittelbar nach der Rückkehr der Todesschützen in die Urwaldsiedlung wurde ein Massenselbstmord organisiert, wobei suizidunwillige „Peoples Temple“-Mitglieder ermordet wurden
-nach einer Entscheidung des Obersten Gerichts des US-Bundesstaats Massachusetts 2003 war Massachusetts der erste Staat in den USA, der die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnete
-Premiere des Disney-Films „Steamboat Willie“ 1928 in New York