überspringe Navigation

Tag Archives: UN-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung

Afghanistans Opiumproduktion steigt rapide an. In diesem Jahr betrage die Ausbeute 5800 Tonnen, 61 Prozent mehr als noch 2010, teilte das UN-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) am Dienstag in Kabul mit. Als Gründe wurden eine Verschlechterung der Sicherheitslage und höhere Marktpreise genannt. Opium wird aus Schlafmohn gewonnen und dient auch zur Herstellung von Heroin. Zwar sei die Anbaufläche für Schlafmohn nur um sieben Prozent gewachsen, doch in diesem Jahr seien die Pflanzen nicht von Krankheiten befallen worden, teilten die UN mit. In insgesamt 17 der 34 afghanischen Provinzen werde derzeit Schlafmohn angebaut, hieß es weiter. Hauptanbauflächen sind die unsicheren Provinzen im Süden und Westen des Landes. 2010 waren noch 14 Provinzen Anbaugebiete für Schlafmohn. Mehr als 90 Prozent des weltweit verfügbaren Opiums stammen aus Afghanistan. Die Erlöse werden auf 1,4 Milliarden US-Dollar geschätzt (entspricht etwa neun Prozent von Afghanistans Bruttoinlandsprodukts). Drogenanbau und -handel gelten als Einkommensquelle für die Taliban.

 

 

 

 

Dieser ganze Drogenanbau findet dann unter den Augen der NATO statt. Wie schön.

 

 

 

 

(Quellen:Sueddeutsche.de, FAZ.net)