überspringe Navigation

Tag Archives: Tom Marshburn

BFKHsJtCYAAQ1Un
“St. Helens shining in a cover of snow – signature of the eruption 33 years ago still evident” /via Thomas Marshburn/NASA

 

Bild vom 12. März 2013 via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA). Der Vulkan Mount St. Helens (befindet sich im US-Bundesstaat Washington und gehört zur Kaskadenkette, einem vulkanischen Gebirgszug, der sich entlang der Westküste Nordamerikas erstreckt und einen Teil des pazifischen Feuerrings darstellt) ist zu sehen.  Der Mount St. Helens ist ein aktiver Vulkan im Skamania County im Süden des Bundesstaats Washington mit einer Höhe von 2549 Meter. Er befindet sich etwa 90 Kilometer südwestlich Mount Rainier und rund 60 Kilometer nördlich Mount Hood. Die Entfernung nach Seattle beträgt etwa 160 Kilometer Luftlinie. Portland in Oregon ist rund 60 Kilometer Luftlinie entfernt. Der Mount St. Helens weist wie alle Vulkane des pazifischen Feuerrings eine besonders große Explosionsenergie auf. Man rechnet seine Ausbrüche zu den plinianischen Eruptionen. Der Ausbruch des Mount St. Helens vom 18. Mai 1980 ist der bis heute am besten beobachtete und untersuchte plinianische Ausbruch. Seit 1982 sind der Vulkan und sein durch den Ausbruch verwüstetes und sich langsam regenerierendes Umfeld als Naturschutzgebiet vom Typ eines National Monuments ausgewiesen. Das Gebiet wird vom United States Forest Service verwaltet.

 

Thomas Marshburn auf Twitter

 

(Quelle:Wikipedia)


“Louisville, KY yesterday, just south of the snow line. Spring is almost here!” /via Thomas Marshburn/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA) auf Twitter. Louisville (ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Kentucky und liegt an der Grenze zu Indiana am Ohio River) ist zu sehen. Louisville wurde 1778 von George Rogers Clark gegründet, der sie zu Ehren von König Louis XVI. von Frankreich benannte, da Frankreich zur Gründungszeit die Vereinigten Staaten im Unabhängigkeitskrieg unterstützte.

 

Thomas Marshburn auf Twitter

 

(Quelle:Wikipedia)


“Los Angeles, CA, is like a beacon over the horizon as we complete the Pacific crossing at night” /via Thomas Marshburn/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA) auf Twitter (@AstroMarshburn). Eine Nachtansicht von Los Angeles (ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien) ist zu sehen.

 

(Quelle:Wikipedia)


“US Western cities unique on Earth with their organized layouts – here’s Phoenix, AZ!” /via Thomas Marshburn/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA) auf Twitter (@AstroMarshburn). Phoenix (ist die Hauptstadt und die größte Stadt des US-Bundesstaats Arizona sowie die sechstgrößte Stadt der Vereinigten Staaten) ist zu sehen. Phoenix ist seit dem 5. Februar 1881 auch Sitz der Countyverwaltung (County Seat) des Maricopa Countys. Phoenix liegt im Herzen von Arizona im Tal der Sonne („Valley of the Sun“) in der Sonora-Wüste. Der Salt River fließt vom Nordosten des Maricopa County durch den Süden von Phoenix. Die Grenze zu Tempe (Arizona) wird vom La Toma Crosscut Canal gebildet. Der Großraum Phoenix wird von den McDowell Mountains im Norden, South Mountains und Sierra Estrella im Süden, den White Tanks im Westen und den Superstition Mountains weiter im Osten begrenzt.

 

 

(Quelle:Wikipedia)


“One of the few man-made edifices you can see from space with the naked eye – the Aswan Dam” /via Thomas Marshburn/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA) auf Twitter (@AstroMarshburn). Der Assuan-Staudamm (befindet sich im südlichen Ägypten/Oberägypten etwa 13 Kilometer südlich bzw. stromaufwärts der Stadt Assuan und staut den Nil zum riesigen Nassersee auf, der sich bis in den Sudan erstreckt, wo er Nubia-See heißt) ist zu sehen. Der Stausee hat eine Kapazität von 135 bis 169 Kubikkilometer Wasser.

 

 

(Quelle:Wikipedia)


“Hey Tahoe – how’s the skiing?” /via Thomas Marshburn/NASA

 

Bild via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA) auf Twitter (@AstroMarshburn). Der Lake Tahoe (ist ein See auf der Grenze der US-Bundesstaaten Nevada und Kalifornien) ist zu sehen. Der See befindet sich westlich der 3317 Meter hohen Carson Range, eines östlichen Teils der Sierra Nevada. Der See ist mit 501 Metern der zweittiefste und mit einer Höhe von 1899,5 Meter auch einer der höchstgelegenen Seen der USA. Während er von 63 kleinen Bach- und Flussläufen gespeist wird, entwässert ihn der Truckee River. Der Lake Tahoe hat eine Durchschnittstiefe von 301 Meter.

 

(Quelle:Wikipedia)


“Awoke this morning to see a volcano on Kyushu Island in S Japan.” /via Thomas Marshburn/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA) auf Twitter (@AstroMarshburn). Kyūshū (die zweitbevölkerungsreichste und drittgrößte Insel Japans) mit dem Vulkan Sakurajima (bei Kagoshima) sind zu sehen. Die Insel Kyūshū ist die südlichste der vier Hauptinseln Japans. Kyūshū ist sehr gebirgig. Auf ihr befindet sich der Aso (1.592 Meter), der aktivste Vulkan Japans. Andere aktive Vulkane sind der Sakurajima und der Unzen (bei Nagasaki). Im Norden befindet sich die Koreastraße, im Westen das Ostchinesische Meer, im Süden der Pazifische Ozean und im Osten die Seto-Inlandsee. In Westkyūshū befinden sich mit der Ariake-See, Yatsushiro-See und der Ōmura-Bucht große Wasserflächen, die über Meeresengen mit dem Ostchinesischen Meer verbunden sind.

 

(Quelle:Wikipedia)


“Sunset on Mexico’s Popo-Izta National Park, with Popo showing a plume” /via Thomas Marshburn/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA) auf Twitter (@AstroMarshburn). Der Izta-Popo Zoquiapan National Park (ist ein Nationalpark an der Grenze zwischen den mexikanischen Bundesstaaten MéxicoPuebla und Morelos) ist zu sehen. Der Nationalpark bedeckt Mexikos zweit- und dritthöchsten Gipfel, die Zwillingsvulkane Popocatépetl und Iztaccíhuatl, sowie die Bereiche der Hacienda de Zoquiapan und ihrer annektierten Gebiete (oder Anexas) von Zoquiapan, Ixtlahuacán und des Rio Frio. Die Höhe des Popocatépetl beträgt 5462 Meter, während seine kleinere Schwester Iztaccíhuatl aktuell auf 5286 Meter kommt.

 

(Quelle:Wikipedia)


“Glen Canyon Dam and Lake Powell” /via Thomas Marshburn/NASA

 

Bild via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA) auf Twitter (@AstroMarshburn).  Der Glen Canyon Dam und der Lake Powell sind zu sehen. Der Glen Canyon Dam ist eine Bogengewichtsmauer, die den Colorado River in Arizona anstaut. Die Staumauer wurde vom Bureau of Reclamation geplant und von 1956 bis 1964 erbaut; die Kosten betrugen 187 Millionen US-Dollar. Mit 216 Meter Konstruktionshöhe (über dem gewachsenen Fels) ist sie die fünfthöchste Talsperre der USA. Die Höhe über dem ehemaligen Flussbett beträgt 178 Meter. Die Mauerkrone ist 475 Meter lang bei einer Breite von 7,6 Meter. Die Mauer ist am tiefsten Konstruktionspunkt 91 Meter breit, die größte Breite wird am rechten Widerlager mit 106 Meter erreicht. Die Mauer umfasst ein Betonvolumen von 3.750.000 m³. Ausgehend vom Stauinhalt ist der entstandene Stausee, der Lake Powell nach dem Lake Mead der zweitgrößte Stausee der USA. Der Lake Powell liegt rund 350 Kilometer nordöstlich von Las Vegas im Grenzgebiet von Utah und Arizona.

 

(Quelle:Wikipedia)

BMjqXa8CQAER_sH
„Good Morning! A photo with Yuri Gagarin. Tom, Roman and I at Friday’s welcome home ceremonies in Star City, Russia.“ /via Chris Hadfield/CSA/NASA
https://plus.google.com/u/0/113978637743265603454/posts/PCLryaZD6Eb

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA) auf Twitter (@Cmdr_Hadfield). Die  ISS-Expedition 35-Crewmitglieder Hadfield, Tom Marshburn (USA/NASA) und Roman Romanenko (Russland/Roskosmos) am Freitag vor einer Woche bei einer Willkommen-Zeremonie in Star City (in der Nähe der Stadt Schtscholkowo nordöstlich von Moskau in Russland) vor einem Denkmal für Kosmonaut Juri Gagarin. Hadfield hatte am Montag mitgeteilt, daß er die kanadische Raumfahrtbehörde CSA am 3. Juli verlassen wird.

 

Universetoday.com:Chris Hadfield Hangs Up His Astronaut Suit