überspringe Navigation

Tag Archives: Ticha Chikuni

Die Gulnare Free Will Baptist Church in Pike County/Kentucky hat unter einem Feuersturm der Kritik ihr Verbot von Mischehen in der Gemeinde am Sonntag geändert, alle Gläubigen seien willkommen.
Stacy Stepp, Pfarrer der Gulnare Free Will Baptist Church in Pike County, sagte der Associated Press, daß die Abstimmung von neun Leuten letzte Woche für null und nichtig erklärt wurde, nachdem festgestellt wurde, daß die neue Satzung nicht ausgeführt werden kann und im Widerspruch zu den lokalen, regionalen oder nationalen Gesetzen sei. Er sagte, der Vorschlag war diskriminierend und konnte deshalb nicht angenommen werden.
Stepp, sagte etwa 30 Leute, die die Gottesdienste besuchten, stimmten über eine neue Resolution ab, die „die Gläubigen in unserer Gemeinschaft, unabhängig von Rasse, Religion oder Hautfarbe begrüßt.“
Das Thema kam in der kleinen Kirche auf, nachdem Stella Harville, die Tochter von Kirchen Sekretär Dean Harville, diese im Laufe des Sommers mit ihrem Verlobten Ticha Chikuni, der aus Simbabwe stammt, besuchten und beide für die Gemeinde sangen. Harville wurde im August von Melvin Thompson, dem Initiator des Verbots, mitgeteilt, daß seine Tochter und ihr Freund nicht mehr in der Kirche singen dürften. Thompson habe gesagt, er sei nicht rassistisch und nannte die Angelegenheit eine „innere Angelegenheit“.
Stepp sagte, die Sandy Valley Konferenz der Free Will Baptisten erklärte während eines Treffens am Samstag die Abstimmung über Thompsons Entscheidung für null und nichtig. Er sagte, er erzählte den Mitgliedern der Kirche am Sonntag von der Entscheidung und schlug eine Resolution zur Förderung von „Frieden, Liebe und Harmonie“ vor. Stepp sagte, die Resolution für ein Willkommen aller Gläubigen habe mit einem einstimmigen Votum bestanden.

 

 

(Quelle:Huffingtonpost.com)

Ich bin gegen Rassismus und darum macht mich diese Nachricht wütend. Eine kleine Kentucky Kirche hat sich entschieden, Ehen und sogar einige Gottesdienste für gemischtrassige Paare zu verbieten. Die Gulnare Freewill Baptist Church, in Pike County, entschied dies Reaktion auf ein langjähriges Mitglied, das sich mit einem Mann engagiert, dessen Heimat Simbabwe ist. Andere Seelsorger in der Gegend verurteilten schnell die Entscheidung der Kirche. „Es ist nicht der Geist der Gemeinschaft in irgendeiner Weise oder Form“ , sagte Randy Johnson, Präsident der Pike County Ministerial Association, dem „Lexington Herald-Leader“.
Die kleine Gemeinde, die in der Regel jeden Sonntag Gastgeber für etwa 40 Mitglieder ist, hielten die Abstimmung ab, nachdem das langjährige Mitglied Stella Harville im Juni ihren Verlobten Ticha Chikuni mit in die Kirche brachte. Das Paar sang zusammen in der Kirche. Chikuni sang „I All Surrender“, während Harville Klavier spielte.
Chikuni, 29, der am Georgetown College arbeitet, ist schwarz – und Harville, die in der Kirche getauft wurde, aber kein aktives Mitglied ist, ist weiß. Dean Harville, Stellas Vater, berichtete, Melvin Thompson, der ehemalige Pfarrer
der Kirche habe ihm gesagt, daß seiner Tochter und ihrem Verlobten nicht erlaubt sei, wieder in der Kirche zu singen. Aber Thompson trat kürzlich zurück und der neue Pfarrer, Stacy Stepp, sagte, das Paar sei wieder willkommen zu singen.
Stepps Entscheidung spornte Thompson an, eine Empfehlung vorzubringen, die besagte, daß zwar alle Mitglieder herzlich willkommen in der Kirche sind, sie Mischehen nicht „dulde“ und daß alle gemischtrassigen Paare nicht als Mitglieder aufgenommen werden würden oder an Gottesdiensten teilnehmen dürfen. Die einzige Ausnahme? Bestattungen.

Die Harvilles haben formal die Gemeinde aufgefordert, das Mischehen Verbot zu überdenken und Thompson hat auch gesagt, er möchte das Problem beheben, berichtete WYMT.
Eine Kopie der Empfehlung (via WYMT):

That the Gulnare Freewill Baptist Church does not condone interracial marriage. Parties of such marriages will not be received as members, nor will they be used in worship services and other church functions, with the exception being funerals. All are welcome to our public worship services. This recommendation is not intended to judge the salvation of anyone, but is intended to promote greater unity among the church body and the community we serve.“

Übersetzt etwa:
Daß die Gulnare Freewill Baptist Church duldet keine Mischehe. Parteien aus solchen Ehen werden nicht als Mitglieder aufgenommen werden, noch werden sie in Gottesdiensten und anderen kirchlichen Funktionen verwendet werden, mit der Ausnahme, Beerdigungen. Alle sind herzlich zu unseren öffentlichen Gottesdiensten eingeladen. Diese Empfehlung beabsichtigt nicht, die Erlösung von Personen zu beurteilen, sondern soll eine engere Verbindung zwischen der Kirche und der Gemeinde anbieten.
Mitglieder der Kirche stimmten über Thompsons Vorschlag ab, neun stimmten dafür und sechs stimmten dagegen. Die anderen anwesenden Mitglieder enthielten sich.
Pike County ist 98 Prozent weiß und Heimat der berüchtigten Hatfield-McCoy-Fehde.
Die Harvilles sehen nicht, daß Gulnares neue Politik so etwas wie Einheit oder zivilen Frieden fördert. „Sie sind die Leute, die eigentlich mich in Zeiten wie diesen beruhigen sollten“, sagte Stella Harville. Und Stellas Vater war viel energischer in seiner Anklage gegen das Mischehen Verbot. „Es ist sicher nicht christlich“, sagte Dean Harville. „Es ist nichts anderes als wie der alte Teufel arbeitet.“

 

 

 

 

(Quelle:Yahoo News.com )