überspringe Navigation

Tag Archives: Terrororganisation

Das Militärgefängnis Guantánamo (Camp X-Ray, Camp Delta mit dem Sonderteil Camp Echo und Camp Iguana)- Dorthin waren am 11. Januar 2002 die ersten 20 Gefangenen eingeliefert worden. Sie waren in Afghanistan ergriffen worden, wo die Vereinigten Staaten nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 einmarschiert waren, und wurden verdächtigt, Mitglieder der Terrororganisation Al-Qaida zu sein, die in dem Land ihre Basis hatte.

Gegenwärtig befinden sich noch 171 Gefangene in Guantánamo. Von ihnen sollen 36 wegen Kriegsverbrechen vor Militärgerichte kommen, weitere 46 gelten als gefährlich und sollen bis auf weiteres festgehalten werden, ohne vor Gericht gestellt zu werden. 32 können freigelassen werden, wenn sich Länder bereitfinden, sie aufzunehmen. Die restlichen 57 stammen aus dem Jemen, sie sollen ebenfalls nicht angeklagt, aber auch nicht in ihre Heimat zurückgeschickt werden, weil die Lage dort zu instabil ist.

Das Militärgefängnis Guantánamo ist eine Schande für die US-Regierung (die von Ex-US-Präsident George W. Bush und die des gegenwärtigen Noch-Präsidenten Barack Obama, der versprochen hatte, das Lager zu schliessen), für alle befreundeten Regierungen, die geholfen haben , das Lager zu füllen und für die Medien, die meiner Meinung nach viel zu wenig darüber berichten.

„I think what’s going on in Guantanamo Bay and other places is a disgrace to the U.S.A. I wouldn’t say it’s the cause of terrorism, but it has given impetus and excuses to potential terrorists to lash out at our country and justify their despicable acts.“Jimmy Carter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:NZZ Online)


(Bei dem Anschlag wurde auch das Haus des Goouverneurs von Diwanija schwer beschädigt. Foto: „Reuters“)

(Quellen:Tagesschau.de, n-tv.de, Spiegel Online)
In der irakischen Stadt Diwanija , 160 Kilometer südlich der Hauptstadt Bagdad, sind bei einem Terroranschlag auf das Haus des Provinzgouverneurs Salam Hussein Alwan mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Die beiden Autobomben detonierten kurz hintereinander vor dem Haus des Gouverneurs, so ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Der erste Attentäter habe sein Fahrzeug direkt vor dem Eingang des Anwesens in die Luft gesprengt, drei Minuten später sei die zweite Bombe hochgegangen. Unter den Toten waren demnach zahlreiche Polizisten, rund 30 weitere Menschen wurden bei dem Anschlag verletzt. Der Gouverneur blieb nach Angaben seines Büros unverletzt. Ein Mitarbeiter des Gouverneurs machte die Terrororganisation Al-Qaida für den Anschlag verantwortlich.
Die Terroranschläge im Irak sind die Ernte eines Krieges, der 2003 von US-Präsident George W. Bush mit Hilfe von Lügen angezettelt wurde. Mag ja sein, daß das irakische Volk jetzt frei ist vom Diktator Saddam Hussein, dafür werden die Iraker von der Hydra des Terrorismus heimgesucht. Ein schlechter Tausch-danke George W.Bush.

 

 

 

Vodpod videos no longer available.

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de)
Die Terrororganisation Al-Qaida hat mit dem Ägypter Aiman al Sawahiri einen neuen Anführer. Das geht aus einer Botschaft hervor, die jetzt auf einer Islamistenseite im Internet veröffentlicht wurde. Darin heißt es, das „Generalkommando“ von Al-Qaida habe nach ausführlichen Debatten beschlossen, daß al Sawahiri der Nachfolger von Osama bin Laden werden solle. Er solle als „Emir“ der Organisation den „Heiligen Krieg“ fortsetzen. Weiter heißt es: „Wir loben die arabischen Revolutionen und „Wir werden alles tun, um die muslimischen Gefangenen zu befreien.“ Desweiteren erklärten sie: „Wir bereiten uns vor für den Heiligen Krieg gegen die ungläubigen Invasoren und an ihrer Spitze die Kreuzfahrer aus den USA und ihr Mündel Israel sowie gegen jeden Herrscher, der sie unterstützt.“  Die Authentizität der neuen Al-Qaida-Botschaft ließ sich nicht überprüfen. Aber Inhalt und Art und Weise der Veröffentlichung, legt die Vermutung nahe, daß die Botschaft tatsächlich von der Al-Qaida-Führungsebene ist.
Sawahiri gilt als einer der Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September 2001 und der Terroranschläge auf die Botschaften der Vereinigten Staaten in Daressalam und Nairobi 1998. Die US-Behörden haben für seine Ergreifung eine Belohnung von 25 Millionen Dollar ausgesetzt. Die Hydra namens Al-Qaida hat also einen neuen Kopf. Ich bin gespannt, wie lange dieser dran bleibt.

 

 

 

Vodpod videos no longer available.

(Quellen: Spiegel Online, Sueddeutsche.de, Reuters.com)
Irgendwie unheimlich:die Terrororganisation Al-Qaida hat posthum eine Audio-Botschaft des verblichenen Chefs Osama bin Laden veröffentlicht. Diese Botschaft soll kurz vor dessen durch US-Navy SEALs herbeigeführten Tod entstanden sein. Experten halten die Aufnahme für authentisch. Er lobt in der zwölfminütigen Botschaft die Aufstände in der arabischen Welt und fordert die Muslime zum weiterkämpfen auf.
So was ist dann wohl eine Nachricht aus der Hölle.

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de, Spiegel Online)
Heute gibt es die Meldung, daß die Terrororganisation Al-Qaida angeblich den Tod ihres Führers Osama bin Laden bestätigt hat. Das meldet das auf die Überwachung islamistischer Websites spezialisierte US-Unternehmen SITE. Gleichzeitig habe Al-Qaida Vergeltung für bin Ladens Tod angedroht. Die Tötung bin Ladens werde „zu einem Fluch für die Amerikaner“ und ihre Helfer werden, der sie in- und außerhalb ihrer Länder verfolgen werde. Die Freude in den USA werde in Trauer umschlagen und ihr Blut werde sich mit Tränen mischen, drohte Al-Qaida.
Bei einem Besuch in New York am Ground Zero hat US-Präsident Barack Obama gestern wenige Tage nach der Tötung von bin Laden der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 gedacht. Obama legte am Ground Zero einen Kranz nieder, wo vor fast zehn Jahren Al-Qaida-Terroristen zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center steuerten. Dabei starben mindestens 2746 Menschen. Nach der Kranzniederlegung sprach Obama mit Angehörigen der Opfer. Vorher hatte er mit New Norks früherem Bürgermeister Rudolph Giuliani die Feuerwache „Pride of Midtown“ in Manhattan besucht, die mit 15 Feuerwehrleuten die meisten Kräfte verloren hatte.
Es gibt neue Details zu den Umständen der Tötung von bin Laden in seinem Anwesen in der pakistanischen Garnisonsstadt Abbottabad, etwa fünfzig Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Islamabad. Nach Berichten des US-Nachrichtensenders „MSNBC“ hatte nur ein (!) Kurier von bin Laden Schüsse auf die US-Navy SEALs abgefeuert. Die Soldaten hätten das Feuer erwidert und den Mann und seine Ehefrau getötet. Als die Einheit das Anwesen durchsuchte, erschoss sie im dunklen Treppenhaus einen weiteren Mann, der (angeblich) die Hand verdächtig hinter dem Rücken hielt, sich aber als unbewaffnet (!) herausstellte. Auch ein getöteter Sohn bin Ladens, der die Treppe hinuntergestürmt sei, sowie bin Laden selbst, seien unbewaffnet gewesen.
Die Nachrichten über diese Operation Neptune’s Spear hören und lesen sich so, als wenn es doch eine Möglichkeit gegeben hätte, den Terrorchef festzunehmen. Nicht daß ich mit bin Laden Mitleid hätte, aber das wäre besser gewesen. Es gibt sicher viele Menschen, die an seinen Aussagen interessiert gewesen wären. Sogar der böse irakische Diktator Saddam Hussein wurde vor ein Gericht gestellt.
Al-Qaida soll (auch angeblich) darüber nachgedacht haben, zum zehnten Jahrestag der 9/11-Anschläge einen Zug entgleisen zu lassen. Das geht aus Computerdateien hervor, die die Spezialkräfte in bin Ladens Haus beschlagnahmt hatten.