überspringe Navigation

Tag Archives: Start

Orbital-1 Mission Antares Launch
via NASA/Bill Ingalls

 

Am Donnerstag 9. Januar 2014 um 19:07 Uhr MEZ startete die Orbital 1-Mission der US-Firma Orbital Sciences Corporation (OSC) mit einer Antares-Rakete vom Pad-0A des Mid-Atlantic Regional Spaceport (MARS) der NASA-Wallops Flight Facility in Virginia. Antares befördert den kommerziellen CygnusRaumtransporter auf einer Nachschub-Mission zur Internationalen Raumstation (ISS). Die Orbital 1-Mission ist Orbital Sciences erster Auftrags-Flug für die NASA zur ISS. Cygnus transportiert wissenschaftliche Experimente, Crew-Verpflegung, Ersatzteile und andere Hardware zur Station.

 

 

NASA:Orbital-1 Antares Launch

Raumfahrer.net:Cygnus 2 auf dem Weg zur ISS

 

Die NASARaumsondeMAVEN (Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN) wurde am Montag, 18. November 2013 um 1:28 p.m. EST (19:28 Uhr MEZ) an Bord einer Atlas V (401)-Trägerrakete vom Startkomplex 41 der Cape Canaveral AFB in Florida gestartet. MAVEN ist die erste Sonde, die (im Rahmen des Mars-Scout-Programms der NASA) die obere Atmosphäre des Planeten Mars erkunden und verstehen soll. Die Reise zum Mars dauert 10 Monate und MAVEN soll den Mars im September 2014 erreichen und in eine hochelliptische Umlaufbahn einschwenken, die zwischen 144 Kilometer und 6228 Kilometer über der Planetenoberfläche verlaufen soll.

 

NASA:MAVEN Spacecraft Launches to Mars

 

(Quelle:Wikipedia)

9806274146_69f66f9528_k
via NASA

 

Auf diesem Falschfarben-Infrarot-Bild ist eine Antares-Rakete mit dem CygnusRaumtransporter der US-Firma Orbital Sciences Corporation (OSC) am Mittwoch 18. September 2013 um 10:58 a.m. EDT (16.58 Uhr MESZ) beim Start vom Pad-0A des Mid-Atlantic Regional Spaceport (MARS) der NASA-Wallops Flight Facility in Virginia zu sehen. Cygnus ist auf dem Weg zu einem Rendezvous am Sonntag mit der Internationalen Raumstation (ISS). Der Raumtransporter liefert auf seinem Demonstrationsflug etwa 1.300 Pfund (589 Kilogramm) Fracht, einschließlich Nahrung und Kleidung, zur ISS-Expedition 37-Crew.

 

NASA:Antares Rocket With Cygnus Spacecraft Launches

NASA:Cygnus En Route for Sunday Rendezvous With Station

 

BESCYNgCIAEUcCW
(„IFTOFF of Falcon 9 and #Dragon to the International Space Station“ /via SpaceX)

 

Am 1. März 2013 ist vom Cape Canaveral AFS Launch Complex 40 im US-Bundesstaat Florida gegen 16:10 Uhr MEZ der private US-Raumfrachter ”Dragon” mit einer “Falcon 9″ Trägerrakete ins All zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet. Rund elf Minuten nach dem Start gab es technische Probleme. Nach dem Abkoppeln der Trägerraketen konnten laut dem Gründer der US-Betreiberfirma SpaceX, Elon Musk, drei der vier Korrekturdüsen nicht in den Betriebszustand versetzt werden. Dazu gebe es Probleme mit einem Treibstoff-Ventil. Die Korrekturdüsen sind für die Manövrierfähigkeit des Frachters erforderlich und werden dafür benötigt, die Sonnensegel in Richtung Sonne auszurichten. Gegen 22:00 Uhr MEZ wurde bekannt gegeben, daß nun alle vier Triebwerksgruppen funktionieren. „Wir haben die letzten  Stunden versucht, das Problem zu beheben und wir denken, wir haben es. Wenn das der Fall ist, wird eine große Erleichterung sein“, so Musk. Der Anflug auf die ISS wird sich allerdings verzögern. Man rechnet damit, am Sonntag in deren Reichweite zu gelangen. „Wr haben Untersuchungen, die wir tun müssen, aber wir haben Optionen“, sagte Mike Suffredini, ISS Programm-Manager der US-Weltraumbehörde NASA. „Es ist wahrscheinlich, daß wir für das Andocken am Sonntag Gelegenheit haben werden.“ Die NASA verlangt für die Annäherung an die ISS, daß mindestens drei Triebwerksgruppen funktionieren. Der Frachter soll mehr als 500 Kilogramm Vorräte zur ISS transportieren, wo er laut Plan am Samstag 12.30 Uhr MEZ erwartet wird. Am 25. März soll „Dragon“ wieder zur Erde zurückkehren. SpaceX CRS-2 ist der zweite Flug im Rahmen des CRS-Programms (Commercial Resupply Services). Die NASA hat SpaceX für 1,6 Milliarden US-Dollar beauftragt, zwölf “Dragon”-Flüge zur Versorgung der ISS durchzuführen. 2012 hatte der erste private Raumtransporter der Geschichte einen erfolgreichen Testflug und dann auch seinen ersten Versorgungsflug zur ISS absolviert. Die wieder verwendbare sechs Tonnen schwere “Dragon”-Kapsel (Länge von 5,10 Meter, Durchmesser von 3,66 Meter) wurde von SpaceX gebaut, das im Juni 2002 von Musk gegründet wurde, der mit der Internetfirma PayPal mehrere hundert Millionen US-Dollar verdient hatte und mit einem Teil davon SpaceX ins Leben rief. Neben Versorgungsflügen will SpaceX bis Mitte 2015 auch Menschen ins All befördern können.  Die NASA hatte ihr Space Shuttle-Programm im Jahr 2011 aus Kostengründen nach drei Jahrzehnten eingestellt und verfügt seitdem über keinen eigenen Transporter mehr. Die Raumfähren waren zu teuer, zu selten nutzbar und zu aufwändig in der Instandhaltung. Die “Discovery” , mit insgesamt 39 Mission und 365 Tagen im Weltraum die dienstälteste US-Raumfähre, war im März 2011 eingemottet worden (letzte Mission STS-133 24. Februar bis zum 9. März 2011). Die “Endeavour” hatte ihre letzte Mission im Mai 2011 (letzte Mission STS-134 16. Mai 2011 bis zum 1. Juni 2011) und die “Atlantis” war im Juli 2011 als letzte Raumfähre von einem Flug ins All zurückgekehrt (letzte Mission STS-135 8. Juli 2011 bis zum 21. Juli 2011). Die Nasa entwickelt als Shuttle-Nachfolger ein bemanntes Raumschiff für Flüge zum Mond, zum Mars und darüber hinaus. Die “Orion”-Kapsel soll ab 2017 einsatzbereit sein.

 

BEUD5_vCMAAvoB6
(„Relive today’s #Dragon launch“ /via SpaceX)

 

 

 

 

 

 

(Quellen:Raumfahrer.net, Spiegel Online,Der Standard.at)

Am 8. Oktober 2012 um 2.35 Uhr MESZ (00:34 Uhr UTC) wurde im Rahmen des CRS-Programms (Commercial Resupply Services) hat die US-Raumfahrtbehörde NASA den ersten Flug von CRS1 mit einer „Falcon 9“ Trägerrakete vom Cape Canaveral Launch Complex 40 im US-Bundesstaat Florida ins All zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet. Der unbemannte ”Dragon”-Frachter soll an Mittwoch gegen 13.20 Uhr mit 455 Kilogramm Forschungsmaterial an Bord an der ISS andocken. Im Rahmen des CRS-Programms hat die NASA das US-Unternehmen SpaceX für 1,6 Milliarden US-Dollar beauftragt, zwölf „Dragon“-Flüge zur Versorgung der ISS durchzuführen. Die wieder verwendbare sechs Tonnen schwere “Dragon”-Kapsel (Länge von 5,10 Meter, Durchmesser von 3,66 Meter) wurde von SpaceX gebaut, das im Juni 2002 von dem US-Unternehmer Elon Musk gegründet wurde, der mit den zwei Internetfirmen Zip2 und PayPal mehrere hundert Millionen US-Dollar verdient hatte und mit einem Teil davon SpaceX ins Leben rief. Neben Versorgungsflügen will SpaceX bis Mitte 2015 auch Menschen ins All befördern können.  Die NASA hatte ihr Space Shuttle-Programm im vergangenen Jahr aus Kostengründen nach drei Jahrzehnten eingestellt und verfügt seitdem über keinen eigenen Transporter mehr. Die Raumfähren waren zu teuer, zu selten nutzbar und zu aufwändig in der Instandhaltung. Die “Discovery” , mit insgesamt 39 Mission und 365 Tagen im Weltraum die dienstälteste US-Raumfähre, war im März 2011 eingemottet worden (letzte Mission STS-133 24. Februar bis zum 9. März 2011). Die “Endeavour” hatte ihre letzte Mission im Mai 2011 (letzte Mission STS-134 16. Mai 2011 bis zum 1. Juni 2011) und die “Atlantis” war im Juli 2011 als letzte Raumfähre von einem Flug ins All zurückgekehrt (letzte Mission STS-135 8. Juli 2011 bis zum 21. Juli 2011). Die Nasa entwickelt als Shuttle-Nachfolger ein bemanntes Raumschiff für Flüge zum Mond, zum Mars und darüber hinaus. Die „Orion“-Kapsel soll ab 2017 einsatzbereit sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quellen:Raumfahrer.net, Spiegel Online)

Der erste private Raumtransporter ist heute ins All gestartet. Um 03:44 Uhr Ortszeit hob die „Falcon-9“-Trägerrakete mit der unbemannten -„Dragon“-Kapsel vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral/Florida ab. Nach zehn Minuten erreichte die Kapsel (Länge von 5,10 Meter, Durchmesser von 3,66 Meter) die Erdumlaufbahn und nahm Kurs auf die Internationale Raumstation (ISS). Nach einer Reihe von Tests und komplizierten Manövern soll sich die „Dragon“am vierten Tag der Mission (am Freitag) bis auf 10 Meter an die ISS annähern. Sie wird dann mit dem Canadarm2-Roboterarm der Raumstation eingefangen und an eine freie Kopplungsstelle des US-Teils der ISS geführt. Die Raumkapsel soll 521 Kilo Fracht zur ISS bringen, vor allem Lebensmittel für die Astronauten. Gut zwei Wochen später soll sie 660 Kilo Ladung wieder mit zur Erde zurücknehmen. Nach dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre soll die Kapsel vor der Küste Kaliforniens wassern. Während des Wiedereintritts und der Wasserung kommen ein ablativer Hitzeschild und Fallschirme zum Einsatz. Die „Dragon“-Kapsel wurde vom US- Unternehmen SpaceX gebaut, das  im Juni 2002 von dem US-Unternehmer Elon Musk gegründet wurde, der mit den zwei Internetfirmen Zip2 und PayPal mehrere hundert Millionen US-Dollar verdient hatte und mit einem Teil davon SpaceX ins Leben rief. SpaceX hatte den Starttermin seit November 2011 mehrmals verschoben, am Samstag musste der Start wegen eines defekten Ventils am Antrieb der Trägerrakete in letzter Minute abgesagt werden. SpaceX hat mit der US-Weltraumbehörde NASA einen Vertrag über insgesamt zwölf Transportflüge zur ISS abgeschlossen. Neben Versorgungsflügen will SpaceX bis Mitte 2015 auch Menschen ins All befördern können. Die „Dragon“-Kapsel hat auch die Asche von US-Schauspieler James Doohan (Chefingenieur Lieutenant Commander Montgomery Scott in der US-Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise”/“Star Trek: The Original Series”/TOS – 1966 bis 1969) an Bord.

 

 

 

 

 

 

 

(Quellen: Tagesschau.de, Wikipedia)

-Amtsantritt des US-Politikers George Wallace (Demokratische Partei) als Gouverneur des US-Bundesstaates Alabama 1963. In seiner Rede zur Amtseinführung 1963 erklärte Wallace: „Rassentrennung heute, Rassentrennung morgen und Rassentrennung für immer!“ Diese Zeilen wurden von Wallaces neuem Redenschreiber, Asa Carter, geschrieben. Wallace behauptete später, er habe diesen Teil der Rede nicht gelesen, bevor er sie hielt, und daß er es unmittelbar danach bedauert habe.
-der amerikanische Kontinentalkongress ratifizierte 1784 den mit Großbritannien ausgehandelten Frieden von Paris, welcher den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg beendete.
Casablanca-Konferenz 1943-sie wurde vom 14. bis zum 26. Januar 1943 in der marokkanischen Stadt Casablanca abgehalten und war ein Geheimtreffen der Anti-Hitler-Koalition zwischen US-Präsident Franklin D. Roosevelt, dem britischen Premierminister Winston Churchill und den Combined Chiefs of Staff (CCS) während des 2. Weltkriegs.
-US-Schauspielerin Marilyn Monroe und Baseballstar Joe DiMaggio heirateten 1954. Die Ehe dauerte nur neun Monate. Am 31. Oktober 1954 wurde die Ehe wegen gegenseitiger seelischer Grausamkeit wieder geschieden.
-die US-Show „Today“ (US-Network NBC) startete 1952. Der Erfinder von „The Today Show“ war Pat Weaver. Nach seinen Ideen ging am 14. Januar 1952 die Sendung mit Dave Garroway erstmals auf Sendung. Das Maskottchen der ersten Jahre war der Schimpanse J. Fred Muggs.

 

 

-die so genannten Pilgerväter, die mit dem Segelschiff Mayflower nach nach Amerika aufgebrochen waren, um dort ein neues Leben zu führen, gingen 1620 am Plymouth Rock in Plymouth (Massachusetts) an Land.
-der Lockerbie-Anschlag 1988 war ein Bombenanschlag (durch libysche Geheimdienstler) auf ein Verkehrsflugzeug vom Typ Boeing 747-121 (Pan-Am-Flug 103) der US-Fluglinie Pan American World Airways. Das Flugzeug wurde auf einer Flughöhe von etwa 9.400 m über der Ortschaft Lockerbie, Dumfries and Galloway, Schottland nach der Explosion von 340–450 g Plastiksprengstoff zerstört. Bei dem Unglück kamen alle 259 Insassen der Maschine sowie am Boden elf Bewohner Lockerbies ums Leben. Die Tat wurde größtenteils als ein Anschlag auf ein Symbol der USA gesehen.
-Start der Apollo 8 (der zweite bemannte Raumflug des amerikanischen Apollo-Programms und der erste bemannte Flug zum Mond und damit zu einem anderen Himmelskörper) 1968 vom Kennedy Space Center in Florida. Die drei Astronauten Frank Borman, William Anders und James Lovell waren die ersten Menschen, die mit eigenen Augen die Rückseite des Mondes sahen.
-die US-Schauspielerin Jane Fonda wurde 1937 in New York geboren.

 

 

(Quellen:RTL.de-Formel 1, Formel 1.de)
Sebastian Vettel, der Bub aus Heppenheim und amtierender Formel 1-Weltmeister, baut seinen Punkte-Vorsprung in der Fahrerwertung der laufenden Formel 1-Saison 2011 gewaltig aus. Der Red Bull-Pilot hat beim Großen Preis von Europa 2011 auf dem Valencia Street Circuit in Valencia/Spanien den sechsten Sieg im achten Rennen geholt.   Zweiter wurde Fernando Alonso/Ferrari vor Vettels Teamkollegen Mark Webber. Nico Rosberg/Mercedes Grand Prix wurde siebter. Sein Teamkollege Michael Schumacher kollidierte gleich nach dem ersten Boxenstopp mit Lotus Renault
-Pilot Vitaly Petrov. Schumacher beendete das Rennen auf Platz 17. Nick Heidfeld/Lotus Renault GP wurde zehnter.
Noch zwei kleine Rekorde: noch nie gelangen einem Formel 1-Piloten zum Saisonstart sechs erste und zwei zweite Plätze. Und es gab keinen Ausfall. Alle 24 Autos sind ins Ziel gekommen. Noch nie zuvor in der 60-jährigen Formel 1-Geschichte hatten mehr Fahrer das Ziel erreicht.

 

 

1.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing

2.Fernando Alonso/Spanien/Ferrari

3.Mark Webber/Australien/Red Bull Racing

4.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes
5.Felipe Massa/Brasilien/Ferrari
6.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes

 

 

Fahrerwertung:
1.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing 186 Punkte
2.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes 109 Punkte
3.Mark Webber/Australien/Red Bull Racing 109 Punkte
4.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes 97 Punkte
5.Fernando Alonso/Spanien/Ferrari 87 Punkte
6.Felipe Massa/Brasilien/Ferrari 42 Punkte
7.Nico Rosberg/Deutschland/Mercedes Grand Prix 32 Punkte
8.Vitaly Petrov/Russland/Lotus Renault GP 31 Punkte
9.Nick Heidfeld/Deutschland/Lotus Renault GP 30 Punkte
10.Michael Schumacher/Deutschland/Mercedes Grand Prix 26 Punkte

Teamwertung:
1.Red Bull Racing 295 Punkte
2.McLaren Mercedes 206 Punkte
3.Ferrari 129 Punkte
4.Lotus Renault GP 61 Punkte
5.Mercedes Grand Prix 58 Punkte
6.Sauber-Ferrari 27 Punkte
7.Scuderia Toro Rosso 16 Punkte
8.Force India F1 Team 12 Punkte
9.Williams F1 4 Punkte

 

 

Statements:

Sebastian Vettel: „Unglaublich, das Rennen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Vielleicht sieht es langweilig aus, wenn man alleine vorne weg fährt. Aber ich liebe es, auf das Auto zu hören, mit der Box zu reden und das Rennen zu lesen. Und wenn man das schafft wie heute, dann bin ich einfach überglücklich. Wir hatten keine Probleme, ich bin sehr zufrieden.“

Christian Horner (Red Bull-Teamchef): „Es war ein hartes Rennen, sehr eng gegenüber Ferrari. Wenn du zu viel pushst, dann ist es schnell vorbei. Webbers Reifen waren eigentlich schon fertig und dann hat er bei der Boxeneinfahrt einen Fehler gemacht. Da hat er Zeit verloren und dann ist Alonso vorbeigezogen. Das war wirklich ein strategisches Rennen.“

Stefano Domenicali (Ferrari-Teamchef):
Ich denke wir sollten zufrieden sein. Es war ein schwieriges Rennen, wo man ständig pushen muss. Ich freue mich, daß wir mindestens einen Red Bull gekriegt haben. Jetzt müüssen wir hart arbeiten und mal Vettel kriegen.“

Nico Rosberg: „Das war okay heute, es war das Beste, was das Auto heute hergegeben hat. Der Rückstand ist aber viel zu groß. Der Funk ist auch wieder ausgefallen. In Silverstone wird sich nicht viel ändern denke ich. Wichtig ist, daß wir mal einen Schritt nach vorne machen und die Top 6 mal ärgern.“

Michael Schumacher: „Zu der Kollision mit Petrov kam es, weil ich ihn nach der Boxenausfahrt zu spät gesehen habe. Ich habe versucht, zu bremsen. Aber es war zu spät. Das war meine Dummheit und das Rennen war gegessen. Ich hab nicht sehen können, wie stark mein Frontflügel beschädigt war und ich musste dann extrem langsam fahren. Vielleicht verliere ich noch eine Position, weil ich die weiße Linie berührt habe.“

Lewis Hamilton: „Ich kann glücklich sein, im Vergleich mit dem letzten Rennen. Aber wir waren trotzdem nicht schnell genug. Ich war froh, daß ich vor Massa geblieben bin. Auf die Fans in Silverstone freue ich mich, aber über die Regeländerung freue ich mich nicht. Wir sind einfach nicht schnell genug, um mal ein Rennen zu gewinnen. Und mit den Regeländerungen wird es noch schwieriger.“

 

 

 

 

 

 

(Quellen:RTL.de, Tagesschau.de, Formel 1.de, Motorsport-Total.com)
Diesen Ausgang des Großen Preises von China 2011 auf dem Shanghai International Circuit in Shanghai/China heute habe ich überhaupt nicht vorausgesehen. Da sah ich mit meinem Renn-Tip Vettel vor Button und Rosberg ziemlich alt aus. Sieger des Rennens wurde der Brite Lewis Hamilton/McLaren Mercedes, der den Deutschen Sebastian Vettel/Red Bull Racing nach mehreren Führungswechseln 4 Runden vor Schluß überholte und ihm damit den dritten Sieg in Folge vermieste. Vettel, der von der Pole-Position gestartet war, wurde zweiter vor dem Australier Mark Webber/Red Bull Racing, der von Position 18 (!) gestartet war und dank einer guten Strategie bis nach vorne vorfuhr und in der letzten Runde den auf Position 3 liegenden Briten Jenson Button/McLaren Mercedes überholte. Button beendete das dritte Rennen der Formel-1-Saison 2011 als vierter. Der Start verlief für Vettel, der während des Rennens mit KERS-Problemen kämpfte, gar nicht gut. Er wurde gleich von den beiden McLaren überholt und mußte sich auch noch gegen Nico Rosberg/Mercedes Grand Prix verteidigen. Für den Brüller des Rennens sorgte Jenson Button, der während seines Boxenstopps irrtümlich die Red Bull Box ansteuerte. Die beiden Deutschen Michael Schumacher/Mercedes Grand Prix und Nick Heidfeld/Lotus Renault GP landeten auf den Plätzen 8 und 12. Es folgen die Plätze 1 bis 6:

1.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes (1:36:58,226)

2.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing (+ 5,198)

3.Mark Webber/Australien/Red Bull Racing (+ 7,555)

4.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes (+ 10,000)
5.Nico Rosberg/Deutschland/Mercedes Grand Prix (+ 13,448)
6.Felipe Massa/Brasilien/Ferrari (+ 15,840)

WM-Stand Fahrerwertung (nach 3 von 18 Rennen) Plätze 1 bis 6:

1.Sebastian Vettel/Deutschland/Red Bull Racing (68 Punkte)
2.Lewis Hamilton/Großbritannien/McLaren Mercedes (47 Punkte)
3.Jenson Button/Großbritannien/McLaren Mercedes (38 Punkte)
4.Mark Webber/Australien/Red Bull Racing (37 Punkte)
5.Fernando Alonso/Spanien/Ferrari (26 Punkte)
6.Felipe Massa/Brasilien/Ferrari (24 Punkte)

Teamwertung (nach 3 von 18 Rennen):
1.Red Bull Racing (105 Punkte)
2.McLaren Mercedes (85 Punkte)
3.Ferrari (50 Punkte)
4.Lotus Renault GP (32 Punkte)
5.Mercedes Grand Prix (16 Punkte)
6.Sauber-Ferrari (7 Punkte)
7.Scuderia Toro Rosso (4 Punkte)
8.Force India-Mercedes (4 Punkte)

Es folgen einige Statements zum Rennen.

Sebastian Vettel: „Es war ein interessantes Rennen. Natürlich haben wir uns das Ergebnis etwas anders vorgestellt. Es war kein einfaches Rennen. Die Funkverbindung hat nicht funktioniert. Wieso wissen wir nicht. Ich habe viele Fragen gestellt und keine Antworten bekommen, das war andersrum genauso. Gratulation an Lewis und McLaren. Ich glaube, sie haben heute den besseren Job gemacht. Unser Speed steht, denke ich, nicht in Frage. Nichtsdestotrotz haben wir einen 2. Platz. Alles in allem waren die ersten Rennen in Übersee sehr gut.“

Lewis Hamilton: „Die Strategie, die wir heute und im Qualifying hatten, hat sehr geholfen. Die neuen weichen Reifen haben einfach länger gehalten als bei den anderen Jungs. Die Boxenstopps waren fantastisch. Natürlich versuchen die Jungs immer Verbesserungen, aber heute hat sich das Auto einfach toll angefühlt. Es war eins der besten Rennen, die ich in Erinnerung habe. Vielen Dank an alle in der Fabrik und in der Garage. Es ist ein tolles Gefühl, das Auto dann mit einem Sieg ins Ziel zu bringen.“

Nico Rosberg: „Es war insgesamt ein schwieriges Rennen. Am Anfang, lief alles sehr sehr gut. Dann habe ich Probleme gekriegt, musste zum Beispiel Sprit sparen und konnte einfach nicht so kämpfen wie die anderen. Ich bin total enttäuscht. Es wäre soviel mehr drin gewesen. Ansonsten vom Auto her lief es sehr gut, vom Speed her hätte ich echt vorne reinfahren können. Das ist wenigstens eine kleine positive Sache des Wochenendes. Das macht auf jeden Fall Hoffnung. Wir haben einen Riesenschritt gemacht. Wär hätte gedacht, dass ich ein Rennen anführe. Das ist ja unglaublich.“

Michael Schumacher: „Es war ein bißchen schade, daß ich zu Beginn hinter den Force India hängen geblieben bin und nicht vorbeikam. Sonst wäre es noch ein schöneres Rennen geworden-und auch von der Position her erfolgreicher. Aber ich beklage mich nicht, nach der Ausgangsposition kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein. Es war sehr abwechslungsreich, hat Spaß gemacht. Viel Action!“

Mein Fazit: das Rennen hatte drei Gewinner-als erstes natürlich Lewis Hamilton, dann Sebastian Vettel, der trotz Schwierigkeiten einen guten zweiten Platz und wichtige Punkte herausgefahren hat und der Mann des Tages Mark Webber, der von Platz 18 auf das Treppchen fuhr Und bei Mercedes Grand Prix scheint sich auch was zu tun-zumindest bei Rosberg,leider nicht bei Schumacher. Das nächste Rennen findet am 08. Mai 2011 statt, der Große Preis der Türkei 2011