überspringe Navigation

Tag Archives: spacecraft


“ Good evening London from ! “ /via Shane Kimbrough/NASA

 

 

 

Bilder vom 18. März 2017 – 20. März 2017 via Shane Kimbrough (USA/NASA) undThomas Pesquet (Frankreich/ESA). Die Astronauten Shane Kimbrough und Thomas Pesquet gehören zur ISS-Expedition 50.

 

 

 

The Data2364-space Daily

International Space Station

Robert Shane Kimbrough auf Twitter

Robert Shane Kimbrough auf Instagram

Peggy Whitson auf Twitter

Thomas Pesquet auf Twitter

Thomas Pesquet auf Facebook


“ The Cerdanya valley between 🇪🇸 and 🇫🇷 loves sunshine. The mountains on either side block the clouds!  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ ¡Hola! Au bord du Rio de la Plata chargé d’alluvions, Buenos Aires semble vibrer même d’ici! 💃🏾  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Buenos Aires, capital of , seems to be full of life even from up here. “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Denver at the feet of the Rocky Mountains that stop the plains of the Midwest in their tracks “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ The airport of Larnaca, . LCA/LCLK  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Today we said good bye to ! She is taking part of us back to ground with her – important scientific samples, some from the crew!“ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Dragon waiting to be released, above the dunes of Namibia Le prêt à être relâché, au-dessus des dunes de Namibie“ /via Thomas Pesquet/ESA


and facing each other on the . Different technology, different language, same goal – return to Earth!“ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Quelques minutes après sa relâche, le redevient livré à lui-même, prêt à affronter une rentrée atmosphérique flamboyante 🔥 “ /via Thomas Pesquet/ESA


„At a distance of 150 m in the dark, this is all we can see from the : navigation lights reflecting on the solar array wings “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ It has become somewhat of a tradition with all the visiting vehicles recently: please bear with us for the requisite selfie 😉 “ /via Thomas Pesquet/ESA


„Contraste entre les vallées verdoyantes qui ondulent doucement vers la mer et le sommet nu et mort des volcans… entre 2 éruptions 🌋  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Snow on the summit of a volcano in Hawaii!  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Une vallée encaissée dans les Pyrénées, du côté de Lourdes. J’aime l’impression de relief sur cette photo “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ La pointe sud de la et Bonifacio, la cité des falaises! La haute ville juchée sur le promontoire est facile à repérer “ /via Thomas Pesquet/ESA

cvkesjuumaaopz
“ “Our Soyuz spacecraft skimming the horizon at sunset.”  “ /via NASA Astronauts

 

 

 

Bilder vom 24. Oktober 2016 – 26. Oktober 2016 via Kathleen Rubins (USA/NASA) und Robert Shane Kimbrough (USA/NASA). Die Astronauten Kathleen Rubins und Shane Kimbrough gehören zur ISS-Expedition 49.

 

Die neu ergänzte Expedition 49-Besatzung ist bereit, um Salat anzubauen, um zu lernen, wie frisches Essen im Weltraum wächst. Inzwischen ist die Internationale Raumstation (ISS)  bereit für einen weiteren Mannschaftswechsel. Das neue Crewmitglied Shane Kimbrough installiert Hardware und Pflanzenkissen für das Veg-03 Pflanzenwachstumsexperiment. Die Studie ist eine Validierung der  notwendigen Werkzeuge und Verfahren zur Pflanzenzucht, um Astronauten frische Lebensmittel zu bieten. Kimbrough und seine Sojus-Kameraden Sergei Nikolajewitsch Ryschikow (Russland/Roskosmos) und Andrei Iwanowitsch Borissenko  (Russland/Roskosmos) sind in ihrer ersten Woche an Bord der ISS. Sie machen sich vertraut mit ihrem neuen Zuhause im Weltraum, wo sie bis Februar leben werden. Die Astronauten Kate Rubins und Takuya Ōnishi  (Japan/JAXA) erforschen, wie das Leben im All die Atmung beeinträchtigt für das Atemwegsüberwachungsexperiment. Das Duo befand sich in der “Quest”– Luftschleuse, Messungen durchführend, um zu ermitteln, wieviel Stickstoffdioxid ausgeatmet und im Blut diffundiert wird. Kommandant Anatoli Alexejewitsch Iwanischin  (Russland/ Roskosmos) packt das Sojus MS-01Raumschiff, das ihn, Rubins und Ōnishi  Samstag Nacht zurück zur Erde bringen wird, was ihre viermonatige Mission beendet. Sie werden Mitte November ersetzt werden, wenn die ISS-Expedition 50/51-Crewmitglieder Oleg Wiktorowitsch Nowizki (Russland/Roskosmos), Peggy Annette Whitson (USA/NASA) und Thomas Pesquet  (Frankreich/ESA) mit ihrem Sojus MS-03-Raumschiff eintreffen.

 

Crew Prepping Station for Lettuce Crops

 

 

 

The Data2364-space Daily

Kathleen Rubins auf Twitter

Robert Shane Kimbrough auf Twitter

Robert Shane Kimbrough auf Instagram

cvoj4lmvuaawgmy
“ “Downloading data from accelerometers inside BEAM, the newest module on .” “ /via NASA Astronauts

cvkyc3bwyaankuz-1
“ Amazing ride on the Soyuz rocket last week! Big thanks to all who helped with our launch. Very busy here but starting to get into a rhythm.“ /via Shane Kimbrough/NASA

cvpbkpaxgaao0b5
“ Newly-expanded crew begins growing lettuce as station prepares for another crew swap.  “ /via @Space_Station

cvut6uyumaaxixk
„“Flying in over Chile, we see the Andes stretching out to the horizon.” “ /via NASA Astronauts

 

 

 

Bilder vom 19. Oktober 2016 – 24. Oktober 2016 via Kathleen Rubins (USA/NASA). Die Astronautin Kathleen Rubins gehört zur ISS-Expedition 49.

 

Drei neue Besatzungsmitglieder sind an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Die Luken der ISS und des Sojus TMA-20MRaumschiffs öffneten sich um 8:20 a.m. EDT (14:20 Uhr MESZ) und markierte die Ankunft von Robert Shane Kimbrough (USA/NASA), Andrei Iwanowitsch Borissenko (Russland/Roskosmos) und Sergei Nikolajewitsch Ryschikow  (Russland/Roskosmos). Ihr Raumschiff dockte um 5:52 a.m. (11:52 Uhr MESZ) mit dem “Poisk”-Modul der Station. Zum Andock-Zeitpunkt flog die ISS 251 Meilen über Südrussland. Das Trio vereinigt sich mit Expedition 49-Kommandant Anatoli Alexejewitsch Iwanischin  (Russland/Roskosmos) und den Bordingenieuren Kate Rubins und Takuya Ōnishi  (Japan/JAXA), die sich seit Juli an Bord des orbitalen Komplexes befinden. Die ankommende Crew wird ein wenig mehr als vier Monate zusammen an Bord der Raumstation verbringen und kehrt Ende Februar zur Erde zurück. Die Besatzungsmitglieder werden an Bord der Raumstation zu mehr als 250 Forschungsexperimenten auf verschiedenen Gebieten wie Biologie, Geowissenschaften, Humanforschung, Physik und Technologieentwicklung beitragen.

 

NASA:Expedition 49 Welcomes Three New Crew Members

 

The Data2364-space Daily

Kathleen Rubins auf Twitter

Robert Shane Kimbrough auf Twitter

Robert Shane Kimbrough auf Instagram

cvet6lnvuaas61s
“ “Formation flying at Mach 25: Cygnus arrival, capture, and berthing to .“ “ /via NASA Astronauts

cvet6lnuiaagqvh
“ “Formation flying at Mach 25: Cygnus arrival, capture, and berthing to .“ “ /via NASA Astronauts

cvet6lmvmaa55lx
“ “Formation flying at Mach 25: Cygnus arrival, capture, and berthing to .“ “ /via NASA Astronauts

cvhfbazwgaanwjk
“ Three new Exp 49-50 crew members launch at 4:05am ET (2:05pm Baikonur time) to begin two-day trip to station. “ /via @Space_Station

cvizfevwiaaa9xu
“ . photographer captured the Soyuz MS-02 spacecraft blasting off with 3 new Exp 49-50 crew members inside.“ /via @Space_Station

cvizfudwcaac1yb
“ . photographer captured the Soyuz MS-02 spacecraft blasting off with 3 new Exp 49-50 crew members inside.“ /via @Space_Station

cvizgpvwcaaoei3
“ . photographer captured the Soyuz MS-02 spacecraft blasting off with 3 new Exp 49-50 crew members inside.“ /via @Space_Station

cvizfr8w8aes1ig
“ . photographer captured the Soyuz MS-02 spacecraft blasting off with 3 new Exp 49-50 crew members inside.“ /via @Space_Station

cvsjqxrukau5xou
“ The Exp 49-50 crew docked the Soyuz MS-02 spacecraft to the station at 5:52am ET to begin four-month mission. “ /via @Space_Station

cvstvwewyaaa4ev
“ Three new crew members are aboard the station after the hatches were opened at 8:20 am ET. “ /via @Space_Station

cvdphu-waaahke6
“ The guides the resupply ship within a few centimeters of the Unity module port where it will stay until Nov. 18.“ /via @Space_Station

cufkbn9xeaa56pl
“ “California – the beautiful Golden State viewed from space.”  “ /via NASA Astronauts

 

 

 

Bilder vom 11. Oktober 2016 – 18. Oktober 2016 via Kathleen Rubins (USA/NASA). Die Astronautin Kathleen Rubins gehört zur ISS-Expedition 49.

 

 

 

The Data2364-space Daily

Kathleen Rubins auf Twitter

Robert Shane Kimbrough auf Twitter

 

 

 

cuu7ng0vmaazmax
“ “Progress spacecraft re-entering the Earth’s atmosphere in a blazing trail of plasma, as seen from  “ /via NASA Astronauts

cuwzpmvumaahfxa
“ “Neuromapping – studying how our brain pathways change once we live in weightlessness.”  “ /via NASA Astronauts

cu65jprwgakt_ho
“ „Flying over the Earth at night, I love watching city lights on whole continents pass by.“  “ /via NASA Astronauts

cvfnmwpvuaany8o
“ “Moonset behind .”  “ /via NASA Astronauts

pia19312
via NASA/JPLCaltech/UCLA/MPS/DLR/

 

Die NASA-Raumsonde „Dawn“ ist die erste Mission, die die Umlaufbahn um einen Zwergplaneten erreicht. Die Sonde war etwa 38.000 Meilen (61.000 Kilometer) von Ceres entfernt, als sie am Freitag, 6. März um ungefähr 4:39 a.m. PST (7:39 a.m. EST) durch die Gravitation des Zwergplaneten eingefangen wurde. Dieses Bild von Ceres wurde am 1. März durch die „Dawn“-Sonde aufgenommen. nur wenige Tage bevor die Mission die Umlaufbahn um die bislang unerforschte Welt erreichte. Die Aufnahme zeigt Ceres als Mondsichel, meist im Schatten, weil die Flugbahn der Raumsonde sie auf eine Seite bringt, die von der Sonne abgewandt ist bis Mitte April. Wenn „Dawn“ von Ceres dunkler Seite auftaucht, wird die Sonde immer schärfere Bilder liefern, wenn sie spiralförmig die Umlaufbahn um den Zwergplaneten senkt. Das Bild wurde in einer Entfernung von etwa 30.000 Meilen (etwa 48.000 Kilometer) erhalten. in eimem Sonne-Ceres-Sonden-Winkel, oder Phasenwinkel, von 123 Grad. Der Abbildungsmaßstab auf Ceres ist 1,9 Meilen (2,9 Kilometer) pro Pixel. Ceres hat einen mittleren Durchmesser von etwa 590 Meilen (950 Kilometer).

 

 

NASA:Ceres Seen From NASA’s Dawn Spacecraft

B9mlN97IQAET6-O
„Быт на – Космическая зубная паста (Space Toothpaste ) http://www.artemjew.ru/2015/02/11/toothpaste/  “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

 

Bilder via Oleg Artemjew (Russland/Roskosmos). Der Kosmonaut Oleg Artemjew gehörte zur ISS-Expedition 40.

 

 

The Data2364-space Daily

Oleg Artemjew auf Twitter

B9mlOAvIAAIfFQL
„Быт на – Космическая зубная паста (Space Toothpaste ) http://www.artemjew.ru/2015/02/11/toothpaste/  “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B9rjBp2CUAAonUC
. (Gulf of . ) “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B91lb6GCUAAZoHH
„Города (Cities in ) http://www.artemjew.ru/2015/02/14/lipetsk/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B97JNiVIQAEOvfh
, Мраморное море и пролив (, of & ) http://www.artemjew.ru/2015/02/15/turkey/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-ABH8FCIAEGs7V
„Города мира – Нью-Йорк, (Cities of the World – New York, ) http://www.artemjew.ru/2015/02/16/new-york/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-FXmhlIcAARdgf
острова и ( Islands Lana’i & ) “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-FXmmnIMAA-Hl7
острова и ( Islands Lana’i & ) “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-M3n-sCUAARI3u
„Средиземное море и (Mediterranean Sea, Strait of ) http://www.artemjew.ru/2015/02/18/gt/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-PiQ6UIEAAfSGW
“ „Взвешивание“ космонавтов на (Measuring the Cosmonaut’s Weight on the ) http://www.artemjew.ru/2015/02/19/ves/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-PiRuVIIAAq7VS
“ „Взвешивание“ космонавтов на (Measuring the Cosmonaut’s Weight on the ) http://www.artemjew.ru/2015/02/19/ves/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-kBElTXAAA0Gl4
, ( , ) http://www.artemjew.ru/2015/02/23/tyatya/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-o6WeHW8AArNQN
„Чёрное море (Black Sea ) “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-xFehvUAAAbVl3
„Каспийское море ( Sea ) http://www.artemjew.ru/2015/02/25/caspian-sea/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-zYafSXIAA8Wb3
встречает на (… The ) http://www.artemjew.ru/2015/02/26/pushkin/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-453RoUYAAySRz
( ) http://www.artemjew.ru/2015/02/27/clouds152/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B_sEi8uUIAUA0IQ
„Озёра Ван (Турция) и Урмия (Иран) (Lake Van (Turkey) & Lake Urmia (Iran) ) http://www.artemjew.ru/2015/03/09/tilakes/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B_xd18LUIAAK9N3
„Мыс Кейп-Код, залив Кейп-Код, (Cape Cod Bay. ) http://www.artemjew.ru/2015/03/10/cape-cod-bay/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B_2kj5_UcAAf3KO
„Фаюмский . ( . ) http://www.artemjew.ru/2015/03/11/faiyum/ “ /via Oleg Artemjew/Roskosmos

B-EL-5RCUAANeJ5
„Here she comes! Progress craft a few meters from , she took the parking spot that freed up on Sat“ /via Samantha Cristoforett/ESA

 

Bilder vom 17./18. Februar 2015 via Samantha Cristoforetti (Italien/ESA), Terry Virts (USA/NASAund Barry Wilmore (USA/NASA). Die Astronauten Samantha Cristoforetti, Terry Virts und Barry Wilmore gehören zur ISS-Expedition 42.

 

 

Samantha Cristoforetti auf Facebook

Anton Schkaplerow auf Instagram

 

The Data2364-space Daily

B-E-2BkCQAAfPY1
„(IT) Salina, Lipari, Vulcano, Panarea… quasi l’unico pezzo d’Italia che faceva capolino tra le nuvole ieri.“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B-F091RCYAAyLVS
„Good night from . Buona notte dallo spazio.“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B-HNUpbCUAA5ZP6
„Group picture in before closing the hatch last Fr. Was hard to fit the 6 of us in the little space remaining!“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B-IN6hxCAAAjwYD
„An in the distance and a home in from which to admire it. “ /via Samantha Cristoforett/ESA

B-IhMS0CAAA3BZR
„A chain of light crossing the forest in Northern /(IT) Una catena di luce nel Nord del Brasile “ /via Samantha Cristoforett/ESA

B-EYEuDIcAIS401
„Growing morning glory to learn how to better grow plants in space- next we will be growing rice“ /via Terry Virts/NASA

B-EYEuEIIAA_fFO
„Growing morning glory to learn how to better grow plants in space- next we will be growing rice“ /via Terry Virts/NASA

B-EapXWCUAAS01B
„Periodic Fitness Evaluation- riding the bike with a heart rate monitor, EKG, and blood pressure machine hooked up“ /via Terry Virts/NASA

B-E7VlYIIAA8DV4
„Sun glint on one of a thousand rivers in the heart of , this one in .“ /via Terry Virts/NASA

B-E8FpqIQAAiURq
„Enormous over the jungles of .“ /via Terry Virts/NASA

 

 

 

 

 

 

B4FxWKBIMAAV8qQ.jpg large
„GO! All launch teams gave the „GO“ for liftoff at 7:05amET/12:05 UTC! Watch: “ /via NASA

 

Die NASA markierte am Freitag einen wichtigen Meilenstein auf der Reise zum Mars, als das Raumschiff Orion seine erste Reise in den Weltraum beendete und weiter flog als irgendein für Astronauten entwickeltes Raumschiff in mehr als 40 Jahren gewesen war. „Der heutige Orion-Testflug ist ein großer Schritt für die NASA und ein wirklich wichtiger Teil unserer Arbeit, um auf unserer Reise zum Mars in den Weltraum vorzudringen“, sagte NASA-Administrator Charles Bolden. „Die Teams haben hervorragende Arbeit geleistet, um Orion durch seine Geschwindigkeiten in die reale Umgebung zu bringen, was fortdauern wird, da wir die Grenze der menschlichen Forschung in den kommenden Jahren verschieben.“ Orion startete um 7:05 a.m. EST (13:05 Uhr MEZ) an der Spitze einer Delta IV Heavy-Rakete vom Startkomplex 37 der Cape Canaveral Air Force Station in Florida in den Morgenhimmel. Das Orion-Besatzungsmodul wasserte ca. 4,5 Stunden später im Pazifischen Ozean, 600 Meilen südwestlich von San Diego. Während des unbemannten Tests flog Orion zweimal durch den Van-Allen-Gürtel, wo das Raumschiff hoher Strahlung ausgesetzt war und erreichte eine Höhe von 3.600 Meilen über der ErdeOrion erreichte auch Geschwindigkeiten von 20.000 Meilen pro Stunde und überstand Temperaturen von annähernd 4.000 Grad Fahrenheit, als es in die Erdatmosphäre eintrat. Orion wird den Raum zwischen Erde und Mars für die Erkundung von Astronauten öffnen. Dieses Versuchsfeld wird von unschätzbarem Wert sein für die Testmöglichkeiten,die zukünftige menschliche Marsmissionen benötigen werden. Das Raumschiff wurde im Weltraum getestet, um es Ingenieuren zu ermöglichen, kritische Daten zu sammeln, um seine Leistung zu bewerten und das Design zu verbessern. Der Flug testete Orions Hitzeschild, Avionik,Fallschirme, Computer und die Schlüsselsysteme für die Raumschiff-Abtrennung und trainierte viele der Systeme, die entscheidend sind für die Sicherheit der Astronauten, die in Orion fliegen werden. Auf zukünftigen Missionen wird Orion starten mit der NASA-Schwerlastrakete Space Launch System (SLS), das derzeit im NASA-Marshall Space Flight Center in Huntsville/Alabama entwickelt wird. Eine 70 metrische Tonnen (77 Tonnen) SLS-Rakete wird Orion auf der Exploration Mission 1 in einer entfernten rückläufigen Umlaufbahn um den Mond senden, der erste Test des vollständig integrierten Orion- und SLS-Systems. „Wir haben Orion wirklich so viel wie wir konnten geschoben, um uns echte Daten zu geben, die wir verwenden können, um Orions-Design für die Zukunft zu verbessern„, sagte Mark Geyer, OrionProgrammanager. „In den nächsten Wochen und Monaten werden wir einen Blick werfen auf diese wertvollen Informationen und in Anwendung gewonnenen Erfahrungen zum nächsten Orion-Raumschiff, das bereits in der Produktion ist für die erste Mission an der Spitze der Space Launch System-Rakete.“ Ein Team von NASA, US Navy und Lockheed Martin-Personal an Bord der USS „Anchorage“ sind dabei Orion zu bergen und werden es in den kommenden Tagen zur U.S. Naval Base San Diego zurückbringen. Orion wird dann zum Kennedy Space Center in Florida geliefert werden, wo das Raumschiff aufbereitet wird. Das Mannschaftsmodul wird aufpoliert werden für den Einsatz beim Ascent Abort-2 im Jahr 2018, ein Test für Orions Start-Abbruchsystem. Lockheed Martin, Hauptauftragnehmer der NASA für Orion, begann 2011 mit der Herstellung des Orion-Besatzungsmoduls und lieferte es im Juli 2012 zum Neil Armstrong Operations and Checkout Building am Kennedy Space Center,wo die Endmontage, Integration und Tests abgeschlossen wurden. Mehr als 1.000 Unternehmen im ganzen Land stellten Elemente her oder trugen zu Orion bei.




NASA:NASA’s New Orion Spacecraft Completes First Spaceflight Test

Raumfahrer.net:EFT-1 – Erfolgreicher Flug!

 

 

B4F7Fz-CAAAhCpx.jpg large
„Missed the launch of ? Want to see it again? Watch it here: “ /via NASA

10421225_727836607286074_51505268127506442_n
via NASA

10432934_727836603952741_2803861679419143492_n
via NASA

10384462_727836600619408_6650029103546565271_n
via NASA

B4HTvJzIYAIz7Zn.jpg large
’s test was about 4.5 hrs but what we learn could change history forever: “ /via Lockheed Martin

B4GV_JpCUAA9gKk.jpg large
„Here’s Earth as seen from during its flight out to a peak altitude of 3,600 miles away from the planet.“ /via NASA

B4Gbe_0CQAAKubG.jpg large
„Dramatic view of the limb of the Earth as orbits. Splashdown at 11:30am ET. Watch: “ /via NASA

B4HTnB6IAAEI_KM.jpg large
„Camera on captured views out the window during the heat of re-entry as the capsule plummeted toward Earth.“ /via NASA

B4G0ndXCUAADDYe.jpg large
„Image of prior to parachute deployment, as seen from the Ikhana drone. Watch live at “ /via NASA

B4Gyd80CAAENPiT
„Amazing visuals of ’s return from Ikhana aircraft.“ /via NASA

B4GyeDuCQAEC6wh
„Amazing visuals of ’s return from Ikhana aircraft.“ /via NASA

B4GyeA7CEAAF9gA
„Amazing visuals of ’s return from Ikhana aircraft.“ /via NASA

B4I9k16CMAEALfe.jpg large
inside the well deck of the recovery ship before being secured “ /via NASA

B4F9RjnCMAAW5vu.png large
„New Pic 1 – LIFTOFF of the from “ /via SpaceShuttleAlmanac

B4F_Q61CIAAtevM.jpg large
„New Pic 2 (closeup) – LIFTOFF of the from “ /via SpaceShuttleAlmanac

B4GPqQBCAAEUsG5.jpg large
„New Pic 3 – LIFTOFF of the from “ /via SpaceShuttleAlmanac

B4Ho5WXCYAE7b4B.png large
„Pic 4 – In the water “ /via SpaceShuttleAlmanac

B4HpAtxCcAA2ynk.png large
„Pic 5 – In the water “ /via SpaceShuttleAlmanac

 

 


 

 

 

 

pia18876_welcome_to_a_comet
via ESA/Rosetta/Philae/CIVA

 

Das Landegerät der ESA-Raumsonde Rosetta hat nach fast 57 Stunden auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko seine primäre Wissenschaftsmission beendetNachdem Rosetta seit 09:58 GMT/10:58 MEZ am Freitag aus Kommunikationssichtbarkeit mit dem Landegerät war, gewann Rosetta um 22:19 GMT/23:19 MEZ letzte Nacht wieder Kontakt mit Philae. Das Signal war zunächst aussetzend, stabilisiertsich aber schnell und blieb bis um 00:36 GMT/01:36 MEZ heute Morgen sehr gut. In dieser Zeit sendete das Landegerät alle seine gesammelten Daten zurück, sowie Wissenschaftsdaten von den zielgerichteten Instrumenten, einschließlich ROLIS (Rosetta Lander Imaging System), COSAC (The COmetary SAmpling and Composition), PTOLEMY, SD2 und CONSERT (COmet Nucleus Sounding Experiment by Radiowave Transmission). Dies beendete die Messungen, die geplant waren für den letzten Block von Versuchen auf der Oberfläche.  Außerdem wurde das Landegerät in einem Versuch, mehr Sonnenenergie zu erhalten, um etwa 4 cm angehoben und um etwa 35 ° gedreht. Aber als die letzten Wissenschaftsdaten zurück zur Erde gesendet wurden, war Philaes Energie schnell erschöpft. „Es war ein großer Erfolg, das ganze Team ist begeistert“, sagte Stephan Ulamec, Landegerät-Manager am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Philaes  Fortschritt diese Woche vom Hauptkontrollzentrum der ESA in Darmstadt/Deutschland überwachte. „Trotz der ungeplanten Serie von drei Landungen, könnten alle unsere Instrumente betrieben werden und jetzt ist es Zeit zu sehen, was wir haben. Gegen alle Widerstände – ohne Abwärtstriebwerk und weil das automatische Harpunensystem nicht funktionierte – prallte Philae zweimal ab nach seinem ersten Aufsetzen auf dem Kometen und kam zur Ruhe im Schatten einer Klippe am Mittwoch, 12. November um 17:32 GMT (Kometenzeit – es dauert mehr als 28 Minuten für das Signal, um die Erde zu erreichen, über Rosetta). Die Suche nach Philaes endgültigem Landeplatz geht weiter, mit hochauflösenden Bildern des Orbiters wird genau geprüft. Unterdessen hat das Landegerät beispiellose Bilder seiner Umgebung zurückgeschickt. Während Landebilder zeigen, daß die Kometenoberfläche bedeckt ist durch Staub und Schutt,  von Millimeter- nach Metergröße reichend, zeigen Panoramabilder geschichtete Wände aus härter aussehendem Material. Die Wissenschaftsteams untersuchen nun ihre Daten, um zu sehen, ob sie mit Philaes Bohrer irgendwelche Stichproben dieses Materials genommen haben. „Wir hoffen immer noch, daß in einem späteren Stadium der Mission, vielleicht wenn wir näher an der Sonne sind, daß wir genügend Solarbeleuchtung haben müssen, um das Landegerät zu wecken und die Kommunikation wiederherzustellen“, fügte Stephan hinzu. Von nun an wird kein Kontakt möglich sein, es sei denn, genügend Sonnenlicht fällt auf die Solarmodule, um genug Strom für seine Aktivierung zu erzeugen. Die Möglichkeit, daß dies später während der Mission geschehen würde, wurde erhöht, als das Missionskontrollzentrum Befehle schickte, um den Hauptkörper des Landegeräts mit seinen festen Solarmodulen zu drehen. Dies sollte mehr Panelfläche dem Sonnenlicht ausgesetzt haben. Die nächste Kommunikationsmöglichkeit beginnt am 15. November um etwa 10:00 GMT/11:00 MEZ. Der Orbiter wird auf ein Signal hören und wird dies auch weiterhin jedes Mal tun, wenn seine Umlaufbahn ihn in Sichtverbindung mit Philae bringt. Angesichts des geringen Ladestroms aus den Solarmodulen zu dieser Zeit, ist es unwahrscheinlich, daß der Kontakt mit dem Landegerät in naher Zukunft wieder hergestellt wird. Inzwischen hat sich der Rosetta-Orbiter wieder in eine 30 Kilometer-Umlaufbahn um den Kometen bewegt. Er wird am 6. Dezember zu einer 20 Kilometer-Umlaufbahn zurückzukehren und seine Mission, den Körper in allen Einzelheiten zu studieren, fortsetzen, wenn der Komet aktiver wird, auf dem Weg zu seiner nächsten Begegnung mit der Sonne am 13. August nächsten Jahres. In den kommenden Monaten wird Rosetta beginnen, in weiter entfernten ungebundenen“ Orbits zu fliegen, während die Sonde eine Reihe von gewagten Vorbeiflügen am Kometen absolviert, einige innerhalb von nur 8 Kilometer von der Mitte. Die vom Orbiter gesammelten Daten ermöglichen den Wissenschaftlern die kurz- und langfristige Veränderungen, die auf dem Kometen stattfinden, zu beobachten und helfen, einige der größten und wichtigsten Fragen in Bezug auf die Geschichte unseres Sonnensystems zu beantworten. Wie hat es sich gebildet und entwickelt? Wie funktionieren Kometen? Welche Rolle spielten Kometen in der Evolution der Planeten, auf die Herkunft des irdischen Wassers und vielleicht sogar der Herkunft des Lebens auf unserem Heimatplaneten. Die von Philae und Rosetta gesammelten Daten werden diese Mission zu einem Spielwechsel in der Kometenwissenschaft machen“, sagt Matt Taylor, Rosetta-Projektwissenschaftler der ESA. Fred Jansen, Rosetta-Missionsmanager der ESA, sagt:“Am Ende dieser erstaunlichen Achterbahnwoche blicken wir zurück auf eine erfolgreiche allererste weiche Landung auf einem Kometen. Dies war ein wahrhaft historischer Moment für die ESA und ihre Partner. Jetzt freuen wir uns auf viele weitere Monate spannender Rosetta-Wissenschaft und möglicherweise eine Rückkehr von Philae aus dem Ruhezustand zu einem bestimmten Zeitpunkt.

 

ESA:Pioneering Philae completes main mission before hibernation

 

B2VTUi7IQAAVjuc.jpg large
„.’s incredible panoramic postcard from the surface of “ /via @ESA_Rosetta

B2Qm0T-IMAErh5H.png large
„. See for yourself! ROLIS imaged when we were just 3km away! Glad I can share. “ /via @Philae2014

B2U3V_PIcAABF6B.png large
„Another stunning image of my new home taken by ROLIS during yesterday, when I was just 40 m from “ /via @Philae2014

 

 

exp41_greet
„The new six-member Expedition 41 crew gathers in the Zvezda service module for a welcoming ceremony with family and friends in Baikonur, Kazakhstan.“ /via NASA

 

Der Astronaut Barry Wilmore (USA/NASA) und die Kosmonauten Alexander Samokutjajew (Russland/Roskosmos) und Jelena Serowa (Russland/Roskosmos) trafen mit ihren ISS-Expedition 41Mannschaftskameraden zusammen, als die Luken zwischen dem Sojus TMA-14MRaumschiff und der Internationalen Raumstation (ISS) sich offiziell um 1:06 a.m.  EDT (7:06 Uhr MESZöffneten. Expedition 41-Kommandant Maxim Surajew (Russland/Roskosmos) und die Bordingenieure Gregory Reid Wiseman (USA/NASA) und Alexander Gerst (Deutschland/ESA), die im Mai an der Station angekommen waren, begrüßten die neuen Besatzungsmitglieder an Bord ihres orbitalen Zuhauses. Kurz nach dem Andocken an die Internationale Raumstation entfaltete sich das Solarmodul des SojusRaumschiffs erfolgreich. Das Solarmodul entfaltete sich vorher nicht, als das Sojus-Raumschiff die Umlaufbahn erreichte. NASA- und Roskosmos-Offizielle haben bestätigt, daß das Solarmodul kein längerfristiges Problem darstellt für entweder Standard-Operationen auf der Station für Expedition 41 und 42 oder für die Landung von Barry Wilmore, Alexander Samokutjajew und Jelena Serowa bei Abschluss ihrer Mission im März. Es sind jetzt fünf Raumschiffe an der Station angedockt, ihre maximale Kapazität für Raumschiffe. Dort sind zwei Sojus-Raumschiffe, ein Progress M-24M-Versorgungsschiff, das ATV-5: Georges Lemaître der ESA und der kommerzielle SpaceXDragonRaumtransporter, der am Dienstagmorgen angekommen war. Die neue Besatzung schwebte in ihr neues Heim für eine Willkommenszeremonie und Glückwunschanrufe von Familie, Freunden und Missionsoffiziellen in Baikonur. Nachdem die Zeremonie endete, wird die neue Mannschaft einer obligatorischen Sicherheitseinweisung unterzogen, um sich vertraut zu machen mit Fluchtwegen und Prozeduren und Standorten der Sicherheitsausrüstung. Wilmore beginnt seinen zweiten Besuch auf der ISS. Er steuerte im November 2009 die US-Raumfähre “Atlantis”, die mit Hilfe der EXPRESS Logistics Carrier (ELC) 1 und 2 Stationsausrüstung lieferte und kehrte mit ISS-Expedition 20/21Bordingenieur Nicole Stott zurück zur Erde. Samokutjajew beginnt seine zweite Mission in dem Orbitallabor und diente als Expedition 27/28-Bordingenieur. Er ersetzt Alexander Skworzow (Russland/Roskosmos), der die Station vor zwei Wochen verließ und der auch im Jahr 2010 als sein Mannschaftskollege diente. Serowa ist auf ihrer ersten Mission als Kosmonaut. Sie ist als Russlands erste weibliche Kosmonautin zum Leben und Arbeiten auf der Internationalen Raumstation. Sie kommen hinzu zu Kommandant Maxim Surajew und den Bordingenieuren Gregory Reid Wiseman und Alexander Gerst. Die internationale Mannschaft von Roskosmos, NASA und der Europäischen Weltraumorganisation ESA ist an Bord der ISS seit dem 28. Mai und werden am 9. November nach Hause zurückzukehren. Einiges von der Ladung an Bord dieses Sojus-Raumschiffs wird in der Forschung, die an Bord der ISS entweder läuft oder geplant ist, eingesetzt werden. Objekte wie Fragebögen werden geliefert, um Flug-Daten über Besatzugsmerkmale wie Tag-zu-Tag Veränderungen im Gesundheitszustand oder Auftreten von Schmerzen oder Druckgefühl in der Schwerelosigkeit zu erhalten. Eine solche Untersuchung ist die über Weltraum-Kopfschmerzen, die Fragebögen verwendet, um Informationen über die Verbreitung und Eigenschaften von Kopfschmerzen der Besatzungsmitglieder in der Schwerelosigkeit zu sammeln. Diese Informationen werden verwendet, um zukünftige Gegenmaßnahmen gegen Kopfschmerzen, oft von intrakranieller Druckänderung verursacht, zu entwickeln. Forscher werden auch vom Sojus-Raumschiff gelieferte biologische Proben-Sets verwenden, um Proben von Blut, Speichel oder Urin zu erhalten.Die laufende Sammlung von biologischen Proben der Besatzungsmitglieder helfen Wissenschaftlern  festzustellen, ob durch die Raumfahrt verursachte Beeinträchtigung des Immunsystems die Möglichkeit für eine Infektion erhöht oder eine erhebliche Gesundheitsgefährdung für das Leben an Bord der ISS darstellt. Expedition 41/42 soll laut Plan am 11. März 2015 nach Hause zurückzukehren. Nach ihrem Abdocken wird offiziell ISS-Expedition 43 begonnen haben, mit Kommandant Anton Schkaplerow (Russland/Roskosmos) und den Bordingenieuren Terry Virts ((USA/NASA) und Samantha Cristoforetti (Italien/ESA) zurückbleibend und das Steuer übernehmend.


NASA:Expedition 41 Welcomes New Trio Aboard Station

 

Alexander Gerst auf Twitter

Alexander Gerst auf Facebook

Gregory Reid Wiseman auf Twitter

Oleg Artjemjew auf Twitter

Maxim Surajew auf Twitter

 

The Data2364-space Daily

 

 

ByaZ6_hCQAABYAH.jpg large
„New Pic 1 – Launch of to the from Baikonur. “ /via @ShuttleAlmanac

ByaZ_NdCQAEE-Vm.jpg large
„New Pic 2 – Launch of to the from Baikonur. “ /via @ShuttleAlmanac

ByaaD48CcAARre-.jpg large
„New Pic 3 – Launch of to the from Baikonur. “ /via @ShuttleAlmanac

ByaaISACIAA7HCr.jpg large
„New Pic 4 – Launch of to the from Baikonur. “ /via @ShuttleAlmanac

Byaaux9CcAAkc_g.jpg large
„New Pic 5 (closeup) – Launch of to the from Baikonur. “ /via @ShuttleAlmanac

BybflXtCUAAOdSm.jpg large
port solar array has deployed. docked to Poisk seen behind an module. “ /via NASA

Byb0clbIcAAhjJz.png large
now six — hatches opened at 1:06a ET. See more on : “ /via NASA

Byb0YqpIYAA2uQr.jpg large
„et Barry „Butch“ Willmore le dernier “ /via @cpamoa

Byb0OiGIAAAnsaq.jpg large
„Alexandr Samokutyayev est le second “ /via @cpamoa

Byb0I5qIIAAyNIu.jpg large
„Yelena Serova est entrée la 1ère C’est son 1er vol spatial“ /via @cpamoa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ISS029-E-34092
„Re-entry of Progress Spacecraft 42P“ /via NASA

 

 

Haben Sie sich jemals gefragt, wie die Astronauten und Kosmonauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) den Müll raustragen? Mehrmals im Jahr wird ein Roboter-Raumschiff mit einer Vielzahl von Gegenständen – einschließlich Nahrung, Wasser, Treibstoff, Sauerstoff, medizinische Versorgung, Ersatzteile und Forschungsmaterialien – von der Erde gestartet, um an der ISS anzudocken. Diese Raumtransporter werden von internationalen Partnern der NASA in Russland, Japan und Europa gebaut und gestartet. Nachdem die Ladung zur ISS transferiert wurde, wird das Raumschiff mit Müll befüllt und dann abgedockt und zur Erde zurückgeschickt – hauptsächlich die Erdatmosphäre als eine Verbrennungsanlage sowohl für das verbrauchte Raumfahrzeug und den Müll benutzend. Dieses Astronauten-Foto hebt den Wiedereintritts-Plasmaschweif eines solchen Raumschiffs hervor, das ISS Progress 42P Versorgungsschiff (russische Bezeichnung Progress M-10M) . Das Progress-Raumschiff basiert auf dem Sojus-Design und kann autonom oder ferngesteuert von der Raumstation fliegen. Progress 42P dockte am 29. April 2011 mit der ISS und wurde am 29. Oktober 2011 abgekoppelt und zur Erde zurückgeschickt. Astronauten der ISS nahmen eine Zeitraffer-Sequenz dieses Ereignisses auf; das Bild oben ist ein Teil dieser Sequenz. Die ISS befand sich über dem südlichen Pazifischen Ozean,  als dieses Bild aufgenommen wurde. Licht der aufgehenden Sonne beleuchtet die Krümmung des Erdrands (Horizontlinie) im Bild oben, aber überdeckt nicht vollständig das Nachthimmelsleuchten im Bild oben links sichtbar. Nachthimmelsleuchten wird verursacht durch Ionisation und Dissoziation von Atomen und Molekülen (vor allem Sauerstoff und Stickstoff) hoch in der Atmosphäre (über 80 Kilometer oder 50 Meilen Höhe) durch die solare Ultraviolettstrahlung.

imageneptune_full
„25 Years Ago, Voyager 2 Captures Images of Neptune“ /via NASA

 

Die NASARaumsonde Voyager 2 gab im Sommer 1989 der Menschheit ihren ersten Blick auf Neptun und dessen Mond Triton. Dieses Neptun-Bild wurde hergestellt von den letzten Bildern des ganzen Planeten, aufgenommen durch die grünen und orangefarbenen Filter der Voyager 2-Schmalwinkelkamera. Die Bilder wurden am 20. August 1989 aufgenommen, bei einer Reichweite von 4,4 Mio. Meilen vom Planeten, 4 Tage und 20 Stunden vor der größten Annäherung am 25. August. Das Bild zeigt den Großen Dunklen Fleck und seinen Begleiter, den hellen Fleck; auf dem westlichen Bogen sind das sich schnell bewegende helle Merkmal, Scooter genannt, und der kleine dunkle Fleck sichtbar. Nördlich von diesen ist ein helles Wolkenband ähnlich dem Südpol-Streifen zu sehen. Im Sommer 2015 wird New Horizons, eine weitere NASA-Mission im Rahmen des New-Frontiers-Programmes zur entferntesten Zone des Sonnensystems,eine historische erste Nahaufnahmen-Studie des Zwergplaneten Pluto machen. Obwohl es ein schneller Vorbeiflug wird, wird New Horizons Begegnung mit Pluto am 14. Juli 2015 keine Wiederholung des Voyager-Fluges, sondern eher eine Fortsetzung und ein Neustart, mit einer neuen und technologisch fortgeschrittenen Raumsonde und noch wichtiger, einer neuen Besetzung von Charakteren. Diese Charaktere sind Pluto und seine Familie von fünf bekannten Monden, welche alle im nächsten Sommer zum ersten Mal aus der Nähe zu sehen sein werden.

esa_rosetta_osirisnac_130806_a
via ESA/Rosetta/MPS für OSIRIS-Team

Eine detaillierte Nahaufnahme mit Schwerpunkt auf einer glatten Region auf der „Basis“ der „Körper“ Sektion des Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko. Die Aufnahme wurde am 6. August 2014 durch Rosettas Bildgebungssystem OSIRIS (Onboard Scientific Imaging System) aufgenommen. Das Bild zeigt deutlich eine Reihe von Merkmalen, einschließlich Geröll, Krater und steile Klippen. Das Bild wurde aus einer Entfernung von 80 Meilen (130 Kilometer) aufgenommen und die Bildauflösung beträgt 8 Fuß (2,4 Meter) pro Pixel. Die drei USInstrumente an Bord der Raumsonde sind das Microwave Instrument for Rosetta Orbiter (MIRO), ein UltraviolettSpektrometer genannt Alice und der Ionen und Elektronen-Sensor (IES).  Sie sind Teil einer Reihe von elf wissenschaftlichen Instrumenten an Bord der Rosetta-Sonde. MIRO wurde entwickelt, um Daten zu liefern, wie Gase und Feinstaub die Oberfläche des Kerns verlassen, um die Koma und den Schweif zu formen, was Kometen ihre innere Schönheit gibt. Das Studium der Oberflächentemperatur und der Entwicklung der Koma und des Schweifs bietet Informationen darüber, wie sich der Komet entwickelt,  wenn er sich der Umgebung der Sonne nähert und verlässt. Alice wird Gase in der Kometenkoma analysieren. Die Koma ist die helle Gashülle  um den Kometenkern und entwickelt sich, wenn ein Komet sich der Sonne nähert. Alice wird auch die Rate messen, bei der der Komet WasserKohlenmonoxid und Kohlendioxid erzeugt. Diese Messungen werden wertvolle Informationen über die Oberflächenzusammensetzung des Kerns liefern. Die NASA lieferte auch einen Teil der Elektronikbaugruppe für das Double Focusing Mass Spectrometer (DFMS), das Teil des in der  Schweiz gebauten Rosetta Orbiter Spectrometer for Ion and Neutral Analysis (ROSINA) Instruments ist. ROSINA wird das erste Instrument im Weltraum sein mit ausreichender Auflösung, um zwischen molekularem Stickstoff und Kohlenmonoxid zu unterscheiden, zwei Moleküle mit etwa der gleichen Masse. Eindeutige Identifizierung von Stickstoff wird den Wissenschaftlern helfen, um die Bedingungen zu der Zeit als das Sonnensystem gebildet wurde zu verstehen. US-Wissenschaftler sind Partner über mehrere nicht-US-Instrumente und beteiligt an sieben der 21 Instrument-Kooperationen der Mission.  Das Deep Space Network der NASA unterstützt das ESA-Bodenstationsnetzwerk für Raumsonden-Kommunikation und Navigation. Rosetta wurde im März 2004 gestartet und im Januar 2014 nach einer Rekordzeit von 957 Tagen im Ruhezustand reaktiviert. Rosetta besteht aus einem Orbiter und Lander und ihre Ziele bei der Ankunft am Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko im August sind das Himmelsobjekt aus der Nähe mit bisher unerreichter Genauigkeit zu untersuchen, die Landung einer Sonde auf dem Kometenkern im November vorzubereiten und die Veränderungen des Kometen zu verfolgen, wenn er an der Sonne vorbei fliegt. Kometen sind Zeitkapseln mit primitiven Material übrig geblieben aus der Epoche, als sich die Sonne und ihre Planeten bildeten. Rosettas Lander wird die ersten Bilder, die von einer Kometenoberfläche aufgenommen werden, erhalten und wird die erste Analyse der Kometenzusammensetzung bieten durch eine Bohrung in der Oberfläche. Rosetta wird auch die erste Raumsonde sein, die aus nächster Nähe miterlebt, wie sich ein Komet verändert, wenn er der steigenden Intensität der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist. Beobachtungen werden den Wissenschaftlern helfen, mehr über die Entstehung und Entwicklung unseres Sonnensystems zu lernen und die Rolle, die Kometen gespielt haben können bei der Herkunft von Wasser auf der Erde und vielleicht sogar der Aussaat von Leben.

 

NASA:Rosetta’s Target Up Close

 

pia18274_full
via NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

 

Die NASA-Raumsonde Cassini-Huygens erfasste drei prächtige Sehenswürdigkeiten auf einmal: Saturns Nordpolarwirbel und Hexagon zusammen mit seinen  weitläufigen Ringen. Das Hexagon, welches zweimal größer als die Erde ist, verdankt seine Erscheinung dem Jetstream, der seinen Umfang bildet. Der Jetstream bildet eine sechslappige, stehende Welle, die sich um die Nordpolarregionen wickelt auf einer Breite von rund 77 Grad Nord. Diese Ansicht blickt in Richtung der sonnenbeschienenen Seite der Ringe etwa 37 Grad über der Ringebene. Dieses Bild wurde am 2. April 2014 mit der Cassini-Weitwinkelkamera (Wide Angle Camera) aufgenommen unter Verwendung eines Spektralfilters, der bevorzugt Wellenlängen von Nah-Infrarot-Licht zentriert bei 752 Nanometern zulässt. Die Aufnahme wurde in einem Abstand von etwa 1,4 Millionen Meilen (2,2 Millionen Kilometer) von Saturn gemacht und in einem Sonne-Saturn-Sonde-Phasenwinkel von 43 Grad. Abbildungsmaßstab beträgt 81 Meilen (131 Kilometer) pro Pixel. Die Cassini-Huygens-Mission ist ein Gemeinschaftsprojekt der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der Italienischen Raumfahrtagentur. Das Jet Propulsion Laboratory der NASA, eine Abteilung des California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena verwaltet die Mission für das NASA Science Mission Direktorat (in Washington, D.C.). Die Cassini-Raumsonde und ihre zwei integrierten Kameras wurden am JPL entworfen, entwickelt und montiert. Das bildgebende Team befindet sich am Space Science Institute in Boulder/Colorado.

 

NASA:Vortex and Rings

BscF5gWCcAI5-0Y
„And we have launch of to the “ /via NASA

 

Die ISS-Expedition 40 -Besatzung empfing am Mittwoch mehr als eineinhalb Tonnen Ausrüstung für Wissenschaft, Vorräte und Weltraumspaziergänge für die Internationale Raumstation (ISS) mit der Ankunft des CygnusRaumtransporters der US-Firma Orbital Sciences Corporation (OSC). Mit Cygnus sicher in Reichweite des Canadarm2-Roboterarms bediente der Robotik-Offizier im Missionskontrollzentrum im NASALyndon B. Johnson Space Center in Houston per Fernsteuerung den Arm, um den Raumtransporter zu seinem Andockplatz am erdzugewandten “Harmony”-Modul zu leiten. Sobald Cygnus in Position war, überwachte Bordingenieur Gregory Reid Wiseman (USA/NASA) die Kopplungsoperationen für die erste und zweite Stufe der Frachtschifferfassung und gewährleistete, daß das Raumschiff sicher an der ISS angebracht war. Die zweite Stufe der Erfassung wurde um 8:53 a.m. EDT (14:53 Uhr MESZ) abgeschlossen. Cygnus wurde um 6:36 a.m.  (12:36 Uhr MESZ) durch Kommandant Steven Swanson (USA/NASA) festgehakt, als Cygnus etwa 32 Fuß innerhalb des Komplexes flog mit Unterstützung von Bordingenieur Alexander Gerst (Deutschland/ESA)als er den 57-Fuß langen Canadarm2 von einer Robotik-Arbeitsstation innerhalb der Stations-Kuppel kontrollierte. Wiseman unterstützte seine Mannschaftskameraden in der Sieben-Fenster-Kuppel mit dem Einfangen und half beim Koordination der Aktivitäten. Zum Zeitpunkt des Einfangens befand sich die ISS rund 260 Englische Meilen über dem nördlichen Libyen.  Orbital Sciences benannte dieses neueste Cygnus-Raumschiff „SS Janice Voss“, zu Ehren der NASA-Astronautin und Orbital-Mitarbeiterin, Janice Elaine Voss, die im Februar 2012 starb. Swanson würdigte seine ehemalige Kollegin nach dem erfolgreichen Festhaken, als er bemerkte: „Wir haben jetzt ein siebtes Besatzungsmitglied. Janice Voss ist nun Bestandteil der Expedition 40. Janice widmete ihr Leben dem Weltraum und erreichte viele wunderbare Dinge bei der NASA und Orbital Sciences, darunter fünf Space Shuttle-Missionen. Und heute wird Janices Vermächtnis im Weltraum fortsetzt.Willkommen an Bord der ISS, Janice. Dann entfernte Wiseman das Centerline Berthing Camera System, das den Teams einen Blick auf Kopplungsoperationen durch das Lukenfenster bot, er setzte den Raum zwischen „Harmony“ und dem neu eingetroffenen Frachter unter Druck und er führte eine Lecküberprüfung durch. Sobald diese abgeschlossen war, öffneten Swanson und Gerst die Luke zur Luftschleuse und statteten die Umgebung aus für die Öffnung der Cygnus-Luke am Donnerstag um 6 a.m. (12 Uhr MESZ). Dies ist die zweite Frachtlieferung zur ISS im Rahmen eines 1,9 Milliarden US-Dollar NASA-Commercial Resupply Services-Vertrags. Orbital wird bis 2016 mindestens acht FrachtMissionen zur Raumstation fliegen. Die Orb CRS-2-Mission lieferte fast 3.300 Pfund Vorräte zur ISS, um die Forschungskapazitäten der Expedition 40-Besatzung zu erweitern. Unter den ForschungsUntersuchungen an Bord von Cygnus sind einige Nanosatelliten für die Erdabbildung, Hardware für 3 fliegende Roboter zur 3-D-Abbildung innerhalb der ISS und eine Vielzahl von Schülerexperimenten. Orbitals Cygnus wurde am Sonntag um 12:52 p.m.  (6:52 Uhr MESZ) mit einer Antares-Rakete vom Pad-0A des Mid-Atlantic Regional Spaceport (MARS) der NASA-Wallops Flight Facility in Virginia gestartet. Cygnus bleibt verbunden mit „Harmony“ bis zur geplanten Abkopplung am 15. August. Nachdem Cygnus von der ISS abgedockt hat, mit etwa 3.000 Pfund Müll an Bord, wird der Frachter vor dem destruktiven Wiedereintritt in die Erdatmosphäre weitere Tests für zukünftige Missionen zur ISS durchführen. Der Raumtransporter Progress M-23M (Progress 55), der im April an der ISS andockte, wird am Montag um 5:41 p.m. (23:41 Uhr MESZ) vom “Pirs”-Modul abkoppeln. Das Frachtschiff wird mehrere Tage Tests im Orbit absolvieren, bevor es das Kommando für den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre erhält für das Verglühen über dem Pazifischen Ozean. Die Abreise von Progress 55 schafft Platz an „Pirs“ für den nächsten russischen Weltraumfrachter. Am 23. Juli wird das Versorgungsschiff Progress 56 um 5:44 p.m. (3:44 a.m. Ortszeit am 24. Juli/23:44 Uhr MESZ) vom Kosmodrom Baikonur/Kasachstan starten, mit rund 5.700 Pfund Nahrung, Treibstoff und Nachschub für die Expedition 40-Crew. Progress 56 wird eine vier-Orbit, sechs-Stunden-Reise zur ISS absolvieren und um 11:28 p.m. (5:28 Uhr MESZ) festmachen.

 

 

 

 

 

NASA:Cygnus Delivers Science, Station Supplies

 

 

Bsh-S53CEAAkUom
„Pic 1 – Liftoff of with 6 sats from CCAFS “ /via @ShuttleAlmanac

Bsh_Eg7CYAASdXi
„Pic 2 – Liftoff of with 6 sats from CCAFS “ /via @ShuttleAlmanac

BspWgKnCcAAVquD
„New Pic 1 – Launch of with 6 sats from CCAFS yesterday “ /via @ShuttleAlmanac

BspWllzCcAA4erD
„New Pic 2 – Launch of with 6 sats from CCAFS yesterday “ /via @ShuttleAlmanac

BspWrXRCMAArygD
„New Pic 3 – Launch of with 6 sats from CCAFS yesterday “ /via @ShuttleAlmanac

BspWzkcCYAEVSv8
„New Pic 5 – Launch of with 6 sats from CCAFS yesterday “ /via @ShuttleAlmanac

BsqGfW0CUAEfXuX
„LIVE – will be grappled via at the 1st look at Cygnus “ /via @ShuttleAlmanac

BsqHAUACAAE_n1m
„LIVE – will be grappled via at the view from HDEV cam“ /via @ShuttleAlmanac

BsqIipgCAAAWrsG
„LIVE – will be grappled via at the Final approach“ /via @ShuttleAlmanac

BsqLhNPCUAAH1iQ
„LIVE – will be grappled via at the SSRMS Reaching out “ /via @ShuttleAlmanac

BsqMSPVCcAA9brL
„LIVE – at the almost there! “ /via @ShuttleAlmanac

BsqMeqhCAAAH-gQ
„LIVE – at the GRAPPLE! “ /via @ShuttleAlmanac

BsqOlaTCMAApDnK
„LIVE – at the Hanging under the Harmony node“ /via @ShuttleAlmanac

Bsqkg9UCQAAPK1N
„LIVE – at the – about to berth to Harmony “ /via @ShuttleAlmanac

BsqkzlCCIAACkff
„LIVE – at the – view looking down from the SO truss “ /via @ShuttleAlmanac

BsqlJkVCEAAWjg0
„LIVE – at the – view looking up from SSRMS elbow cam “ /via @ShuttleAlmanac