überspringe Navigation

Tag Archives: Sojus TMA-10M

BiazGhBCYAA6urj
#Exp38 rests outside in the snowy steppe of Kazakhstan after landing in thier #Soyuz.“ /via NASA

 

Sojus-Kommandant Oleg Kotow (Russland/Roskosmos) und die ISS-Expedition 38-Bordingenieure Sergei Rjasanski (Russland/Roskosmos) und Michael Hopkins (USA/NASA) sind um 11:24 p.m. EDT (4:24 Uhr MEZ) in Kasachstan gelandet. Sie landeten mit ihrem Sojus TMA-10MRaumschiff und beendeten ihre Mission nach fünfeinhalb Monaten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Das Trio dockte um 8:02 p.m. EDT (1:02 Uhr MEZ) vom “Poisk”– Miniforschungsmodul ab. Zurück bleiben der neue ISS-Expedition 39-Kommandant Kōichi Wakata (Japan/JAXA) und die Bordingenieure Richard Mastracchio (USA/NASA) und Michail Tjurin (Russland/Roskosmos). Die Crewmitglieder waren am 7. November 2013 mit ihrem Sojus TMA-11M-Raumschiff am “Rasswet”-Modul angedockt. Sie werden voraussichtlich Mitte Mai, nach Hause zurückzukehren. Wakata ist der erste ISS-Kommandant der JAXA.  Am Sonntag übergab Kotow die Leitung der ISS während einer traditionellen Kommandowechsel-Zeremonie an Wakata. Die Heimkehr von Kotow, Rjasanski und Hopkins signalisierte das Ende von Expedition 38 und den Beginn von Expedition 39 unter dem Kommando von Wakata. Kotow beendete seine dritte Mission an Bord der ISS mit insgesamt 526 Tagen im Weltraum. Er war Bordingenieur ISS-Expedition 15 im Jahr 2007. Danach war er für sechs Monate Besatzungsmitglied der ISS-Expedition 22/ISS-Expedition 23 beginnend im Dezember 2009. Hopkins und Rjasanski waren auf ihrer ersten Mission mit 166 Tagen im All. Während seines Aufenthaltes an Bord der ISS absolvierte Hopkins ein Paar US-Weltraumspaziergänge mit insgesamt 12 Stunden und 58 Minuten. Rjasanski absolvierte während seiner Mission drei russische Außenbordeinsätze und war 20 Stunden und fünf Minuten außerhalb der Station. Die Expedition 39/ISS-Expedition 40-Besatzungsmitglieder Steven Swanson (USA/NASA), Alexander Skworzow (Russland/Roskosmos) und Oleg Artjomjew (Russland/Roskosmos) warten in Star City (in der Nähe der Stadt Schtscholkowo nordöstlich von Moskau in Russland), um das Rückkehr-Trio zu ersetzen. Sie bereiten sich dort vor für ihren Start am 25. März an Bord von Sojus TMA-12M vom Kosmodrom Baikonur/Kasachstan.

 

NASA:Kotov Hands Over Station Control to Wakata During Change of Command Ceremony

NASA:Expedition 38 Lands In Kazakhstan Completing Mission

 

 

 

 

 

 

 

 

iss037e002640
„Soyuz Spacecraft Approaches International Space Station“ /via NASA

 

Das Bild zeigt das Sojus TMA-10MRaumschiff mit den neuen ISS-Expedition 37-Crewmitgliedern Sojus-Kommandant Oleg Kotow (Russland/Roskosmos) und den Bordingenieuren Sergei Rjasanski ((Russland/Roskosmos) und Michael Hopkins (USA/NASA) bei der Annäherung an die Internationale Raumstation (ISS).  Sie dockten am Mittwoch, 25. September 2013 um 10:45 p.m. EDT (Donnerstag 4:45 Uhr MESZ) mit Sojus am “Poisk”-Miniforschungsmodul der ISS an.

BVEC-yQCEAAdeBN
„It’s a full house on #ISS!  “ /via NASA

 

Die neuen ISS-Expedition 37-Crewmitglieder Sojus-Kommandant Oleg Kotow (Russland/Roskosmos) und die Bordingenieure Sergei Rjasanski ((Russland/Roskosmos) und Michael Hopkins (USA/NASA) wurden am Donnerstag 12:34 a.m. EDT (6:34 Uhr MESZ) an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) empfangen. Sie dockten am Mittwoch 10:45 p.m. EDT (Donnerstag 4:45 Uhr MESZ) mit ihrem Sojus TMA-10MRaumschiff am “Poisk”-Miniforschungsmodul an. Sie starteten nur vier Orbits früher um 4:58 p.m. (22:58 Uhr MESZ) vom Kosmodrom Baikonur/Kasachstan. Nachdem die Luken geöffnet waren, wurden die neuen ISS-Bewohner von Expedition 37-Kommandant Fjodor Jurtschichin (Russland/Roskosmos) und den Bordingenieuren Karen Nyberg (USA/NASA) und Luca Parmitano (Italien/ESA) begrüßt. Kotow, Rjasanski und Hopkins sollen laut Plan fünfeineinhalb Monate im Weltraum bleiben und in dem Orbital-Labor leben und arbeiten. Sie sollen im März 2014 nach Hause zurückkehren und landen in Kasachstan mit dem gleichen Sojus-Raumschiff mit dem sie die ISS erreicht haben. Dies ist Kotows dritte ISS-Mission. Er war 2007 Crew-Mitglied der ISS-Expedition 15. Kotow war im Jahr 2010 Kommandant der ISS-Expedition 23. Rjasanski und Hopkins befinden sich beide auf ihrer ersten Weltraummission. Jurtschichin, Nyberg und Parmitano sind seit dem 28. Mai an Bord der ISS. Seit ihrer Ankunft haben zwei internationale Versorgungsraumschiffe und ein kommerzieller Raumtransporter an der Station angedockt. Seit Beginn ihrer Mission nahm Jurtschichin an drei russischen Weltraumspaziergängen teil. Parmitano absolvierte zwei US-Weltraumspaziergänge. Nyberg fing das unbemannte japanische Versorgungsraumschiff HTV-4 “Kounotori 4“ mit dem Canadarm2-Roboterarm ein.

 

NASA:New Expedition 37 Trio Welcomed Aboard Station

 

 

 

 

 

 

 

 

9894368115_1271a12361_k
„Soyuz Rolls Out to Launch Pad“ /via NASA/Carla Cioffi

 

Am Montag, 23. September 2013 wurde die russische Sojus TMA-10MRakete mit einem Zug zur Startrampe im Kosmodrom Baikonur/Kasachstan herausgerollt. Der Start der Sojus-Rakete ist für den 26. September geplant und mit dem Raumschiff werden die ISS-Expedition 37-Crewmitglieder Sojus-Kommandant Oleg Kotow (Russland/Roskosmos) und die Bordingenieure Sergei Rjasanski ((Russland/Roskosmos) und Michael Hopkins (USA/NASA) auf eine fünfeineinhalb-Monate-Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) geschickt.