überspringe Navigation

Tag Archives: Pazifikraum

Angriff der Japaner auf Pearl Harbor 1941, die Kaiserlich Japanischen Marineluftstreitkräfte griffen die in Pearl Harbor auf Hawaii vor Anker liegende Pazifikflotte der USA an.
Der Angriff wird als ein entscheidender Wendepunkt im 2. Weltkrieg angesehen, weil er der Auslöser für den Kriegseintritt der USA war, die sich zwar zuvor schon durch beträchtliche materielle Unterstützung Großbritanniens und der UdSSR indirekt am Krieg beteiligt, aber formal als neutral gegolten hatten. Durch den Überraschungsangriff ohne vorherige Kriegserklärung wurde ein Großteil der amerikanischen Schlachtflotte ausgeschaltet, wodurch die japanische Flotte für mehrere Monate die absolute Überlegenheit im Pazifikraum besaß. Allerdings wurden dabei weder die Flugzeugträger der Pazifikflotte noch die Treibstoffdepots entscheidend getroffen, was den Erfolg wieder relativierte. Gleichzeitig mit dem Angriff begann die japanische Offensive gegen die britischen und niederländischen Kolonien in Südostasien, womit sich der Krieg in Europa zu einem global geführten Weltkrieg ausweitete.
Obwohl der Angriff den USA eine erhebliche militärische Schwächung zufügte, erwiesen sich seine langfristigen Folgen als fatal für Japan. Durch den in den USA als „heimtückisch“ aufgefassten Angriff gelang es der amerikanischen Regierung unter Präsident Franklin D. Roosevelt, die bis dahin größtenteils pazifistisch und isolationistisch eingestellte US-Bevölkerung für den Kriegseintritt auf Seiten der Alliierten zu mobilisieren, was auf Grund des enormen amerikanischen Industriepotentials die Entscheidung zu deren Gunsten herbeiführte. Der Name Pearl Harbor gilt heute in den USA als Synonym für einen ohne jede Vorwarnung erfolgten vernichtenden Angriff.

 

 

 

 

(Quelle:Tagesschau.de, Spiegel Online)
Ein Erdbeben der Stärke 8,9 auf der Richterskala ereignete sich heute um 14:46 Uhr Ortszeit vor der Nordostküste Japans, es erschütterte aber das ganze Land. Das Epizentrum lag 80 Kilometer vor der japanischen Ostküste, zehn Kilometer tief im Pazifischen Ozean. Ein gewaltiger, bis zu zehn Meter hoher Tsunami ist auf die Ostküste getroffen und hat schwere Verwüstungen angerichtet. Auf TV-Bildern war zu sehen, wie riesige Wassermassen das Land überfluteten und dabei Schiffe, Autos und sogar ganze Gebäude kilometerweit landeinwärts schwemmten. Für den gesamten Pazifikraum gbt es eine Tsunami-Warnung. Es gab bis jetzt mindestens 23 größere Nachbeben. Nach Medienberichten gibt es bis jetzt mindestens 90 Menschen, die getötet wurden, die Opferzahl steigt aber minütlich an. Zahlreiche Menschen werden noch vermisst. Aus der Hauptstadt Tokio wurden Verletzte gemeldet. Laut einem ARD-Korrespondenten fielen bei zwei Atomkraftwerken Kühlsysteme aus. Die Nachrichtenagentur „Kyodo“ meldete, daß beim Atomkraftwerk Onagawa ein Feuer ausgebrochen sei. Die „dpa“ berichtet, daß der Atomnotstand ausgerufen wurde. Rund um die Atomkraftwerke werde mit Geigerzählern auf Strahlung geprüft. Berichte über einen Austritt von Radioaktivität liegen bislang nicht vor.
Auch eine Ölraffinerie in Tokios Nachbarprovinz Chiba steht nach einer Explosion in Flammen. Japans Kabinett hat ein Krisenzentrum unter Leitung von Ministerpräsident Naoto Kan eingerichtet. Sondereinsatzkräfte wurden in den Nordosten des Landes geschickt. Zudem sollen Kampfflugzeuge Luftaufnahmen liefern, um einen Überblick über das Ausmass der Katastrophe zu ermöglichen. Alle Häfen des Landes und mehrere Flughäfen wurden geschlossen, der Zugverkehr wurde eingestellt. Da die Atomkraftwerke sich automatisch abschalteten, sind Millionen Menschen ohne Strom. Auch das Handynetz funktioniert nicht mehr. Ministerpräsident Kan sprach von „enormen Schäden“. Die japanische Regierung hält das Beben für das schlimmste Erdbeben in der Geschichte Japans.

 
Die Bilder im TV zu sehen ist erschütternd-da hat die Natur einem ganzen Land den Krieg erklärt. Ich hoffe, daß es nicht so viele Opfer gibt. Ich empfinde Mitgefühl für das japanische Volk.

 
Tagesschau.de-Livestream