überspringe Navigation

Tag Archives: Osama bin Laden

-1929: „Schwarzer Dienstag“ – fünf Tage nach der US-Börsenkrise am „Schwarzen Donnerstag“. Durch eine einsetzende Panikreaktion auf den „Schwarzen Freitag“, der einen Zusammenbruch der Börse signalisierte, versuchten alle Investoren gleichzeitig ihre Aktien zu verkaufen. Dieser Tag und die darauffolgende Woche waren der Beginn der sogenannten „Großen Depression“ in den USA und der Weltwirtschaftskrise.
-2004: Osama bin Laden, der Gründer und Anführer der Terrorgruppe al-Qaida, wandte sich vier Tage vor den damaligen US-Präsidentschaftswahlen in einer vom arabischen Nachrichtensender „Al Jazeera“ gesendeten Videobotschaft direkt an die US-Wähler und gegen US-Präsident George W. Bush. Er bekannte sich als Initiator der Terroranschläge am 11. September 2001 und kündigte weitere an.
-1956: Beginn der Sueskrise (dauerte vom 29. Oktober 1956 bis März 1957) – war ein internationaler Konflikt, der im Herbst 1956 in einer militärischen Intervention einer Allianz aus Großbritannien, Frankreich und Israel in Ägypten gipfelte. Anlass war die Verstaatlichung der mehrheitlich britisch-französischen Sueskanal-Gesellschaft durch den Präsidenten Ägyptens, Gamal Abdel Nasser. Der Sueskanal war für die Erdölversorgung Großbritanniens von großer Bedeutung. Hintergrund war Nassers Bestreben, das formal souveräne Ägypten aus der britischen Einflusssphäre zu befreien. Am 29. Oktober 1956 begann Israel mit der Invasion des Gazastreifens und der Sinai-Halbinsel und stieß schnell in Richtung des Kanals vor.
-1901: der US-Anarchist Leon Czolgosz, der am 6. September:1901 auf der Pan-American Exposition, der Weltausstellung in Buffalo/New York, auf US-Präsident William McKinley verübt hatte, wurde im Gefängnis von Auburn/New York durch den elektrischen Stuhl
hingerichtet. Präsident McKinley starb am 14. September 1901 in Buffalo an seinen Schussverletzungen.
-1998: der ehemalige US-Astronaut und US-Senator John Glenn war vom 29. Oktober bis 7. November 1998 im Rahmen der Space-Shuttle-Mission STS-95 mit der Raumfähre „Discovery“ erneut im Weltraum, diesmal umkreiste er die Erde 134-mal. Dabei sollte untersucht werden, wie sich die Schwerelosigkeit auf alte Menschen auswirkt. Mit 77 Jahren hält er damit den Rekord als ältester Raumfahrer im Orbit sowie mit 36 Jahren die größte Spanne zwischen zwei Raumflügen.

 

Die Terroranschläge am 11. September 2001 waren vier koordinierte Selbstmordattentate auf wichtige zivile und militärische Gebäude in den Vereinigten Staaten von Amerika. Drei Verkehrsflugzeuge wurden von jeweils fünf, eines von vier Tätern zwischen 8:10 Uhr und etwa 9:30 Uhr Ortszeit auf Inlandsflügen entführt. Die Täter lenkten zwei davon in die Türme des World Trade Centers (WTC) in New York City, American-Airlines-Flug 11 in den Nordturm, United-Airlines-Flug 175 in den Südturm und eines, American-Airlines-Flug 77,  in das Pentagon in Arlington (Virginia). Das vierte Flugzeug, United-Airlines-Flug 93, das wahrscheinlich ein Regierungsgebäude in Washington, D.C. treffen sollte, brachte der Pilot der Entführer während Kämpfen mit Passagieren bei Shanksville (Pennsylvania) zum Absturz. Die Anschläge verursachten den Tod von etwa 3000 Menschen und gelten als terroristischer Massenmord. Etwa 15.100 von etwa 17.400 Personen konnten sich aus den WTC-Gebäuden retten. Die 19 Flugzeugentführer gehörten zur islamistischen Terrororganisation al-Qaida. Die USA und ihre Verbündeten reagierten mit dem Krieg in Afghanistan seit 2001, um al-Qaida zu zerschlagen, deren Anführer Osama bin Laden zu fassen oder zu töten und das Regime der Taliban zu entmachten. Die USA begründeten auch den Irakkrieg 2003 unter anderem mit den Anschlägen. Bin Laden bekannte sich 2004 erstmals dazu, die Anschläge initiiert zu haben. Osama bin Laden wurde am frühen Morgen des 2. Mai 2011 bei der von US-Präsident Barack Obama befohlenen Erstürmung seines Anwesens in Abbottabad/Pakistan von Spezialeinheiten der Navy Seals im zweiten Stock erschossen („Operation Neptune’s Spear“).

 

„The attacks of September 11th were intended to break our spirit. Instead we have emerged stronger and more unified. We feel renewed devotion to the principles of political, economic, and religious freedom, the rule of law and respect for human life. We are more determined than ever to live our lives in freedom.“Rudy Giuliani

„Even the smallest act of service, the simplest act of kindness, is a way to honor those we lost, a way to reclaim that spirit of unity that followed 9/11.“ – Barack Obama

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-das US-Schlachtschiff USS Maine (ACR-1) explodierte 1898 im Hafen von Havanna/Kuba. Dabei starben 266 Mann der Besatzung. Diese Explosion gilt als der Anlass für den Spanisch-Amerikanischen Krieg (eine militärische Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Königreich Spanien vom 25. April bis 12. August 1898).
-die letzten Truppen der Sowjetunion zogen 1989 aus Afghanistan ab (Sowjetisch-Afghanischer Krieg zwischen 1979 und 1989).
-der italienische Philosoph, Mathematiker, Physiker und Astronom Galileo Galilei wurde 1564 in Pisa geboren.
-die Pionierin der US-Frauenrechtsbewegung Susan B. Anthony wurde 1820 in South Adams/Massachusetts geboren. Sie wurde „Napoleon der Frauenbewegung“ genannt. Sie war die erste Frau, die bei einer Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten als Wählerin registriert wurde und ihre Stimme bei der US-Wahl von 1872 abgab. Sie wurde deswegen im Juni 1873 wegen unrechtmäßiger Wahlbeeinflussung in einem Aufsehen erregenden Prozess verurteilt.

 

 

Heute ist dann der zehnte Jahretag der Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA. 19 Selbstmordattentäter hatten vier Flugzeuge entführt – zwei flogen in den Nord- bzw. Südturm des World Trade Center in New York, ein Flugzeug flog ins Pentagon bei Washington und das vierte Flugzeug wurde von den Terroristen während eines Kampfes mit einigen Geiseln bei Shanksville/ Pennsylvania zum Absturz gebracht.
Mindestens 2.970 Personen kamen durch die Anschläge als Opfer ums Leben. Folgen der Anschläge waren Kriege der USA gegen die Al-Qaida/Taliban in Afghanistan (2001) und gegen das Regime von Diktator Saddam Hussein im Irak (2003). In beiden Ländern sterben bis heute immer wieder Menschen durch Terroranschläge, im Irak wurden keine Massenvernichtungswaffen gefunden (Ex-Präsident George W. Bush ist ein Lügner!!!).
Im Mai 2011 wurde dann Al-Qaida-Chef Osama bin Laden nach fast zehnjähriger Jagd in seinem Versteck im pakistanischen Abbottabad gefunden und getötet (oder auch hingerichtet?). Es gibt da noch Fragen, was im Mai wirklich passiert ist. Bin Laden ist tot, aber diese schrecklichen, unglaublichen Bilder des 11.September 2001 bleiben im Gedächtnis: die Flugzeuge, die damals in die Türme gecrasht sind, die Menschen, die aus Verzweiflung aus den Türmen in die Tiefe und in den Tod gesprungen sind und die einstürzenden Türme.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Tagesschau.de)

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de)
Die Terrororganisation Al-Qaida hat mit dem Ägypter Aiman al Sawahiri einen neuen Anführer. Das geht aus einer Botschaft hervor, die jetzt auf einer Islamistenseite im Internet veröffentlicht wurde. Darin heißt es, das „Generalkommando“ von Al-Qaida habe nach ausführlichen Debatten beschlossen, daß al Sawahiri der Nachfolger von Osama bin Laden werden solle. Er solle als „Emir“ der Organisation den „Heiligen Krieg“ fortsetzen. Weiter heißt es: „Wir loben die arabischen Revolutionen und „Wir werden alles tun, um die muslimischen Gefangenen zu befreien.“ Desweiteren erklärten sie: „Wir bereiten uns vor für den Heiligen Krieg gegen die ungläubigen Invasoren und an ihrer Spitze die Kreuzfahrer aus den USA und ihr Mündel Israel sowie gegen jeden Herrscher, der sie unterstützt.“  Die Authentizität der neuen Al-Qaida-Botschaft ließ sich nicht überprüfen. Aber Inhalt und Art und Weise der Veröffentlichung, legt die Vermutung nahe, daß die Botschaft tatsächlich von der Al-Qaida-Führungsebene ist.
Sawahiri gilt als einer der Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September 2001 und der Terroranschläge auf die Botschaften der Vereinigten Staaten in Daressalam und Nairobi 1998. Die US-Behörden haben für seine Ergreifung eine Belohnung von 25 Millionen Dollar ausgesetzt. Die Hydra namens Al-Qaida hat also einen neuen Kopf. Ich bin gespannt, wie lange dieser dran bleibt.

 

 

 

Vodpod videos no longer available.

(Quellen:ZDF-heute.de, n-tv.de, Spiegel Online)
Der Mann auf dem Foto ist der 59-Jährige Bill Warren, der bei San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien lebt. Dieser Mann will nun im Arabischen Meer die Leiche des Al-Qaida-Führers Osama bin Laden finden, was wohl so etwas wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen sein wird.  Der Taucher, Abenteurer und Schatzsucher will 400000 US-Dollar ausgeben und mit Sonargeräten von einem Schiff aus Teile des Arabischen Meers absuchen. „Ich meine es ernst, das ist kein Witz“, versicherte Warren. „Ich möchte herausfinden, ob mein Präsident wirklich die Wahrheit sagte und ob Bin Laden tot auf dem Meeresgrund liegt.“ In einem Monat soll die Suche von Indien aus mit einem Kamerateam an Bord beginnen. Ein Sonargerät, das hinter dem Schiff hergezogen wird, könnte noch in 3000 Meter Tiefe kleinste Objekte aufspüren, sagt Warren. Falls er
die Leiche findet, will er sie fotografieren und eine DNA-Probe entnehmen. Dies sei Stoff für einen „wunderbaren Dokumentarfilm“, den er TV-Sendern verkaufen wollte. „Ich weiß nicht, was wir mit dem Leichnam machen würden“, räumt Warren ein. Das Ganze sei eine „sehr heikle“ Angelegenheit.
Osama bin Laden wurde in der Nacht zum 2. Mai im seinem Versteck im pakistanischen Abbottabad von einer US-Spezialeinheit erschossen und angeblich im Arabischen Meer bestattet. US-Präsident Barack Obama hatte sich gegen die Veröffentlichung von Aufnahmen des Toten entschieden.
Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder bin Laden liegt auf dem Meeresgrund, dann ist es wohl sehr schwierig ihn zu finden-die Wahrscheinlichkeit, daß dieser Warren eine Million beim Lotto gewinnt ist größer. Zweite Möglichkeit: die Leiche von bin Laden befindet sich in einer Kühltruhe des CIA. Ich habe übrigens ein Video angehängt, das zeigt wie bin Laden wirklich starb. Es hat mich viel Mühe gekostet, das Video ausfindig zu machen.

 

 

Euronews.net-Video:Taucher will Bin Ladens Leiche bergen

 

 

 

(Quellen: Spiegel Online, Sueddeutsche.de, Reuters.com)
Irgendwie unheimlich:die Terrororganisation Al-Qaida hat posthum eine Audio-Botschaft des verblichenen Chefs Osama bin Laden veröffentlicht. Diese Botschaft soll kurz vor dessen durch US-Navy SEALs herbeigeführten Tod entstanden sein. Experten halten die Aufnahme für authentisch. Er lobt in der zwölfminütigen Botschaft die Aufstände in der arabischen Welt und fordert die Muslime zum weiterkämpfen auf.
So was ist dann wohl eine Nachricht aus der Hölle.

(Quellen:Tagesschau.de, Handelsblatt.com)
Gestern hat US-Präsident Barack Obama in einer Grundsatzrede den Arabischen Frühling gelobt. Die Menschen hätten für ihre universellen Menschenrechte gekämpft. In Bezug auf den verblichenen Al-Qaida-Chef Osama bin Laden sagte Obama, daß bin Laden ein Massenmörder gewesen sei und kein Märtyrer. Der Al-Qaida-Anführer habe eine mörderische und destruktive Vision verfolgt, die keine Freiheit für den Einzelnen vorsieht. Doch die Völker im Nahen und Mittleren Osten sowie in Nordafrika hätten ihr Schicksal in die eigenen Hände genommen und dieser Ideologie eine Absage erteilt. Die Geschichte der Revolutionen könne nicht überraschen, da die Macht und der Reichtum in der Region äußerst ungerecht verteilt gewesen seien, sagte Obama. Zudem gebe es eine neue Generation, welche die Möglichkeiten der modernen Kommunikationswege nutze, um eine bessere Zukunft zu erreichen. Die friedlichen Demonstranten hätten in sechs Monaten mehr erreicht, als Terroristen in mehreren Jahrzehnten. In seiner Rede drängte Obama auf eine Zwei-Staaten-Lösung zwischen Israel und den Palästinensern. Obama schlug vor, sich an den Grenzen aus dem Jahr 1967 zu orientieren. Gleichzeitig kritisierte Präsident Obama die Absicht der Palästinenser, bei der UNO einen eigenen Staat ausrufen zu lassen. Dumm nur, daß sowohl Israel als auch die Palästinenser von Obamas Rede enttäuscht sind. Das klingt nicht wirklich nach dem Willen zum Frieden.

(Quellen:Spiegel Online, Stern.de, Focus Online)
Es wird immer klarer warum die US-Navy SEALs den Terrorchef Osama bin Laden wirklich gekillt haben. Diese perverse Al-Qaida-Sau hat Schmuddelbilder und-filmchen gesammelt, der CIA hat das spitz gekriegt und so puritanisch, wie unsere lieben amerikanischen Freunde leider manchmal sind, konnten sie einfach nicht zulassen, daß ihr großer, gefürchteter Erzfeind so etwas in seinem Besitz hat. Darum wurde der arme Mann einfach erledigt. Tatsächlich soll bin Ladens Sammlung sehr ansehnlich sein. In seinem Versteck im pakistanischen Abbottabad habe man unter anderem „unzüchtige Bilder“ entdeckt, die Paare beim Sex zeigen, so ein Regierungsmitarbeiter zum US-Sender „CBS“. Der US-Sender „ABC“ berichtete, daß auch digital aufgenommene Pornovideos sichergestellt wurden. Insgesamt habe es sich um eine „große Menge“ pornografischen Materials gehandelt, das in einer Holzkiste im Schlafzimmer des Al-Qaida-Chefs gefunden worden sei. Natürlich gibt es viele Leute, die jetzt denken, daß die US-Regierung das alles nur aus Propaganda-Gründen behauptet. Aber, aber, US-Präsident Barack Obama und seine Regierung würden doch nie die Öffentlichkeit belügen.

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de)
Die Tötung von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden hat die Welt nicht friedlicher, den Terrorchef aber wohl zum Märtyrer für Al-Qaida bzw. die Taliban gemacht. Diese haben heute im Nordwesten von Pakistan in Charsadda, 29 Kilometer nordöstlich von Peschawar, einen Doppelanschlag auf Rekruten mit mindestens 80 Toten und 115 Verletzten verübt. Ziel des Anschlags war ein Ausbildungslager der paramilitärischen Grenzpolizei, Frontier Constabulary (FC), in Charsadda. Die Rekruten waren nach Beendigung einer Trainingseinheit offenbar gerade dabei, ihre Sachen in Busse zu verstauen, als die Attentäter ihre Sprengsätze zündeten. Bekannt zu dem Anschlag haben sich denn auch die Taliban und ihn als Racheakt für bin Ladens Tod bezeichnet. Ein Sprecher der pakistanischen Taliban, Mullah Ehsanullah Ehsan, sagte: „Dieser Anschlag wurde ausgeführt, um Rache für das Märtyrertum von Osama bin Laden und für die Grausamkeiten der pakistanischen Sicherheitskräfte in den Stammesgebieten zu üben“. Er kündigte weitere „größere Attacken“ in Pakistan und Afghanistan an.


(Foto:angeblich Osama bin Laden (?) beim Fernsehen)

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de)

Die letzte Woche war ja dem Ableben des allseits beliebten Herrn Osama bin Laden gewidmet. Aber was wissen wir denn eigentlich über diesen 54-jährigen Opi.

-er hatte mindestens 24 Kinder
-er hatte mindestens fünf Ehefrauen
-er war der Vorsitzende seines Vereins, Al-Qaida, zur kreativen Gestaltung des Weltfriedens

-bin Laden hatte eine Vorliebe für Gotcha-Spiele und Outdoor-Abenteuerurlaub im Kreise seiner Vereinskameraden
-bin Laden hatte eine Vorliebe für Pyrotechnik 
-bin Laden mochte Homevideos und produzierte auch welche
-bin Laden wurde wegen kleinerer Delikte wie verbotenem Umgang mit Knallfröschen gnadenlos von der US-Justiz gnadenlos gejagt und bei einer „Verhaftungsaktion“ von 25 tapferen US-Navy SEALs in einem „heldenhaften“ Gefecht zur Strecke gebracht

-weil bin Laden so ein vorbildlich frommer Mann war, werden nach seinem Dahinscheiden 72 Jungfrauen (!) auf ihn warten , die er dann beglücken darf.

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de, Spiegel Online)
Heute gibt es die Meldung, daß die Terrororganisation Al-Qaida angeblich den Tod ihres Führers Osama bin Laden bestätigt hat. Das meldet das auf die Überwachung islamistischer Websites spezialisierte US-Unternehmen SITE. Gleichzeitig habe Al-Qaida Vergeltung für bin Ladens Tod angedroht. Die Tötung bin Ladens werde „zu einem Fluch für die Amerikaner“ und ihre Helfer werden, der sie in- und außerhalb ihrer Länder verfolgen werde. Die Freude in den USA werde in Trauer umschlagen und ihr Blut werde sich mit Tränen mischen, drohte Al-Qaida.
Bei einem Besuch in New York am Ground Zero hat US-Präsident Barack Obama gestern wenige Tage nach der Tötung von bin Laden der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 gedacht. Obama legte am Ground Zero einen Kranz nieder, wo vor fast zehn Jahren Al-Qaida-Terroristen zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center steuerten. Dabei starben mindestens 2746 Menschen. Nach der Kranzniederlegung sprach Obama mit Angehörigen der Opfer. Vorher hatte er mit New Norks früherem Bürgermeister Rudolph Giuliani die Feuerwache „Pride of Midtown“ in Manhattan besucht, die mit 15 Feuerwehrleuten die meisten Kräfte verloren hatte.
Es gibt neue Details zu den Umständen der Tötung von bin Laden in seinem Anwesen in der pakistanischen Garnisonsstadt Abbottabad, etwa fünfzig Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Islamabad. Nach Berichten des US-Nachrichtensenders „MSNBC“ hatte nur ein (!) Kurier von bin Laden Schüsse auf die US-Navy SEALs abgefeuert. Die Soldaten hätten das Feuer erwidert und den Mann und seine Ehefrau getötet. Als die Einheit das Anwesen durchsuchte, erschoss sie im dunklen Treppenhaus einen weiteren Mann, der (angeblich) die Hand verdächtig hinter dem Rücken hielt, sich aber als unbewaffnet (!) herausstellte. Auch ein getöteter Sohn bin Ladens, der die Treppe hinuntergestürmt sei, sowie bin Laden selbst, seien unbewaffnet gewesen.
Die Nachrichten über diese Operation Neptune’s Spear hören und lesen sich so, als wenn es doch eine Möglichkeit gegeben hätte, den Terrorchef festzunehmen. Nicht daß ich mit bin Laden Mitleid hätte, aber das wäre besser gewesen. Es gibt sicher viele Menschen, die an seinen Aussagen interessiert gewesen wären. Sogar der böse irakische Diktator Saddam Hussein wurde vor ein Gericht gestellt.
Al-Qaida soll (auch angeblich) darüber nachgedacht haben, zum zehnten Jahrestag der 9/11-Anschläge einen Zug entgleisen zu lassen. Das geht aus Computerdateien hervor, die die Spezialkräfte in bin Ladens Haus beschlagnahmt hatten.


(Foto:Überreste vom zerstörten US-Navy SEALsStealth-Hubschrauber in Abbottabad)

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de)
Die US-Regierung will nun doch keine Fotos des getöteten Al-Qaida-Führers Osama bin Laden veröffentlichen. Angeblich um nicht noch mehr zu provozieren und damit diese Bilder nicht zu Propagandazwecken mißbraucht werden können. Also bin Laden wurde von US-Soldaten unbewaffneterweise erschossen, es ist bereits gemeldet worden, daß er durch Schüsse in den Kopf starb, seine Leiche wurde entgegen muslimischer Bestattungsvorschriften ins Meer geworfen. Ich denke mal, Al-Qaida/Taliban und wer bin Laden sonst noch als Vorbild hat, werden ohnehin ziemlich sauer sein. Da kommt es auf die Fotos wohl auch nicht mehr drauf an. Ich kann damit leben, daß die nicht in die Medien kommen. Aber: wir, der Westen und besonders die USA, sehen sich nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 im Krieg gegen Al-Qaida/Taliban. In jedem Krieg gibt es auf beiden Seiten Propaganda und Lügen. Ein Ex-US-Präsident George W. Bush hat die Welt belogen, um den Irak mit Krieg überziehen zu können und man kann es gar nicht oft genug erwähnen, der aktuelle US-Präsident Barack Obama hat bisher immer noch nicht das US-Gefangenenlager Guantanamo geschlossen, wie er es in seinem Wahlkampf versprochen hatte. Ich weiß nicht, ob es da eine gibt, aber man sollte zumindest kritisch sein und nicht alles ohne weiteres glauben. In diesem Fall gibt es zu viele Widersprüche und Unwahrheiten. In den letzten zehn Jahren sind im sogenannten Kampf gegen den Terror und auf der Jagd nach bin Laden im Irak, in Afghanistan und wo sonst noch viele Menschen gestorben. Schuldet man diesen Toten nicht die volle Wahrheit über das, was am Montag in Pakistan wirklich geschehen ist?

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de, Stern.de)
Neue Details zum Tod von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden. Zuerst hieß es, er sei bewaffnet gewesen bei der Erstürmung seines Anwesens in der pakistanischen Garnisonsstadt Abbottabad, 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Islamabad. Nun hat die US-Regierung diese Angaben korrigiert. Osama bin Laden war unbewaffnet, er habe sich allerdings (angeblich) widersetzt. Der Terrorchef sei zweimal in den Kopf getroffen worden, einmal direkt über dem linken Auge, sein Kopf sei „explodiert“, so Medienberichte. Die USA hatten nach bin Ladens Tod betont, daß die US-Spezialkräfte bin Laden lebend gefangen genommen hätten, wenn es dazu eine Möglichkeit gegeben hätte. Die Entscheidung bin Laden zu töten, sei in Bruchteilen von Sekunden gefallen, nachdem er drohende Bewegungen gemacht habe, sagte CIA-Direktor Leon Panetta. Deshalb sei geschossen worden. Echte Beweisfotos von bin Ladens Leiche wurden bisher noch nicht veröffentlicht, die US-Regierung scheint das aber zu prüfen. Die Bilder seien grausig. Interessant ist, daß eine zwölfjährige Tochter von bin Laden nach pakistanischen Medienberichten wohl die Erschießung ihres Vaters durch die Spezialkräfte miterlebte. Wie die Zeitung „The News“ unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, wurde bin Laden nach Aussage der Tochter zunächst lebend gefasst und wenig später vor den Augen seiner Familie erschossen. Die Leiche sei von den Amerikanern abtransportiert worden. Für mich hört sich das nach einer Hinrichtung an , jedenfalls nicht nach Notwehr für dieses Einsatzkommando. Dem Bericht zufolge befindet sich die Tochter mit anderen Familienmitgliedern in der Hand der pakistanischen Behörden. Auf jeden Fall stimme ich der Forderung der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navanethem Pillay, nach detaillierten Angaben zur Tötung von bin Laden zu. Der Einsatz von US-Spezialkräften in Pakistan sei komplex gewesen, sagte Navi Pillay in Genf. „Es wäre hilfreich, wenn wir die präzisen Fakten wüssten, die mit bin Ladens Tötung zu tun haben.“ Pillay hatte mehrfach darauf hingewiesen, daß bei Anti-Terror-Einsätzen internationales Recht beachtet werden müsse. Eine Festnahme bin Ladens wäre aber vermutlich schwierig gewesen, räumte sie ein. In diesem Fall hätte sich der Al-Qaida-Terrorist vermutlich wegen schwerster Verbrechen vor Gericht verantworten müssen, darunter Verbrechen gegen die Menschlichkeit.


(In diesem Anwesen in Abbottabad, rund 100 Kilometer nördlich der pakistanischen Hauptstadt Islamabad, hatte sich Osama bin Laden versteckt gehalten. Foto:„AFP“)

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de)
Der Al-Qaida-Führer bin Laden ist tot, es leben die Verschwörungstheorien. Nicht daß ich ein Anhänger von diesen bin, aber das plötzliche, unerwartete (von US-Navy SEALs herbeigeführte) Ableben dieses Terrorfürsten der Dunkelheit läßt eine Menge Fragen offen, die ich als neugieriger Mensch gern beantwortet haben möchte, von denen ich aber vermute, daß sie im Interesse der US-Sicherheit überhaupt nicht oder zumindest nicht so bald beantwortet werden. Die erste Frage: warum wurde bin Laden (angeblich) entgegen muslimischer Bestattungsvorschriften auf See bestattet. Wollte man wirklich eine Pilgerstätte verhindern oder was wird da verheimlicht? Wollte man Beweise entsorgen? Wurde bin Laden während eines Kampfes getötet, oder wurde er völkerrechtswidrig hingerichtet? Wieso stellt sich das „Todesfoto“ als Fälschung heraus? Nach Medienberichten wurde bin Laden ja angeblich von einem Schuß oberhalb des linken Auges getroffen, wodurch ihm ein Teil des Schädels weggeschossen worden sei. Nicht etwa, daß ich besonders scharf darauf wäre, so ein Foto zu sehen. Aber ich mißtraue nun mal US-Präsident Barack Obama. Er hat im Wahlkampf versprochen, das US-Gefangenenlager Guantanamo zu schließen. Er hat dieses Versprechen gebrochen. Er ist ein Lügner. Eine wichtige Frage ist auch, ob die pakistanische Führung und der Geheimdienst Inter-Services Intelligence (ISI) bin Ladens Versteck in der Garnisonsstadt Abbottabad kannten? Zwischen den USA und Pakistan droht nun ein Streit wegen dieser vermuteten Unterstützung. Es sei „unvorstellbar“, daß sich bin Laden ohne Hilfe längere Zeit in Pakistan habe verstecken können, sagte Obamas Anti-Terror-Berater John O. Brennan und kündigte eine Untersuchung an. Die USA hatten Pakistan nicht vorab über die Kommandoaktion informiert, sondern als die US-Hubschrauber den Luftraum wieder verlassen hatten. Nach den Worten des pakistanischen Präsidenten Asif Ali Zardari haben die Sicherheitskräfte bin Laden keinen Unterschlupf gewährt. Pakistan ist eine Atommacht. Wenn die Regierung oder der Geheimdienst dort mit Al-Qaida kollaboriert und denen Unterschlupf gewährt, dann könnten die Amerikaner auf die Idee kommen auch dort einzumarschieren.