überspringe Navigation

Tag Archives: Oliver Hardy

-1998: Terroranschläge auf die Botschaften der Vereinigten Staaten in Daressalam und Nairobi – waren eine Serie gleichzeitig gezündeter Autobomben, die in Daressalam, dem tansanischen Regierungssitz, und in der kenianischen Hauptstadt Nairobi gezündet wurden. Die Urheberschaft für die Anschläge, in deren Folge insgesamt 224 Menschen starben und mehrere Tausend verletzt wurden, wird regionalen Aktivisten des islamistisch-terroristischen Netzwerks al-Qaida unter der Leitung von Osama bin Laden zur Last gelegt.
-1964: der US-Kongress verabschiedete bei insgesamt nur zwei Gegenstimmen die Tonkin-Resolution, diese Resolution bevollmächtigte den damaligen US-Präsidenten Lyndon B. Johnson zum offiziellen Kriegseintritt der USA mit dem kommunistischen Nordvietnam. Grund für das Ersuchen des Präsidenten für die Resolution war der wenige Tage vorhergehende Tonkin-Zwischenfall.
-1942: Beginn der Schlacht um Guadalcanal (war einer der Wendepunkte des 2. Weltkriegs auf dem pazifischen Kriegsschauplatz und lief bei den Amerikanern unter dem Codenamen „Operation Watchtower“. Zum ersten Mal ging die US-Army gegen die mehr und mehr pazifische Inseln besetzenden Japaner in die Offensive. Vom August 1942 bis in den Februar 1943 war die Insel Guadalcanal der Brennpunkt sehr heftiger Kämpfe zu Lande, zu Wasser und in der Luft). In der Nacht zum 7. August 1942 brachte die Task Force 61 unter Vizeadmiral Frank Jack Fletcher rund 19.000 US-Marineinfanteristen in Stellung, um die Insel Guadalcanal und das etwas nördlich gelegene, kleinere Tulagi anzugreifen und zu besetzen.
-1947: das Floß „Kon-Tiki“ (war ein Floß aus Balsaholz, mit dem der Norweger Thor Heyerdahl 1947 über den Pazifik segelte, um zu beweisen, daß die Besiedlung Polynesiens von Südamerika aus möglich war. Namensgeber war Qun Tiksi Wiraqucha, der Schöpfergott in der Mythologie der Inka. Dieser kam der Legende nach aus dem Osten und gründete als Kulturbringer „Kon-Tiki“ die Zivilisation der Inka. Nach einem Krieg segelte er weiter nach Westen) lief im Tuamotu-Archipel auf Grund. Es hatte ca. 3.770 sm (6.980 km) in 101 Tagen bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1,5 Knoten zurückgelegt. Die Crew konnte an Land gehen und wurde nach einer Woche von Polynesiern entdeckt, die auf der anderen Seite des Atolls lebten.
-1957: der US-Schauspieler Oliver Hardy starb in Hollywood/Kalifornien.
-2005: Peter Jennings (war der führende Nachrichtensprecher des US-Senders ABC) starb in New York City.
-2007: der US-Baseballspieler Barry Bonds („San Francisco Giants“) schlug im Spiel gegen die „Washington Nationals“ seinen 756. Home Run und führt seither die ewige Homerun-Liste der Major League Baseball an. Damit hatte Bonds die alte Bestmarke von Hank Aaron aus dem Jahr 1976 übertroffen.

 

-während der Schlacht um Iwojima (zu den Ogasawara-Inseln gehörende Insel-eine der bekanntesten Schlachten des 2. Weltkriegs. Sie wurde zwischen den Streitkräften Japans und denen der USA im Rahmen des Pazifikkrieges ausgetragen. Diese äußerst blutige und verlustreiche Schlacht währte vom 19. Februar bis zum 26. März 1945. Sie gilt heute als Paradebeispiel einer klassischen Amphibienlandeoperation) erreichten 40 Soldaten, geführt von Oberleutnant Harold G. Schrier, den Gipfel des erloschenen Vulkans Suribachi (eines der am meisten umkämpften Gebiete) und hissten eine US-Flagge. Das Errichten der Flagge der Vereinigten Staaten auf dem Gipfel des Vulkans wurde später vom Kriegsberichterstatter Joe Rosenthal fotografiert. Er fotografierte jedoch nicht das Aufstellen der ersten Flagge, sondern Stunden später das Aufstellen der zweiten, größeren. Rosenthal musste sich später vorwerfen lassen, die berühmte Szene inszeniert zu haben.
-während des 2. Golfkriegs 1991 (bezeichnet einen Krieg im Nahen Osten. Auslöser des Krieges war der Einmarsch des Irak in Kuwait, der am 2. August 1990 begann. Die Vereinigten Staaten bereiteten daraufhin politisch und militärisch einen Gegenschlag vor, der im Frühjahr 1991 im Rahmen eines Bündnisses den Krieg beendete-die Operation „Wüstenschild“/„Desert Shield“) begannen am 23. Februar 20:00 Uhr EST (am 24. Februar 04:00 Uhr Ortszeit) die USA ihren Bodenkrieg.
-britische Gentechniker stellten 1997 der Öffentlichkeit das Klonschaf „Dolly“ vor.
-der englische Komiker, Filmschauspieler, Drehbuchautor und Regisseur Stan Laurel (er bildete mit dem US-Schauspieler Oliver Hardy das wohl bekannteste Komikerduo der Filmgeschichte, „Laurel und Hardy“) starb 1965 in Santa Monica/Kalifornien.
-der mexikanische Musiker und Gitarrist Carlos Santana gewann (mit Band) bei den Grammy Awards 2000 acht Grammys und war damit großer Gewinner des Abends.

 

 

Laurel und Hardy ist für viele Menschen (inklusive mir) das Kultkomiker-Duo aus Hollywood.   Die beiden waren einfach großartig. Zwischen 1926 und 1951 drehten Stan Laurel (16. Juni 1890-23. Februar 1965) und Oliver Hardy (18. Januar 1892-7. August 1957) zusammen 106 Filme (79 Kurzfilme, 27 Spielfilme). Sie gelten als eines der berühmtesten und erfolgreichsten Film-Duos aller Zeiten. Im deutschen Sprachraum sind Laurel und Hardy auch unter den Bezeichnungen Dick und Doof oder Stan & Ollie bekannt.
Hardy brachte sich hauptsächlich als Schauspieler in die gemeinsame Arbeit ein, Laurel gilt als der kreative Kopf des Duos. Er entwickelte nicht nur zahlreiche Gags und Drehbücher, sondern führte bei den meisten ihrer Filme de facto Regie und arbeitete am Schnitt, auch wenn er dafür im Vorspann keine namentliche Nennung erfuhr.
Laurel und Hardy spielten das erste Mal in „The Lucky Dog“ (mögliche Drehjahre 1917, 1919 oder 1921) gemeinsam in einem Kurzfilm. Von 1926 bis 1940 standen beide für das Studio des Produzenten Hal Roach unter Vertrag. Er ließ den beiden Komikern insbesondere bei den Kurzfilmen relativ großen Freiraum, so daß unter dem maßgeblichen Einfluss von Laurel einige kleine Meisterwerke des Slapstick-Films entstehen konnten. Wegen der zurückgegangenen Nachfrage nach Kurzfilmen in den 30er Jahren produzierte Roach ab 1935 nur noch Langfilme mit Laurel und Hardy. Dies schränkte den kreativen Freiraum während der Dreharbeiten auf Grund der höheren Kosten etwas ein. Künstlerische Differenzen zwischen Laurel und Roach führten schließlich dazu, dass das Duo nach dem Film „Auf hoher See“ (1940) seinen langjährigen Produzenten verließ.
Ab 1941 drehten Laurel und Hardy noch acht Spielfilme für die großen Hollywood-Studios Metro-Goldwyn-Mayer und 20th Century Fox, der letzte „The Bullfighters“ kam 1945 in die Kinos. Weil dem Duo der Einfluss auf seine Filme entglitt, lehnte es das Angebot über einen Fünf-Jahres-Vertrag von Fox im Sommer 1945 ab. 1950/51 entstand mit „Atoll K“ der letzte Film als englisch-französisch-italienische Koproduktion.
Schon in den 40ger Jahren tourten Laurel und Hardy mit einem live gespielten Bühnensketch durch Europa. Nach ihrem letzten Film setzten sie diese Tradition bis 1954 erfolgreich fort. Als 1955 ein Angebot von Hal Roach jr., dem Sohn ihres früheren Produzenten, kam, für das Fernsehen zu arbeiten, willigten Laurel und Hardy begeistert ein. Geplant war die Serie „Laurel & Hardy’s Fabulous Fables“. Wenige Tage vor Drehbeginn der ersten Folge erlitt Laurel jedoch einen leichten Schlaganfall. Die Produktion verzögerte sich erneut, als später auch Hardy erkrankte, so daß das Projekt schließlich fallen gelassen werden musste. Mit dem Tod von Oliver Hardy 1957 ging die Karriere des erfolgreichen Duos zu Ende. Stan Laurel starb 1965 nach einem Herzinfarkt im Alter von 74 Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Wikipedia.org)

Wenn man sich dieses Bild betrachtet könnte man glatt auf den Gedanken kommen, daß dies wirklich der berühmte Komiker und Hollywood-Schauspieler Stan Laurel ist, der zusammen mit seinem Partner Oliver Hardy das Kult-Komikerduo Laurel und Hardy (in Deutschland bekannt als Dick und Doof oder Stan & Ollie) bildete. Dem ist aber nicht so, es ist der Schauspieler Brent Spiner, der sich als Laurel verkleidet hat. Das sieht wirklich genial aus.
Brent Spiner ist ein absolut brillanter Darsteller. Ob nun seine Rolle als Android Data in der Science-Fiction-Serie Star Trek:The Next Generation, oder die Rolle des Dr. Brackish Okun in dem Science-Fiction-Film Independence Day oder die Rolle des Dr. Nigel Fenway in der Science-Fiction-Serie Threshold (Nemesis – Der Angriff) -Brent Spiner ist ein genialer Charakterdarsteller.
Ich weiß nicht mehr genau wie, aber irgendwann kam mir der Gedanke, daß Brent Spiner die ideale Besetzung des Stan Laurel wäre, wenn dessen Leben einmal verfilmt werden sollte (im übrigen gibt es Fans von Laurel und Hardy, die sich einen Film über diese beiden großen Komiker wünschen und ich ebenso). Ganz cool finde ich auch, daß einige Fans denselben Gedanken hatten, daß Brent Spiner Stan Laurel spielen könnte. Und noch cooler ist, daß Brent Spiner sich als Lauerl hat fotografieren lassen. Davon wußte ich bis Samstag gar nichts, bis ich auf Twitter den Tip bekam. @Loewe1984 . 🙂

Und bitte nicht vergessen: Brent Spiners neue Webserie Fresh Hell auf YouTube http://www.youtube.com/user/freshhellseries

 

 

Und hier noch ein Video für alle Laurel und Hardy-Fans.Enjoy it. 🙂