überspringe Navigation

Tag Archives: Moons

CGl-eThUgAAvenY
„We have permanent daylight these days, so we can’t see Earth surface when night on Earth. Missing orbital sunrises!“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

 

Bilder vom 3./4. Juni 2015 via Samantha Cristoforetti (Italien/ESA), Terry Virts (USA/NASA) und Scott Kelly  (USA/NASA). Die Astronauten Samantha Cristoforetti, Terry Virts und Scott Kelly gehören zur ISS-Expedition 43.

 

 

 

Samantha Cristoforetti auf Facebook

Scott Kelly auf Twitter

Anton Schkaplerow auf Instagram

CGl-kupUQAADJL2
„We have permanent daylight these days, so we can’t see Earth surface when night on Earth. Missing orbital sunrises!“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CGl-tdyUcAA3aJB
„We have permanent daylight these days, so we can’t see Earth surface when night on Earth. Missing orbital sunrises!“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CGmAhbcUIAAxiEP
„We have permanent daylight these days, so we can’t see Earth surface when night on Earth. Missing orbital sunrises!“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CGnZUtiUQAA16BV
„Good night from . Buona notte dallo spazio.“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CGo4dilXIAAo35L
„A sinister cloud far on the horizon. “ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CGp6eYIUkAA0NjR
„Dead Sea: the lowest area of land on Earth. And where I came closest to floating before being weightless!“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CGmh5JwXIAAYUFY
„Our to install cables helped prepare @Space_Station for future @Commercial_Crew vehicles. “ /via Terry Virts/NASA

CGqic9vUQAI1qFG
„California looking pretty brown in the central regions and cloudy on the coast.“/via Terry Virts/NASA

CGm4R9xXIAAOClZ
! Legend of the Falls has lured daredevils here for centuries. Name it!“ /via Scott Kelly/NASA

 

Der größere der beiden MarsMonde, Phobos passiert direkt vor dem anderen, Deimos, in einer neuen Serie von himmelsbeobachtenden Bildern vom NASA“Curiosity”Rover. Große Krater auf Phobos sind deutlich sichtbar in diesen Bildern von der Oberfläche des Mars. Noch keine Bilder von früheren Missionen auf der Oberfläche zeigten, wie ein Mond den anderen verdunkelt. Die Teleobjektiv-Kamera der Zwei-Kamera  Mast Camera (MastCam) der Mars Science Laboratory Mission zeichnete die Bilder am 1. August auf.  Einige der voll aufgelösten Rahmen wurden erst mehr als eine Woche später downlinked, in der Daten-Übertragungs-Warteschlange hinter Bildern höherer Priorität, die verwendet werden, um die Fahrten des Rovers zu planen. Diese Beobachtungen von Phobos und Deimos helfen Forschern für noch präzisere Erkenntnisse der Mond-Orbits. „Das ultimative Ziel ist es, Orbit-Wissen genug zu verbessern, so daß wir die Messung der Gezeiten, die Phobos auf die feste Mars-Oberfläche ausübt, verbessern können, was Kenntnisse des Mars-Inneren gibt“, erklärte Mark Lemmon von der Texas A&M University. Er ist ein Mitforscher für den Einsatz von „Curiositys“ Mastcam. „Wir können auch Daten erhalten, die gut genug sind, um Dichteschwankungen innerhalb von Phobos zu erkennen und um zu bestimmen, ob sich die Umlaufbahn von Deimos systematisch verändert.“ Die Umlaufbahn von Phobos nähert sich sehr langsam dem Mars. Der Mond wird schließlich auf diesen stürzen oder durch die Gezeitenkräfte auseinander gerissen werden, so daß er für kurze Zeit zu einem Marsring wird. Für ihn berechneten DLR-Forscher, basierend auf neueren Daten der europäischen Raumsonde Mars Express, daß dies in ca. 50 Millionen Jahren geschehen wird. Die Umlaufbahn von Deimos entfernt sich langsam immer weiter von dem Planeten. Lemmon und seine Kollegen ermittelten, daß die Bahn-Kreuzung der beiden Monde sichtbar wäre,  zu einem Zeitpunkt kurz nach dem „Curiosity“ bereit sein würde für die Übertragung von Daten zum NASA-Mars Reconnaissance Orbiter für die Weiterübermittlung zur Erde. Das machte die Mond-Beobachtungen machbar mit minimalen Auswirkungen auf das Energie-Budget des Rovers. Obwohl Phobos einen Durchmesser von weniger als einen Prozent des Durchmessers des Erdmondes hat, kreist Phobos auch viel näher um den Mars.  Die Entfernung ist näher als der Abstand unseres Mondes von der Erde . Von der Mars-Oberfläche aus gesehen sieht Phobos etwa halb so groß aus, als wie der Erdmond für Beobachter auf der Erde aussieht. Die Mars Science Laboratory Mission benutzt „Curiosity“ und die zehn Wissenschaftlichen Instrumente, um die Umweltgeschichte innerhalb des Gale-Krater zu untersuchen.  Das Projekt fand dort Beweise dafür, daß die Bedingungen für mikrobielles Leben vor langer Zeit günstig waren.

 

NASA:NASA Rover Gets Movie as a Mars Moon Passes Another

 

(Quelle:Wikipedia)

converted PNM file
via NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

 

Die SaturnMonde Mimas und Pandora erinnern uns daran, wie verschieden sie sind, wenn sie zusammen auftreten, wie in diesem Bild, das von der NASARaumsonde Cassini-Huygens aufgenommen wurde. Pandoras geringe Größe bedeutet, daß ihm genügend Schwerkraft fehlt, um sich wie sein größerer Bruder Mimas in eine runde Form zu ziehen. Forscher glauben, daß Pandoras längliche Form (50 Meilen oder 81 Kilometer im Durchmesser) darauf Hinweise geben könne, wie er und andere Monde in der Nähe der Saturn-Ringe sich formten. Diese Ansicht blickt in Richtung der anti-Saturn Hemisphäre von Mimas (246 Meilen oder 396 Kilometer im Durchmesser). Norden ist auf Mimas oben und 28 Grad nach rechts gedreht. Das Bild wurde in blauem Licht mit Cassinis Schmalwinkelkamera (narrow-angle camera/NAC) am 14. Mai 2013 aufgenommen. Die Ansicht wurde in einem Abstand von etwa 690.000 Meilen (1,1 Millionen Kilometer) von Mimas erlangt. Der Abbildungsmaßstab ist 4 Meilen (7 Kilometer) pro Pixel. Pandora war in einer Entfernung von 731.000 Meilen (1,2 Millionen Kilometer), als dieses Bild gemacht wurde. Der Abbildungsmaßstab auf Pandora ist 4 Meilen (7 Kilometer) pro Pixel.

 

NASA:Two Moons Passing in the Night