überspringe Navigation

Tag Archives: Luftschlacht

-1940: Beginn der Luftschlacht um England – war der Versuch der deutschen Luftwaffe, im 2. Weltkrieg zwischen Sommer 1940 und Anfang 1941 mit Bombeneinsätzen gegen das britische Militär und Angriffen gegen britische Städte die Kapitulation Großbritanniens zu erzwingen oder wenigstens die Invasion der Insel vorzubereiten. International bekannt als „Battle of Britain“, war es eine Serie von Luftgefechten im britischen Luftraum, die von der deutschen Luftwaffe gegen die Royal Air Force (RAF) geführt wurde. Britische Historiker legen den Zeitraum der Schlacht vom 10. Juli bis zum 31. Oktober 1940 fest, da ab diesem Tag die Tagangriffe in größerem Ausmaß ausblieben. Manche Quellen und Statistiken beziehen sich auf einen Zeitraum bis zum Mai 1941, als die Kampfgruppen der Bombergeschwader der Luftwaffe für das „Unternehmen Barbarossa“ abgezogen wurden. Ziel des Oberkommandos der Wehrmacht in der Luftschlacht um England war die Erringung der Luftherrschaft über den britischen Luftraum durch die Vernichtung der Kampfkraft der RAF. Dies galt als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Invasion, deren Planung bereits im Dezember 1939 zwischen Diktator Adolf Hitler und Großadmiral Erich Raeder besprochen wurde („Operation Seelöwe“). Hitler hoffte jedoch später, Großbritannien durch verstärktes Bombardement zu Friedensverhandlungen zwingen zu können; Ende September 1940 wurden die Invasionspläne intern auf unbestimmte Zeit verschoben, also aufgegeben.
-1962: der erste zivile Kommunikationssatellit „Telstar 1“ (die „Telstar“-Satellitenserie war ein Gemeinschaftsprojekt der US-Raumfahrtbehörde NASA und des US-Telekommunikationsunternehmens AT&T) wurde vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida aus mit einer Rakete des Typs Delta DM-19 ins All geschossen. Noch im selben Monat wurde die erste Live-Fernsehsendung zwischen Europa und den USA übertragen. Da „Telstar 1“ keine geostationäre Umlaufbahn hatte, sondern auf einer stark elliptischen Bahn von 957 × 5600 Kilometer Höhe kreiste, konnte die Verbindung nicht länger als 10 Minuten aufrechterhalten werden. Um eine kontinuierliche Übertragung zu gewährleisten, war eine Konstellation aus zahlreichen „Telstar“-Satelliten geplant. Dieser Plan wurde nicht verwirklicht, da geostationäre Kommunikationssatelliten als vorteilhafter angesehen wurden.
-1850: US-Vizepräsident Millard Fillmore (war ein US-Politiker der Whig Party und vom 10. Juli 1850 bis zum 4. März 1853 der 13. Präsident der Vereinigten Staaten) übernahm das Amt des Präsidenten, nachdem US-Präsident Zachary Taylor unerwartet am 9. Juli 1850 starb.
-2006: der tschetschenische Terrorist und Rebellenführer Schamil Salmanowitsch Bassajew (für zahlreiche Anschläge und bewaffnete Überfälle war er verantwortlich. Bis zu seinem Tod galt Bassajew als der meistgesuchte Mann Russlands) wurde laut Angaben des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB vom 11. Juli 2006 in der Nacht auf den 10. Juli 2006 infolge einer lange geplanten Operation des russischen Geheimdienstes bei Ekaschewo in Inguschetien (Nordkaukasus) liquidiert worden. Tschetschenische Rebellen bestätigten am gleichen Tag seinen Tod, behaupteten jedoch, daß es sich um einen Unfall gehandelt hatte. FSB-Chef Nikolai Patruschew gab dagegen an, daß Spezialeinheiten der Armee Bassajew beim Transport eines Sprengsatzes angegriffen und getötet hätten, womit ein geplanter Terroranschlag verhindert worden wäre, so die offizielle Version von russischer Seite. Im Rahmen einer späteren genetischen Untersuchung des Leichnams konnte die Identität von Bassajew bestätigt werden.
-1947: der US-Folk-Musiker Arlo Guthrie wurde in Coney Island/Brooklyn/New York geboren.
-1989: der US-Hörspiel- und Synchronsprecher Mel Blanc starb in Los Angeles/Kalifornien.