überspringe Navigation

Tag Archives: James Earl Ray

-632 A.D. : der Prophet Mohammed starb in Medina. Mohammed ist der Religionsstifter des Islam. Mohammed wird von den Muslimen in der Reihe der Propheten als der historisch letzte angesehen, dem mit dem Koran die Offenbarung Gottes/Allahs herabgesandt wurde. Er ist folglich nach islamischer Auffassung „das Siegel der Propheten“.
-1968: James Earl Ray (war ein US-Attentäter, der als der Mörder des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King Junior in die Geschichte einging – Attentat auf Martin Luther King) wurde in London verhaftet, als er auf dem Weg nach Rhodesien war.
-1967: „Liberty“-Zwischenfall – ein Angriff die USS „Liberty“ (AGTR-5) (war formal ein Aufklärungsschiff der United States Navy, das jedoch tatsächlich unter dem Kommando des international operierenden US-Geheimdienstes National Security Agency/NSA stand) durch israelische Bomber und Schnellboote während des Sechstagekrieges, dessen Hintergründe nie geklärt wurden. Insgesamt wurden dabei 34 US-Navy-Angehörige getötet und 172 verletzt.
-1867: der US-Architekt Frank Lloyd Wright wurde in Richland Center/Wisconsin geboren.
-1969: die „New York Yankees“ (sind ein US-Major-LeagueBaseball-Team aus der Bronx/New York City) haben Rückennummer 7 „retired“ („pensioniert“, d. h. es wird kein Spieler der Yankees mit dieser Rückennummer im regulären Spielbetrieb mehr auflaufen). US-Baseballspieler Mickey Mantle trug als Spieler das Trikot mit der Rückennummer 7.

 

-der englische Dramatiker, Lyriker und Schauspieler William Shakespeare wurde 1564 in Stratford-upon-Avon geboren. Shakespeares Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 Dramen, außerdem Versdichtungen, darunter einen Zyklus von 154 Sonetten.
James Earl Ray (ein US-Attentäter, der als der Mörder des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King jr. in die Geschichte einging) starb 1998 in Nashville/ Tennessee.
César Chávez (der Gründer der US-Landarbeitergewerkschaft United Farm Workers/UFW) starb 1993 in San Luis/Arizona.
-der US-Baseballspieler Hank Aaron schlug 1954 seinen ersten Home-Run (Spiel „Boston Braves“ gegen „St. Louis Cardinals“).

 

 

Attentat auf Martin Luther King – der US-Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. wurde 1968 in Memphis/Tennessee erschossen. Für die Tat verurteilt wurde der Amerikaner James Earl Ray. Das Attentat geschah einen Tag nach seiner letzten und berühmten Rede “I ‘ve been to the mountaintop,” , in der er sagte, daß er das Gelobte Land (Promised Land) gesehen habe. Am 4. April 1968 um 18.01 Uhr wurde King auf dem Balkon des Lorraine Motels erschossen. An seiner Seite stand in dem Augenblick Jesse Jackson.
William Henry Harrison (war ein US-General und im Jahr 1841 der neunte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika) starb 1841 in Washington D.C. an den Folgen einer Lungenentzündung, nur einen Monat nach seiner Amtseinführung am 4. März 1841.
-dem US-Basballspieler Hank Aaron (Atlanta Braves) gelang es 1974 in Cincinnati mit seinem 714. Home-Run mit dem Rekord des legendären Babe Ruth von 714 Home-Runs gleichzuziehen. Am 8. April 1974 schlug Aaron dann, vor heimischem Publikum und der größten Zuschauerzahl in der Geschichte der Braves, im vierten Inning gegen die Los Angeles Dodgers mit seinem 715. Home-Run, den Rekord von Babe Ruth von 714 Home-Runs zu übertreffen.
-die US-Schriftstellerin Maya Angelou wurde 1928 in St. Louis/Missouri geboren.

 

Dexter Scott King, der Sohn des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King jr., traf 1997 James Earl Ray, der als der Mörder von Martin Luther King jr. in die Geschichte einging (Attentat auf Martin Luther King). Dexter schenkte den Behauptungen Rays Glauben und beschuldigte öffentlich die damalige Regierung, seinen Vater ermordet zu haben. James Earl Ray wartete wiederholt mit Verschwörungstheorien auf, die einander aber teilweise widersprachen und in denen er sich selbst als Sündenbock darstellte. So behauptete er immer wieder, daß ein Mann namens Raoul, den er Monate vor der Tat traf, ihm die Anweisung gegeben habe, King zu erschießen. Diese Behauptung variierte er immer wieder im Laufe der Jahre.
-der US-Schauspieler Milton Berle starb 2002 in Los Angeles in Kalifornien in Los Angeles in Kalifornien.
-Zulassung des Potenzmittels „Viagra“ 1998 durch die Food and Drug Administration (FDA – ist die behördliche Lebensmittelüberwachung und die Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten und ist dem Gesundheitsministerium unterstellt).
-der US-Regisseur Quentin Tarantino wurde 1963 in Knoxville/Tennessee geboren.

 

 

Alexander Graham Bell (ein britischer Sprechtherapeut, Erfinder und Großunternehmer. Er gilt als der erste Mensch, der aus der Erfindung des Telefons Kapital geschlagen hat, indem er Ideen seiner Vorgänger zur Marktreife weiterentwickelte. Zu seinen Ehren wurde die dimensionslose Maßeinheit (Pseudomaß) für logarithmische Verhältniswerte, mit dem auch Schallpegel gemessen werden, mit Bel benannt) testete 1876 in Boston erfolgreich seine Erfindung das Telefon. Am 10. März 1876 soll der erste deutlich übertragene Satz übertragen worden sein: „Watson, come here. I want you.“ (Watson komm’ her, ich brauche dich).
-der Amerikaner James Earl Ray (ein Attentäter, der als der Mörder des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King in die Geschichte einging) gestand 1969, der Mörder von King zu sein (Attentat auf Martin Luther King) und wurde zu 99 Jahren Haft verurteilt. Drei Tage später bestritt er aber, der Mörder von King zu sein, und plädierte auf nicht schuldig.
Konstantin Ustinowitsch Tschernenko (ein sowjetischer Politiker und von 1984 bis zu seinem Tod Parteichef der KPdSU sowie als Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets das Staatsoberhaupt der Sowjetunion) starb 1985 in Moskau.
-der Kardiologe Doktor Herman Tarnower und Erfinder der Scarsdale-Diät wurde 1980 von seiner Geliebten Jean Harris getötet.
-Broadway-Premiere des Bühnenstücks „Ein seltsames Paar“ („The Odd Couple“) 1965 – von US-Dramatiker Neil Simon.