überspringe Navigation

Tag Archives: ISS-Expedition 38

BfvjU0yCYAAyTAB
#Progress 54 closing in on #ISS for 5:25 pm ET docking. Watch live: http://www.nasa.gov/ntv  “ /via NASA

 

Der russische Raumtransporter Progress 54 (ISS-54P), beladen mit 2,8 Tonnen Fracht, hat um 5:22 p.m. EST Mittwoch (23:22 Uhr MEZ) etwa sechs Stunden nach dem Start vom Kosmodrom in Baikonur/Kasachstan automatisch am “Pirs”-Modul der Internationalen Raumstation (ISS) angedockt. Zum Zeitpunkt der Kopplung befand sich die ISS etwa 260 Meilen über dem Atlantischen Ozean östlich von Florida. Progress 54 war um 11:23 a.m./10:23 p.m. Baikonur-Zeit (17:23 Uhr MEZ) der Spitze einer Sojus-Trägerrakete von Baikonur gestartet, um den beschleunigten, 4-Orbit-Flug zur ISS zu beginnen. ISS-Expedition 38-Bordingenieur Richard Mastracchio (USA/NASA) berichtete dem Missionskontrollzentrum im NASA-Lyndon B. Johnson Space Center in Houston, daß er und seine Mannschaftskameraden „eine ziemlich gute Aussicht“ hatten auf den Progress-Aufstieg bis zu dessen Trennung von der ersten Stufe des Sojus-Triebwerks. Sobald Progress die vorläufige Umlaufbahn etwa neun Minuten nach dem Start erreichte, war der Frachter weniger als 1.750 Meilen hinter der ISS. Der neue Progress-Frachter ist beladen mit 1.764 Pfund Treibstoff, 110 Pfund Sauerstoff, 926 Pfund Wasser und 2.897 Pfund Ersatzteile, Experiment-Hardware und andere Vorräte für die Expedition 38-Crew. Donnerstagmorgen wird die Crew die Luke zum Progress-Frachter öffnen, um das Entladen der Fracht zu beginnen. Progress 54 soll laut Plan etwa zwei Monate an der ISS angekoppelt bleiben und dann Platz für Progress 55 machen.  Der Progress 52-Frachter, der am Montag vom „Pirs“-Modul abgedockt hattte,, ist in der Mitte von mehreren Test-Tagen, um die thermischen Effekte des Weltraums auf sein Lageregelungssystem zu studieren, bevor er schließlich am 11. Februar die Umlaufbahn verlässt für einen destruktiven Wiedereintritt über dem Pazifischen Ozean.

 

NASA:New Russian Resupply Spacecraft Docks With Station

Spiegel Online:Internationale Raumstation – Goldfische und Regenwürmer im Orbit angekommen

 

BfxcnG3CEAAF1TZ
„Progress 54P arrived. A view of the Progress about one second before contact seen from a window of Soyuz TMA-11M.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

 

 

 

BfezYnpCEAA0kV6
„Only night passes over the USA lately. Here is good city light shot. What city is it?“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

Bilder vom 2. Februar 2014 via Richard Mastracchio (USA/NASA) und Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Die Astronauten Richard Mastracchio und Kōichi Wakata gehören zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

Bff32KLCIAEE6_v
„A lake in Australia. Incredible shapes and colors.“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

Bff92ErCEAAVuTQ
„Cities on the coast of the Atlantic Ocean in Brazil. Interesting coast line.“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

BffU3hdCQAAO260
„JAXAの4Kカメラで冬季五輪が間もなく開幕するソチ付近の夜景を撮影しました。日本選手の皆さん、金メダルを目指して頑張って下さい。選手の皆さんの一生懸命な姿に勇気を戴いています。私も同じユニフォームを着てISSで応援します。“ /via Kōichi Wakata/JAXA

Bfa-VSNCUAA4sKq
„Colorful night over Canada!“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bilder vom 1. Februar 2014 via Michael Hopkins (USA/NASA) und Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Die Astronauten Michael Hopkins und Kōichi Wakata gehören zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

BfZo34ACcAADdjH
„Crescent moon rising from the Earth atmosphere.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BfZxA_GCIAA7t6g
„先ほど撮影した名古屋の夜景です。本州の太平洋側は雲のないところが多かったように見えました。“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

 

 

BfP3omBCUAADefz
„Beautiful sunrise with a hint of moon…“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bilder vom 30. Januar 2014 via Michael Hopkins (USA/NASA), Richard Mastracchio (USA/NASA) und Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Die Astronauten Michael Hopkins, Richard Mastracchio und Kōichi Wakata gehören zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

BfQiF-aCYAA7xxq
„Night shot of our Christmas Eve EVA -Space is very dark but our helmet lights work great as short distances.“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

BfLZfJJCQAAyga5
„Flying over Rio de Janeiro, Brazil. Can you can see the white sands of Copacabana Beach?“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BfLbOS2CEAArjDg
„今日の日本の夜景です。北海道と東北地方が大きく写っています。東北の太平洋側の明るい光の集まりは、漁船団ではないかと思いますが、ご存知の方がいたら教えてください。“ /via Kōichi Wakata/JAXA

BfGFtMICUAAyB4g
„great view of my Russian crewmates working outside my window during yesterdays EVA. Great success and all in safe.“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bilder vom 28. Januar 2014 via Michael Hopkins (USA/NASA) und Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Die Astronauten Michael Hopkins und Kōichi Wakata gehören zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

BfE-fVjCYAAtH2x
„宇宙から見る眩い東京の夜景です。5時間ほど前に通過しました。“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BfE-xbFCYAA_iP4
„日本列島の夜景。右手が北海道の南端で、九州の一部まで写っています。“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BfE_VanCUAEVY4R
„‚Orlan‘ space suits that Oleg and Sergey used during yesterday’s successful spacewalk.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BfFZgS_CMAAMJ8B
„Great to work on Capillary Flow Experiment-2, a research on liquid’s ‚wetting‘ behavior. http://www.nasa.gov/mission_pages/station/research/experiments/459.html … “ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BfGOVtlCAAAxKPO
„Just flew over Siberia and saw this beautiful light show.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

Be_e2HcCMAAkZFu
„LIVE – #ISS #Exp38 Russian #EVA37A Cosmonauts are setting up tools at Pirs“ /via SpaceShuttleAlmanac

 

ISS-Expedition 38-Kommandant Oleg Kotow (Russland/Roskosmos) und Bordingenieur Sergei Rjasanski (Russland/Roskosmos) beendeten in der Nacht zu Dienstag um 3:08 p.m. EST (21:08 Uhr MEZ) mit dem Schließen der Ausstiegsluke zum “Pirs”-Modul ihren sechs Stunden und acht Minuten Weltraumspaziergang. Die beiden Kosmonauten beendeten Arbeit, die während ihres letzten Weltraumspaziergangs am 27. Dezember nicht abgeschlossen werden konnte. Das Duo wickelte die Installation von einem Paar High-Fidelity-Kameras der kanadischen Firma Urthecast ab. Diese konnten aufgrund von Verbindungsproblemen nicht am 27. Dezember installiert werden. Kotow und Rjasanski entfernten auch wissenschaftliche Geräte außerhalb des russischen Segments der Internationalen Raumstation (ISS). Nach dem Verlassen des „Pirs“-Moduls setzten die Kosmonauten über zum “Swesda”-Modul und montierten eine hochauflösende Kamera und eine mittelauflösende Kamera. Diese Kameras wurden entwickelt, um Erdbeobachtungsbilder zu übertragen. Allerdings hatte die mittelauflösende Kamera wieder Telemetrie-Probleme. Die Installation war Teil einer kommerziellen Vereinbarung zwischen einer kanadischen Firma und der russischen Raumfahrtagentur, um Internet-Abonnenten Ansichten der Erde zu liefern. Die Raumfahrer entfernten auch einen Kassettenbehälter vom „Pirs“-Modul, Teil eines Materialien-Belichtungs-Experiments. Die Kosmonauten entfernten dann eine Arbeitsplatz-Schnittstellen-Adapter von einer tragbaren Datengreifvorrichtung des “Sarja”-Moduls. Die Adapter-Demontagearbeiten werden sicherstellen, daß zukünftige Operationen mit dem Canadarm2-Roboterarm nicht behindert werden. Dies war der vierte Weltraumspaziergang während Expedition 38 und der 178. Außenbordeinsatz zur Unterstützung der Stations-Montage und Wartung. Es ist der sechste Weltraumspaziergang in Kotows Karriere und der dritte für Rjasanski. Beide Raumfahrer trugen russische Orlan-MK Raumanzüge mit blauen Streifen. Die beiden ersten Außenbordeinsätze wurden am 21. Dezember und 24. Dezember von Richard Mastracchio (USA/NASA) und Michael Hopkins (USA/NASA) durchgeführt. Die beiden Bordingenieure entfernten und ersetzten ein defektes Ammoniak-Pumpenmodul, um das Kühlsystem der Station wiederherzustellen.

 

 

NASA:Cosmonauts Complete Fourth Expedition 38 Spacewalk

Spiegel Online:Raumstation ISS: – Zwei Kosmonauten montieren Kameras im Weltall

 

 

Be_gpBYCcAE_chI
„LIVE – #ISS #Exp38 Russian #EVA37A you can see the hi-res camera in this view being moved to the work location.“ /via SpaceShuttleAlmanac

 

Be_juO2CEAEGTJB
„LIVE – #ISS #Exp38 Russian #EVA37A in this view you can see the Hi-Res camera on the right and two open window shades“ /via SpaceShuttleAlmanac

 

Be_mBOmCMAAcC8k
„LIVE – #ISS #Exp38 Russian #EVA37A view shows the Camera mount and note Zvezda sleep station Window #2″ /via SpaceShuttleAlmanac

 

Be_nTw_CYAEPPpR
„LIVE – #ISS #Exp38 Russian #EVA37A great view of the Hi-Res Camera, note Progress cargo craft on the right here“ /via SpaceShuttleAlmanac

 

Be_nv86CEAA-w4w
„LIVE – #ISS #Exp38 Russian #EVA37A another great view of the Hi-Res Camera, & Progress craft“ /via SpaceShuttleAlmanac

 

Be_rorDCcAA4uLr
„LIVE – #ISS #Exp38 Russian #EVA37A nice look at the underside of Zvezda, the metal panels are micro-meteoriod shields“ /via SpaceShuttleAlmanac

 

 

Be7TqoQCYAAez06
„This morning’s green & faint red aurora,orange earth glow,blue scattered light from the sun,& Canadian city lights.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

Bild vom 27. Januar 2014 via Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Der Astronaut Kōichi Wakata gehört zur ISS-Expedition 38. Die Aurora Borealis über Kanada sind zu sehen.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

Be7QHZXCAAAtQxb
„Great view of our nation’s capital. This pic was from several weeks ago when the storm hit.“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bild vom 26. Januar 2014 via Michael Hopkins (USA/NASA). Der Astronaut Michael Hopkins gehört zur ISS-Expedition 38. Washington, D.C. (ist die Hauptstadt und der Regierungssitz der Vereinigten Staaten) ist zu sehen. Die Abkürzung D.C. steht für den Bundesdistrikt District of Columbia, den die Stadt vollständig ausfüllt und mit dem sie heute geografisch identisch ist. Der Distrikt ist kein Bundesstaat und gehört zu keinem Bundesstaat, sondern ist dem Kongress der Vereinigten Staaten direkt unterstellt. Die Stadt ist nach George Washington, dem Oberbefehlshaber im Unabhängigkeitskrieg und ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten, benannt. Der District of Columbia ist nach Columbia benannt, einer dem Seefahrer Kolumbus nachempfundenen poetischen Bezeichnung für die USA. Mit dem Weißen Haus als Amts- und Wohnsitz des Präsidenten und dem Kapitol, das den Kongress (bestehend aus Senat und Repräsentantenhaus) beherbergt, sowie dem Obersten Gerichtshof befinden sich die Spitzen aller drei verfassungsmäßigen Gewalten in der Stadt. Washington ist darüber hinaus Sitz des Internationalen Währungsfonds, der Weltbank und der Organisation Amerikanischer Staaten. Die Stadt liegt an der Mündung des Anacostia River in den Potomac River, und zwar am linken Ufer des Potomac zwischen den Bundesstaaten Maryland im Nordosten und Virginia im Südwesten.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

Be0KVO_CUAAOI96
#宇宙俳句 月飾る 蒼い大気と 宇宙(そら)の闇 あなたの#俳句をつぶやいて“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

Bilder vom 24./25. Januar 2014 via Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Der Astronaut Kōichi Wakata gehört zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

Be0LX-OCUAA7k58
#Spacehaiku : The blue thin atmosphere and the darkness of space decorating the rising moon Tweet your #haiku!“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

Be0evsjCAAAz1tD
„Christmas Island, Kiribati in the central Pacific. Irregularly-shaped atoll with the largest land area in the world.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

Be2oLVxCEAAT-Z0
„Bright city lights of Shanghai at night.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

Be2o3cJCcAAQLzL
„Patagonia glacier – amazing art of the nature.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

 

BenfSsaCIAApjrh
„Great day of science on board ISS. Rick & I performed an experiment with spheres & simulated fuel tank.“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bilder vom 23. Januar 2014 via Michael Hopkins (USA/NASA) und Richard Mastracchio (USA/NASA). Die Astronauten Michael Hopkins und Richard Mastracchio gehören zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

Bep3d1RCUAE3OgK
„Sunset over Tasmania. Early morning on station.“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

BesghgBCIAAPf-w
„With the latest SPHERES experiment investigating slosh in tanks. Very important in rocket, spacecraft design and more“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

 

BeiF_kZCYAAOXqb
„After 3.5 months on ISS & the view never gets old. Great pass over the SW U.S.“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bilder vom 21. Januar 2014 via Michael Hopkins (USA/NASA), Richard Mastracchio (USA/NASA) und Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Die Astronauten Michael Hopkins, Richard Mastracchio und Kōichi Wakata gehören zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

BehYgFlCAAATroP
„Ants in Space still going strong, well some of them are.“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

BehZOKWCAAAz_vj
„The ants get together with the Travel Bug here on board the station. Maybe I should call an exterminator?“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

BelAiayCQAAtWgv
„Passed over Hawaii last night. Can I say I have been to Hawaii now and check that off my list? Probably not,“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

Bej7RyFCEAAOM7r
„Great view of aurora flying over Canada.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

Bej7tvCCQAA62x3
„Aurora as seen approaching orbital sunrise. The color contract of the aurora & blue atmosphere is spectacular.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

 

BeXwTH6CcAA0g5A
„Fires in Southern California….Everyone stay safe.“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bilder vom 20. Januar 2014 via Michael Hopkins (USA/NASA), Richard Mastracchio (USA/NASA) und Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Die Astronauten Michael Hopkins, Richard Mastracchio und Kōichi Wakata gehören zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

BedBnFjCMAALU49
„Beautiful shot of Dubai and the Palm islands. We just passed over and it was so clear.“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

BeXxxShCUAAWlfO
„Flew over Richat Structure, the ‚Eye of Sahara‘, in Mauritania this afternoon.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BeU3oivCAAAZHnQ
„Had a nice ham radio contact with the students at Wallingford STEM Academy/Town of Wallingford, Wallingford, CT.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

Bilder vom 18. Januar 2014 via Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Der Astronaut Kōichi Wakata gehört zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

BeU4ee4CIAEJoyt
„My first time to see Angkor Wat, Cambodia.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BeWAqM4CMAA6dJz
#Spacehaiku At dawn in January Faintly appear Noctilucent clouds Tweet your #haiku!“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

 

 

 

 

 

BeDbLydCIAARgLK
„Rare chance to see inside the end effector of the robotic arm which was placed here so Rick & Koichi could inspect“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bilder vom 16. Januar 2014 via Michael Hopkins (USA/NASA) und Kōichi Wakata (Japan/JAXA). Die Astronauten Michael Hopkins und Kōichi Wakata gehören zur ISS-Expedition 38.

 

Michael Hopkins auf Twitter

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

BeIazkdCYAArXaR
„Conditions look pretty rough in Australia. Hopefully everyone is staying safe!“ /via Michael Hopkins/NASA

 

BeKm-WSCAAAxZL3
„The ‚face‘ of the Canadarm 2. Plays a key role in supporting spacewalks and capturing/berthing the Cygnus spacecraft.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

 

Bd401txCEAA2KXj
„The Orbital 1 Cygnus Gordon Fullerton vehicle arrived yesterday. Beautiful view from Cupola as it approached“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Der kommerzielle CygnusRaumtransporter der US-Firma Orbital Sciences Corporation (OSC) hat auf seiner ersten Nachschub-Mission die Internationale Raumstation (ISS) erreicht. ISS-Expedition 38Astronaut Michael Hopkins (USA/NASA) war an den Kontrollen vom Canadarm2-Roboterarm innerhalb der Cupola als er Cygnus am Sonntag um 6:08 a.m. EST (12:08 Uhr MEZ) festhakte. Der Astronaut Kōichi Wakata (Japan/JAXA) befahl dem Roboterarm der Station, Cygnus zum erdzugewandten Anschluss des “Harmony”-Moduls zu lenken und machte den Raumtransporter um 8:05 a.m (14:05 Uhr MEZ) fest. Expedition 38-Bordingenieur Richard Mastracchio (USA/NASA) leitete dann die Verschraubung und Verriegelung von Cygnus mit dem Kopplungsmechanismus von „Harmony“. Nachdem der neue kommerzielle Frachttransporter an „Harmony“ angedockt hatte, begann Wakata mit Leckprüfungen im „Vorraum“, oder dem Bereich zwischen dem angedockten Transporter und der ISS. Dem Zeitplan weit voraus arbeitend, öffneten Hopkins und Mastracchio um 12:17 p.m. (18:17 Uhr MEZ) die Luke zum Cygnus-Raumtransporter und begannen fünf Wochen Frachttransferaktivitäten. Alle drei Astronauten überwachten die Annäherung und das Rendezvous von Cygnus aus dem Inneren der Kuppel. Das Trio war an der Robotik-Arbeitsstation mit Blick aus den sieben Fenstern der Kuppel und beobachtete Video-Monitore und überprüfte Echtzeitdaten. Am Donnerstag 9. Januar 2014 um 1:07 p.m. (19:07 Uhr MEZ) startete die Orbital 1-Mission von Orbital Sciences mit einer Antares-Rakete vom Pad-0A des Mid-Atlantic Regional Spaceport (MARS) der NASA-Wallops Flight Facility in Virginia und erreichte 10 Minuten später die Umlaufbahn. Cygnus kam trotz Sonnenaktivität, die seinen Start um einen Tag verzögerte, pünktlich an der Station an. Die erhöhte Strahlung der Sonneneruptionen könnten die Avionik des Raumfahrzeugs möglicherweise beeinflusst haben. Die Flugkontrolleure berichteten, daß die sechs Stationsbewohner während des Solar-Ereignisses am Dienstag in Sicherheit waren. Missions-Kontrolleure von Orbital Sciences lenkten Cygnus während seiner dreitägigen Reise zur Station. Sobald Cygnus in Reichweite der Station kam, begannen Flugkontrolleure im Missionskontrollzentrum im NASA-Lyndon B. Johnson Space Center in Houston und japanische Missions-Kontrolleure gemeinsame Operationen mit Orbital Sciences. NASA verfolgte den Frachttransporter während seines Endanflugs.  Die Japanische Weltraumerforschungsbehörde unterstützte Cygnus Rendezvous mit der ISS mit Hilfe vom Rendezvous-Getriebe des Kibō-Moduls. Der Cygnus Frachter besteht aus zwei Modulen. Das Service-Modul bietet Lageregelung, Antrieb, Navigation, Strom und enthält die Solarzellen. Das unter Druck stehende Frachtmodul, das den Großteil des Fahrzeugs umfasst, bietet den Raum für Fracht und Logistik. Allerdings gibt es keinen Platz für die Rückgewinnung von Fracht und so ist der Transporter für einen destruktiven Wiedereintritt in die Erdatmosphäre über dem Pazifischen Ozean am 19. Februar vorgesehen. Er wird am 18. Februar von der ISS abgekoppelt werden. Orbital Sciences führte eine Demonstrations-Mission im September durch, als der erste Cygnus-Transporter die ISS am 29. September erreichte. Dieser Cygnus-Transporter hatte 1.300 Pfund (589 Kilogramm) Ausrüstung geliefert, wurde dann mit Müll neu beladen und verließ die Station am 22. Oktober für eine feurige Zerstörung über dem Pazifischen Ozean.

 
NASA:Cygnus Arrives at Station on Orbital-1 Mission

 

 

Bd-N3suCcAA_hg_
„Koichi and I with Cygnus in the background right before capture on Sunday.“ /via Michael Hopkins/NASA

 

Bd-IJqJCIAAawhx
„We captured the Orbital Cygnus 1 two days ago. Here I am with the business end of the robotic arm.“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

BdyZltqCUAAj5dK
„Cygnus spacecraft ‚Gordon Fullerton‘ arrived on the ISS. Congratulations to the entire team on the successful ops!“ /via Kōichi Wakata/JAXA