überspringe Navigation

Tag Archives: ISS-Expedition 35

ISS018-E-5058
via NASA

 

Südkaliforniens Küste von Süd-Los Angeles nach Tijuana in Mexikoeine Strecke von etwa 225 Kilometern, erscheint in diesem handgehaltenen Astronauten-Bild vom Oktober 2008. Der Hafen Los Angeles erscheint im Detail am nördlichen Teil der Küste und die bogenförmige Bucht von San Diego ist am südlichen Ende zu erkennen. Das Bild deckt viel von einem der am dichtesten besiedelten Teile der Vereinigten Staaten ab, mit etwa 20 Millionen Menschen in den Teilen der fünf Landkreise hier zu sehen. Die dichten städtischen Gebiete erscheinen grau, mit der größten Konurbation (GeographenBegriff für eine Ansammlung oder ein kontinuierliches Netzwerk von städtischen Gemeinden) im Norden der Ansicht, den Bereich Long BeachLos AngelesSan Bernardino überspannend. Ein kleineres Ballungsgebiet erscheint um San DiegoTijuana im Süden. Hauptverkehrsstraßen mit der dazugehörigen Streifenentwicklung schlängeln sich durch diese dicht besiedelten städtischen Gebiete. Die Topographie von Südkalifornien ist definiert durch lange, lineare Merkmale, die den Weg von großen Transformstörungen verfolgen. [An Transformstörungen gleiten zwei Blöcke der Erdkruste (oder zwei separate tektonische Platten) horizontal aneinander vorbei]. Diese Verwerfungen, einschließlich der Elsinore-Verwerfungszone und San Jacinto-Verwerfungszone hier zu sehen, sind Teil der San Andreas-Verwerfung, der breiten Zone tektonischer Störungen, die an der Plattengrenze zwischen Nordamerikanischer Platte im Osten und der Pazifischen Platte im Westen auftritt. Die Elsinore-Verwerfung markiert den steilen östlichen Abhang des Santa-Ana-Gebirges sowie die Niederschlagsgrenze zwischen den feuchteren Bergen und den trockeneren Wüsten im Osten. Der Niederschlagsmengenunterschied spiegelt sich wider in dem dunkleren Aussehen (mehr Vegetation) der Berge und Küstenregionen. Im Inland von den Bergen sind Klimazonen weit Trockner und die natürliche Vegetation ist struppig und viel weniger dicht, was die braunen und gelben Böden durchscheinen lässt. Obwohl die Berge feuchter als das Binnenland sind, ist das Klima insgesamt trocken und Wassermanagement ist ein kritisches Thema für die großen städtischen Gebiete des Staates Kalifornien. Mehrere Stauseen, die sichtbar östlich des Santa-Ana-Gebirges sind, bieten Wasser für Städte und die Landwirtschaft in Südkalifornien.

 

 

(Quelle:Wikipedia)

BA2ShJLCQAAAvgB
“Tonight’s Finale: Buenos Aires, Argentina – the Rio de La Plata visibly filled with silt from upstream.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA

 

Bild vom 17. Januar 2013 via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA).  Buenos Aires (die Hauptstadt von Argentinien) ist zu sehen. Die offiziell nur 202 Quadratkilometer große Stadt bildet den Kern einer der größten Metropolregionen Südamerikas, dem Gran Buenos Aires mit etwa 13 Millionen Einwohnern. Sie streckt sich heute rund 68 Kilometer von Nordwest nach Südost und etwa 33 Kilometer von der Küste nach Südwesten aus. Sie wird oft als „Wasserkopf“ Argentiniens bezeichnet, da sich hier fast alle wichtigen Institutionen des Landes befinden und in der Stadt und vor allem in der Umgebung etwa ein Drittel aller Argentinier wohnt. Zudem ist sie als einzige Stadt Argentiniens als „Capital Federal“ autonom, also nicht an eine bestimmte Provinz gebunden. Die Stadt Buenos Aires liegt am Río de la Plata, einer trichterförmigen Mündung der Flüsse Río Paraná und Río Uruguay in den Atlantik, an der Ostküste des südamerikanischen Kontinents. ´Das Wasser des Río de la Plata in Buenos Aires ist durch den hohen Eintrag von lehmigem Schlamm trüb. Das Revier weist nur geringe Tiefen auf, im Allgemeinen unter 20 Meter, so dass beispielsweise Schiffe mit größerem Tiefgang in der Region ausgebaggerte Fahrrinnen benutzen müssen. Westlich und südlich von Buenos Aires erstrecken sich die Pampas, das landwirtschaftlich fruchtbarste Gebiet von Argentinien.

 

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

 

(Quelle:Wikipedia)

BItA0zyCQAEIjOl
“Lake Balaton, Hungary. A lovely vacation destination on the water with spring’s new growth visible all around.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA

 

Bild vom  25. April 2013 via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA). Der Balaton (Plattensee – der größte Binnensee in Westungarn und neben dem Neusiedler See im Burgenland auch der bedeutendste Steppensee Mitteleuropas) ist zu sehen. Insgesamt ist er 79 km lang und im Mittel 7,8 km breit. Die Fläche beträgt jetzt 594 km², damit ist er 14 km² größer als der Genfersee und 58 km² größer als der Bodensee. Durch die Halbinsel Tihany wird er im zweiten Drittel seiner west-östlichen Längsausdehnung auf 1,3 km eingeschnürt. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 3,25 m, die maximale Tiefe 12,5 m. Diese geringe Tiefe erleichtert die Durchwärmung, im Sommer steigt die Wassertemperatur auf bis über 30 °C. Das Südufer des Sees ist flach, das Nordufer wird von den Weinbergen des Badacsony und den Ausläufern des Bakony gesäumt. Neben der Hauptstadt Budapest ist der Balaton das wichtigste Tourismuszentrum Ungarns. Wirtschaftliche Bedeutung haben außerdem der Weinanbau und der Fischfang. Der Balaton liegt in der Mitte Transdanubiens zwischen dem Südostrand des Bakony-Gebirges, dem Somogyer Hügelland und der Landschaft Mezőföld.

 

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

 

BCSx8vRCYAAp7H7
“Where the Mississippi enters the Gulf of Mexico. The soil of America’s heartland forming a vast, deep delta.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA

 

Bild vom 4. Februar 2013 via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA). Der Mississippi River (ein 3778 Kilometer langer Strom in den Vereinigten Staaten) ist zu sehen. Er entspringt dem Lake Itasca im nördlichen Minnesota und mündet rund 160 Kilometer südlich von New Orleans in den Golf von Mexiko. Sein längster Nebenfluss Missouri ist bis zur Mündung deutlich länger, jedoch an dieser auch deutlich wasserärmer als der Mississippi. Der Missouri River und der Unterlauf des Mississippis bilden als Mississippi-Missouri mit 6051 Kilometern Länge das viertlängste Flusssystem der Erde. Der vom Wasservolumen her größte Nebenfluss des Mississippis, der Ohio River, übertrifft den Hauptfluss bei dessen Mündung deutlich. An dieser Stelle sind der Missouri und der Illinois River bereits in den Hauptstrom eingeflossen. Auf seinem Weg durchquert der Mississippi nahezu das gesamte Staatsgebiet der USA von Nord nach Süd und fließt durch acht US-Bundesstaaten: Minnesota, Illinois, Missouri, Kentucky, Arkansas, Tennessee, Mississippi, Louisiana und bildet die Grenze von Wisconsin und Iowa. Bei St. Louis vereinigt er sich mit dem Missouri sowie dem Meramec und bei Cairo, Illinois, mit dem Ohio. Bis auf das Gebiet um die Großen Seen entwässert der Fluss das gesamte Gebiet zwischen den Rocky Mountains im Westen und den Appalachen im Osten. Das Delta bei New Orleans bildet eines der größten Mündungsgebiete weltweit. Das Einzugsgebiet des Mississippi ist das viertgrößte der Welt. Es umfasst 3.220.000 Quadratkilometer und erstreckt sich über 31 Bundesstaaten der USA und zwei Provinzen Kanadas.

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

BFKHsJtCYAAQ1Un
“St. Helens shining in a cover of snow – signature of the eruption 33 years ago still evident” /via Thomas Marshburn/NASA

 

Bild vom 12. März 2013 via Astronaut Thomas Marshburn (USA/NASA). Der Vulkan Mount St. Helens (befindet sich im US-Bundesstaat Washington und gehört zur Kaskadenkette, einem vulkanischen Gebirgszug, der sich entlang der Westküste Nordamerikas erstreckt und einen Teil des pazifischen Feuerrings darstellt) ist zu sehen.  Der Mount St. Helens ist ein aktiver Vulkan im Skamania County im Süden des Bundesstaats Washington mit einer Höhe von 2549 Meter. Er befindet sich etwa 90 Kilometer südwestlich Mount Rainier und rund 60 Kilometer nördlich Mount Hood. Die Entfernung nach Seattle beträgt etwa 160 Kilometer Luftlinie. Portland in Oregon ist rund 60 Kilometer Luftlinie entfernt. Der Mount St. Helens weist wie alle Vulkane des pazifischen Feuerrings eine besonders große Explosionsenergie auf. Man rechnet seine Ausbrüche zu den plinianischen Eruptionen. Der Ausbruch des Mount St. Helens vom 18. Mai 1980 ist der bis heute am besten beobachtete und untersuchte plinianische Ausbruch. Seit 1982 sind der Vulkan und sein durch den Ausbruch verwüstetes und sich langsam regenerierendes Umfeld als Naturschutzgebiet vom Typ eines National Monuments ausgewiesen. Das Gebiet wird vom United States Forest Service verwaltet.

 

Thomas Marshburn auf Twitter

 

(Quelle:Wikipedia)

BF6JTrMCAAAw3To
“Looking to the north to Hannover, Germany, a major hub of road and rail. Famous for its old town and zoo.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA). Hannover (ist die Hauptstadt des Landes Niedersachsen) ist zu sehen. Hannover gehört mit 514.137 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) zu den 15 größten Städten Deutschlands. Die kreisfreie Stadt gehört zur Region Hannover, einem Kommunalverband besonderer Art, und ist Teil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg. Die an der Leine gelegene Stadt ist durch die seit 1947 stattfindende Hannover Messe sowie die CeBIT-Messe international bekannt. Hier kreuzen sich wichtige Schienen- und Straßenverkehrsverbindungen der Nord-Süd-Richtung mit solchen der Ost-West-Richtung. Über den Mittellandkanal ist Hannover zudem an das Binnenschifffahrtsnetz angebunden. Hannover liegt im Tal der Leine am Übergang des Niedersächsischen Berglands zum Norddeutschen Tiefland. Im Südwesten der Stadt grenzen die Ausläufer des Weserberglandes mit fruchtbaren Lössböden, im Norden die sandigen und moorigen Geestlandschaften der Burgdorf-Peiner und der Hannoverschen Moor-Geest an das Stadtgebiet.

 

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

 

(Quelle:Wikipedia)

Bc1xAiZCQAELh86
„New Year greetings to our friends in Moscow.“ /via Fragile Oasis/NASA

 

Moskau (ist die Hauptstadt der Russischen Föderation) ist zu sehen. Moskau ist mit rund 11,55 Millionen Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010) die größte Stadt bzw. mit 15,1 Millionen (2012) die größte Agglomeration Europas. Moskau ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes mit Hochschulen und Fachschulen sowie zahlreichen Kirchen, Theatern, Museen, Galerien und dem 540 Meter hohen Ostankino-Turm. Moskau ist Sitz der Russisch-Orthodoxen Kirche: Der Patriarch residiert im Danilow-Kloster, das größte russisch-orthodoxe Kirchengebäude ist die Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale. Es gibt im Stadtgebiet von Moskau über 300 Kirchen. Seit dem 16. Jahrhundert wird Moskau auch als Drittes Rom bezeichnet. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs erhielt Moskau die Auszeichnung einer „Heldenstadt“. Der Kreml und der Rote Platz im Zentrum Moskaus stehen seit 1990 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Mit acht Fernbahnhöfen, drei internationalen Flughäfen und drei Binnenhäfen ist die Stadt wichtigster Verkehrsknoten und größte Industriestadt Russlands. Moskau befindet sich im europäischen Teil Russlands im Hügelland zwischen Oka und Wolga und an den zum Teil steilen Ufern der namensgebenden Moskwa, einem Nebenfluss der Oka, die wiederum in die Wolga mündet.

 

 

(Quelle:Wikipedia)

Bg6Pa5CCcAAgii5
„From the orbital perspective, the grace of desert and sea. #ISS“ /via Fragile Oasis/NASA

 

Die Sinai-Halbinsel (ist eine zu Ägypten gehörende Halbinsel) ist zu sehen. Die Sinai-Halbinsel liegt auf der Afrikanischen Platte zwischen dem afrikanischen Kontinent und der arabischen Halbinsel, von der sie geologisch durch den Jordangraben getrennt ist. Sie ist geographisch Asien zugeordnet. Die etwa 61.000 km² große Landmasse ragt bis ins Rote Meer hinein und ist damit etwa eineinhalbmal so groß wie die Schweiz. Im Westen der Halbinsel liegt der Golf von Sues, im Osten der Golf von Aqaba. Die Halbinsel stellt das Bindeglied zwischen Asien und Afrika dar. Die Landschaft ist wüstenhaft und besonders im Süden von schroffen, kahlen Gebirgen geprägt. at-Tih ist der Name der nördlichen Sandwüste des Sinais, in alten Schriften auch Wüste Sur genannt. Es ist ein Schichttafelland zwischen Nordsinai und dem Gebirge, zu dem der Berg Sinai und der Katharinenberg (Dschabal Katrina) – mit 2637 Meter Höhe die höchste Erhebung der Halbinsel – gehören.

 

 

(Quelle:Wikipedia)

Bgy7FplCIAAqSK3
„Sunlit Cambridge Gulf, Australia…’That you are here; that life exists; that the powerful play goes on…‘ ~Whitman /via Douglas Wheelock/NASA

 

Bild via Astronaut Douglas Wheelock (USA/NASA). Der Cambridge Gulf (ist eine Meeresbucht im Nordosten des australischen Bundesstaates Western Australia in der Region Kimberley) ist zu sehen. Etliche Flüsse münden in diese Bucht, so der Ord River, der Pentecost River, der Durack River, der King River und der Forrest River. Im Cambridge Gulf gibt es pro Tag zwei Fluten mit Fluthöhen von 7 Meter bis 9 Meter. Die Stadt Wyndham, der wichtigste Hafen der Kimberley-Region, liegt am Ostufer der Bucht, ca. 120 Kilometer nördlich der Stadt Kununurra. Der Cambridge Gulf ist Teil des Joseph Bonaparte Gulf.

 

 

(Quelle:Wikipedia)

A_21zyGCYAEvuVA
„Halifax NS, on a crystal clear day. The type of city where you can easily see why sailors would have settled there.“ /via Chris Hadfield/CSA/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA). Halifax (ist die Hauptstadt der Provinz Nova Scotia in Kanada) ist zu sehen. Der urbane Teil von Halifax (offiziell Halifax Regional Municipality/HRM) setzt sich aus Halifax, Dartmouth, Bedford und Sackville zusammen und bildet ein einheitliches Stadtgebiet, genannt Halifax Metro. Als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der atlantischen Provinzen gehört Halifax seit dem 1. April 1996 zum Gebiet der Halifax Regional Municipality, die neben Halifax, Bedford und Dartmouth auch Sackville, Cole Harbour, Halifax West, Eastern Shore und weitere Regionen vereint. In der HRM leben zurzeit etwa 390.000 Menschen, was 40 % der Bevölkerung von Nova Scotia und 15 % aller Bewohner der atlantischen Provinzen ausmacht.Somit ist Halifax das größte Bevölkerungszentrum östlich von Québec und nördlich von Boston. Zu Halifax gehört auch die abgelegene Insel Sable Island.

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

 

(Quelle:Wikipedia)


„Atlanta GA, with the busiest airport in the world, clearly visible from the Space Station.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild vom 25. Januar 2013 via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA). Atlanta (ist die Hauptstadt sowie die größte Stadt des USBundesstaates Georgia) ist zu sehen. Atlanta liegt zum größten Teil im Fulton County und zu einem kleineren Teil im DeKalb County.

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

A_ityi0CQAAj-2w
„Calgary emerging from the snow on New Year’s Eve, with clouds beginning to roll in overhead.“ /via Chris Hadfield/CSA/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA). Calgary (ist eine Stadt in Kanada in der Prärieprovinz Alberta) ist zu sehen. Calgary ist die drittgrößte Stadt Kanadas und hat 1.096.833 Einwohner (Stand: 10. Mai 2011). Etwa 80 Kilometer westlich erstrecken sich die Rocky Mountains. Der größere Bow River fließt vom Westen nach Süden durch Calgary und begrenzt die Innenstadt an ihrem nördlichen Ende. Der Elbow River durchquert die Stadt von Süden her bis zum Zusammenfluss östlich der Innenstadt am Fort Calgary..

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

BErZ2fvCYAAhN2Y
“Copenhagen, Denmark and the bridge to Malmö, visible from space. Alas, couldn’t see the mermaid.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA) auf Twitter. Kopenhagen (ist die Hauptstadt Dänemarks) ist zu sehen. Die Stadt ist Sitz des Parlaments (Folketing), der Regierung und Residenzstadt der Königin. Das Stadtgebiet von Kopenhagen verteilt sich über mehrere Inseln. Der größere westliche Teil liegt an der Ostküste Seelands, dem größten dänischen Eiland in der Ostsee. Zum östlichen Stadtgebiet gehört eine Ansammlung kleinerer sogenannter Holme und die Nordhälfte von Amager. Kopenhagen und das im schwedischen Schonen gelegene Malmö sind durch die Meeresenge Öresund getrennt.

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

BAqohtTCQAAe9jd
“Wildlife sanctuary on the Bay of Bengal, Kakinada, India. River silt makes a rich delta.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA) auf Twitter. Der Golf von Bengalen (ist ein nordöstliches Randmeer des Indischen Ozeans) und Kakinada (ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh) sind zu sehen. Der Golf von Bengalen hat eine Fläche von rund 2.171.000 km². Er ist 2090 Kilometer lang und bis zu 1610 Kilometer breit und hat grob gesehen die Form eines Dreiecks. Der Golf ist durchschnittlich 2600 Meter und maximal 4694 Meter tief. Er trennt die Landmasse des indischen Subkontinents von der Halbinsel Hinterindien Der Golf von Bengalen wird im Westen von Sri Lanka und Indien, im Norden von der namensgebenden Region Bengalen, bestehend aus dem Staat Bangladesch und dem indischen Bundesstaat Westbengalen sowie im Osten von Myanmar, Thailand und Indonesien begrenzt. Im Süden ist er mit dem Indischen Ozean verbunden; als ungefähre Abgrenzung des Golfes kann eine gedachte Linie zwischen der Südspitze Sri Lankas und der Nordspitze der zu Indonesien gehörenden Insel Sumatra angenommen werden.

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

BCCcajjCMAEEGsK
“Bogota, Colombia, on the edge of Chingaza National Park.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA) auf Twitter. Bogotá (ist die Hauptstadt Kolumbiens und Verwaltungszentrum des Departamentos Cundinamarca) ist zu sehen. Mit ihren 6,8 Millionen Einwohnern im eigentlichen Stadtgebiet und 7,9 Millionen in der Agglomeration (Volkszählung 2005) ist Bogotá der größte städtische Ballungsraum Kolumbiens und außerdem eine der am schnellsten wachsenden Metropolen Südamerikas; sie stand 2008 an 36. Stelle in der Liste der größten Metropolregionen der Welt. Der Großraum Bogotá bildet den so genannten Hauptstadtdistrikt (Distrito Capital, abgekürzt D.C.), der direkt der Zentralregierung untersteht, und hat damit einen vergleichbaren Sonderstatus wie Washington, D.C. in den USA.

 

Chris Hadfield auf Twitter

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)