überspringe Navigation

Tag Archives: ISS-Expedition 30

 

Dieses Video wurde von der ISS-Expedition 30-Besatzung an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) aufgenommen. Die Reihenfolge der Aufnahmen wurde am 23. März 2012 von 0.21.00 bis 0.29.28 GMT aufgenommen, auf einem Vorbeiflug vom nordwestlichen Sudan bis zum Kaspischen Meer. Das Video beginnt, als die ISS in der Nacht nordöstlich über Nordafrika fliegt, sich der hell erleuchteten Nildelta-Region nähert und Kairo am äußersten nördlichen Ende des Delta als helleres Licht. Als die ISS den Nil passiert, zeigt das Video das Gebiet am nordwestlichen Ende der Arabischen Halbinsel, wo die hellen Städte Beirut und Tel Aviv-Jaffa hervorstechen entlang der dunkleren Gewässer des Mittelmeeres. Als Fortsetzung nach der Passage dieser Städte können wir Bagdad auf der rechten Seite des Video sehen.

NASA:City Lights over Middle East

03BangaloreBoydom.com_
„This picture was taken by Russian cosmonaut, Anatoli Ivanishin on April 15, 2012 on Expedition 29/30 mission.“ /via boydom.com

 

Bild vom 15. April 2012 via Anatoli Iwanischin (Russland/Roskosmos). Der Kosmonaut Anatoli Iwanischin gehörte zur ISS-Expedition 29/ISS-Expedition 30Bangalore (ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Karnataka) ist zu sehen. Mit über 8,4 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011) ist sie nach Mumbai und Delhi die drittgrößte Stadt Indiens. Bangalore ist auch Verwaltungssitz der Distrikte Bangalore Urban und Bangalore Rural. Bangalore ist ein Zentrum der zivilen und militärischen Luft- und Raumfahrtindustrie und -forschung Indiens. In jüngerer Zeit hat es sich zudem zu einem der wichtigsten IT-Zentren des Landes entwickelt. Wegen der zahlreichen Parkanlagen wird von Bangalore auch oft als der „Gartenstadt“ gesprochen. Bangalore liegt im Dekkan-Tafelland, im südlichen Teil des indischen Subkontinents .

 

 

(Quelle:Wikipedia)

6890185644_f06d75c0c2_c
via André Kuipers ESA

Bild via Astronaut André Kuipers (Niederlande/ESA). André Kuipers war als Mitglieder der ISS-Expedition 30/ISS-Expedition 31 von Dezember 2011 bis Anfang Juli 2012 an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Irland, Nordirland, Schottland, England und Wales sind zu sehen.

(Quelle:Wikipedia)

6799748616_891ab4a06b_b
„De Melkweg. Ook te aanschouwen tijdens de nationale sterrenkijkdagen (en een heldere hemel…)“ /via André Kuipers ESA

 

Bild via Astronaut André Kuipers (Niederlande/ESA). André Kuipers war als Mitglieder der ISS-Expedition 30/ISS-Expedition 31 von Dezember 2011 bis Anfang Juli 2012 an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Die Milchstraße von der ISS gesehen.


„Denmark with Copenhagen, Norway with Oslo, Sweden with Stockholm in the distance, northern Germany and beyond. And the Aurora Borealis of course.“ /via André Kuipers ESA

 

Bild via Astronaut André Kuipers (Niederlande/ESA). André Kuipers war als Mitglieder der ISS-Expedition 30/ISS-Expedition 31 von Dezember 2011 bis Anfang Juli 2012 an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Dänemark mit KopenhagenNorwegen mit OsloSchweden mit Stockholm in der Ferne, im Norden Deutschland und die Aurora Borealis sind zu sehen.

6959173892_01cc2cfe8a_b
„The canyons, Lake Powell, Monument Valley, Las Vegas, somewhere in view. Colorado River in middle.“ /via André Kuipers ESA

 

Bild via Astronaut André Kuipers (Niederlande/ESA). André Kuipers war als Mitglieder der ISS-Expedition 30/ISS-Expedition 31 von Dezember 2011 bis Anfang Juli 2012 an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Der Lake Powell (ist nach dem Lake Mead der zweitgrößte Stausee der USA und liegt rund 350 Kilometer nordöstlich von Las Vegas im Grenzgebiet von Utah und Arizona),  das Monument Valley (ist eine Ebene auf dem Colorado Plateau an der südlichen Grenze des US-Bundesstaates Utah zu Arizona), Las Vegas (ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Nevada) und der Colorado River sind zu sehen. Das Monument Valley liegt innerhalb der Navajo-Nation-Reservation in der Nähe der Ortschaft Mexican Hat in Utah, wird von den Navajo verwaltet und ist daher kein staatliches Schutzgebiet wie das nahegelegene Navajo National Monument. Es ist bekannt für seine Tafelberge und diente bereits vielfach als Kulisse für Dreharbeiten. Der Colorado River ist der größte und wichtigste Fluss im Südwesten von Nordamerika. Er ist 2333 Kiloimeter lang und entspringt im Rocky-Mountain-Nationalpark im US-Bundesstaat Colorado, nordwestlich von Denver auf der Westflanke der Nordamerikanischen Kontinentalen Wasserscheide. Er fließt von den Bergen der Rocky Mountains nach nach Utah und Arizona und bildet größtenteils die Grenze zwischen Arizona und Nevada sowie die komplette Grenze zwischen Arizona und Kalifornien. Danach fließt der Colorado nach Mexiko und mündet zwischen den Bundesstaaten Baja California und Sonora in den Golf von Kalifornien.

 

(Quelle:Wikipedia)

613115main_iss030e015479_wp_1024-768a
via NASA/Daniel Burbank (USA/NASA)

 

NASA-Astronaut Daniel Burbank hat am 22. Dezember 2011 dieses absolut atemberaubende Bild von dem Kometen Lovejoy (C/2011 W3) aufgenommen. Burbank schoss dieses detaillierte Nachtzeit-Bild, welches den Kometen nahe dem ErdHorizont und eingerahmt mit einem prächtigen reichen Sternenfeld zeigt. Die Internationale Raumstation (ISS) befand sich zu dem Zeitpunkt in 400 Kilometer (250 Meilen) Höhe und die Aufnahmen wurden ohne atmosphärische Störungen und Verzerrungen gemacht. Burbank war zu dem Zeitpunkt Kommandant der ISS-Expedition 30. Der Komet Lovejoy wurde am 27. November 2011 von dem Informatiker und Amateurastronomen Terry Lovejoy in Australien entdeckt. Der Komet gehört zu der sogenannten Kreutz-Gruppe. Burbank erwischte am 21. Dezember 2011 zuerst einen zufälligen Blick auf den Kometen und machte dann von der Cupola der ISS eine erste Reihe von Kometen-Fotos.

 

Universetoday.com:Absolutely Spectacular Photos of Comet Lovejoy from the Space Station

657279main_iss031e089012_1600_800-600
Transit der Venus vor der Sonne beobachtet von der Internationalen Raumstation (ISS) am 5. Juni 2012

 

Beobachtungen des Venustransits während des 17., 18. und 19. Jahrhunderts, erlaubten Wissenschaftlern, den Abstand zwischen Erde und Sonne zu berechnen, sowie einen Einblick in die Existenz der Venus-Atmosphäre. Seit den letzten Transits 1874 und 1882 entwickelte die Menschheit die Fähigkeit, dieses Phänomen aus dem Weltraum zu sehen – direkt vom niedrigen Erdorbit und aus der Ferne von den Sensoren in Raumsonden, die wissenschaftliche Daten über die Sonne sammeln. ISS-Expedition 30/ISS-Expedition 31Astronaut Don Pettit (USA/NASA) war besonders daran interessiert, Bilder von dem Ereignis aus der Orbital-Perspektive aufzunehmen – er brachte sogar einen Solar-Kamera Filter für das Ereignis an Bord. Dieses Bild, in der ersten Hälfte des 2012 Transits gemacht, ist eins von Hunderten von dem Transit aufgenommen von der Cupola der ISS. Die ISS war das erste orbitale, bemannte Raumfahrzeug, aus dem der Transit der Venus beobachtet wurde. Neben dem dunklen Kreis der Venus sichtbar rechts unten, sind mehrere kleinere Sonnenflecken sichtbar in der Mitte. Der Transit der Venus vor der Sonne ist einer von nur zwei solcher Planeten-Kreuzungen – der andere ist der Merkurtransit – die von der Erde aus sichtbar sind.

 

NASA:Transit of Venus Across the Sun