überspringe Navigation

Tag Archives: George W. Bush

-2000: endgültiges Gerichtsurteil des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, daß die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2000 zugunsten des Republikaners George W. Bush entschied. Der Supreme Court verbot letztinstanzlich eine erneute Nachzählung in bestimmten Wahlkreisen im US-Bundesstaat Florida. Die damals laufenden Nachzählungen der Präsidentschaftswahl 2000 in Florida waren verfassungswidrig. Der Entscheid bestätigte damit das vorläufige Wahlergebnis, wonach George W. Bush dank der Wahlmännerstimmen Floridas zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Das Urteil stieß auf verbreitete Kritik, unter anderem wegen der Mehrheitsverhältnisse: die konservativen Richter stimmten für, die liberalen gegen das Urteil. Es war das erste Mal in der Geschichte des Supreme Court, daß er mit seinem Urteil unmittelbar eine Präsidentschaftswahl entschied. George W. Bush hatte die Präsidentschaftswahl mit einer bis heute umstrittenen Differenz von 537 Stimmen in Florida gegen Vizepräsident Al Gore (Demokratische Partei) gewonnen. Von den entscheidenden insgesamt 538 Wahlmännerstimmen konnte George W. Bush mit 271 Stimmen die Mehrheit für sich gewinnen (eine Stimme mehr als die notwendigen 270).

 

 

-1963: bei einem rassistisch motivierten Bombenanschlag auf die 16th Street Baptist Church in Birmingham im US-Bundesstaat Alabama starben 4 afroamerikanische Kinder (Denise McNair – eine Schulfreundin von Condoleezza Rice – Addie Mae Collins, Carole Robertson und Cynthia Wesley) im Alter zwischen 11 und 15 Jahren, 23 Menschen wurden außerdem zum Teil schwer verletzt.
-2005: US-Präsident George W. Bush versprach massiven Wiederaufbau nach Hurrikan “Katrina”.
-1935: die Nürnberger Gesetze wurden anlässlich des 7. Reichsparteitags der NSDAP, des sogenannten „Reichsparteitags der Freiheit“ einstimmig vom Reichstag angenommen. Mit den Nürnberger Gesetzen – auch als Nürnberger Rassengesetze oder Ariergesetze bezeichnet – institutionalisierten die Nationalsozialisten ihre antisemitische Ideologie auf juristischer Grundlage.
-1950: mit der Landung bei Incheon begann die Gegenoffensive der alliierten Truppen unter dem Kommando von General MacArthur im Koreakrieg (war eine Auseinandersetzung zwischen Truppen der „Demokratischen Volksrepublik Korea“ – Nordkorea – zusammen mit der Volksrepublik China auf der einen Seite und der „Republik Korea“  – Südkorea – zusammen mit UNO-Truppen, vor allem den USA, auf der anderen Seite. Er wurde am 25. Juni 1950 mit dem Überfall Nordkoreas auf Südkorea begonnen, und beide Parteien eroberten wechselseitig beinahe die gesamte Koreanische Halbinsel. Letzten Endes führte er wieder zu den Ausgangspositionen zurück, zementierte aber die Teilung Koreas. Dabei wurde fast die gesamte Industrie des Landes zerstört, und die Zivilbevölkerung erlitt große Verluste. Ihm waren 940.000 Soldaten und etwa 3 Millionen Zivilisten zum Opfer gefallen). Den alliierten Truppen gelang es, einen Brückenkopf im Rücken der in den Süden Koreas vorgerückten Verbände der nordkoreanischen Armee zu erobern und so eine erste Kriegswende herbeizuführen.
-1776: erfolgreiche Landung bei Kips Bay durch die Briten. Die Landung bei Kips Bay war eine erfolgreiche amphibische Landungsoperation der kombinierten britisch-hessischen Armee während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges bei Kips Bay an der Ostküste der Insel Manhattan. Die Landung hatte den Rückzug der amerikanischen Streitkräfte nach Harlem Heights zur Folge.
-1890: die britische Schriftstellerin Agatha Christie wurde in Torquay/Grafschaft Devon geboren.
-1946: der US-Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Oliver Stone wurde in New York geboren.

 

 

-1993: Yitzhak Rabin und Yasser Arafat unterzeichneten die Prinzipienerklärung über die vorübergehende Selbstverwaltung in Washington D.C.. Die Prinzipienerkärung war das erste Abkommen im Rahmen des Oslo-Friedensprozesses. Dem Abschluss waren intensive inoffizielle Kontakte zwischen palästinensischen und israelischen Vertretern in Oslo vorausgegangen. Das von der PLO und Israel geschlossene Abkommen enthält allgemeine Prinzipien für eine fünfjährige Interimsphase palästinensischer Selbstverwaltung. Fragen zum endgültigen Status wurden auf noch zu führende Verhandlungen verschoben.
-2005: US-Präsident George W. Bush übernahm die Verantwortung für die Reaktion der US-Regierung auf Hurrikan „Katrina“. Nach heftiger Kritik hatte Bush am 9. September 2005 den Direktor der Bundesbehörde für den Katastrophenschutz(FEMA), Michael Brown, von seiner Vor-Ort-Koordinationsarbeit entbunden. Brown trat am 12. September 2005 von seinem Amt zurück.
-1971: Ende des Gefängnisaufstands in der Attica Correctional Facility, einem Gefängnis in Attica/New York. Aufseher warfen Tränengasgranaten in den Gefängnishof. Angehörige der New York State Police und Aufseher richteten für fast sechzig Minuten Gewehrfeuer in den Nebel der Granaten. Während und nach der Rückeroberung des Gefängnisses, bei der auch Kollegen der Geiseln beteiligt waren, erfolgten gewaltsame Übergriffe und Folter gegen viele der Inhaftierten. Während des Gefängnisaufstands kamen 43 Menschen ums Leben, darunter 32 Inhaftierte und 11 Angestellte. Außerdem gab es über 80 Verletzte. Alle Angestellten und Inhaftierten starben durch Schüsse von Staatsbeamten. Etwa 1000 der 2200 Häftlinge begannen den Aufstand am 9. September 1971 nach dem Tod von George Jackson am 21. August bei einem Fluchtversuch im Staatsgefängnis San Quentin. Die Häftlinge wollten durch den Aufstand bessere Haftbedingungen erreichen.
-1998: der US-Politiker George Wallace (Demokratische Partei) starb in Montgomery/Alabama. George Wallace wurde viermal zum Gouverneur des Bundesstaates Alabama gewählt. Als Vertreter des konservativen Flügels der Demokraten war er in seiner ersten Amtszeit ein Verfechter der Rassentrennungspolitik im Süden. Er kandidierte auch viermal für das Amt des US-Präsidenten (1964, 1968, 1972 und 1976). Seine erste Ehefrau, Lurleen Wallace, war von 1967 bis 1968 die bislang einzige Gouverneurin Alabamas.
-1996: der US-Rap-Musiker Tupac Shakur erlag im University Hospital in Las Vegas/Nevada seinen Schussverletzungen. Tupac Shakur wurde am 7. September 1996 in Las Vegas angeschossen. Bis heute ist der Mord ungeklärt.

 

-der Irakkrieg 2003 (eine Invasion in den Irak durch US-Streitkräfte und die Streitkräfte des Vereinigten Königreichs mit militärischer und politischer Unterstützung verbündeter Staaten als der sogenannten Koalition der Willigen) wurde am 1. Mai nach der Eroberung Bagdads und dem Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein von US-Präsident George W. Bush für beendet erklärt. In einer medienwirksam inszenierten Rede erklärte er auf dem Flugzeugträger USS Abraham Lincoln (CVN-72) unter dem Schlagwort „Mission Accomplished“ das Ende der Kampfhandlungen im Irak.
-der US-Pilot Francis Gary Powers wurde 1960 während eines Spionagefluges von der sowjetischen Luftverteidigung bei Swerdlowsk (Ural) mit einer damals neuartigen Flugabwehrrakete abgeschossen.
-das Empire State Building im New Yorker Stadtteil Manhattan wurde 1931 durch US-Präsident Herbert Hoover feierlich eröffnet.
-Premiere des US-Spielfilms „Citizen Kane“ (mit Orson Welles in der Hauptrolle) 1941 im New Yorker Palace Theatre.
-der US-Sänger Elvis Presley heiratete 1967 in Las Vegas Priscilla Ann Beaulieu, die er Ende 1959 in Deutschland kennengelernt hatte und mit der er seit Frühjahr 1963 zusammenlebte. Das einzige gemeinsame Kind Lisa Marie Presley kam am 1. Februar 1968 in Memphis zur Welt.

 

 

Patrick von Irland (war ein christlicher Missionar und gilt in Irland als Nationalheiliger) starb 461 oder 493 im County Down/Irland. Sein Todestag wurde zum Nationalfeiertag Irlands und wird – auch in der irischen Diaspora – von Iren weltweit als ihr St. Patrick’s Day gefeiert.
-Ultimatum 2003 von US-Präsident George W. Bush an den irakischen Diktator Saddam Hussein, innerhalb von 48 Stunden den Irak zu verlassen. Andernfalls käme es zu einem Angriff. Auf Husseins Weigerung hin wurde am 19. März der Irakkrieg 2003 eröffnet.
Franklin D. Roosevelt (war von 1933 bis zu seinem Tod 1945 der 32. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika – er wurde nach seiner ersten Amtszeit dreimal wiedergewählt – 1936, 1940, 1944 – er ist damit der einzige Präsident der USA, der länger als zwei Wahlperioden amtierte) heiratete 1905 in New York Eleanor Roosevelt (sie war erstes Kind von Anna Livingston Ludlow Hall Roosevelt und Elliott Roosevelt, dem Bruder des späteren US-Präsidenten Theodore Roosevelt – Franklin D. Roosevelt war ihr Onkel 5. Grades)
-die US-Baseballspieler Rafael Palmeiro und Sammy Sosa verneinten 2005 bei einer öffentlichen Anhörung vor dem US-Kongress (vor einem Ausschuss zur Untersuchung des Vorwurfs massiven Anabolika-Missbrauchs im Major-League- Baseball) die Einnahme von Steroiden, aber Baseballspieler Mark McGwire machte im Zeugenstand von seinem Grundrecht Gebrauch, sich selber nicht belasten zu müssen.

 

-nur wenige Monate nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 hielt der damalige US-Präsident George W. Bush 2002 eine Rede zur Lage der Nation, in der er das politische Schlagwort „Achse des Bösen“ („Axis of Evil“) prägte. Bush stellte die Länder Nordkorea, Iran und Irak in einen gemeinsamen Kontext und behauptete, sie seien mit Terroristen alliiert und rüsteten auf, um den Weltfrieden zu bedrohen.

Our second goal is to prevent regimes that sponsor terror from threatening America or our friends and allies with weapons of mass destruction. Some of these regimes have been pretty quiet since September the 11th. But we know their true nature.
North Korea is a regime arming with missiles and weapons of mass destruction, while starving its citizens.
Iran aggressively pursues these weapons and exports terror, while an unelected few repress the Iranian people’s hope for freedom.
Iraq continues to flaunt its hostility toward America and to support terror. The Iraqi regime has plotted to develop anthrax, and nerve gas, and nuclear weapons for over a decade. This is a regime that has already used poison gas to murder thousands of its own citizens — leaving the bodies of mothers huddled over their dead children. This is a regime that agreed to international inspections — then kicked out the inspectors. This is a regime that has something to hide from the civilized world.
States like these, and their terrorist allies, constitute an axis of evil, arming to threaten the peace of the world.

-Bombenanschlag auf eine gynäkologische Klinik in Birmingham (Alabama) 1998. Dabei starb ein Wachmann, eine Krankenschwester wurde schwer verletzt und verlor ein Auge. Am 13. April 2005 gestand der Attentäter Eric Rudolph (wurde bekannt als der Attentäter des Bombenanschlags auf die Olympischen Spiele 1996 in Atlanta) diesen Anschlag.
-das Gedicht „Der Rabe“ („The Raven“) des US-Schriftstellers Edgar Allan Poe
wurde zum ersten Mal 1845 in der New Yorker Zeitung „Evening Mirror“ veröffentlicht.
-die US-Baseballspieler Ty Cobb, Babe Ruth, Honus Wagner, Christy Mathewson  und Walter Johnson wurden 1936 als erste Mitglieder in die Baseball Hall of Fame (liegt in Cooperstown im Bundesstaat New York) aufgenommen.
-die Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey wurde 1954 in Kosciusko/Mississippi/USA geboren.

 

 

Das Militärgefängnis Guantánamo (Camp X-Ray, Camp Delta mit dem Sonderteil Camp Echo und Camp Iguana)- Dorthin waren am 11. Januar 2002 die ersten 20 Gefangenen eingeliefert worden. Sie waren in Afghanistan ergriffen worden, wo die Vereinigten Staaten nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 einmarschiert waren, und wurden verdächtigt, Mitglieder der Terrororganisation Al-Qaida zu sein, die in dem Land ihre Basis hatte.

Gegenwärtig befinden sich noch 171 Gefangene in Guantánamo. Von ihnen sollen 36 wegen Kriegsverbrechen vor Militärgerichte kommen, weitere 46 gelten als gefährlich und sollen bis auf weiteres festgehalten werden, ohne vor Gericht gestellt zu werden. 32 können freigelassen werden, wenn sich Länder bereitfinden, sie aufzunehmen. Die restlichen 57 stammen aus dem Jemen, sie sollen ebenfalls nicht angeklagt, aber auch nicht in ihre Heimat zurückgeschickt werden, weil die Lage dort zu instabil ist.

Das Militärgefängnis Guantánamo ist eine Schande für die US-Regierung (die von Ex-US-Präsident George W. Bush und die des gegenwärtigen Noch-Präsidenten Barack Obama, der versprochen hatte, das Lager zu schliessen), für alle befreundeten Regierungen, die geholfen haben , das Lager zu füllen und für die Medien, die meiner Meinung nach viel zu wenig darüber berichten.

„I think what’s going on in Guantanamo Bay and other places is a disgrace to the U.S.A. I wouldn’t say it’s the cause of terrorism, but it has given impetus and excuses to potential terrorists to lash out at our country and justify their despicable acts.“Jimmy Carter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:NZZ Online)

-endgültiges Gerichtsurteil des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten (US-Supreme Court) vom 12. Dezember 2000, daß die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2000 zugunsten des Republikaners George W. Bush entschied. Der Supreme Court verbot letztinstanzlich eine erneute Nachzählung in bestimmten Wahlkreisen im US-Bundesstaat Florida. Die damals laufenden Nachzählungen der Präsidentschaftswahl 2000 in Florida waren verfassungswidrig. Der Entscheid bestätigte damit das vorläufige Wahlergebnis, wonach George W. Bush dank der Elektorenstimmen Floridas zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Das Urteil stieß auf verbreitete Kritik, unter anderem wegen der Mehrheitsverhältnisse: die konservativen Richter stimmten für, die liberalen gegen das Urteil. Es war das erste Mal in der Geschichte des Supreme Court, daß er mit seinem Urteil unmittelbar eine Präsidentschaftswahl entschied. George W. Bush hatte die Präsidentschaftswahl mit einer bis heute umstrittenen Differenz von 537 Stimmen in Florida gegen Vizepräsident Al Gore (Demokraten) gewonnen.

 

 

 

 

Machtübernahme der Bolschewiki 1917
US-Präsidentschaftswahl 2000, im selben Jahr wurde Hillary Clinton zur Senatorin für den US-Bundesstaat New York gewählt (84 Jahre nachdem die republikanische US-Abgeordnete Jeannette Rankin als erste Frau 1916 für den US-Bundesstaat Montana ins US-Repräsentantenhaus gewählt wurde)
Richard Nixon verlor bei den Gouverneurswahlen in Kalifornien 1962
-die erste Tacoma-Narrows-Brücke (eine Hängebrücke im US-Bundesstaat Washington) stürzte nach nur vier Monaten Betriebszeit 1940 aufgrund winderregter Schwingungen spektakulär ein
-US-Baptistenpastor Billy Graham wurde 1918 geboren
-US-Basketballspieler Magic Johnson (Los Angeles Lakers) gab in einer Pressekonferenz 1991 sein sofortiges Karriereende bekannt, nachdem er bei einer Routineuntersuchung vor der Saison 1991/92 positiv auf HIV getestet worden war
-die kanadische Sängerin Joni Mitchell wurde 1943 geboren

 

 

 

Heute ist dann der zehnte Jahretag der Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA. 19 Selbstmordattentäter hatten vier Flugzeuge entführt – zwei flogen in den Nord- bzw. Südturm des World Trade Center in New York, ein Flugzeug flog ins Pentagon bei Washington und das vierte Flugzeug wurde von den Terroristen während eines Kampfes mit einigen Geiseln bei Shanksville/ Pennsylvania zum Absturz gebracht.
Mindestens 2.970 Personen kamen durch die Anschläge als Opfer ums Leben. Folgen der Anschläge waren Kriege der USA gegen die Al-Qaida/Taliban in Afghanistan (2001) und gegen das Regime von Diktator Saddam Hussein im Irak (2003). In beiden Ländern sterben bis heute immer wieder Menschen durch Terroranschläge, im Irak wurden keine Massenvernichtungswaffen gefunden (Ex-Präsident George W. Bush ist ein Lügner!!!).
Im Mai 2011 wurde dann Al-Qaida-Chef Osama bin Laden nach fast zehnjähriger Jagd in seinem Versteck im pakistanischen Abbottabad gefunden und getötet (oder auch hingerichtet?). Es gibt da noch Fragen, was im Mai wirklich passiert ist. Bin Laden ist tot, aber diese schrecklichen, unglaublichen Bilder des 11.September 2001 bleiben im Gedächtnis: die Flugzeuge, die damals in die Türme gecrasht sind, die Menschen, die aus Verzweiflung aus den Türmen in die Tiefe und in den Tod gesprungen sind und die einstürzenden Türme.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Tagesschau.de)


(Bei dem Anschlag wurde auch das Haus des Goouverneurs von Diwanija schwer beschädigt. Foto: „Reuters“)

(Quellen:Tagesschau.de, n-tv.de, Spiegel Online)
In der irakischen Stadt Diwanija , 160 Kilometer südlich der Hauptstadt Bagdad, sind bei einem Terroranschlag auf das Haus des Provinzgouverneurs Salam Hussein Alwan mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Die beiden Autobomben detonierten kurz hintereinander vor dem Haus des Gouverneurs, so ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Der erste Attentäter habe sein Fahrzeug direkt vor dem Eingang des Anwesens in die Luft gesprengt, drei Minuten später sei die zweite Bombe hochgegangen. Unter den Toten waren demnach zahlreiche Polizisten, rund 30 weitere Menschen wurden bei dem Anschlag verletzt. Der Gouverneur blieb nach Angaben seines Büros unverletzt. Ein Mitarbeiter des Gouverneurs machte die Terrororganisation Al-Qaida für den Anschlag verantwortlich.
Die Terroranschläge im Irak sind die Ernte eines Krieges, der 2003 von US-Präsident George W. Bush mit Hilfe von Lügen angezettelt wurde. Mag ja sein, daß das irakische Volk jetzt frei ist vom Diktator Saddam Hussein, dafür werden die Iraker von der Hydra des Terrorismus heimgesucht. Ein schlechter Tausch-danke George W.Bush.

 

 

 

Vodpod videos no longer available.


(Foto:Überreste vom zerstörten US-Navy SEALsStealth-Hubschrauber in Abbottabad)

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de)
Die US-Regierung will nun doch keine Fotos des getöteten Al-Qaida-Führers Osama bin Laden veröffentlichen. Angeblich um nicht noch mehr zu provozieren und damit diese Bilder nicht zu Propagandazwecken mißbraucht werden können. Also bin Laden wurde von US-Soldaten unbewaffneterweise erschossen, es ist bereits gemeldet worden, daß er durch Schüsse in den Kopf starb, seine Leiche wurde entgegen muslimischer Bestattungsvorschriften ins Meer geworfen. Ich denke mal, Al-Qaida/Taliban und wer bin Laden sonst noch als Vorbild hat, werden ohnehin ziemlich sauer sein. Da kommt es auf die Fotos wohl auch nicht mehr drauf an. Ich kann damit leben, daß die nicht in die Medien kommen. Aber: wir, der Westen und besonders die USA, sehen sich nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 im Krieg gegen Al-Qaida/Taliban. In jedem Krieg gibt es auf beiden Seiten Propaganda und Lügen. Ein Ex-US-Präsident George W. Bush hat die Welt belogen, um den Irak mit Krieg überziehen zu können und man kann es gar nicht oft genug erwähnen, der aktuelle US-Präsident Barack Obama hat bisher immer noch nicht das US-Gefangenenlager Guantanamo geschlossen, wie er es in seinem Wahlkampf versprochen hatte. Ich weiß nicht, ob es da eine gibt, aber man sollte zumindest kritisch sein und nicht alles ohne weiteres glauben. In diesem Fall gibt es zu viele Widersprüche und Unwahrheiten. In den letzten zehn Jahren sind im sogenannten Kampf gegen den Terror und auf der Jagd nach bin Laden im Irak, in Afghanistan und wo sonst noch viele Menschen gestorben. Schuldet man diesen Toten nicht die volle Wahrheit über das, was am Montag in Pakistan wirklich geschehen ist?


(Rebellen fliehen bei Nofilia vor den Angriffen von Gaddafi-Truppen. Foto: „AFP“)

(Quellen:Tagesschau.de, Focus Online, Zeit Online, ARD-Text 120/122)
In Libyen haben Regierungstruppen den Vormarsch der Aufständischen, der unter dem Schutz der Luftangriffe der internationalen Streitkräfte stattfand, gestoppt. Bei ihrem Vorstoß Richtung Westen kamen die Rebellen nicht über die Hafenstadt Ben Dschawad, rund 400 Kilometer westlich der Hafenstadt Bengasi, hinaus und gaben ihre Stellungen nach massivem Beschuss von Gaddafi – Truppen auf. Zuvor war der Vorstoß der Rebellen auf Gaddafis Heimatstadt Surt zurückgeschlagen worden. Die Truppen des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi setzten auch ihre Angriffe auf die Hafenstadt Misrata, etwa 210 Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis, fort, die teilweise weiter von den Aufständischen kontrolliert wird. Die Regime – Streitkräfte attackierten auch laut der arabischen Nachrichtenagentur „Al-Dschasira“ die 60 Kilometer östlich gelegene Ölraffineriestadt Ras Lanuf.
Der eigentliche Hammer der Nachrichten über Libyen ist, daß die Regierungen in den USA und Frankreich Waffenlieferungen an die Aufständischen für denkbar halten. (!) US -Außenministerin Hillary Clinton sagte am Rande der Libyen – Konferenz in der englischen Hauptstadt London, daß die UN – Resolution 1973 ein solches Vorgehen ermögliche. „Nach unserer Interpretation hat die jüngste UN – Resolution das totale Waffenembargo für Libyen aufgehoben. Es könnte legale Waffenlieferungen geben, wenn sich ein Staat dafür entscheiden sollte.“ Auch US – Präsident Barack Obama wollte ausdrücklich nicht ausschließen, die Rebellen mit Waffen zu versorgen. Zum Glück ist der NATO – Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen wohl anderer Meinung. Er sagte, Waffenlieferungen seien nicht von der Resolution gedeckt. „Unsere Aufgabe ist es, Menschen zu schützen, nicht, sie zu bewaffnen“, sagte er dem britischen Nachrichtensender „Sky News“ in London. Dem stimmt auch der britische Außenminister William Hague zu: Libyen unterliege einem UN – Waffenembargo und dies gelte auch für die Aufständischen. Ich hoffe wirklich, daß diese ablehnende Haltung sich durchsetzt. Waffen an die Aufständischen, die möglicherweise nach US – Geheimdienstberichten von Al-Qaida – Terroristen und Angehörigen der schiitischen Hisbollah – Bewegung unterwandert wurden. Haben die Amis den gar nichts aus der Geschichte gelernt? Als Afghanistan von den Sowjets besetzt war haben die Amerikaner die Mudschahedin auch mit Waffen versorgt und am Ende standen die Terroranschläge am 11. September 2001.

Im Grunde ist Obama genauso ein Kriegstreiber und CIA kriecher wie sein Vorgänger George W. Bush.