überspringe Navigation

Tag Archives: Dürre

Wegen der Dürrekatastrophe am Horn von Afrika bittet die Hilfsorganisation CARE weltweit um 17,5 Millionen Euro (25 Millionen US-Dollar) Spenden, um die Menschen in den betroffenen Regionen mit Nahrung, Wasser und Hilfsgütern zu unterstützen. Insgesamt benötigen laut CARE mehr als zehn Millionen Menschen in Kenia, Äthiopien, Somalia und Dschibuti humanitäre Hilfe. Im kenianischen Dadaab, dem größten Flüchtlingslager der Welt, kommen inzwischen jeden Tag rund 1.500 weitere Menschen an, die verzweifelt Wasser, Nahrung und Unterkunft suchen. CARE plant, insgesamt 1,8 Millionen Menschen in Äthiopien, Somalia und Kenia zu helfen.
Deutschland spendet eine Million Euro für Dadaab. Das teilte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einem Treffen mit Kenias Staatspräsident Mwai Kibaki in Nairobi mit. Dadaab war einst für 90.000 Menschen gebaut worden. Inzwischen leben dort rund 380.000 Flüchtlinge. Die meisten kommen aus Somalia.

 

 

 

 

 

 

Vodpod videos no longer available.

 

 

(Quellen:n-tv.de, Stern.de, CARE,.de)

Wegen der Gewalt in Somalia und einer schweren Dürre hat die UNO vor einer „unvorstellbaren menschlichen Tragödie“ gewarnt. Seit Jahresbeginn seien bereits 135.000 Menschen vertrieben worden, erklärte die Sprecherin des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR), Melissa Fleming, am Dienstag in Genf. Allein im Juni seien etwa 54.000 Menschen in die Nachbarstaaten Kenia und Äthiopien geflüchtet und damit dreimal so viele wie im Mai. Besorgniserregend sei vor allem der Zustand, in dem die Flüchtlinge in den Nachbarländern einträfen. Nach oft mehrwöchigen Fußmärschen seien die Kinder vielfach in einem Zustand schwerster Unterernährung. Viele verhungerten aber bereits auf der Flucht. Hinzu komme, daß der Krieg in Somalia den Einsatz von Hilfsorganisationen praktisch unmöglich mache. Ende Juni hatte die UNO schon vor den Folgen der schwersten Dürre seit 60 Jahren am Horn von Afrika gewarnt, die mehr als 10 Millionen Menschen bedroht. Nach UN-Angaben flüchteten bislang mehr als 750.000 Somalier in die benachbarten Länder, etwa 1,46 Millionen Menschen gelten zudem im eigenen Land als vertrieben. Von Flucht oder Vertreibung betroffen sei damit insgesamt ein Viertel der 7,5 Millionen Einwohner Somalias.
Es ist entsetzlich, solche Nachrichten zu hören oder zu lesen. Noch entsetzlicher ist, daß lieber Kriege in Afghanistan oder Libyen geführt werden, die auch Leid und Ellend schaffen und Länder wie Somalia vergessen werden.

 

 

 

 

(Quellen:Stern.de, NZZ.Online, Zeit Online)