überspringe Navigation

Tag Archives: Dresden

 

Bilder vom 22. Dezember 2015 – 31. Dezember 2015 via Scott Kelly (USA/NASA)Timothy Kopra (USA/NASA), Timothy Peake (Vereinigtes Königreich/ESA) und Sergei Wolkow (Russland/Roskosmos). Die Astronauten Scott Kelly, Timothy Kopra, Timothy Peake und Sergei Wolkow gehören zur ISS-Expedition 46.

 

 

 

 

The Data2364-space Daily

Scott Kelly auf Twitter

Scott Kelly auf Facebook

Timothy Kopra auf Twitter

Timothy Peake auf Twitter

(Quelle:Spiegel Online)
Noch ein Eintrag zu Dresden und den Neonazis. Mit stundenlangen Protesten und Blockaden haben dort gestern Tausende Menschen erneut einen genehmigten Aufmarsch der Rechtsextremen verhindert.
Leider gab es dabei auch wie befürchtet unschöne Ausschreitungen zwischen linksgerichteten Demonstranten und der Polizei. Polizisten wurden mit Pflastersteinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern angegriffen, umstehende Autos wurden demoliert, die Polizei setzte ihrerseits Wasserwerfer und Pfefferspray ein. Augenzeugen sprachen von einer Straßenschlacht. Insgesamt wurden mehr als 50 Polizisten verletzt. Die Polizei hatte versucht beide politischen Lager zu trennen. Den Gegendemonstranten gelang es aber, an mehreren Stellen Absperrungen zu durchbrechen. Durch die Blockaden waren die meisten Neonazis am Hauptbahnhof eingekesselt. Etwa 500 Rechtsextreme fuhren mit Erlaubnis der Polizei mit dem Zug nach Leipzig. Die Polizei dort verbot ihnen eine spontane Kundgebung. Am Abend reisten die Neonazis wieder ab. Statt der erwarteten 4.000 Rechtsextremen war nur ein Bruchteil nach Dresden gekommen. Augenzeugenberichten zufolge befanden sich etwa 2000 Rechtsextremisten in der Stadt.

 

 

Gewalt gegen Polizisten ist ein „No go“ .
Und noch etwas, was ich gestern getwittert habe: im Nahen Osten demonstrieren die Menschen unter Einsatz ihres Lebens für Demokratie und in Dresden versuchen linke und rechte Krawalldemonstranten unsere Demokratie zu zerstören.Pfui!

 

 

Spiegel Online-Video:Wütende Neonazis-Linke bejubeln Blockaden in Dresden

 

 

(Quelle:MDR.de)
Es gibt Ereignisse, die sind so richtig zum Die Stadt Dresden bekommt am heutigen Samstag ein fettes Rattenproblem. Dort werden dann zu Kundgebungen drei-bis sechstausend Neonazis aus ganz Europa und bis zu 20.000 Gegendemonstranten erwartet. Und anstatt diese Nazi-Veranstaltungen zusammemzufassen, wie es die Stadtverwaltung wollte, darf sich dieser braune Abschaum auch noch an mehreren Orten im schönen „Elbflorenz“ tummeln. Das Verwaltungsgericht Dresden erklärte die Auflagen der Stadt für ungültig, nach denen die drei Neonazi-Demonstrationen zu einer einzigen zusammengefasst werden sollten. Das Gericht verwies dabei auf Vorschriften des Versammlungsgesetzes. Demonstrationen und Kundgebungen von verschiedenen Anmeldern dürften nicht zu einer gemeinsamen zusammengefasst werden. Die Stadt teilte mit, daß sie die Kundgebungen erlaubt, allerdings als stationäre Kundgebungen.

 

 

Liebe Dresdener! Zeigt diesem braunen Gesindel, daß es in eurer schönen Stadt unerwünscht ist. Zeigt denen, daß ihr von diesen braunen Gedanken nichts haltet.