überspringe Navigation

Tag Archives: „Die Peanuts“

-1869: Mahatma Gandhi (war ein indischer Rechtsanwalt, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist) wurde in Porbandar/Gujarat geboren. Mahatma Gandhi war der politische und geistige Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung im 20. Jahrhundert, die 1947 mit gewaltfreiem Widerstand, zivilem Ungehorsam und „Fasten bis zum Tode“ das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbeiführte.
-1919: US-Präsident Woodrow Wilson erlitt in Washington, D.C. einen Schlaganfall, der zu einer halbseitigen Lähmung führte, nachdem er am 25. September 1919 in Pueblo/Colorado während einer öffentlichen Vortragsreise für die Ratifizierung des Völkerbundes einen körperlichen Zusammenbruch erlitten hatte.  Aufgrund seines körperlichen Zustandes war er danach kaum in der Lage, seine Amtsgeschäfte wahrzunehmen. Sein Leibarzt Cary Travers Grayson weigerte sich jedoch aufgrund seiner engen Freundschaft zu Wilson und seiner Loyalität, ihn für amtsunfähig zu erklären.
-1967: Vereidigung von Thurgood Marshall (war ein US-Jurist und der erste afroamerikanische Richter am Obersten Gerichtshof der USA von 1967 bis 1991).
-1985: der US-Schauspieler Rock Hudson starb in Marina del Rey/Los Angeles County/Kalifornien. Rock Hudson war einer der ersten Prominenten, die an den Folgen von AIDS verstarben.
-1890: der US-ScHauspieler Groucho Marx wurde in New York City/New York geboren.
-1950: die Comicserie „Die Peanuts“ („Erdnüsse“) von US-Autor und Zeichner Charles M. Schulz erschien bis zum 13. Februar 2000. 1947 gab es die ersten Veröffentlichungen unter dem Titel „Li’l Folks“ („Kleine Leute“). Charlie Brown ist die Hauptfigur unter den „Peanuts“.
-1951: der britische Rock-Musiker, Sänger, Bassist sowie Schauspieler Sting wurde in Wallsend/North Tyneside/Grafschaft Tyne and Wear/England geboren.

 

 

Abraham Lincoln wurde 1809 bei Hodgenville/Hardin County- heute: LaRue County/Kentucky geboren. Lincoln amtierte von 1861 bis 1865 als 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er war der erste aus den Reihen der Republikanischen Partei und der erste, der einem Attentat zum Opfer fiel. 1860 gewählt, gelang ihm 1864 die Wiederwahl. Seine Präsidentschaft gilt als eine der bedeutendsten in der Geschichte der Vereinigten Staaten: Die Wahl des Sklavereigegners veranlasste zunächst sieben, später weitere vier der sklavenhaltenden Südstaaten zur Sezession. Lincoln führte die verbliebenen Nordstaaten durch den daraus entstandenen Bürgerkrieg, setzte die Wiederherstellung der Union durch und betrieb erfolgreich die Abschaffung der Sklaverei in den Vereinigten Staaten. Unter seiner Regierung schlugen die USA den Weg zum zentral regierten, modernen Industriestaat ein und schufen so die Basis für ihren Aufstieg zur Weltmacht im 20. Jahrhundert.
-der britische Naturforscher Charles Darwin wurde 1809 in Shrewsbury geboren. Er gilt wegen seiner wesentlichen Beiträge zur Evolutionstheorie als einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler.
-das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Bill Clinton (Lewinsky-Affäre) ging 1999 zu Ende. Der US-Senat erklärte am Schluss des Amtsenthebungsverfahrens Clinton mit 55 zu 45 Stimmen für nicht des Meineids schuldig und mit 50 zu 50 Stimmen für nicht der Strafvereitelung schuldig. Clinton blieb mangels einer erforderlichen Zweidrittelmehrheit der Senatoren im Amt.
-die National Association for the Advancement of Colored People (NAACP), eine der ältesten und einflussreichsten Bürgerrechtsorganisationen der USA, wurde 1909 in New York City ins Leben gerufen, um zugunsten der afro-amerikanischen Bevölkerung zu arbeiten.
-der US-Comiczeichner Charles M. Schulz („Die Peanuts“) starb 2000 in Santa Rosa/Kalifornien.