überspringe Navigation

Tag Archives: Dextre

CE_tEX0UIAEhQZ6
„A cheerful image, don’t you think? / Mette molta allegria, non trovate? “ /via Samantha Cristoforetti/ESA

 

Bilder vom 14./15. Mai 2015 via Samantha Cristoforetti (Italien/ESA), Terry Virts (USA/NASA) und Scott Kelly (USA/NASA). Die Astronauten Samantha Cristoforetti, Terry Virts und Scott Kelly gehören zur ISS-Expedition 43.

 

 

Samantha Cristoforetti auf Facebook

Scott Kelly auf Twitter

Anton Schkaplerow auf Instagram

CFAK1ugUgAA4Ihh
„It’s been a while since we had Dextre in front of our window. Made for interesting pictures… ah, the aurora too!“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CFAM2vsUIAA1MPU
„Good night from . Buona notte dallo spazio.“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CFB9pQnWIAAUa1q
„Anche se resteremo sulla un po‘ di più oggi la sveglia è stata „L’ultima luna“ di Lucio Dalla 🙂 “ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CFDRI7YWAAA-lwU
„Hola ! Even from space the city of Gaudí looks gorgeous. / (IT) Ciao Barcellona!“ /via Samantha Cristoforetti/ESA

CE-830TUIAEwnJ0
„Lots of colors in western , here is and , with in the far distance.“ /via Terry Virts/NASA

CE_jVqAUIAAyVei
„Far eastern and northern – some of the most spectacular terrain on Earth.“ /via Terry Virts/NASA

CFCoo1_UgAEEUDX
„Morning.“ /via Terry Virts/NASA

CE_tSSHUMAETkrF
„My first look out the window today. “ /via Scott Kelly/NASA

CFDDXFEUsAI2xny
„Watching my bro on onboard this morning. Great job representing!“ /via Scott Kelly/NASA

full
“ Looking good ! . “ /via Scott Kelly/NASA

B8Qw3l4CcAEbWyc
„Two eyes looking back at me./ (IT) Due occhi che a loro volta mi guardano. „/via Samantha Cristoforett/ESA

 

Bilder vom 25./26. Januar 2015 via Samantha Cristoforetti (Italien/ESA) und Terry Virts (USA/NASA). Die Astronauten Samantha Cristoforetti und Terry Virts gehören zur ISS-Expedition 42.

 

Samantha Cristoforetti auf Facebook

 

The Data2364-space Daily

B8Q30gHCAAAQhf0
„If it was a painting, who do you think would have painted it? Happy !“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8RRh-LCYAACzkG
„Fascinating cloud patterns over the Red Sea / (IT) Affascinanti trame costruite dalle nuvole sopra il Mar Rosso.“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8R1apMCMAEsK3R
„Hello & beautiful Shark Bay! Sea grass beds, sea cows and stomatolites in this site“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8ScNPsCMAIalwM
„Sierra Nevada, true to its name. Hello National Park (great memories!) and Lake Tahoe (want to visit!)“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8SorsaCMAE4Vit
„(IT) Ciao ! / Hello !“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8R9GWqCAAERq8n
„WOW! My first time seeing the great barrier reef. Must be thousands of them, each one big enough to see from space.“ /via Terry Virts/NASA

B8R9GWxCcAA6Ly-
„WOW! My first time seeing the great barrier reef. Must be thousands of them, each one big enough to see from space.“ /via Terry Virts/NASA

B8R9GW6CIAITSYY
„WOW! My first time seeing the great barrier reef. Must be thousands of them, each one big enough to see from space.“ /via Terry Virts/NASA

B8R-PrSCAAAj_Fv
„The jungles of New Guinea draining to the sea look like neuron tendrils“ /via Terry Virts/NASA

B8R-4LNCMAQv_D7
So much water in this New Guinea rainforest, I’ve never seen anything like this!“ /via Terry Virts/NASA

B8SBnNiCQAI_Qib
„Majestic peaks and trails! Happy 100th anniversary So much beauty to behold in our “ /via Terry Virts/NASA

B8IkhxUCcAEq5hX
„Amazed at the sight of all the boat lights in the Straits of Malacca! Sorpresa dalle luci nello Stretto di Malacca!“ /via Samantha Cristoforett/ESA

 

Bilder vom 24./25. Januar 2015 via Samantha Cristoforetti (Italien/ESA) und Terry Virts (USA/NASA). Die Astronauten Samantha Cristoforetti und Terry Virts gehören zur ISS-Expedition 42.

 

Samantha Cristoforetti auf Facebook

 

The Data2364-space Daily

B8IzrKoCAAAajeD
„And many more boat lights in the Gulf of , what a sight! E tante altre luci nel Golfo di Tailandia!“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8JEuXICMAECf19
“ .@fabfazio Dalla „finestra“ ieri notte ho visto questo…che ne dici?  “ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8J7Ge2CYAI64t3
„.@JPMajor That explains it. Thanks! It was a sea of green lights looking towards Bangkok. Couldn’t believe my eyes!“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8MA5FWCcAAEweL
„The compelling beauty of . / (IT) La prepotente bellezza della . “ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8MaNGGCEAIM-JH
„Hello ! Thinking of a great visit a few years ago.“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8Mudt3CMAEtNFR
“ A monster lurking in the darkness? Un mostro in agguato nell’oscurita‘? “ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8M5mYBCcAEUSC3
, just our friendly neighborhood robot Dextre. E‘ solo Dextre, l’amichevole robot del quartiere.“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8NZOUvCYAAX0jg (1)
„Hello ! Lake Malawi National Park, with its many endemic fish species is a site.“ /via Samantha Cristoforett/ESA

B8M9k_JCAAAEZSK
„Sunny day in from Tierra Del Fuego to San Jorge Gulf. The southernmost point of South America.“ /via Terry Virts/NASA

B8M-3uVCYAA3ol6
„Strait of Magellan and Cape Horn. The first time in 2 months that we’ve seen them this clear.“ /via Terry Virts/NASA

B8M-3udCMAArPh3
„Strait of Magellan and Cape Horn. The first time in 2 months that we’ve seen them this clear.“ /via Terry Virts/NASA

BnDAqzXIgAAXOPR
„Check out live high def views live from station – – Here is the HDEV box with the cameras “ /via Richard Mastracchio/NASA

 

 

Bilder vom 6./10. Mai 2014 via Richard Mastracchio (USA/NASA) und Kōichi Wakata (Japan/JAXA) . Die Astronauten Richard Mastracchio und Kōichi Wakata gehören zur ISS-Expedition 39.

 

Richard Mastracchio auf Twitter

Kōichi Wakata auf Twitter

Oleg Artjemjew auf Twitter

Rick Mastracchio auf Facebook

 

BnM1dI3IYAAsZfq
„My ride home sails over Italy. We will be using it Tuesday night!“ /via Richard Mastracchio/NASA

 

Bm_UzcDCIAIN_E5
„Completed leak check of ‚Sokol‘ spacesuits in our Soyuz in preparation for return next week.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BnQghjvIAAEfi8O
„つくばの運用管制チームがロボットアームを遠隔操作し、「きぼう」の船外実験装置(SMILES)の移設を行いました。SMILESは地球の大気を宇宙から観測し、観測データはオゾン層保護など地球の大気環境の改善に役立てられます。“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BnQhXVfIAAARx7L
„CsPINs実験の「キュウリの根が水分の多い方向に曲がる」という現象ですが、 実はこの現象、重力が存在する地球では観察することができません。 そんな現象を宇宙で観察できたので、とてもわくわくしました。“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BnQu11GCUAAyD2C
„今朝の富士山です。“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BnQ0GiZCAAAoPyO
„Canadarm2 and Dextre robotics with remote control from the ground playing a key role in installing external payloads.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BnQ0_efCEAARQXp
„von Kármán vortex sheet over Cape Verde Islands. The Atlantic Ocean is a huge fluid dynamics lab.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

 

BnR_KsHCUAAYV9Y
„Nice view of Venice, Italy.“ /via Kōichi Wakata/JAXA

Besser spät als nie:mein Beitrag zum einzigen Außenbordeinsatz der laufenden letzten Mission (Bezeichnung STS-135) der US-Raumfähre „Atlantis“. Der Einsatz begann am Dienstag um 15:22 Uhr MESZ und wurde von den beiden Astronauten Ron Garan und Mike Fossum durchgeführt, die zur Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation (ISS) gehören. Garan und Fossum begaben sich für die erste Tagesaufgabe zu einem defekten Pumpenmodul, wo Fossum zwei Notfalladapter, COLTS, installierte. Diese Adapter ermöglichen den Astronauten das Modul in der Ladebucht auch dann sicher zu installieren, wenn die normalen Bolzen am Pumpenmodul nicht mehr zu benutzen sind. Garan installierte unterdessen am Roboterarm der ISS eine Fußhalterung und bestieg diese dann. Dann lösten beide die Halterungen, die das Pumpenmodul mit der externen Lagerplattform Nummer 2 verbanden. Garan hielt das Modul, während der Roboterarm ihn zur Ladebucht der „Atlantis“ manövrierte. Dort installierten Garan und Fossum das Pumpenmodul auf der Lightweight Multi Purpose Experiment Support Structure Carrier (LMC) am Ende der Ladebucht. Danach betrat Fossum die Fußhalterung am Roboterarm. Garan löste die Schrauben an der Robotic Refuel Mission (RRM) und übergab dieses an Fossum. Danach begaben sich die Astronauten zum kanadischen Roboter DEXTRE am US-Labor „Destiny“, um dort das RRM zu installieren.
Anschließend gab es für beide Astronauten kleinere Tätigkeiten. Ron Garan begab sich zum EXPRESS Logistics Carrier 2 (ELC-2), um dort das Materialexperiment MISSE-8 zu öffnen, das schon von der STS-134-Besatzung im Mai an der ELC-2 angebracht worden war. Mike Fossum justierte unterdessen am russischen Teil der ISS am neuen Greifpunkt des Stationsarms ein Erdungskabel neu. Abschließend installierten beide Astronauten noch eine Abdeckung am Pressurized Mating Adapter 3 (PMA-3). Um 21:53 Uhr MESZ endete dann offiziell der Außenbordeinsatz mit einer Gesamtzeit von 6 Stunden und 31 Minuten. Während der Außenbordeinsatz außerhalb der Station durchgeführt wurde, widmete sich der Rest der Besatzung wieder dem Transfer von Ausrüstung. Gegen Ende des Tages wurde die Besatzung noch informiert, daß die Überprüfung des Hitzeschildes der „Atlantis“vom Damage Assessment Team (DAT) abgeschlossen ist und der Schild offiziell für den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre freigegeben wurde. Die US-Raumfahrtbehörde NASA hatte am Montag übrigens die letzte Mission der „Atlantis“ um einen Tag verlängert. Die zusätzliche Zeit solle genutzt werden, um an Bord der ISS Ausrüstung auszupacken und zu verstauen, teilte Nasa-Manager LeRoy Cain mit. Außerdem sollen verschiedene Systeme an der Station eingerichtet werden. Die Landung der „Atlantis“ auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral/Florida sei am 21. Juli geplant, voraussichtlich gegen 6 Uhr Ortszeit (12 Uhr MESZ).
Am Donnerstag wurde die „Atlantis“-Crew wegen einer Computerpanne aus dem Schlaf geholt. An einem der fünf Hauptcomputer des Space Shuttles war ein Problem festgestellt worden. Die Crew setzte daraufhin einen Reservecomputer ein. Schon am Sonntag war eine Computerpanne an Bord der „Atlantis“ aufgetreten. Das Problem war am Montag mit Hilfe eines Software-Updates gelöst worden.

 

 

Vodpod videos no longer available.

 

 

 

 

(Quellen:Raumfahrer.net, Astronomie.info, Spiegel Online)

 

(Quelle:Raumfahrer.net)
Gestern fand der letzte Außenbordeinsatz der laufenden letzten Mission (STS-134) der US-Raumfähre „Endeavour“ statt. Dieser Spacewalk war dann auch der letzte, der von einer Space Shuttle-Crew durchgeführt wurde. Vor dem Einsatz der Astronauten Michael Fincke und Greg Chamitoff mußte das Orbiter Boom Sensor System (OBSS ) vom Roboterarm der „Endeavour“ an den Roboterarm der Internationalen Raumstation (ISS) übergeben werden. Um 06:15 Uhr MESZ begannen die Weltraumarbeiten. Um 07:42 Uhr MESZ war das OBSS sicher installiert. Mit dieser Montage ist das US-Segment der ISS nach 13 Jahren Konstruktion fertiggestellt. „Die Montage der Raumstation ist beendet“, sagte Space Shuttle-Kommandant Mark Kelly danach. Fincke und Chamitoff passten danach das OBSS für seine Arbeit mit mit dem Roboterarm der ISS an. Dafür verlegten sie einige Kabel, um am 15 Meter langen Ausleger eine Power & Data Grapple Fixture (PDGF) anzubringen. Vorher mußte die End Effector Grapple Fixture (EFGF), mit der der Roboterarm des Space Shuttles die Funktionen des OBSS steuert, entfernt werden, weil beide Systeme nicht kompatibel miteinander sind. Gegen Ende des Außenbordeinsatzes trennten sich Fincke und Chamitoff. Fincke begab sich zum EXPRESS Logistics Carrier 3 (ELC-3), um dort Schrauben an einem Ersatzarm des Roboters DEXTRE zu lösen. Chamitoff kontrollierte einen Haltegurt, mit der eine Werkzeugplattform an der Raumstation festgemacht wurde. Danach machte er ein Abschlussfoto, um das Ende der Konstruktionsarbeiten am US-Modul der ISS zu feiern. Gegen Ende des Einsatzes hielt Chamitoff eine kleine Rede: „Die „Endeavour“ war der erste Shuttle, der zum Bau der Station kam. Und so passt es, daß sie hier ist, um die Montage zu beenden.“ Weiter schwärmte er: „Diese Raumstation ist der Gipfel menschlicher Errungenschaften und internationaler Zusammenarbeit. Zwölf Jahre Bau und 15 Länder, und nun ist sie der strahlendste Stern am Himmel und hoffentlich die Türschwelle zu unserer Zukunft. In diesem Sinne Glückwunsch an alle zur Vollendung der Montage.“   Um 13:39 Uhr MESZ endete nach 7 Stunden und 24 Minuten der letzte Weltraumspaziergang dieser letzten „Endeavour“-Mission. „Genau um 05.02 Uhr (11.02 Uhr MESZ) übersprangen Fincke und Chamitoff die Tausend-Stunden-Marke, die Astronauten und Kosmonauten in Außeneinsätzen verbrachten, um die ISS zu schaffen und zu erhalten“, erklärte die US-Raumfahrtbehörde NASA. Dabei hätten beide den 159. Außeneinsatz an der ISS absolviert, mit deren Bau 1998 begonnen worden war.
Die «Endeavour» soll am 29. Mai von der ISS abdocken, um am 1. Juni zur Erde zurückzukehren. Die Raumfähren werden nach der „Atlantis“-Mission (STS-135) im Juli ausgemustert und in Museen ausgestellt.

(Quelle.Raumfahrer.net)
Hier mein Eintrag des zweiten Weltraumspaziergangs gestern während der laufenden Mission (STS-134) der US-Raumfähre „Endeavour“. Dieser Spacewalk wurde von den Astronauten Andrew Feustel und Michael Fincke absolviert. Bei den Vorbereitungen wurden die beiden von Space Shuttle-Kommandant Mark Kelly und Greg Chamitoff, der mit Feustel den ersten Außenbordeinsatz durchgeführt hatte, unterstützt. Um 08:05 Uhr MESZ waren die Vorbereitungen beendet und der zweite Weltraumspaziergang dieser Mission begann. Als erstes begaben sich Feustel und Fincke zum P3/P4 Trägersegment der Internationalen Raumstation (ISS), wo die Leitungen des Ammoniak-Kühlsystems neu angeordnet wurden. Nachdem dies erledigt war, trennten sich die beiden Astronauten. Feustel begab sich zum P5/P6 Segment, um dort Schnellverschlüsse an einem Paneel umzulegen, Fincke füllte am P1 Segment die Ammonia Tank Assembly (ATA) mit Ammoniak auf. Danach begab sich Michael Fincke zum Linken Solar Alpha Rotary Joint (SARJ), um dort vier Schutzabdeckungen zu entfernen. Feustel unterstützte ihn dabei. Die Schrauben wollten sich zuerst mit den normalen Einstellungen am Pistol Grip Tool nicht lösen. Nach Rücksprache mit der Bodenkontrolle nutzte Fincke erfolgreich eine höhere Krafteinstellung. Beim Lösen der Schrauben sprangen diese unerwartet aus ihren Verankerungen, Fincke konnte drei von vier auffangen. Nach Entfernung der Schutzabdeckungen schmierte Michael Fincke das Drehlager, als Schutz vor exzessiver Abnutzung des SARJ. Da nur die Hälfte der Schutzabdeckungen entfernt wurde, bearbeitete Fincke nur eine Seite des Drehlagers. Andrew Feustel entlüftete dann an der ATA die Leitungen. Fincke installierte zwei Träger für Haltestangen am S1 Segment der ISS. Feustel installierte dann eine Schutzabdeckung am Roboter Dextre und schmierte dessen Greifmechanismus. Dann fetteten die beiden Astronauten am SARJ den zweiten Teil des Drehlagers. Aus Zeitmangel wurden nur drei der vier Abdeckungen angebracht und die vierte in die ISS mitgenommen. Der zweite Außenbordeinsatz war um 16:12 Uhr MESZ beendet.
Am Boden wurde übrigens vom Mission Management Team (MMT) bekanntgegeben, daß der Hitzeschild der „Endeavour“ für den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre freigegeben wurde.