überspringe Navigation

Tag Archives: ausgeflogen

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, N24.de)
Jemens Präsident Ali Abdullah Salih ist zur medizinischen Behandlung nach Saudi-Arabien ausgeflogen worden. Der arabische Nachrichtensender „Al-Dschasira“ meldete in der Nacht zum Sonntag unter Berufung auf eine Erklärung des Königshofs, daß Salih von ebenfalls verletzten Offiziellen und Bürgern begleitet wurde. Salih wurde inzwischen an der Brust operiert. Das berichtete der arabische Nachrichtensender „Al-Arabija“. In der Herzgegend von Salih soll ein 7,6 Zentimeter langer Schrapnellsplitter stecken, berichtete der britische Sender „BBC“ am Samstagabend unter Berufung auf Regierungskreise. Darüber hinaus soll Salih Brandverletzungen zweiten Grades im Brustbereich und Gesicht davongetragen haben. Die Verletzungen hatte Salih sich am Freitag durch einen Granaten-Angriff auf die Moschee des Präsidentenpalastes zugezogen. Insgesamt sollen elf Menschen dabei umgekommen sein. Salih wird während seiner Abwesenheit von Vizepräsident Abd al-Rab Mansur al-Hadi vertreten. Er traf sich wenige Stunden nach Salihs Ausreise mit dem US-Botschafter im Jemen, Gerald M. Feierstein. Auf den Straßen feierten zehntausende Oppositionelle die Ausreise Salihs. Regierungsvertreter betonten jedoch, Salih wolle bereits in wenigen Tagen in den Jemen zurückkehren.
Auch heute gab es Gewalt im Jemen. Dutzende Bewaffnete griffen den Präsidentenpalast in der jemenitischen Stadt Taizz an. Wie aus Militärkreisen verlautete, töteten sie vier Soldaten bei der versuchten Erstürmung des Geländes. Auch einer der Angreifer sei ums Leben gekommen. Aus Sorge, daß ihre friedliche Protestbewegung von Stammesmilizen vereinnahmt wird, forderten die Demonstranten in Taizz und Sanaa in einer gemeinsamen Erklärung die Bildung eines Übergangsrates mit Bürgern, „an deren Händen kein Blut klebt“.
Falls Salih nicht in den Jemen zurückkehrt, wünsche ich den Jemeniten, daß die demokratischen Kräfte sich durchsetzen.