überspringe Navigation

Tag Archives: „Associated Press“-Video

-1989: Tian’anmen-Massaker – wird die gewaltsame Niederschlagung eines Volksaufstandes bezeichnet, bei dem der „Platz des himmlischen Friedens“ in Peking/China durch eine ursprünglich studentische Demokratiebewegung besetzt wurde. Am 3. und 4. Juni 1989 schlug das chinesische Militär im Zentrum Pekings gewaltsam die Proteste der Bevölkerung nieder.
-1942: Schlacht um Midway – war eine große Trägerschlacht während des Pazifikkrieges im 2. Weltkrieg. Vom 4. bis zum 7. Juni 1942 kämpften bei den Midwayinseln große Verbände der Kaiserlich Japanischen Marine und der United States Navy. Die Schlacht, die mit der Versenkung von vier japanischen Flugzeugträgern endete, gilt als Wendepunkt des Pazifikkriegs.
-1896: Henry Ford (gründete den Automobilhersteller Ford Motor Company) testete ein selbst-angetriebenes Fahrzeug, das Quadricycle.
-1783: die Brüder Joseph Michel Montgolfier und Jacques Étienne Montgolfier (waren die Erfinder des Heißluftballons, der Montgolfière) ließen in Annonay/Frankreich einen verbesserten Ballon aus Leinwand, der mit Papier abgedichtet worden war, vor Publikum aufsteigen. Dieser Flug dauerte zehn Minuten und soll eine Höhe von über 2000 Meter erreicht haben.
-1984: das Album „Born in the U.S.A.“ von US-Rockmusiker Bruce Springsteen wurde veröffentlicht.

-1965: der US-Astronaut Edward H. White war der erste Amerikaner, der einen Weltraumspaziergang absolvierte, als aus dem Gemini 4-Raumschiff ausstieg.
-1989: Ruhollah Chomeini (war ein schiitischer Ajatollah und der politische und spirituelle Führer der Islamischen Revolution in Iran von 1978 bis 1979. Mit ihr stürzte er aus dem französischen Exil heraus die Regierung von Mohammad Reza Pahlavi, dem damaligen Schah des Iran. Chomeini gilt als der Gründer der Islamischen Republik in Iran) starb in Teheran. Er war bis zu seinem Tod 1989 als Oberster Rechtsgelehrter iranisches Staatsoberhaupt.
-1963: Papst Johannes XXIII. (wurde am 28. Oktober 1958 als Nachfolger von Pius XII. zum Papst gewählt) starb in der Vatikanstadt.
-1937: der Duke of Windsor (war ein Adelstitel, der 1937 an Prinz Eduard, den ehemaligen König des Vereinigten Königreichs und Kaiser von Indien, nach dessen Abdankung verliehen wurde – Abdankung Eduards VIII.) heiratete in Frankreich seine Geliebte, die bereits zweimal geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson.
-1926: der US-Poet Allen Ginsberg wurde in Paterson/ New Jersey geboren.
-1906: die US-amerikanisch-französische Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin Josephine Baker wurde in St. Louis/Missouri geboren.

 

-1997: Timothy McVeigh (verübte im Jahr 1995 den Bombenanschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City, in dessen Folge 168 Menschen starben) wurde für diese Tat schuldig gesprochen und am 11. Juni 2001 durch Giftinjektion hingerichtet.
-1953: offizielle Krönung von Elisabeth II. in der Westminster Abbey, 16 Monate nach dem Tod ihres Vaters Georg VI. am 6. Februar 1952.
-1979: vom 2. Juni bis 10. Juni 1979 besuchte Johannes Paul II. zum ersten Mal als Papst sein Heimatland Polen.
-1941: der US-Baseballspieler Lou Gehrig (war einer der erfolgreichsten Baseballspieler aller Zeiten) starb in Riverdale/New York.

 

-1967: die „Beatles“ veröffentlichten ihr Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“.
-1926: die US-Schauspielerin Marilyn Monroe wurde in Los Angeles/Kalifornien geboren.
-1980: der US-Fernsehsender „CNN“ begann seinen Sendebetrieb.
-1801: Brigham Young (war der zweite Präsident und Prophet der “ Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“/Mormonen – er war auch der erste Gouverneur des Utah-Territoriums) wurde in Whitingham/Vermont/USA geboren.
-1968: die US-Schriftstellerin Helen Keller starb in Easton/Connecticut.

 

 

-1889: die Johnstown-Flut – Dammbruch-Katastrophe der South-Fork-Talsperre (im US-Bundesstaat Pennsylvania), nach heftigen, mehrere Tage andauernden Regenfällen brach der Damm der Talsperre, die für Familien aus Pittsburgh ein beliebter Naherholungsort war. Die Flutwelle (20 Millionen m³ Wasser), die bis zu 15 Metern Höhe erreichte, raste 23 km talabwärts und überflutete die Stadt Johnstown. Dabei wurden ca. 2.200 Menschen getötet und es gab einen Schaden von 17 Millionen Dollar. Es war die erste Katastrophe, bei der das Amerikanische Rote Kreuz unter der Leitung von Clara Barton eingesetzt wurde. Hilfe für die Opfer kam aus den ganzen Vereinigten Staaten und aus 18 ausländischen Staaten. Es war eine der größten Katastrophen in der amerikanischen Geschichte.
-1962: Adolf Eichmann (SS-Obersturmbannführer, war während der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland bzw. 2. Weltkrieges als Leiter des für die Organisation der Vertreibung und Deportation der Juden zuständigen Eichmannreferats des Reichssicherheitshauptamtes/RSHA in Berlin zentral mitverantwortlich für die Ermordung von schätzungsweise sechs Millionen Menschen im weitgehend von Deutschland besetzten Europa. Im Mai 1960 wurde er von israelischen Agenten in Argentinien entführt und anschließend nach Israel gebracht, wo ihm der Prozess gemacht wurde – Eichmann-Prozess – zwei Jahre später wurde er zum Tode verurteilt) wurde in Ramla bei Tel Aviv hingerichtet.
-1819: der US-Dichter Walt Whitman wurde in West Hills/Long Island/New York geboren.
-2003: Eric Rudolph (wurde bekannt als der Attentäter des Bombenanschlags auf die Olympischen Spiele 1996 in Atlanta/Georgia) wurde in Murphy/North Carolina verhaftet.
-1930: der US-Schauspieler Clint Eastwood wurde in San Francisco/Kalifornien geboren.

 

-1953: dem neuseeländischen Bergsteiger Edmund Hillary gelang zusammen mit dem nepalesischen Bergsteiger Tenzing Norgay, einem Sherpa, die Erstbesteigung des Mount Everest, des höchsten Bergs der Erde.
-1917: John F. Kennedy (war von 1961 bis 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten und Mitglied der Demokratischen Partei. Kennedy war der jüngste ins Amt gewählte und der insgesamt zweitjüngste US-Präsident. Die Hintergründe seiner Ermordung 1963 sind bis heute umstritten) wurde 1917 in Brookline/Massachusetts geboren.
-1765: Patrick Henry (war ein prominenter Vertreter der Amerikanischen Revolution) verurteilte das britische „Stempelgesetz“ („Stamp Act“ – war ein Gesetz zum Erlass einer Stempelsteuer, das am 22. März 1765 durch das britische Parlament verabschiedet und ab November 1765 gültig wurde. Er bestimmte, daß jedes offizielle Schriftstück und Dokument, aber auch Zeitungen, Karten- und Würfelspiele, in den nordamerikanischen Kolonien -den späteren USA – mit Steuermarken versehen werden mussten) vor dem „House of Burgesses“ („Bürgerhaus“) in Virginia.
-1903: der US-Schauspieler Bob Hope wurde in London geboren.

 

-1934: Geburt der Dionne-Fünflinge – die fünf eineiigen Mädchen Yvonne (Edouila Marie), Annette (Lillianne Marie), Cécile (Marie Emilda), Emilie (Marie Jeanne) und Marie (Reina Alma) wurden mit Hilfe des Landarztes Dr. Allan Roy Dafoe und zwei Hebammen in einer Hütte ohne Wasser und Stromversorgung in dem Ort Corbeil im Norden der kanadischen Provinz Ontario geboren. Ihr Geburtsgewicht betrug jeweils unter 1000 Gramm. Über den tatsächlichen Geburtsort gibt es unterschiedliche Ansichten, da die Farm der Familie zwischen zwei Städten lag. Ihre Geburt wurde jedoch in Corbeil registriert, welche die Eltern als ihre Heimatstadt betrachteten. Da die etwas größere Nachbarstadt Callander jedoch mehr Einnahmen aus der Vermarktung der Kinder erhielt, wird des Öfteren behauptet, sie seien dort geboren. Auf Grund finanzieller Probleme trafen die Eltern Elizire Legros und Oliva Dionne die Entscheidung, die Kinder auf der Weltausstellung in Chicago auszustellen, woraufhin die Regierung Ontarios unter Mitchell Hepburn ihnen 1935 das Sorgerecht entzog und näheren Kontakt untersagte. Die Kinder wurden in einem dem Elternhaus gegenüberliegenden Hospital von ihrem Geburtshelfer Dr. Allan Roy Defoe und drei weiteren Pflegern erzogen und von der Wissenschaft als Studienobjekt verwendet. Defoe ließ sie zeitweise als Werbeträger für Maissirup und die Quaker Oats Company fungieren und wurde durch die Vermarktung der Mädchen reich und international bekannt.
-1908: der britische Schriftsteller Ian Fleming (bekanntheit erlangte er vor allem mit der von ihm erdachten Roman- und Filmfigur „James Bond“) wurde in London geboren:
-1972: der Duke of Windsor (war ein Adelstitel, der 1937 an Prinz Eduard, den ehemaligen König des Vereinigten Königreichs und Kaiser von Indien, nach dessen Abdankung verliehen wurde) starb in Paris. Eduard VIII. hatte im Vorjahr abgedankt, um die geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson zu heiraten.
-1998: der kanadische Schauspieler Phil Hartman wurde in Encino/Kalifornien von seiner dritten Frau Brynn im Schlaf ermordet, die sich anschließend selbst tötete. Der Grund ist unbekannt.
-1957: die National League genehmigte den Umzug des US-Baseballteams „Brooklyn Dodgers“ nach Los Angeles/ Kalifornien („Los Angeles Dodgers“)

 

 

-1937: Beginn der Eröffnungsfeierlichkeiten zur Fertigstellung der Golden Gate Bridge in San Francisco, nachdem die Brücke nach vierjähriger Bauzeit am 28. April 1937 fertiggestellt wurde. Am 28. Mai wurde die Brücke für den Straßenverkehr freigegeben, nachdem die Brücke am Vortag bereits zu Fuß überquert werden konnte.
-1999: Slobodan Milošević (war innerhalb verschiedener politischer Funktionen von 1986 bis 2000 der führende Politiker Serbiens und von 1992 bis 2000 der Bundesrepublik Jugoslawien) wurde als Schlüsselfigur der Jugoslawienkriege vom Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in
Den Haag der Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Die endgültigen Anklageschriften fügten dem Verstöße gegen die Gesetze und Gebräuche des Krieges und gegen die Genfer Konventionen sowie Völkermord hinzu.
-1941: die „Bismarck“ (war ein Schlachtschiff der deutschen Kriegsmarine) wurde während des 2. Weltkrieges nach schwerem Gefecht mit Einheiten der britischen Royal Navy im Nordatlantik mit dem Großteil ihrer Besatzung versenkt.
-1936: Jungfernfahrt der RMS „Queen Mary“ (war als Passagierschiff der Cunard-Reederei von 1936 bis 1967 im Einsatz) auf der klassischen Route Southampton – Cherbourg − New York. Aufgrund dichten Nebels konnte das Schiff das Blaue Band nicht gleich auf der ersten Fahrt erobern.
-1995: der US-Schauspieler Christopher Reeve wurde vom Hals abwärts querschnittgelähmt, als er bei einem Cross-Country-Reitturnier in Charlottesville/Virginia, von seinem Pferd „Eastern Express“ (genannt „Buck“) stürzte und sich zwei Nackenwirbel brach.

 

-1940: „Operation Dynamo“ – war der Codename für eine militärische Evakuierungsaktion der britischen Admiralität im 2. Weltkrieg (Schlacht von Dünkirchen). Im Rahmen der Operation wurden vom 26. Mai bis zum 4. Juni 1940 das Gros des britischen Expeditionskorps (BEF) und Teile der französischen Armee, die von deutschen Truppen bei Dünkirchen/Frankreich eingekesselt waren, zu Schiff nach Großbritannien transportiert. Bis zum 4. Juni konnten insgesamt 338.226 alliierte Soldaten, davon etwa 110.000 Franzosen, evakuiert werden.
-1868: bei einer erneuten Abstimmung über zwei weitere Anklagepunkte in einem zweiten Impeachment-Verfahren vor dem US-Senat gegen US-Präsident Andrew Johnson (der 17. Präsident der Vereinigten Staaten von 1865 bis 1869) entschieden sich 35 Senatoren für schuldig, 19 für nicht schuldig. Im Senat verfehlte die Amtsenthebung somit die zur Absetzung notwendige Zweidrittelmehrheit mit einer Stimme, weil sich sieben Republikaner gegen die Parteilinie stellten.
-1907: der US-Schauspieler John Wayne wurde in Winterset/Iowa geboren.
-1994: der US-Sänger Michael Jackson heiratete die US-Sängerin Lisa Marie Presley (die Tochter von US-Sänger Elvis Presley und der US-Schauspielerin Priscilla Presley). Die Ehe dauerte etwa zwei Jahre.
-1949: der US-Countrymusiker Hank Williams Jr. wurde in Shreveport/Louisiana geboren.

 

 

-1961: US-Präsident John F. Kennedy verkündete während des Wettlaufs ins All im US-Kongress das Programm eines bemannten Mondflugs an, mit dem „noch vor Ende des Jahrzehnts ein Mensch zum Mond und sicher zur Erde zurück gebracht“ werden soll – das spätere „Apollo“-Programm.
-1977: US-Premiere des US-Science-Fiction-Films „Krieg der Sterne“ („Star Wars“ – der erste Spielfilm der „Star-Wars“-Reihe von US-Film-Produzent und Regisseur George Lucas).
-2006: Kenneth Lay und Jeffrey Skilling, die ehemaligen CEO des US-Energiekonzerns „Enron“ („Enron“ verursachte im Jahr 2001 aufgrund fortgesetzter Bilanzfälschungen einen der größten Unternehmensskandale, welche die US-Wirtschaft bislang erlebte), wurden des Betrugs und Verschwörung im Rahmen des Bankrotts von „Enron“ schuldig gesprochen. Lay hätte mit einer langen Haftstrafe rechnen müssen: Die Maximalstrafe für seine Vergehen liegt bei 45 Jahren. Er verstarb aber an einem Herzanfall vor der Entscheidung des Gerichts über das Strafmaß, die für den 23. Oktober 2006 vorgesehen war.
-1992: US-Fernsehmoderator Jay Leno übernahm die „Tonight Show“ (NBC) als Nachfolger von US-Fernseh-Entertainer Johnny Carson.

 

-1927: der US-Pilot Charles Lindbergh landete mit seiner Maschine “Spirit of St. Louis” nach seiner ersten Alleinüberquerung des Atlantiks von New York nach Paris ohne Zwischenlandung, dessen Strecke 5.808,5 Kilometer (3.610 Meilen) betrug, nach 33,5 Stunden auf dem Flughafen Le Bourget in Paris.
-1924: Nathan Leopold Junior und Richard Loeb, zwei wohlhabende Studenten an der University of Chicago, ermordeten den 14-jährigen Bobby Franks und wurden dafür zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihre Tat war deshalb bemerkenswert, weil sie hauptsächlich durch den Ehrgeiz der Studenten motiviert war, das perfekte Verbrechen im Sinne der Kunst des Mordes zu begehen. Auch spielte das Verbrechen eine Rolle in der amerikanischen Diskussion um die Todesstrafe.
-1881: das Amerikanische Rote Kreuz wurde von der Krankenschwester, Lehrerin und Philanthropin Clara Barton gegründet und ist die nationale Rotkreuz-Gesellschaft in den USA. Sie ist Mitglied der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung und hat ihren Sitz in der Hauptstadt Washington, D.C..
-1999: die US-Schauspielerin Susan Lucci (bekannt aus der US-Serie „All My Children“ in der sie bis 2009 in insgesamt 592 Episoden zu sehen war) erhielt den „Daytime Emmy“ als beste Schauspielerin.
-1959: Uraufführung des Musicals „Gypsy“ am Broadway in New York.

 

-1927: der US-Pilot Charles Lindbergh startete mit seiner Maschine „Spirit of St. Louis“ um 7:54 Uhr vom Roosevelt-Flugplatz in New York/USA zu seiner ersten Alleinüberquerung des Atlantiks von New York nach Paris ohne Zwischenlandung, dessen Strecke 5.808,5 Kilometer (3.610 Meilen) betrug.
-1932: die US-Pilotin Amelia Earhart startete von Neufundland in Richtung Paris und überquerte als erste Frau den Atlantik im Alleinflug. Wegen schlechten Wetters und technischer Probleme erreichte sie Paris jedoch nicht, sondern musste bereits in der Nähe von Londonderry (Nordirland) notlanden. Für diesen Flug, durch den sie auch zum ersten Menschen wurde, der zweimal den Atlantik überflogen hatte, wurde sie von US-Präsident Herbert C. Hoover mit der Goldmedaille der National Geographic Society geehrt.
-1961: Freedom Rider (der Freedom Ride ist die Bezeichnung einer Widerstandsform, die aus der US-Bürgerrechtsbewegung entstand. Die Freedom Rider beteiligten sich an der Abschaffung der staatlich sanktionierten Rassentrennung, indem sie in Überlandbussen in die Südstaaten der USA fuhren, um die Umsetzung der Entscheidung 364 U.S. 454 1960 des US-Supreme Court über das Verbot der Rassentrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln, Gaststätten und Wartesälen zu testen.) wurden in Montgomery/Alabama von einem Mob angegriffen.
-1506: der italienische Seefahrer in spanischen Diensten Christoph Kolumbus (ihm gelang im Jahr 1492 die Wiederentdeckung Amerikas) starb in Valladolid.
-1989: die US-Schauspielerin Gilda Radner starb in Los Angeles/Kalifornien.

 

-1962: die US-Schauspielerin Marilyn Monroe hatte bei der Geburtstagsfeier des US-Präsidenten John F. Kennedy im Madison Square Garden in New York City ihren letzten öffentlichen Auftritt, als sie in einem hautfarbenen, von Jean Louis entworfenen Kleid „Happy Birthday, Mr. President“ sang.
-1925: Malcolm X (war ein Führer der US-Bürgerrechtsbewegung)
wurde in Omaha/Nebraska als Malcolm Little geboren.
-1994: Jacqueline Lee Bouvier Kennedy Onassis (war eine US-Journalistin und Verlagslektorin sowie die Ehefrau des 35. US-Präsidenten John F. Kennedy und die First Lady der Vereinigten Staaten vom 20. Januar 1961 bis zum 22. November 1963) starb in New York City.
-1992: Amy Fisher (wurde in den USA einer breiten Öffentlichkeit als „The Long Island Lolita“ bekannt) schoss mit 17 Jahren Mary Jo Buttafuoco, der Ehefrau ihres Liebhabers Joey Buttafuoco, in den Kopf.
-1945: der britische Musiker Pete Townshend (Kopf der Rockband „The Who“) wurde in Chiswick/ London geboren.

 

 

-1980: Ausbruch des Vulkans Mount St. Helens – der Ausbruch des Mount St. Helens im Süden des US-Bundesstaates Washington war einer der stärksten Vulkanausbrüche des 20. Jahrhunderts. Ein Gebiet von etwa 500 Quadratkilometern war direkt betroffen. 57 Menschen starben, darunter der Vulkanologe David A. Johnston, der gerade die Gase einer Fumarole maß. Asche und Gaswolken wurden bis in eine Höhe von 18 km, also über die Troposphäre hinaus in die Stratosphäre geschleudert. Der Aschenauswurf dauerte neun Stunden und konnte drei Tage später im Osten der USA registriert werden. Ein Teil der Asche gelangte in den Jetstream und umrundete so die Erde in zwei Wochen.
-1896: der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschied, daß Rassentrennung durch die Staaten erlaubt ist, solange die Einrichtungen für Schwarze und Weiße vergleichbar sind (Plessy v. Ferguson – eine Grundsatzentscheidung in der Geschichte des US-Supreme Court). Das Gericht hatte darüber zu entscheiden, ob ein Gesetz des Staates Louisiana, das getrennte Abteile für Bürger weißer und schwarzer Hautfarbe in Eisenbahnzügen vorschrieb, gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten verstieße. Es verneinte dies mit 7 zu 1 Richterstimmen und erklärte damit die Bereitstellung getrennter Einrichtungen für Weiße und Schwarze unter bestimmten Voraussetzungen für zulässig.
-1920: Johannes Paul II. (war vom 16. Oktober 1978 bis zu seinem Tod 26 Jahre und 5 Monate lang Papst der römisch-katholischen Kirche) wurde unter seinem bürgerlichen Namen Karol Józef Wojtyła in in Wadowice/Polen geboren.
-1897: der US-Regisseur Frank Capra wurde in Bisacquino/Sizilien/Italien geboren.
-2003: das Musical „Les Misérables“ (die Handlung basiert auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo) erlebte seine letzte Aufführung am Broadway in New York, nach 16 erfolgreichen Jahren, die „Les Miz“ zu dem Musical mit der bisher drittlängsten Laufzeit am Broadway machten.

 

 

-1954: der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschied in einem Grundsatzurteil, daß die Rassentrennung an öffentlichen Schulen mit dem Gleichheitsgrundsatz des 14. Zusatzartikel der Verfassung nicht vereinbar und damit verfassungswidrig ist (Brown v. Board of Education – ist die Sammelbezeichnung für fünf von 1952 bis 1954 vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten verhandelte Fälle zum Thema der Rassentrennung an öffentlichen Schulen).
-1973: Beginn der Anhörungen vom Watergate-Ausschuss des US-Senats (Watergate-Affäre). Der Ausschuss förderte Kerninformationen zutage, die erwiesen, daß die Einbrecher angewiesen waren, in das Hauptquartier des Democratic National Committee einzubrechen, um es zu verwanzen, und direkt vom Committee to Re-elect the President, Richard Nixons Political Action Committee zur Wiederwahl als US-Präsident, angewiesen worden waren.Aufgrund der Informationen, die der Ausschuss sammelte, wurden 40 Regierungsbeamte entlassen und diverse von Nixons Beratern wegen Behinderung der Justiz und anderer Verbrechen verurteilt. Aufgrund der Arbeit des Ausschusses begann der US-Kongress das Impeachment-Verfahren gegen Richard Nixon, welches unmittelbar zu seinem Rücktritt führte.
-1792: der Grundstein für die New York Stock Exchange (ist die größte Wertpapierbörse der Welt und gehört zur NYSE Euronext-Gruppe. Die NYSE ist auch unter dem Namen „Wall Street“ bekannt, da sie an der gleichnamigen Straße in New York/USA ansässig ist) wurde von 24 Brokern gelegt, die in der Wall Street Nummer 68 das Buttonwood Agreement unterzeichneten.
-1875: das erste Kentucky Derby (ist ein klassisches Galopprennen für dreijährige Vollblüter, das seit 1875 in Louisville/Kentucky ausgetragen wird) wurde ausgetragen.