überspringe Navigation

Tag Archives: Arthur Miller

-1973: Ölembargo – erste und folgenreichste Ölkrise wurde durch den Jom-Kippur-Krieg (6. bis 26. Oktober 1973) ausgelöst. Die Organisation der Erdöl exportierenden Länder (OPEC) drosselte bewusst die Fördermengen um ca. fünf Prozent, um die westlichen Länder bezüglich ihrer Unterstützung Israels unter Druck zu setzen. Am 17. Oktober 1973 stieg der Ölpreis von rund drei US-Dollar pro Barrel (159 Liter) auf über fünf Dollar. Dies entspricht einem Anstieg um ca. 70 Prozent. Im Verlauf des nächsten Jahres stieg der Weltölpreis auf über zwölf US-Dollar. Die angesprochene Drosselung der Fördermengen war Kalkül und politisches Druckmittel der OPEC-Staaten, die mit der Politik einiger erdölimportierender Staaten betreffend den Jom-Kippur-Krieg nicht einverstanden waren. Am Ölembargo nahmen Iran, Algerien, Irak, Katar, Kuwait, Libyen, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate teil.
-1777: nach der Schlacht von Saratoga im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg verhandelte der britische General John Burgoyne mit dem amerikanischen General Horatio Gates die Kapitulationsbedingungen für seine verbliebenen Streitkräfte aus dem Saratoga-Feldzug. Die Bedingungen wurden im „Abkommen von Saratoga“ („Convention of Saratoga“) festgehalten und legten fest, daß die Armee nach Europa zurückgesandt werden würde, wenn sie das Ehrenwort geben würde, nicht wieder in Nordamerika zu kämpfen. Die gefangenen britischen Soldaten erhalten in der Folge den Namen „Convention Army“.
-1989: Loma-Prieta-Erdbeben der Stärke 7,1 auf der Richterskala in San Francisco/Kalifornien. Insgesamt gab es 64 Tote. Es hatte erhebliche Auswirkungen auf Teile der Stadt. Viele Straßen und Freeways wurden beschädigt. Der Embarcadero Freeway an der nördlichen Seite der Stadt ist dem Beben vollständig zum Opfer gefallen und wurde abgerissen. Ein 15 m langes Teilstück der oberen Fahrbahn der zweistöckigen Oakland Bay Bridge fielen auf die darunterliegende Ebene. Es war das stärkste Beben in der Region seit dem großen Beben von 1906. Die Sachschäden beliefen sich auf etwa 6 Milliarden US-Dollar
-1931: Al Capone (war einer der berüchtigtsten Verbrecher Amerikas in den 1920er und 1930er Jahren) wurde wegen Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Geldwäsche für schuldig erklärt.
-1915: der US-Schriftsteller Arthur Miller wurde in New York City/New York geboren.

 

-Agentenaustausch an der Glienicker Brücke (verbindet über die Havel hinweg die Städte Berlin und Potsdam) während des Kalten Krieges-Oberst Rudolf Iwanowitsch Abel, Spitzenspion der Sowjets in den USA, wurde 1962 ausgetauscht gegen Francis Gary Powers, einen amerikanischen Piloten, der bei einem Aufklärungsflug mit der U-2 über der Sowjetunion abgeschossen wurde. Obwohl die Aktion größtmöglich geheim gehalten werden sollte, sorgte der Austausch für Schlagzeilen in den Medien.
-der US-Boxer Mike Tyson wurde 1992 in Indianapolis wegen Vergewaltigung einer Kandidatin der Miss Black America-Wahl zu zehn Jahren Haft verurteilt, von denen drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurden. Der Schuldspruch basierte auf Indizien und der Aussage des Opfers, die die Richter für glaubwürdiger befanden als die Aussagen des mehrfach vorbestraften Tyson sowie der Eltern des Opfers.
-Broadway-Premiere des Dramas „Tod eines Handlungsreisenden“ („Death of a Salesman“/von US-Schriftsteller Arthur Miller) 1949 im Morosco Theatre in New York City (inszeniert von US-Regisseur Elia Kazan). Die Hauptrolle des Willy Loman spielte in dieser Inszenierung US-Schauspieler Lee J. Cobb.
-Arthur Miller starb am 10. Februar 2005 in Roxbury/Connecticut.
„The Times They Are a-Changin’ „ (das dritte Studio-Album des US-Folk- und Rockmusikers Bob Dylan) wurde 1964 veröffentlicht.

 

 

-der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschied 1973 in einer umstrittenen Grundsatzentscheidung (Roe v. Wade), daß die meisten damals bestehenden Gesetze, welche die Bundesstaaten und die Bundesregierung der Vereinigten Staaten bezüglich des Schwangerschaftsabbruchs erlassen hatten, das Recht auf Privatsphäre und das Postulat der Rechtssicherheit des  14. Verfassungszusatzes verletzten. Damit wurde der Schwangerschaftsabbruch automatisch unter das Recht auf Privatsphäre gestellt.
-der ehemalige US-Präsident Lyndon B. Johnson (von 1963 bis 1969 der 36. Präsident der Vereinigten Staaten) starb 1973 in Stonewall/Texas.
-das Verfahren gegen den US-Bombenleger Theodore Kaczynski (Unabomber) endete 1998 vor dem Prozessbeginn mit einem „Plea Bargain“ („Geständnishandel“). Am 4. Mai 1998 wurde Kaczynski zu lebenslanger Freiheitsstrafe ohne Möglichkeit auf Bewährung verurteilt.
Königin Victoria (von 1837 bis 1901 Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und trug ab 1876 als erster britischer Monarch und zweiter Mensch überhaupt den Titel Kaiser von Indien) starb 1901 in Osborne House/Isle of Wight.
-Uraufführung des Theaterstücks „Hexenjagd“ („The Crucible“) des US-Dramatikers Arthur Miller 1953 im Al Hirschfeld Theatre (Broadway) in New York City.
-Premiere der US-Sitcom „Rowan and Martin’s Laugh-In“ mit Dan Rowan und Dick Martin (US-Network NBC) 1968.