überspringe Navigation

Tag Archives: Alexandria

 

 

 

 

Bilder vom 14. Oktober 2017 – 16. Oktober 2017 via Randolph Bresnik  (USA/NASA), Joseph M. Acaba (USA/NASA),  Paolo Nespoli (Italien/ESA) und Sergei Rjasanski (Russland/Roskosmos). Die Astronauten  Randolph Bresnik, Joseph M. Acaba, Paolo Nespoli und Sergei Rjasanski gehören zur ISS-Expedition 53.

 

 

 

The Data2364-space Daily

International Space Station

Paolo Nespoli auf Twitter

Randolph Bresnik auf Twitter

Sergei Rjasanski auf Twitter

Mark Thomas Vande Hei auf Twitter

Joseph M. Acaba auf Twitter


“ . capturing his beloved Puerto Rico.“ /via Randolph Bresnik/NASA


“ Cosmonaut captures the football field size of while on the arm works below. Photo Credit “ /via Randolph Bresnik/NASA


“ After hopping off the robotic arm, sets up his lube shop to ensure the screws and latches are good for years to come!“ /via Randolph Bresnik/NASA


“ Finally a chance to see the beautiful island of Puerto Rico from . Continued thoughts throughout the recovery process.“ /via Joseph M. Acaba/NASA


“ Molten chocolate pudding cake in space for .“ /via Joseph M. Acaba/NASA


“ When you take a picture of your home country… and jealous solar panels you! “ /via Paolo Nespoli/ESA


, je t’aime! “ /via Sergei Rjasanski/Roskosmos


, je t’aime! “ /via Sergei Rjasanski/Roskosmos


“ Summer , the capital of Eastern Siberia and the starting point for travel to the deepest and cleanest lake on the planet“ /via Sergei Rjasanski/Roskosmos


“ Summer , the capital of Eastern Siberia and the starting point for travel to the deepest and cleanest lake on the planet“ /via Sergei Rjasanski/Roskosmos


“ The orbits at an altitude of around 400 km above the Earth, but I still managed to photograph a tiny “ /via Sergei Rjasanski/Roskosmos


„Pas mal l’aéroport de (LFMT/MPL) et sa piste qui semble plonger dans l’Étang de l’Or! Montpellier airport!   “ /via Thomas Pesquet/ESA

 

 

 

Bilder vom 17. April 2017 – 19. April 2017 via Thomas Pesquet (Frankreich/ESA). Der Astronaut Thomas Pesquet gehört zur ISS-Expedition 50/ISS-Expedition 51.

 

 

 

The Data2364-space Daily

International Space Station

Robert Shane Kimbrough auf Twitter

Robert Shane Kimbrough auf Instagram

Peggy Whitson auf Twitter

Thomas Pesquet auf Twitter

Thomas Pesquet auf Facebook


“ Industry around the harbour of Sines in 🇵🇹 “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ The town of Akjoujt in Mauritania and its mine that has been excavating copper for many centuries.  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Working with the educational experiment Crisstal for and French school children  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ The more I look at Earth the more I see that every shape and form is represented – whether man-made or created by nature.  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ The west coast of  “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Just to show it’s not easy to spot the from space. Especially with a photobomb 😉 The 2nd picture zoom shows a bit more…“ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Just to show it’s not easy to spot the from space. Especially with a photobomb 😉 The 2nd picture zoom shows a bit more…“ /via Thomas Pesquet/ESA


„Madrid, underneath the April sun 🇪🇸   “ /via Thomas Pesquet/ESA


“ Valencia 🇪🇸 Plaza de Toros, football stadiums, even cranes to load the boats in the port are visible.. Crazy what can be seen from space! “ /via Thomas Pesquet/ESA

CRCcYEFUsAAZ6Ir
! You like quite peaceful this morning. “ /via Scott Kelly/NASA

 

Bilder vom 11. Oktober – 20. Oktober 2015 via Scott Kelly (USA/NASA), Kjell Lindgren (USA/NASA), Kimiya Yui  (Japan/JAXA) und Sergei Wolkow (Russland/Roskosmos). Die Astronauten Scott Kelly, Kjell Lindgren, Kimiya Yui und Sergei Wolkow gehören zur ISS-Expedition 45.

 

The Data2364-space Daily

Scott Kelly auf Twitter

Scott Kelly auf Facebook

Aidyn Aimbetow auf Twitter

CRDNaWKUEAEkkGj
„My hometown of , . I miss your green and other things. “ /via Scott Kelly/NASA

CRDvElVUYAATl7f
Autumn releaf. “ /via Scott Kelly/NASA

CRErzeEVEAAGa8U
„Day 198. Our night light below has a glittering effect this evening. from ! “ /via Scott Kelly/NASA

CRHhHZ0UcAAqdJj
in one pass over the continent. Picture 1 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRHoiNdWcAAdso8
in one pass over the continent. Picture 2 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRHxnFvUwAERWAZ
in one pass over the continent. Picture 3 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRIAZP4WcAAoa-5
in one pass over the continent. Picture 4 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRIQXZZWIAAKqD0
in one pass over the continent. Picture 5 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRIRD98WEAA_sY9
in one pass over the continent. Picture 6 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRInIQEUYAAroAr
A single pass over the continent. Picture 7 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRIqSjpUYAAWJb3
A single pass over the continent. Picture 8 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRI0majWcAIJuTi
A single pass over the continent. Picture 9 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRJBrUIW8AASUZX
A single pass over the continent. Picture 10 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRJNUDSXAAAGvO5
A single pass over the continent. Picture 11 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRJxjOgUsAAXhNK
„Day 199. has danced her way out with the . Good night from ! “ /via Scott Kelly/NASA

CRNbqI0VAAAVH9V
A single pass over the continent. Picture 12 of 17.“ /via Scott Kelly/NASA

CRNjqgyVAAABIDD
A single pass over the continent. Picture 13 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRNtSJLXAAAZoNb
A single pass over the continent. Picture 14 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRN198lVAAAqEAL
A single pass over the continent. Picture 15 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CRONSQxUcAARx1X
A single pass over the continent. Picture 16 of 17. “ /via Scott Kelly/NASA

CROTKeYUwAArwIk
A single pass over the continent. Picture 17 of 17. “  /via Scott Kelly/NASA

CROmdp7VAAE3QWm
„Day 200. Sometimes a little light makes all the difference. from “ /via Scott Kelly/NASA

CRR013xUAAAKUJ1
Sea. You look quite refreshing this morning! “ /via Scott Kelly/NASA

CRTm-UCWIAAbUw0
. I love this spot in . “ /via Scott Kelly/NASA

CRUExCsU8AIQmp7
to day 201 from . Thanks for following along on my !“ /via Scott Kelly/NASA

CRWjKgWVAAEmUPt
, Your lights shine bright this ! “  /via Scott Kelly/NASA

CRXELseWIAAqVws
„One pass over industrialized . 1 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRXOTD1UYAE00M3
„One pass over industrialized 2 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRXw4qrVAAA0Ski
„One pass over industrialized . 3 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRYSNllUwAAs6So
„One pass over industrialized . 4 of 10. .“ /via Scott Kelly/NASA

CRYSxZdU8AA3tK8
5 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRYTAvYU8AA1JcQ
. 6 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRYxud1UwAArKva
. 7 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRYx9UQUcAE6Zyb
8 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRYyWWVUEAELIb3
9 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRYylAJVAAA1vD7
10 of 10. “ /via Scott Kelly/NASA

CRZF4iEUYAA_koR
„Day 202. has either come or just left, but it’s always on the way. from ! “ /via Scott Kelly/NASA

CRcJ-OPW0AAaxEh
„Woke up to the outside our window this morning. and ! “ /via Scott Kelly/NASA

CRcg-xYW0AAi0MX
„The area to the North and East of the is strikingly beautiful. “ /via Scott Kelly/NASA

CRcxQgWUsAAb1EK
„There are a bunch of little lakes in the desert North East of the I must visit some day.  “ /via Scott Kelly/NASA

CRdmSRHWEAAoV5a
„More from the other side of the . “ /via Scott Kelly/NASA

CReooW-UAAAGE8Z
„Day 203. to the from ! I’m sure I’ll see you again. “ /via Scott Kelly/NASA

CRhULxYWwAEWlRK
, sunrise, looks like morning in your eyes- Norah Jones. from ! “ /via Scott Kelly/NASA

CRhhSkHXIAEctJ7
Across the Greatest Desert- . “ /via Scott Kelly/NASA

CRh2u3VUAAAvnCY
Across the Greatest Desert- “ /via Scott Kelly/NASA

CRiF9gvVAAA0ORG
Across the Greatest Desert- “ /via Scott Kelly/NASA

CRiWZh7U8AApRiA
Across the Greatest Desert- “ /via Scott Kelly/NASA

CRiire8U8AAlwwv
Across the Greatest Desert- “ /via Scott Kelly/NASA

CRizL2TWwAAXQkn
Across the Greatest Desert- “ /via Scott Kelly/NASA

CRjFOBkWcAA2e2l
Across the Greatest Desert- “ /via Scott Kelly/NASA

CRjQqJxWEAAB0fd
Across the Greatest Desert- “ /via Scott Kelly/NASA

CRjiomwWUAAO0L0
Across the Greatest Desert- “ /via Scott Kelly/NASA

CRjkMnFW0AE-Kbs
„Day 204. sunset through our solar array. “ /via Scott Kelly/NASA

CRm8MbiVAAAvh5w
„Showy strokes of to start your ! Good morning from ! “ /via Scott Kelly/NASA

CRoDZseXAAQ7ZZJ
„My cosmonaut colleague Oleg Kononenko took this incredible picture of last night. Enjoy. “ /via Scott Kelly/NASA

CRoP3-NUYAA5pb6
“ /via Scott Kelly/NASA

CRoy5q7UcAE140T
„Day 205. is fading as nighttime is shading the Earth. from ! “ /via Scott Kelly/NASA

CRroAGnXAAEt9hF
„The atmosphere sometimes she glows. from ! “ /via Scott Kelly/NASA

CRsYSBAUcAEfafW
“  /via Scott Kelly/NASA

CRIZg5NUsAA3Rad
„Light from the rising moon competes with an for attention as the western US sleeps.“ /via Kjell Lindgren/NASA

CRTFi9NUkAAZQIw
„Even controlled burns look serious from space. This one near Colorado Springs, CO. Be safe down there.“ /via Kjell Lindgren/NASA

CRnyw6gUkAAJ-j7
„Any style you want, as long as it is a crew cut.“ /via Kjell Lindgren/NASA

CREEbtBWcAARAz9
„マダガスカル島周辺に散在する島々。太陽の反射も手伝って、更に美しい景色に!「ISSからピョンと飛び降りて、あの海で泳いだら気持ち良いだろうなぁ~」なんて考えてしまいました(笑)。時々、この窓の外は真空だという事を忘れてしまいそうに!“  /via Kimiya Yui/JAXA

CREEbsOWoAQkzME
„マダガスカル島周辺に散在する島々。太陽の反射も手伝って、更に美しい景色に!「ISSからピョンと飛び降りて、あの海で泳いだら気持ち良いだろうなぁ~」なんて考えてしまいました(笑)。時々、この窓の外は真空だという事を忘れてしまいそうに!“  /via Kimiya Yui/JAXA

CREeP8OWgAAGEol
„No side 😉 Here in ISS, always No side. Hopefully on the Earth as well! We all are good friends!“ /via Kimiya Yui/JAXA

CRErHSrWwAAG02O
„大マゼラン雲とエジプトのアレクサンドリア。マケドニアのアレクサンダー大王が建設した町。「歴史を感じさせる素晴らしい町なんだろうなぁ」と想像しつつ撮りました。大マゼラン雲との関係?アレクサンドリアはイスカンダルの町という意味です(笑)。“ /via Kimiya Yui/JAXA

CRErHTeWsAINp5r
„大マゼラン雲とエジプトのアレクサンドリア。マケドニアのアレクサンダー大王が建設した町。「歴史を感じさせる素晴らしい町なんだろうなぁ」と想像しつつ撮りました。大マゼラン雲との関係?アレクサンドリアはイスカンダルの町という意味です(笑)。“ /via Kimiya Yui/JAXA

CRExbPnXAAQMdHi
„南十字星とケンタウルス座のα星をレンズを変え、カメラを傾けて、十字が分かりやすいようにして撮影してみました。星座が分かったときの嬉しさを体験してほしくて。。最初の写真では、十字は中心に位置していますよ。十字の横線は少し右肩上がりです。“ /via Kimiya Yui/JAXA

CRExbRqXAAEI9cS
„南十字星とケンタウルス座のα星をレンズを変え、カメラを傾けて、十字が分かりやすいようにして撮影してみました。星座が分かったときの嬉しさを体験してほしくて。。最初の写真では、十字は中心に位置していますよ。十字の横線は少し右肩上がりです。“ /via Kimiya Yui/JAXA

CRJm3zVUkAA7I4_
„大阪のほぼ真上を通過する!喜んで夜景を撮ろうとしたのですが、あいにくの曇り。。という事で、大阪上空から撮影した沼津、富士、静岡市です。宇宙から見ると、大都市に目を奪われてしまうのですが、日本には沢山の美しい町がありますね。“  /via Kimiya Yui/JAXA

CRJm3xrUsAAVrQy
„大阪のほぼ真上を通過する!喜んで夜景を撮ろうとしたのですが、あいにくの曇り。。という事で、大阪上空から撮影した沼津、富士、静岡市です。宇宙から見ると、大都市に目を奪われてしまうのですが、日本には沢山の美しい町がありますね。“  /via Kimiya Yui/JAXA

CRJm3wNUYAAV4Qn
„大阪のほぼ真上を通過する!喜んで夜景を撮ろうとしたのですが、あいにくの曇り。。という事で、大阪上空から撮影した沼津、富士、静岡市です。宇宙から見ると、大都市に目を奪われてしまうのですが、日本には沢山の美しい町がありますね。“  /via Kimiya Yui/JAXA

CRJm3xvVEAAc2sP
„大阪のほぼ真上を通過する!喜んで夜景を撮ろうとしたのですが、あいにくの曇り。。という事で、大阪上空から撮影した沼津、富士、静岡市です。宇宙から見ると、大都市に目を奪われてしまうのですが、日本には沢山の美しい町がありますね。“  /via Kimiya Yui/JAXA

CRJoWMtUcAAfUNn
„こちらは、大阪上空から撮影した三浦半島です。日本がいかに小さな国か分かりますね。私の後輩達に、宇宙からエールを送りました!皆さんは、国民の皆様方の為に働くという素晴らしい志を持っています!将来の為に、しっかりと自分を磨いて下さい!“  /via Kimiya Yui/JAXA

CROlJCyWgAAeuO2
„壱岐島の皆様。お魚は沢山獲れましたでしょうか?この景色を見たら、久しぶりに魚釣りがしたくなってしまいました(笑)。ISSには、人間しかいません。他の動物や植物が少し恋しくなってきました。地球って素晴らしい所ですね。“ /via Kimiya Yui/JAXA

CROlJBZWoAAgMCO
„壱岐島の皆様。お魚は沢山獲れましたでしょうか?この景色を見たら、久しぶりに魚釣りがしたくなってしまいました(笑)。ISSには、人間しかいません。他の動物や植物が少し恋しくなってきました。地球って素晴らしい所ですね。“ /via Kimiya Yui/JAXA

CROlJC9WsAAB7CC
„壱岐島の皆様。お魚は沢山獲れましたでしょうか?この景色を見たら、久しぶりに魚釣りがしたくなってしまいました(笑)。ISSには、人間しかいません。他の動物や植物が少し恋しくなってきました。地球って素晴らしい所ですね。“ /via Kimiya Yui/JAXA

CRH_Fg3VEAAmsxT
„Fresh fruits aboard the are a great delicious for us. “ /via Sergei Wolkow/Roskosmos

ISS007-E-10960
„Alexandria, Egypt“ /via NASA

Gegründet von Alexander dem Großen im Jahre 331 v. Chr. an der Mittelmeerküste von Ägypten, wurde Alexandria ein Zentrum des Handels und des Lernens in der  antiken Welt. Alexander baute den Damm zwischen den östlichen und westlichen Häfen, Pharos mit dem Festland verbindend. Alexandrias kultureller Status wurde symbolisiert vom Leuchtturm auf Pharos, eines der sieben Weltwunder der Antike. Der Damm ist immer noch als der alte Teil der modernen Stadt bekannt. Seit dem Jahr 2000 haben Unterwasser-Archäologen den versunkenen Palast, zeremonielle Gebäude und Hafenanlagen des antiken Alexandria lokalisiert, entlang des größten Teils der gekrümmten südlichen Küste des östlichen Hafen gelegen. Der Osthafen war der wichtigste Hafen im Mittelalter. Dieses detaillierte Bild, aufgenommen von Besatzungsmitgliedern der Internationalen Raumstation (ISS) unter Verwendung eines 800-mm-Objektivs, bietet eine Ansicht der modernen Hafenanlagen im Westhafen, wo Werften und viele Schiffe entdeckt werden können. Das untere Feld zeigt den Teil der Stadt, wo die berühmte Große Bibliothek von Alexandria  sich befand und auch, wo Alexander der Große begraben sein könnte. Das obere Feld zeigt die Unterhaltungsviertel , wo literarische Figuren aus dem  Nahen Osten und Europa gearbeitet haben. Eine größere Ansicht der Stadt wurde von der Internationalen Raumstation im Dezember 2000 aufgenommen.


“From Haifa to Alexandria, a huge curve of history in one glance.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA) auf Twitter (@Cmdr_Hadfield). Haifa (ist mit rund 268.200 – 2010 – Einwohnern die drittgrößte Stadt Israels nach Jerusalem und Tel Aviv) und Alexandria (ist eine Hafenstadt an der Mittelmeerküste Ägyptens) sind zu sehen. Haifa liegt in Nordisrael an der Bucht von Haifa und am nördlichen Abhang des Karmelgebirges am Mittelmeer. Alexandria liegt am westlichen Rand des Nildeltas auf einem schmalen Landstreifen entlang der hier von Südwesten nach Nordosten verlaufenden Küste des Mittelmeeres.

 

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

In Ägypten haben die Jugendbewegung und die Muslimbruderschaft für den heutigen Freitag zu Massenkundgebungen aufgerufen. Tausende Menschen sind dem Aufruf gefolgt, um sich an den Protesten am „Freitag der Abrechnung“ zu beteiligen. Auf dem zentralen Tahrir-Platz in der Hauptstadt Kairo fordern sie rasche Reformen. Die Demonstranten beklagen den schleppenden Wandel und und werfen der Militärregierung vor, zu wenig für die strafrechtliche Verfolgung jener zu tun, die für die Schüsse auf Demonstranten verantwortlich sind.
In der Hafenstadt Sues war die Lage bereits Mitte der Woche eskaliert, nachdem Offiziere freigelassen worden waren, die an den tödlichen Attacken der Polizei auf Demonstranten während der Revolution beteiligt gewesen sein sollen.
Die Übergangsregierung hatte betont, die Bürger hätten das Recht zu demonstrieren. Sie sollten aber friedlich bleiben, „um die Errungenschaften der Revolution nicht zu gefährden“, meldeten ägyptische Medien nach einer Kabinettssitzung.
Der Weg zu einer echten Demokratie in Ägypten wird wohl „kein leichter sein“. „Dieser Weg wird steinig und schwer“, um mal Xavier Naidoo zu zitieren.

 

 

Vodpod videos no longer available.

 

 

(Quellen:Tagesschau.de, ZDF-heute.de, n-tv.de)

(Quelle:Sueddeutsche.de)
Die Revolution in Ägypten hat viele Helden. Einer dieser Helden ist der ägyptische Google-Manager Wael Ghonim. Der 31-jährige Internet-Aktivist gründete im Juni 2010 unter dem Pseudonym „El Shaheed“ die Facebook-Seite
„We are all Khaled Said“ (deutsch: „Wir sind alle Khaled Said“). Ghonim wollte damit an den ägyptischen Blogger Khaled Said erinnern, der im Juni 2010 in einem Internetcafe in der Hafenstadt Alexandria nach Augenzeugenberichten von zwei Zivilpolizisten aufgesucht und brutal zusammengeschlagen wurde. Die Polizisten hätten Saids Kopf gegen eine Marmortischplatte und später gegen ein Eisengatter geschlagen. Sie sollen auch dann weitergemacht haben, als er bewußtlos am Boden lag. Nach 20 Minuten Prügel sei der 28-jährige tot gewesen. Ghonims Internetseite fand rasch Unterstützung, vor allem von jüngeren Ägyptern. Diese rief Ghonim nach dem Vorbild der Revolution in Tunesien im Internet zu einer Demonstration gegen das Mubarak-Regime auf. Nachdem Zehntausende Demonstranten dem Aufruf am 25. Januar gefolgt waren, nahmen Zivilpolizisten Ghonim am 28. Januar bei einer weiteren Demonstration in der Nähe des Tahrir-Platzes, der sich im Zentrum der ägyptischen Hauptstadt Kairo befindet, fest. Seine Festnahme wurde von Protestteilnehmern gefilmt und im Internet verbreitet. Danach bemühten sich zahlreiche Demonstranten und Medienvertreter um Ghonims Freilassung. Google richtete eine Hotline für Zeugen ein. Nach 12 Tagen Haft wurde Ghonim am 7. Februar wieder freigelassen. Etwa gleichzeitig war das Internet in Ägypten wieder zugänglich, das vorher vom Regime teilweise gesperrt worden war. Am 8. Februar wurde die Freilassung des Internet-Aktivisten von Hunderttausenden auf dem Tahrir-Platz gefeiert. Er rief sie auf, bis zur Erfüllung ihrer Forderungen weiter zu demonstrieren. Dort traf Ghonim auch zum ersten Mal die Mutter des ermordeten Bloggers Said. In einem „Newsweek“-Interview am 7. Februar bestätigte Wael Ghonim, daß er hinter dem Pseudonym „El Shaheed“ stecke. Im ägyptischen Privatsender „Dream TV“ schilderte er, wie er die zwölf Tage seiner Haft in völliger Dunkelheit verbracht habe. „Ich hatte die Augen verbunden, ich hörte nichts, ich wußte nichts“, sagte er. „Ich bin kein Held, ich habe zwölf Tage lang geschlafen.“ Und weiter sagte er:“Die Helden, das sind jene, die auf die Straße gegangen sind, die an den Demonstrationen teilgenommen haben, die ihr Leben geopfert haben, die geschlagen und verhaftet wurden, die sich derartigen Gefahren ausgesetzt haben.“ Am Ende des Gesprächs zeigte „Dream TV“ Bilder junger Menschen, die bei den Protesten der vergangenen Wochen getötet wurden. Als Ghonim die Bilder der Todesopfer sah, reagierte er sichtlich schockiert. Weinend bat er die Angehörigen der Opfer um Verzeihung: „Ich will allen Müttern, allen Vätern, die einen Sohn verloren haben, sagen, ich entschuldige mich, es ist nicht unsere Schuld.“

 

 

Wael Ghonim- mein vor diesem Mann!

 

 

 

(Quelle:Tagesschau.de)

Die Lage in Ägypten bleibt angespannt. Nach einer TV-Ansprache von Präsident Husni Mubarak am späten Dienstagabend, in der er ankündigte, bei der Präsidentenwahl im Herbst nicht mehr anzutreten und bis zum Ende seiner Amtszeit im September den Weg für die geforderten freien Wahlen mit Änderungen der Verfassung bereiten zu wollen, verlangt die Opposition weiter seinen Rücktritt. Ihr führendes Mitglied, der Ex-Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Behörde und Friedensnobelpreisträger Mohammed el-Baradei zeigte sich enttäuscht. „Wie immer hört er nicht auf sein Volk“. El-Baradei appellierte an Mubarak, die Macht an eine Übergangsregierung abzugeben. Der Sprecher der Muslim-Bruderschaft, Mohammed Mursi, sagte: „Dies erfüllt keine der Forderungen des Volkes“. Außerdem kämen diese Zugeständnisse zu spät. Viele Demonstranten auf dem Tahrir-Platz im Zentrum von Kairo kündigten die Fortsetzung der Proteste bis zur Amtsübergabe Mubaraks an.
Im Zentrum von Alexandria kam es zu kurzen Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern Mubaraks. Die Armee gab Warnschüsse ab.

 

 

Es sieht so aus, als ob der „Pharao“ Mubarak das ägyptische Volk hinhält und verarscht. Ein Diktator, der sich verzweifelt an die Macht klammert. Mubarak sollte besser heute als morgen abtreten. Wie sagte ein weiser Mann 1989: Eigentlich müßte man sagen: Der Diktator, der zu spät geht, den bestraft das Volk! In diesem Sinne, lieber Husni, bitte fliege nach Saudi-Arabien und gründe dort mit Ben Ali den .
Ach ja, bevor ich es vergesse: Vielleicht liest jemand von der Friedensbewegung diesen Eintrag. Wie wäre es mit einer großen
in Berlin. Das wäre echt klasse.

 

 

Zum Video


(Quelle:Tagesschau.de)

Das neue Jahr 2011 ist gerade mal zwei Tage alt und schon führen zwei gewalttätige Ereignisse im Nahen Osten dazu,daß ich
meinen Weihnachtswunsch von einer friedlicheren Welt in die Tonne kloppen kann.

Bei einem Selbstmordanschlag vor einer koptischen Kirche im Osten der ägyptischen Hafenstadt Alexandria starben in der Silvesternacht mindestens 21 Menschen,über 40 wurden verletzt.Die Opfer sind koptische Christen,die in der Nacht an einer Neujahrsmesse teilgenommen hatten.Zum Zeitpunkt der Explosion verließen die rund 1000 Teilnehmer gerade den Gottesdienst und strömten auf die Straße.Die Wucht der Detonation hatte auch eine nahegelegene Moschee beschädigt.Nach dem Anschlag griffen aufgebrachte Christen ägyptische Sicherheitskräfte an.Sie warfen ihnen vor,sie nicht genug vor Attentaten zu schützen.Die Polizei setzte Tränengas ein,um die Menge auseinanderzutreiben.
Papst Benedikt XVI. hat nach dem Anschlag Gewalt gegen Christen verurteilt und religiöse Freiheit und Toleranz gefordert.US-Präsident Barack Obama nannte den Anschlag „ungeheuerlich“.Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP)sagte,das zynische Vorgehen der Attentäter zeige,wie notwendig entschlossenes Handeln gegen Terroristen und religiöse Intoleranz sei.Ägyptens Präsident Husni Mubarak sagte,Ziel des Anschlags seien Christen und Muslime gewesen.Es werde den Tätern aber nicht gelingen,das Land zu destabilisieren.

Bislang bekannte sich niemand zu dem Anschlag in Alexandria.Allerdings hatte kürzlich eine Gruppe mit Verbindungen zum islamistischen Terrornetz Al-Qaida im Irak den Christen im ganzen Nahen Osten mit Anschlägen gedroht.Die Organisation wirft den Kopten vor,zwei angeblich vom Christentum zum Islam konvertierte Frauen als „Geiseln“ festzuhalten.

Bei vier US-amerikanischen Drohnenangriffen sind im Westen von Pakistan angeblich mindestens 15 Menschen getötet worden.
Die unbemannten Kampfflugzeuge flogen ihre Raketenangriffe im
Stammesgebiet Wasiristan,das als Rückzugsgebiet der Taliban und von
Al-Qaida gilt.Bei den Getöteten soll es sich um radikale Islamisten gehandelt haben.Offiziell gab es keine Bestätigung für die Angriffe.

Das ist wirklich kein guter Jahresanfang-