überspringe Navigation

Tag Archives: 1993

https://data2364.files.wordpress.com/2012/06/screenshot_31.png?w=500&h=274&h=274

-1991: der US-Journalist Terry A. Anderson (war vom 16. März 1985 bis 1991 Geisel pro-iranischer Schiiten im Libanon) wurde freigelassen. Anderson, bis zu seiner Entführung Bürochef der Nachrichtenagentur „Associated Press“ in Beirut, wurde dort 1985 während des libanesischen Bürgerkrieges aus seinem Auto heraus von drei bewaffneten Männern verschleppt. Von den westlichen Geiseln in der Gewalt libanesischer Schiiten war er am längsten eingesperrt. Seine Entführer war die schiitische Hisbollah.
-1992: US-Präsident George Bush gab in einer Ansprache an die Nation bekannt, daß US-Truppen nach Somalia gesandt würden. In den USA wurde der Einsatz „Operation Restore Hope“ genannt, formal UNITAF. UNOSOM I wurde offiziell beendet. Am 9. Dezember 1992 landeten die ersten Truppen unter großem Medienrummel an der Küste Somalias.
-1783: der Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von 1775 bis 1783 General George Washington (von 1789 bis 1797 der erste Präsident der USA) verabschiedete sich in Fraunces Tavern/New York von seinen Offizieren.
-1993: der US-Komponist und Musiker Frank Zappa starb in Laurel Canyon/Kalifornien.

 

 

https://data2364.files.wordpress.com/2012/06/screenshot_31.png?w=500&h=274&h=274

-1954: nach tagelanger Diskussion stimmten im US-Senat eine Mehrheit von 67 zu 22 für eine Verurteilung von Senator Joseph McCarthy (“McCarthy-Ära”). Ende Juli 1954 beantragte Ralph Flanders im Senat, McCarthy wegen unpassenden Verhaltens zu rügen. Ein Unterausschuss unter Vorsitz von Senator Arthur Vivian Watkins wurde eingerichtet, um die 46 Vorwürfe zu untersuchen, die gegen McCarthy erhoben wurden. Die meisten dieser Punkte erwiesen sich nicht als stichhaltig oder fanden keine Mehrheit unter den Ausschussmitgliedern. Übrig blieben zwei Punkte: McCarthy hatte sich 1952 gegenüber einem Unterausschuss des Senats unkooperativ gezeigt und zweitens hatte er das Watkins Committee als „unwissentliche Magd“ der Kommunisten bezeichnet. Auf der Basis des Ergebnisses dieser Überprüfung empfahl der Ausschuss, Senator Joseph McCarthy zu rügen.
-1942: die erste kontrollierte kritische Kernspaltungs-Kettenreaktion fand im Chicago Pile 1Kernreaktor statt. Die Versuchsanlage wurde vom Metallurgical Laboratory an der privaten University of Chicago gebaut und war Teil des “Manhattan-Projekts”, dessen Ziel der Bau von Kernwaffen war. Sie sollte die theoretische Erwartung bestätigen, daß eine selbsterhaltende Spaltungs-Kettenreaktion tatsächlich auftritt. Ziel der Reaktorentwicklung des “Manhattan-Projekts” war die Herstellung von waffenfähigem Plutonium aus Uran-238 durch Neutroneneinfang im Reaktor. Das Metallurgical Laboratory stand unter der Leitung des US-Physikers und Nobelpreisträgers Arthur Holly Compton.
-2001: der Energiekonzern „Enron“ meldete Insolvenz an, da eine Übernahme durch den Konkurrenten „Dynegy“ am 28. November 2001 gescheitert war. In der Folge wurden Fälle massiver Bilanzfälschung und Insiderhandel aufgedeckt.
-1993: der kolumbianische Drogenbaron Pablo Escobar wurde in Medellín/Kolumbien durch eine US-Kolumbianische Elite-Einheit bei einer Razzia erschossen.
-1982: an der Universitätsklinik von Utah in Salt Lake City/Utah wurde 1982 dem 61 Jahre alten Barney Clark das erste dauerhafte Kunstherz (Jarvik-7 von Robert Jarvik) eingesetzt, mit dem er 112 Tage überlebte. Die Operation führte Doktor William DeVries aus.

 

 

-1864: Nordstaaten-General William T. Sherman begann mit dem Savannah-Feldzug („Shermans Marsch zum Meer“) während des US-Bürgerkriegs. Sherman erreichte mit 62.000 Mann am 21. Dezember 1864 die Hafenstadt Savannah/Georgia und nahm sie kampflos ein.
-1806: der US-Entdecker Zebulon Pike entdeckte in den Rocky Mountains (nahe Colorado Springs in Colorado) den später nach ihm benannten Pikes Peak. Mittlerweile ist bekannt, daß Pike überhaupt nicht diesen Berg bestiegen hatte, trotzdem blieb der Name bestehen. Jedenfalls versuchte Pike den Aufstieg, war aber nicht entsprechend ausgerüstet, um den über 4.300 Meter hohen Berg zu besteigen.
-1777: die Konföderationsartikel (Articles of Confederation and Perpetual Union – waren die erste verfassungsrechtliche Grundlage der Vereinigten Staaten und Vorläufer der amerikanischen Verfassung von 1787) wurden während des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs vom Kontinentalkongress verabschiedet.
-1969: Anti-Vietnamkriegs-Demonstrantion in Washington, D.C.. 250.000 bis 500.000 Demonstranten inszenierten eine friedliche Demonstration gegen den Vietnamkrieg, einschließlich einem symbolischen „March Against Death“ („Marsch gegen den Tod“).
-1993: Joey Buttafuoco erhielt 1993 Haftstrafe von vier bis sechs Monaten wegen sexuellem Missbrauchs Minderjähriger (Amy Fisher). Amy Fisher wurde in den USA einer breiten Öffentlichkeit als „The Long Island Lolita“ bekannt. Mit 17 Jahren schoss sie am 19. Mai 1992 in Massapequa/New York Mary Jo Buttafuoco, der Ehefrau ihres Liebhabers Joey Buttafuoco, in den Kopf.
-1940:  der US-Schauspieler Sam Waterston wurde in Cambridge/Massachusetts geboren. 

 

-1957: Start von „Sputnik“ 1 – war der erste künstliche Erdsatellit auf einer Umlaufbahn. Mit ihm begann das Zeitalter der sowjetischen Raumfahrt.
-1993: während der Schlacht von Mogadischu („Operation Irene“) wurden zwei  MH-60 „Black Hawk“-Hubschrauber abgeschossen. Die Schlacht von Mogadischu war eine Auseinandersetzung zwischen US-Soldaten sowie Soldaten einer UNO-Mission aus Malaysia und Pakistan einerseits und somalischen Milizionären andererseits im somalischen Bürgerkrieg. Sie fand am 3. und 4. Oktober 1993 in Mogadischu statt.
-1895: der US-Schauspieler Buster Keaton wurde in Piqua/Kansas geboren.
-1970: die US-Sängerin Janis Joplin starb in Los Angeles/Kalifornien an einer Überdosis Heroin.

 

 

 

-1993: Yitzhak Rabin und Yasser Arafat unterzeichneten die Prinzipienerklärung über die vorübergehende Selbstverwaltung in Washington D.C.. Die Prinzipienerkärung war das erste Abkommen im Rahmen des Oslo-Friedensprozesses. Dem Abschluss waren intensive inoffizielle Kontakte zwischen palästinensischen und israelischen Vertretern in Oslo vorausgegangen. Das von der PLO und Israel geschlossene Abkommen enthält allgemeine Prinzipien für eine fünfjährige Interimsphase palästinensischer Selbstverwaltung. Fragen zum endgültigen Status wurden auf noch zu führende Verhandlungen verschoben.
-2005: US-Präsident George W. Bush übernahm die Verantwortung für die Reaktion der US-Regierung auf Hurrikan „Katrina“. Nach heftiger Kritik hatte Bush am 9. September 2005 den Direktor der Bundesbehörde für den Katastrophenschutz(FEMA), Michael Brown, von seiner Vor-Ort-Koordinationsarbeit entbunden. Brown trat am 12. September 2005 von seinem Amt zurück.
-1971: Ende des Gefängnisaufstands in der Attica Correctional Facility, einem Gefängnis in Attica/New York. Aufseher warfen Tränengasgranaten in den Gefängnishof. Angehörige der New York State Police und Aufseher richteten für fast sechzig Minuten Gewehrfeuer in den Nebel der Granaten. Während und nach der Rückeroberung des Gefängnisses, bei der auch Kollegen der Geiseln beteiligt waren, erfolgten gewaltsame Übergriffe und Folter gegen viele der Inhaftierten. Während des Gefängnisaufstands kamen 43 Menschen ums Leben, darunter 32 Inhaftierte und 11 Angestellte. Außerdem gab es über 80 Verletzte. Alle Angestellten und Inhaftierten starben durch Schüsse von Staatsbeamten. Etwa 1000 der 2200 Häftlinge begannen den Aufstand am 9. September 1971 nach dem Tod von George Jackson am 21. August bei einem Fluchtversuch im Staatsgefängnis San Quentin. Die Häftlinge wollten durch den Aufstand bessere Haftbedingungen erreichen.
-1998: der US-Politiker George Wallace (Demokratische Partei) starb in Montgomery/Alabama. George Wallace wurde viermal zum Gouverneur des Bundesstaates Alabama gewählt. Als Vertreter des konservativen Flügels der Demokraten war er in seiner ersten Amtszeit ein Verfechter der Rassentrennungspolitik im Süden. Er kandidierte auch viermal für das Amt des US-Präsidenten (1964, 1968, 1972 und 1976). Seine erste Ehefrau, Lurleen Wallace, war von 1967 bis 1968 die bislang einzige Gouverneurin Alabamas.
-1996: der US-Rap-Musiker Tupac Shakur erlag im University Hospital in Las Vegas/Nevada seinen Schussverletzungen. Tupac Shakur wurde am 7. September 1996 in Las Vegas angeschossen. Bis heute ist der Mord ungeklärt.

 

-1862: die 2. Schlacht am Bull Run endete – sie fand zwischen dem Abend des 28. und dem 30. August 1862 während des Amerikanischen Bürgerkrieges in der Nähe von Manassas im nördlichen Virginia statt. Die Virginia-Armee der Union unter Generalmajor John Pope zog sich geschlagen, aber nicht vernichtet, in Richtung Washington, D.C. zurück.
-1967: Thurgood Marshall (war ein US-Jurist und der erste afroamerikanische Richter am Obersten Gerichtshof der USA) wurde vom US-Senat als erster schwarzer Richter am Obersten Gerichtshof bestätigt, wo er die Nachfolge von Tom C. Clark antrat.
-1983: der US-Astronaut Guion Bluford flog mit der US-Raumfähre „Challenger“ zum ersten Mal ins All (Mission STS-8). Bluford war der erste Afroamerikaner, der an einer Raumfahrtmission teilnahm.
-1797: die britische Schriftstellerin Mary Shelley („Frankenstein“) wurde in London/England geboren.
-1905: der US-Baseballspieler Ty Cobb gab sein Major League-Debüt bei den „Detroit Tigers“ gegen die „New York Highlanders“.
-1993: der US-Moderator David Letterman startete beim US-Sender CBS mit seiner „Late Show with David Letterman“.

 

-1848: Seneca Falls Convention (fand vom vom 19. – 20. Juli 1848 in Seneca Falls im US-Bundesstaat New York statt) – war der erste Frauenrechtskongress in den USA. An führender Stelle wirkten die Reformerinnen Elizabeth Cady Stanton und Lucretia Mott. Diese Aktivistinnen der Antisklavereibewegung nutzten die Sprache und Struktur der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, um ihren Anspruch auf die Rechte, die ihrem Gefühl nach den Frauen als amerikanischen Bürgerinnen zustanden, in der „Declaration of Sentiments“. Sie schlug auch eine Resolution vor, die nach Abstimmung angenommen wurde, in der sie das Stimmrecht für Frauen forderte. Der Kongress und seine Abschlusserklärung gelten als Geburtsstunde der organisierten US-Frauenbewegung.
-1993: US-Präsident Bill Clinton kündigte die „Don’t ask, don’t tell“-Politik („Frag‘ nicht, sag‘ nichts“) an  – war eine wehrrechtliche Praxis, die den Status von Homosexuellen in den Streitkräften der Vereinigten Staaten betraf. Ihr zufolge war es Soldaten verboten, gleichgeschlechtliche Beziehungen romantischer oder sexueller Art in der Öffentlichkeit zu führen. Darüber hinaus war es homosexuellen Mitgliedern der Streitkräfte untersagt, während ihrer Dienstzeit ihre sexuelle Orientierung preiszugeben oder über Themen der Homosexualität zu sprechen. Vorgesetzten Soldaten war es im Gegenzug untersagt, Untersuchungen über die sexuelle Orientierung ihrer Untergebenen anzustellen. Die Richtlinie ergab sich aus Spannungen zwischen geltender Rechtslage, die Homosexuellen den Wehrdienst vollständig untersagte, und wehrrechtlichen Exekutiverlassen, die dieses Verbot abmilderten.
-1969: “Apollo 11″ (war eine Raumfahrtmission im Rahmen des “Apollo”-Programms der US-Raumfahrtbehörde NASA und der erste bemannte Flug zum Mond, der eine Mondlandung und eine sichere Rückkehr auf die Erde zum Ziel hatte. Der  Start mit den drei Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins erfolgte am 16. Juli 1969 mit einer Saturn-V-Rakete vom Kennedy Space Center in Florida) erreichte die Mondumlaufbahn. Am nächsten Tag landeten Armstrong und Aldrin in der Mondlandefähre “Eagle”, während Collins im Mondorbit zurückblieb. Wenige Stunden später betrat Armstrong als erster Mensch den Mond, danach folgte ihm Aldrin.
-1990: der US-Baseballspieler Pete Rose wurde zu fünf Monaten Gefängnis in einer US-Strafanstalt in Marion/Illinois und einer Geldstrafe von 50.000 US-Dollar verurteilt.
-1980: Beginn der Olympischen Sommerspiele in Moskau (UdSSR).  Diese fanden zwischen dem 19. Juli und dem 3. August 1980 statt und litten sehr unter dem Boykott mehrerer westlicher Staaten. Nach dem Einmarsch sowjetischer Truppen in Afghanistan ab Dezember 1979 forderte US-Präsident Jimmy Carter das IOC auf, die Spiele in eine andere Stadt zu verlegen, zu verschieben oder ganz ausfallen zu lassen. Andernfalls drohte er einen weltweiten Teilnahmeboykott an und verlangte auch gleichzeitig von den US-Bündnispartnern Solidarität. Die Spiele wurden letztlich von 64 Staaten boykottiert. Die Anzahl der teilnehmenden Länder war so niedrig wie seit 1956 nicht mehr. In Folge dessen wurden die Olympischen Sommerspiele 1984 in Los Angeles von den meisten Ostblockstaaten boykottiert.

 

-der englische Dramatiker, Lyriker und Schauspieler William Shakespeare wurde 1564 in Stratford-upon-Avon geboren. Shakespeares Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 Dramen, außerdem Versdichtungen, darunter einen Zyklus von 154 Sonetten.
James Earl Ray (ein US-Attentäter, der als der Mörder des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King jr. in die Geschichte einging) starb 1998 in Nashville/ Tennessee.
César Chávez (der Gründer der US-Landarbeitergewerkschaft United Farm Workers/UFW) starb 1993 in San Luis/Arizona.
-der US-Baseballspieler Hank Aaron schlug 1954 seinen ersten Home-Run (Spiel „Boston Braves“ gegen „St. Louis Cardinals“).

 

 

Bombenanschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City 1995 – war einer der schwersten Terroranschläge in der Geschichte der USA. Bei der Detonation eines mit Sprengstoff beladenen Lastwagens kamen 168 Menschen ums Leben, das achtstöckige Alfred P. Murrah Federal Building, der Sitz mehrerer Regierungsbehörden, wurde nahezu vollständig zerstört. Im ersten Stock befand sich ein Kindergarten. Von 22 Kindern überlebten sieben. Die Bombe, ein mit 2,4 Tonnen eines aus Ammoniumnitrat (Mineraldünger) und mehreren hundert Litern Nitromethan (Dragster-Kraftstoffzusatz) selbst hergestellten Sprengsatzes beladener Van, detonierte um 9:02 Uhr Ortszeit vor dem Gebäude. Die Kraft der Explosion beschädigte insgesamt 300 Gebäude in der Innenstadt Oklahoma Citys und verletzte über 800 Personen. Die Explosion spürte man noch in 1,5 Kilometern Entfernung. Der Täter, der damals 26-jährige Timothy McVeigh, Veteran aus dem 2. Golfkrieg, war gemeinsam mit zwei weiteren Mittätern, Terry Nichols und Michael Fortier, Mitglied der so genannten „Michigan-Miliz“, einer regierungsfeindlichen bewaffneten Vereinigung, die mit der Christian Identity in Verbindung gebracht wird. McVeighs Mitgliedschaft bei der Miliz gilt jedoch als nicht bestätigt. Timothy McVeigh wurde von einem Bundesgericht zum Tode verurteilt und am 11. Juni 2001 durch eine Giftspritze hingerichtet.
-am 19. April 1775 fand das erste Scharmützel einer amerikanischen Miliz mit britischen Truppen, die Gefechte von Lexington und Concord statt. Dies war der Beginn des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges (fand von 1775 bis 1783 zwischen den 13 nordamerikanischen Kolonien einerseits und der britischen Kolonialmacht andererseits statt. Er war der Höhepunkt der Amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung und führte nach der Unabhängigkeitserklärung 1776 und der Bildung der Konföderation 1777 zu deren siegreichem Abschluss und zur Entstehung der Vereinigten Staaten von Amerika.
-im Konklave am 19. April 2005, an dem 115 Kardinäle teilnahmen, wurde Kardinal Joseph Ratzinger im vierten Wahlgang nach einem relativ kurzen Konklave von 26 Stunden zum Nachfolger (Benedikt XVI.) seines Vorgängers Papst Johannes Paul II. als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und des Staates Vatikanstadt gewählt.
-Ende der 51-tägigen Belagerung der Branch Davidians in ihrer Siedlung Mount Carmel Center in der Nähe von Waco/Texas durch Bundesbehörden 1993, bei der 82 Kirchenmitglieder zu Tode kamen, inklusive ihres Anführers David Koresh. Am 19. April unternahm das FBI den Versuch, mit Pionierpanzern CS-Gas in den Gebäudekomplex zu leiten. Laut Aussagen von Beamten der US-Regierung zündeten die Davidianer daraufhin das Gebäude an. Einige Mitglieder, darunter auch David Koresh, erschossen sich daraufhin selbst. Bei dem Brand und durch Schussverletzungen starben 76 Davidianer, darunter schwangere Frauen und Kinder. Lediglich neun Davidianer überlebten den Brand. Die Erstürmung wurde teilweise live von mehreren amerikanischen Fernsehsendern übertragen und fand weltweites Interesse.
-die US-Schauspielerin Grace Kelly heiratete 1956 Fürst Rainier III. von Monaco.
-Uraufführung des Musicals „The Producers“ 2001 im St. James Theatre in New York. Zur Premierenbesetzung gehörten die US-Schauspieler Nathan Lane und Matthew Broderick.

 

-der englische Physiker und Biochemiker Francis Crick entdeckte 1953 zusammen mit dem US-Biochemiker James Watson die Molekularstruktur der Desoxyribonukleinsäure (DNA). Am 28. Februar 1953 hatten es beide geschafft, ein räumliches Modell der DNA-Doppelhelix zu erstellen, das auf Röntgenbeugungsdaten von Rosalind Franklin und Maurice Wilkins beruhte. Dieses Modell, das sie in dem Artikel „Molecular Structure of Nucleic Acids: A Structure for Deoxyribose Nucleic Acid“ in der Zeitschrift „Nature“ am 25. April vorstellten, erlangte Weltberühmtheit und hat bis heute Gültigkeit.
-Beginn der 51-tägigen Belagerung der Sekte „Branch Davidians“ („Davidianischer Ast“ oder „Abspaltung von den Davidianern“) 1993 in ihrer Siedlung Mount Carmel Center in der Nähe von Waco/Texas durch das FBI. Nach Berichten über den angeblichen sexuellen Missbrauch von Kindern durch den Anführer David Koresh und den Besitz illegaler Waffen begannen die US-Behörden mit Ermittlungen. Am 28. Februar 1993 versuchte das Bureau of Alcohol, Tobacco and Firearms (ATF) eine Durchsuchung des Hauptquartiers der Davidianer durchzuführen. Darauf hin kam es zu einem Schusswechsel, bei dem laut US-Regierung vier ATF-Beamte und sechs Davidianer starben. Im Anschluss an diese Konfrontation belagerte das FBI Mount Carmel 51 Tage lang. Am 19. April unternahm das FBI den Versuch, mit Pionierpanzern CS-Gas in den Gebäudekomplex zu leiten. Laut Aussagen von Beamten der US-Regierung sowie einem Feuerwehrmann, der in direktem Kontakt mit dem ATF stand, zündeten die Davidianer daraufhin das Gebäude an. Einige Mitglieder, darunter auch David Koresh, erschossen sich daraufhin selbst. Bei dem Brand und durch Schussverletzungen starben 76 Davidianer, darunter schwangere Frauen und Kinder. Lediglich neun Davidianer überlebten den Brand. Die Erstürmung wurde teilweise live von mehreren amerikanischen Fernsehsendern übertragen und fand weltweites Interesse.
Olof Palme (war ein schwedischer sozialdemokratischer Politiker und zweimaliger Ministerpräsident Schwedens 1969–1976 und 1982–1986) wurde 1986 in Stockholm bei einem Attentat ermordet.
-die irische Rockband U2 veröffentlichte 1983 ihr drittes Album „War“.

 

 

-der Bombenanschlag auf das World Trade Center 1993 in New York City-kostete sechs Menschen das Leben und über 1.000 Menschen wurden verletzt. Die Explosion in der Tiefgarage des World Trade Centers wurde mit Hilfe einer Harnstoffnitrat-Bombe in einem Transporter herbeigeführt. Der Anschlag war der erste islamistische Terroranschlag des Terrornetzwerks al-Qaida, der sich auf dem Staatsgebiet der Vereinigten Staaten ereignete. Vier der Täter wurden 1994 verhaftet, die zwei weiteren konnten 1997 festgenommen werden.
-in der Iran-Contra-Affäre wurde US-Präsident Ronald Reagan 1987 der Tower Kommissions Report übergeben. Inwieweit Präsident Reagan und Vizepräsident George H. W. Bush in die Iran-Contra-Affäre verwickelt waren, konnte durch die beauftragte Untersuchungskommission nie ganz geklärt werden. Reagan selbst machte keine Aussagen dazu und erklärte immer, er könne sich an nichts erinnern.
Napoleon Bonaparte (ein französischer General, Staatsmann und Kaiser-durch den Staatsstreich vom 18. Brumaire/9. November 1799 übernahm er die Macht in Frankreich. Zunächst von 1799 bis 1804 als Erster Konsul der Französischen Republik und anschließend bis 1814 als Kaiser der Franzosen stand er einem halbdiktatorischen Regime mit plebiszitären Elementen vor) floh 1815 von seinem Exil auf der Insel Elba und kehrte nach Frankreich zurück.
-der US-Rhythm-and-Blues-Musiker Fats Domino wurde 1928 in New Orleans geboren.
-der US-Country-Sänger Johnny Cash wurde 1932 in Kingsland/ Arkansas geboren.

 

 

-die französische Nationalheldin und Heilige der katholischen und der anglikanischen Kirche Jeanne d’Arc wurde 1412 in Domrémy/Lothringen geboren.
-der US-Erfinder Samuel F. B. Morse führte 1838 seinen Schreibtelegrafen der Öffentlichkeit vor.
PanAms Flugboot „Pacific Clipper“ unter Kapitän Robert Ford landete während des 2. Weltkrieges 1942 in New York. Als die NC18602 „California Clipper“ am Morgen des 01. Dezember 1941 in San Francisco mit planmäßigem Ziel Neuseeland startete, ahnte Kapitän Robert Ford noch nicht, daß dies seine vielleicht aufregendste, mit Sicher­heit aber längste Reise mit der Boeing 314 werden sollte. Die ersten Tage der Flugreise verliefen völlig normal. Doch am 07. Dezember geriet die „California Clipper“ beinahe mitten in den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor, der zum Eintritt der Vereinigten Staaten in den 2. Weltkrieg führte. Mit dieser neuen Situation konfrontiert, erhielt Clipper-Kapitän Ford die Anweisung, seine Flugroute zu ändern und den Kriegshandlungen im Pazifik weiträumig aus­zuweichen. Das strategisch wertvolle Flugboot durfte ­keinesfalls in japanische Hände fallen. Der einzige sichere Rück­weg in die USA führte nun um die andere Seite des Globus herum und bedeutete für die „California Clipper“ eine Rück­reise von beinahe 50.000 Kilometern. Die Reise führte die „California Clipper“ über Australien, Indien und von dort schließlich nach Zentralafrika. Nach einem knapp 6.000 Kilometer langen Flug über den Südatlantik nach Brasilien, ging es dann über die Karibik beinahe direkt heim nach New York, wo die „California Clipper“ rund sechs Wochen nach Beginn ihrer unfreiwilligen Weltreise nahezu unversehrt landete. Kapitän Robert Ford wurde so der erste kommerzielle Pilot, der einen Rund-um-die-Welt-Flug vollendete.
-Eisenstangenattentat auf die US-Eiskunstläuferin Nancy Kerrigan 1994 während des Trainings zur US-amerikanischen Meisterschaft. Der damalige Ehemann ihrer Konkurrentin Tonya Harding, Jeff Gillooly, beauftragte und bezahlte Shane Stant für die Ausführung des Attentats. Shane Stant verletzte Nancy Kerrigan mit einer Eisenstange am Knie, die infolgedessen den Wettbewerb nicht fortsetzen konnte. Im weiteren Verlauf des Wettbewerbs wurde Tonya Harding US-Meisterin 1994. Der Titel wurde ihr jedoch wieder aberkannt, nachdem ihre Verbindungen zum Attentat bekannt wurden.
-der US-Jazzmusiker Dizzy Gillespie starb 1993 in Englewood/New Jersey.
-der Tänzer Rudolf Nurejew starb 1993 in Levallois-Perret/Frankreich.

 

 

 

 

(Quelle:Modell-Aviator.de)