überspringe Navigation

Tag Archives: 1984

https://data2364.files.wordpress.com/2012/06/screenshot_31.png?w=500&h=274&h=274

-1967: ein südafrikanisches Transplantationsteam führte unter der Leitung des südafrikanischen Herzchirurgen Doktor Christiaan Barnard die weltweit erste erfolgreiche Herztransplantation am Menschen im Groote Schuur Hospital in Kapstadt/Südafrika durch. Der Patient Louis Washkansky überlebte die Operation 18 Tage. Der Eingriff löste ein immenses weltweites Medienecho mit sehr kontroversen Debatten aus.
-1984: Katastrophe von Bhopal – eine Giftgas-Katastrophe in einem Werk des US-Chemiekonzerns Union Carbide Corporation in Bhopal/Indien. In dem Werk traten aufgrund technischer Pannen mehrere Tonnen giftiger Stoffe in die Atmosphäre. Schätzungen der Opferzahlen reichen von 3.800 bis 25.000 Toten durch direkten Kontakt mit der Gaswolke sowie bis zu 500.000 Verletzten, die mitunter bis heute unter den Folgen des Unfalls leiden. Die zum Teil großen Abweichungen der Schätzungen erklären sich vor allem aus der ungenauen Kenntnis über die Zahl der Einwohner des betroffenen Elendsviertels in dieser Zeit. Es lebten damals etwa 100.000 Menschen in einem Radius von einem Kilometer rund um die Pestizidfabrik. Dies war die bisher schlimmste Chemiekatastrophe und eine der bekanntesten Umweltkatastrophen der Geschichte.
-1964: 6000 Studenten der Universität Berkeley (US-Bundesstaat Kalifornien) besetzten (Free Speech Movement) unter Führung des Philosophiestudenten Mario Savio und der Folksängerin Joan Baez das Verwaltungsgebäude (Sproul Hall) der Universität und erklärten die Hochschule zur “Free University of California”. Am 3. Dezember kurz nach zwei Uhr umstellten 600 Polizeibeamte aus Berkeley und weiteren umliegenden Gemeinden das Gebäude. Der Präsident der Universität,Clark Kerr, forderte von den Studenten die sofortige und bedingungslose Räumung des Gebäudes. Als diese der Forderung nicht nachkamen, begann die Polizei mit der Räumung. Da die Besetzer passiven Widerstand leisteten, dauerte es zwölf Stunden bis die Sproul Hall geräumt war. Insgesamt gab es 773 Festnahmen wegen Hausfriedensbruchs, die größte Massenverhaftung in der Geschichte Kaliforniens.
-1947: Broadway-Premiere des Tennessee Williams-Dramas “Endstation Sehnsucht” (“A Streetcar Named Desire”) am Ethel Barrymore Theatre in New York mit den US-Schauspielern Marlon Brando und Jessica Tandy.
-1948: der britische Rockmusiker Ozzy Osbourne (Lead-Sänger der Band „Black Sabbath“) wurde in Birmingham/England geboren.

 

 

-1965: Watts-Unruhen – waren schwere Ausschreitungen, die in Los Angeles/Kalifornien im südlichen Stadtteil Watts ausbrachen und innerhalb von sechs Tagen 34 Todesopfer sowie über tausend Verletzte forderten. Es gab rund 4000 Verhaftungen, der Sachschaden wurde auf gut 40 Millionen US-Dollar beziffert. Die Einwohner des Viertels waren zu 99 % Afroamerikaner, ansonsten einige Latinos und jüdische Kaufleute. Arbeitslosigkeit und Armut waren in Watts höher als in jedem anderen Teil von Los Angeles. Unter den 205 Polizeibeamten, die für das Gebiet zuständig waren, gab es demgegenüber nur fünf Afroamerikaner. In der Bevölkerung war die Ansicht verbreitet, daß das Los Angeles Police Department (LAPD) Schwarze besonders brutal behandelte, mit rassistischen Ausdrücken beschimpfte, auch Vergewaltigungen afroamerikanischer Frauen wurden den Polizisten vorgeworfen. Der Aufruhr brach aus, nachdem Marquette Frye von einem Highway-Patrol-Polizisten wegen auffälligen Fahrverhaltens gestoppt worden war. Frye und sein Bruder Ronald wurden vernommen, währenddessen begann sich eine Menschenansammlung zu bilden. Kurz nachdem auch Fryes Mutter Rena dazugekommen war, kam es zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf das Polizeifahrzeug mit einer Flasche beworfen wurde. Daraufhin wurden die Frye-Brüder samt ihrer Mutter verhaftet. Als sich die Polizei mit den Festgenommenen entfernt hatte, kochte die Stimmung der wütenden Menge über und die Ausschreitungen begannen. Die Zerstörungswut der Aufständischen richtete sich vornehmlich gegen Gewerbebetriebe und Geschäfte, die den Groll der schwarzen Bevölkerung auf sich gezogen hatten, da man sich unfair behandelt fühlte. Wohnhäuser wurden nicht angegriffen, einige gingen jedoch durch übergreifende Brände in Flammen auf. Schließlich griff die Nationalgarde ein und zog einen Absperrring rund um einen großen Bereich im Südbezirk von Los Angeles. Eine Kommission wurde eingesetzt, um die Unruhen zu untersuchen.
-1984: US-Präsident Ronald Reagan erlaubte sich während einer Mikrofonsprechprobe für seine wöchentliche Samstagsansprache im öffentlich-rechtlichen Radio einen makabren Scherz, indem er die Bombardierung der Sowjetunion anordnet. Die Medien veröffentlichten diese nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Tonprobe („We begin bombing in five minutes“), die weltweit zu heftiger Kritik führte.
-1992: Eröffnung der Mall of America (ist mit jährlich 42 Millionen Besuchern das meistbesuchte Einkaufszentrum der Welt. Bei der Eröffnung war es mit einer Fläche von 390.000 Quadratmetern und mehr als 520 Ladengeschäften das größte Einkaufszentrum in den USA). Die Mall of America gehört zur Triple Five Group. Sie liegt südlich von Minneapolis in Bloomington an der Kreuzung von Interstate 494 und Highway 77 und kann vom Flughafen Minneapolis/St. Paul in wenigen Minuten erreicht werden. An ihrer Stelle stand früher das Metropolitan Stadium.
-1921: der US-Schriftsteller Alex Haley („Roots“/“Wurzeln“) wurde in Ithaca/New York geboren.
-1956: der US-Maler Jackson Pollock starb in Springs-East Hampton/New York bei einem schweren Autounfall.

 

 

-1962: die US-Schauspielerin Marilyn Monroe starb in der Nacht vom 4. auf den 5. August in der 12305 Fifth Helena Drive/Brentwood/Los Angeles/Kalifornien. Die Todesursache wurde durch eine richterlich angeordnete Autopsie am 5. August 1962 festgestellt. Laut Obduktionsberichten war die Todesursache eine Überdosis des Barbiturats Nembutal in Verbindung mit dem Schlafmittel Chloralhydrat. In ihrer Sterbeurkunde steht „wahrscheinlich Suizid“. Um Monroes Tod ranken sich zahlreiche Legenden.
-1884: die Grundsteinlegung für die Freiheitsstatue auf Liberty Island im New Yorker Hafen.
-1957: Premiere der Musik-Tanz-Show „American Bandstand“ im US-Fernsehen. Sie wurde von 1952 bis 1989 ausgestrahlt. Langjähriger Moderator und Produzent war Dick Clark. Die Show basierte auf dem Konzept, daß Jugendliche im Studio zu den vom Moderator aufgelegten Platten tanzten. Dazu gab es in den Sendungen Auftritte populärer Interpreten.
-1984: der britische Schauspieler Richard Burton starb in Genf/Schweiz.
-2000: der britische Schauspieler Alec Guinness starb in Midhurst/West Sussex/England.

 

 

-1967: Rassenunruhen in Detroit (US-Bundesstaat Michigan) – die Rassenunruhen brachen ausgelöst durch eine Polizeirazzia in einer Bar ohne Ausschankgenehmigung aus. Sie gingen mit einer Dauer von 5 Tagen, 43 Todesopfern, 1189 Verletzten und über 7000 Verhaftungen als die zweitbrutalsten Rassenunruhen der USA (nur übertroffen von den Rassenunruhen in Los Angeles 1992) in die Geschichte ein. Die Unruhen entwickelten sich von anfänglichem Vandalismus schnell zu Plünderungen und einem Heckenkampf mit Scharfschützen und Menschen, die versuchten, ihren Besitz zu verteidigen. Da die Polizei die Unruhen nicht niederschlagen konnte, entschied der US-Präsident Lyndon B. Johnson die Nationalgarde zu mobilisieren. Erst nach 5 Tagen schafften es die Nationalgardisten gemeinsam mit der Polizei, die Situation zu beruhigen. Da die Polizeistationen keine ausreichenden Kapazitäten für so viele Gefangene hatten, wurden viele Menschen oft tagelang und gesetzeswidrig in abgesperrten Parkgaragen gefangen gehalten. Laut Umfragen wird als Hauptgrund für die Unruhen die vorherrschende, rassistisch motivierte Polizeigewalt, sowie der Mangel an bezahlbarem Wohnraum für Afroamerikaner als Folge von Stadterneuerungsprojekten genannt.
-1885: Ulysses S. Grant (war Oberbefehlshaber der United States Army im US-Bürgerkrieg und von 1869 bis 1877 der 18. US-Präsident) starb in Mount McGregor/New York.
-1986: Hochzeit von Prinz Andrew (ist das dritte Kind und der zweite Sohn der britischen Königin Elizabeth II. und Prinz Philip) und Sarah Ferguson, der zweiten Tochter des verstorbenen Majors Ronald Ferguson in der Westminster Abbey in London.
-1984: die US-Schauspielerin und Sängerin Vanessa Williams (1983 wurde sie zur ersten afroamerikanischen Miss America gewähl) wurde gezwungen, ihre Krone der Miss America zurückzugeben, nachdem 1984 in der Zeitschrift „Penthouse“ Nacktfotos von Williams erschienen, die sie in lesbischen Posen mit einer anderen Frau zeigten.
-2000: der US-Profigolfer Tiger Woods wurde mit nur 24 Jahren jüngster Grand Slam-Sieger aller Zeiten. Er gewann nach lediglich vier Profijahren alle bedeutenden Turniere in Folge – und ist einer der erfolgreichsten Golfspieler in der Sportgeschichte.

 

 

Gaius Iulius Caesar (war ein römischer Staatsmann, Feldherr und Autor, der maßgeblich an der Zerstörung der Römischen Republik und an ihrer späteren Umwandlung in ein Kaiserreich beteiligt war) wurde 100 v. Chr. in Rom geboren.
-1984: Walter Mondale (ist ein US-Politiker der Minnesota Democratic-Farmer-Labor Party und war von 1977 bis 1981 der 42. Vizepräsident der Vereinigten Staaten) wurde von der Demokratischen Partei als US-Präsidentschaftskandidat nominiert, mit Geraldine Ferraro bewarb sich an seiner Seite erstmals eine Frau um die US-Vizepräsidentschaft. Mondale unterlag dem populären republikanischen Amtsinhaber Ronald Reagan jedoch deutlich mit 13 zu 525 Wahlmännern.
-1990: Boris Jelzin (war ein russischer Politiker und von 1991 bis 1999 der erste Präsident Russlands. Er war zudem das erste demokratisch gewählte Staatsoberhaupt in der Geschichte Russlands) gab auf dem XXVIII. Parteitag der KPdSU in Moskau seinen Austritt aus der Partei bekannt (die Kommunistische Partei der Sowjetunion/KPdSU war eine kommunistische Partei in Sowjetrussland und der Sowjetunion).
-1817: der US-Schriftsteller und Philosoph Henry David Thoreau wurde in Concord/Massachusetts geboren.
-1854: der US-Unternehmer George Eastman (Mitgründer der heutigen Firmen Kodak sowie Eastman Chemical) wurde in Waterville/New York geboren.
-1895: der US-Musical-Produzent Oscar Hammerstein („The Sound of Music“) wurde in New York City geboren.
-1937: der US-Schauspieler Bill Cosby wurde in Philadelphia/ Pennsylvania geboren.

 

 

-1989: Tian’anmen-Massaker – wird die gewaltsame Niederschlagung eines Volksaufstandes bezeichnet, bei dem der „Platz des himmlischen Friedens“ in Peking/China durch eine ursprünglich studentische Demokratiebewegung besetzt wurde. Am 3. und 4. Juni 1989 schlug das chinesische Militär im Zentrum Pekings gewaltsam die Proteste der Bevölkerung nieder.
-1942: Schlacht um Midway – war eine große Trägerschlacht während des Pazifikkrieges im 2. Weltkrieg. Vom 4. bis zum 7. Juni 1942 kämpften bei den Midwayinseln große Verbände der Kaiserlich Japanischen Marine und der United States Navy. Die Schlacht, die mit der Versenkung von vier japanischen Flugzeugträgern endete, gilt als Wendepunkt des Pazifikkriegs.
-1896: Henry Ford (gründete den Automobilhersteller Ford Motor Company) testete ein selbst-angetriebenes Fahrzeug, das Quadricycle.
-1783: die Brüder Joseph Michel Montgolfier und Jacques Étienne Montgolfier (waren die Erfinder des Heißluftballons, der Montgolfière) ließen in Annonay/Frankreich einen verbesserten Ballon aus Leinwand, der mit Papier abgedichtet worden war, vor Publikum aufsteigen. Dieser Flug dauerte zehn Minuten und soll eine Höhe von über 2000 Meter erreicht haben.
-1984: das Album „Born in the U.S.A.“ von US-Rockmusiker Bruce Springsteen wurde veröffentlicht.

-Bombenanschlag auf die Diskothek La Belle (in der Hauptstraße 78 in Berlin-Friedenau) in der Nacht vom 4. auf den 5. April 1986 bei dem drei Menschen ums Leben kamen. Der US-Soldat Kenneth T. Ford und die türkische Besucherin Nermin Hannay starben sofort, ein weiterer US-Soldat, James E. Goins, starb kurz darauf im Krankenhaus. 28 Menschen trugen schwere Verletzungen davon, rund 250 Anwesenden zerriss der Luftdruck das Trommelfell. Als Auftraggeber des Attentats wird die Regierung Libyens unter Staatschef Muammar al-Gaddafi vermutet.
Douglas MacArthur (General of the Army im 2. Weltkrieg, hatte gemeinsam mit Admiral Chester W. Nimitz den Oberbefehl über den pazifischen Kriegsschauplatz und nach Kriegsende den Oberbefehl über die Besatzungstruppen in Japan inne) starb 1964 in Washington D.C..
Booker T. Washington (war ein US-Pädagoge, Sozialreformer und Bürgerrechtrechtler) wurde 1856 auf der Burroughs Farm/Hale’s Ford/Franklin County/Virginia geboren. 1881 wurde Washington auf Vorschlag von Samuel Chapman Armstrong, dem Gründer und Leiter des Hampton Institute und Mentor von Washington, als Leiter einer neu gegründeten Schule für Schwarze in Tuskegee im Bundesstaat Alabama berufen (Tuskegee Institute)
-der US-Unternehmer, Filmproduzent und Luftfahrtpionier Howard Hughes starb 1976 in einem Flugzeug über Texas an Nierenversagen.
-der US-Basketballspieler Kareem Abdul-Jabbar (zwischen 1969 und 1989 spielte er in der US-Profiliga NBA bei den Milwaukee Bucks und Los Angeles Lakers) wurde 1984 der nach Punkten erfolgreichste Werfer der NBA-Geschichte (Los Angeles Lakers gegen Utah Jazz)
-US-Journalistin und Korrespondentin Katie Couric kündigte am 5. April 2006, ihrem 15. Jahrestag als Ansagerin der Today-Show (NBC), ihren Wechsel zu CBS als Sprecherin der Hauptnachrichten CBS Evening News an.

 

 

Massaker von My Lai – war ein Kriegsverbrechen von US-Soldaten, das 1968 während des Vietnamkrieges in dem südvietnamesischen Gemeindeteil Mỹ Lai des Dorfs Sơn Mỹ, genannt My Lai 4, begangen wurde.
Am 16. März 1968 hatte eine Gruppe US-Soldaten der 11. Infanterie-Brigade von Task Force Barker unter Leitung des Lieutenant Colonel Frank A. Barker den Auftrag, Mỹ Lai, Dorf Sơn Mỹ, Kreis Sơn Tịnh, Provinz Quảng Ngãi einzunehmen und nach Guerilleros des Vietcong zu durchsuchen, da die Bewohner, aus Sicht des US-Militärs, als potenzielle Unterstützer des Vietcong galten. Die Soldaten vergewaltigten Frauenund ermordeten fast alle Bewohner des Dorfes: 503 Zivilisten, davon 182 Frauen, 172 Kinder, 89 Männer unter 60 Jahren und 60 Greise. Es wurden sogar sämtliche Tiere getötet. Kaum ein Soldat verweigerte den Befehl zum Mord. Lediglich der US-Hubschrauberpilot Hugh Thompson zwang die Soldaten durch die Drohung, seine Bordschützen Glenn Andreotta und Lawrence Colburn mit dem MG auf sie feuern zu lassen, elf Frauen und Kinder zu verschonen, die er in Sicherheit brachte. Für ihr Eingreifen wurde die Hubschrauberbesatzung ausgezeichnet; die Ehrungen wurden dreißig Jahre später zur Soldier’s Medal aufgewertet.
-US-Journalist Terry Anderson wurde 1985 in Beirut/Libanon von pro-iranischen Schiiten entführt. Anderson, bis zu seiner Entführung Bürochef der Nachrichtenagentur „Associated Press“ in Beirut, wurde dort 1985 aus seinem Auto heraus von drei bewaffneten Männern verschleppt. Von den westlichen Geiseln in der Gewalt libanesischer Schiiten war er am längsten eingesperrt (er wurde am 4. Dezember 1991 wieder freigelassen).
William F. Buckley (ein Offizier der US-Armee und operierender Agent der Central Intelligence AgencyCIA) wurde 1984 von der islamischen Gruppe „Heiliger islamischer Krieg“ entführt, während er als CIA-chief of station in Beirut arbeitete. Er wurde das Opfer von Folter und Verhören in einer 444 Tage andauernden Behandlung in den Händen seiner Entführer. Buckley starb in der Gefangenschaft in Beirut nach Krankheit und Misshandlung. Seine Leiche wurde 1991 an einer Zufahrtsstrasse zum Flughafen Beirut gefunden und Ende des Jahres in die Vereinigten Staaten überführt.
-US-Wissenschaftler und Raketenpionier Robert Goddard startete 1926 in Auburn/Massachusetts erfolgreich eine Flüssigkeitsrakete (mit flüssigem Treibstoff befeuerte Rakete). Obwohl diese Rakete nur 2,5 Sekunden in der Luft war, lediglich 50 m weit und nur knapp 14 m hoch flog, bewies diese, daß Goddards Raketenträume Wirklichkeit werden können.
-der US-Schauspieler Jerry Lewis wurde 1926 in Newark/New Jersey geboren.

 

 

Bruno Richard Hauptmann (ein deutscher Emigrant in den USA) wurde 1935 in New Jersey wegen der Entführung und der Ermordung yon Charles Lindbergh III, des Sohnes von US-Pilot Charles Lindbergh, zum Tode verurteilt. Das Todesurteil gegen Bruno Richard Hauptmann wurde am 3. April 1936 vollstreckt. Gegen 20:45 Uhr wurde Bruno Richard Hauptmann im Staatsgefängnis in Trenton/New Jersey durch den Elektrischen Stuhl hingerichtet. Der Tod wurde um 20:47 Uhr festgestellt.
-Beginn der Luftangriffe auf Dresden im 2. Weltkrieg durch die Royal Air Force (RAF) und die United States Army Air Forces (USAAF).  Davon sind die vier Angriffswellen vom 13. bis 15. Februar 1945 auf den Großraum Dresden in die Geschichte eingegangen. Große Teile der Innenstadt und der industriellen und militärischen Infrastruktur Dresdens wurden zerstört.
Konstantin Ustinowitsch Tschernenko (ein sowjetischer Politiker) wurde 1984 nach dem Tode von Juri Andropow neuer Parteichef der KPdSU und war als Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets das Staatsoberhaupt der Sowjetunion bis zu seinem Tod am 10. März 1985.
-der englische Musiker Peter Gabriel wurde 1950 in Chobham/ Surrey/England geboren. Bekannt wurde er in den frühen 1970er Jahren als Frontmann und Gründungsmitglied der damaligen Progressive-Rock-Band Genesis.
-der US-Countrysänger und -musiker Waylon Jennings starb 2002 in Chandler/Arizona.

 

 

-die britische Rockband „The Beatles“ hatte 1964 in den USA ihren ersten Auftritt in der „Ed Sullivan Show“ (CBS). Die „Beatles“ traten mit fünf Stücken („All My Loving“, „Till There Was You“, „She Loves You“, „I Saw Her Standing There“ und „I Want to Hold Your Hand“) in der Show auf. 73,7 Millionen Zuschauer an den Fernsehschirmen verfolgten die Live-Sendung.
-Beginn der antikommunistischen Kampagne (gegen die angebliche Unterwanderung des US-Regierungsapparats durch Kommunisten) des republikanischen US-Politikers Joseph McCarthy („McCarthy-Ära“) 1950. Vor dem Republican Women’s Club in Wheeling/West Virginia, erklärte McCarthy am 9. Februar 1950, er sei im Besitz einer Liste mit den Namen von 250 Personen, von denen US-Außenminister Dean Acheson wisse, daß es sich bei ihnen um „Mitglieder der kommunistischen Partei“ handle und die „dennoch weiterhin im Außenministerium arbeiten und dessen Politik mitbestimmen“ dürften.
-während des 2. Weltkriegs endete auf dem pazifischen Kriegsschauplatz 1943 die Schlacht um Guadalcanal. Vom August 1942 bis in den Februar 1943 war die Insel Guadalcanal (eine pazifische Insel der Salomon-Inseln) der Brennpunkt sehr heftiger Kämpfe zu Lande, zu Wasser und in der Luft zwischen den pazifischen Alliierten und den Japanern. Auch die Nachschubwege nach Guadalcanal waren dabei heftig umkämpft. Beide Seiten verloren Flugzeugträger, mehrere Kreuzer und zahlreiche kleinere Schiffe. Im Verlaufe des Konfliktes um Guadalcanal wurden etwa 50 Schiffe beider Seiten durch Luftangriffe und Seeschlachten versenkt.
-der sowjetische Politiker Juri Wladimirowitsch Andropow (war ab November 1982 bis zu seinem Tod Generalsekretär des ZK der KPdSU sowie ab Juni 1983 als Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets das Staatsoberhaupt der Sowjetunion) starb 1984 in Moskau.
-die US-Schriftstellerin und politische Aktivistin Alice Walker wurde 1944 in Eatonton/Georgia geboren.