überspringe Navigation

Tag Archives: 1983

668686main_ride_12_cropped_800-600
„Ride floats alongside Challenger’s middeck airlock hatch.“ /via NASA

 

Die USAstronautin Sally Ride war 1983 als Mitglied der Mission STS-7 an Bord der NASARaumfähre „Challenger“ die erste Amerikanerin im Weltraum und nach den sowjetischen Kosmonautinnen Valentina Tereshkova und SVetlana Sawizkaja die dritte Frau, die einen Raumflug absolvierte. Bei ihrem Start am 18. Juni 1983 war sie 32 Jahre und 23 Tage alt und stellte damit auch den bis heute gültigen Rekord als jüngster US-Raumfahrer auf.

 

(Quelle:Wikipedia)

-1962:  Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York City während der Kubakrise : Diplomatischer Schlagabtausch zwischen den UN-Botschaftern Walerian Sorin (UdSSR) und Adlai Stevenson (USA); die US-Delegation präsentierte der Weltöffentlichkeit erstmals eindeutige Aufklärungsfotos von den sowjetischen Raketenstellungen.
-1971: mit der UN-Resolution 2758 wurde die Volksrepublik China in die UNO aufgenommen, Taiwan dagegen ausgeschlossen.
-1983: US-Streitkräfte besetzten die Karibik-Insel Grenada in der „Operation Urgent Fury“.
-1854: in der Schlacht von Balaklawa kam es während des Krimkrieges zum „Todesritt der leichten Brigade“. Sie erlangte Berühmtheit aufgrund ihrer großen Verluste und der Umstände, die zur Attacke geführt hatten. Die Schlacht von Balaklawa war eine militärische Auseinandersetzung zwischen dem Russischen Kaiserreich und den Alliierten (Briten, Frankreich, Osmanisches Reich).
-1400: der englische Schriftsteller und Dichter Geoffrey Chaucer starb in London.
-1999: der US-Golfspieler Payne Stewart starb nahe Aberdeen/South Dakota bei einem Flugzeugabsturz mit einem Learjet 35.

 

-1983: Anschlag auf einen US-Stützpunkt in der libanesischen Hauptstadt Beirut ereignete sich während des Libanesischen Bürgerkrieges – dabei wurden 241 US-Marines, 58 französische Fallschirmjäger und und 6 Zivilisten getötet. Der Anschlag hatte den Abzug der internationalen Friedenstruppen aus dem Libanon zur Folge. Sie waren seit dem Libanonkrieg 1982 dort stationiert gewesen. Zwei sprengstoffbeladene LKW, gesteuert von Selbstmordattentätern, zerstörten Gebäude, in denen Soldaten des US Marine Corps beziehungsweise französische Fallschirmjäger der Multinationalen Streitkräfte im Libanon untergebracht waren.
-1956: Beginn des Volksaufstands in Ungarn mit einer friedlichen Großdemonstration der Studenten der Universitäten in Budapest, die demokratische Veränderungen forderte. Die Regierung ließ am Abend in die rapide wachsende Menge schießen, daraufhin brach der bewaffnete Kampf aus. Die ungarische Armee stand unter der Leitung von Pál Maléter auf der Seite der Aufständischen. Binnen weniger Tage wurde die Einparteidiktatur durch Pluralismus und eine Mehrparteienregierung unter der Leitung von Imre Nagy abgelöst. Ungarn trat aus dem Warschauer Pakt aus, erklärte seine Neutralität und rief die Sowjetarmee zum Verlassen des Landes auf. Der Freiheitskampf endete mit der Invasion der durch Einmarsch verstärkten übermächtigen Sowjetarmee ab 4. November 1956.
-1973: US-Präsident Richard Nixon erklärte sich während der “Watergate-Affäre” bereit, im Weißen Haus aufgenommene Tonbänder herauszugeben, die zur Aufklärung der Affäre hätten beitragen können.
-2006: Jeffrey Skilling (ist der ehemalige Vorstandsvorsitzende des US-Unternehmens Enron und leitete das Unternehmen von Februar bis August 2001) wurde zu 24 Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Enron verursachte im Jahr 2001 aufgrund fortgesetzter Bilanzfälschungen einen der größten Unternehmensskandale, welche die US-Wirtschaft bislang erlebte. Skilling stellte sich am 19. Februar 2004 der amerikanischen Bundesbehörde FBI im Zusammenhang mit den gegen ihn und seinen Vorgänger an der Spitze des Konzerns, Kenneth Lay, erhobenen Betrugsvorwürfen. In dem folgenden Prozess wurde Skilling im Mai 2006 von der Jury in 19 von 28 gegen ihn erhobenen Anklagepunkten schuldig gesprochen.
-1925: der US-Moderator Johnny Carson („The Tonight Show“ wurde in Corning/Iowa geboren.

 

 

 

-1939: Polenfeldzug – begann ohne vorherige Kriegserklärung mit dem Einmarsch der Wehrmacht in den Westteil der 2. Polnischen Republik und endete am 6. Oktober mit der Kapitulation der letzten polnischen Feldtruppen, nicht jedoch der ins Exil geflohenen polnischen Regierung. Mit dem völkerrechtswidrigen Polenfeldzug löste die nationalsozialistische Regierung des Deutschen Reiches den 2. Weltkrieg in Europa aus. Am 3. September 1939 erklärten Frankreich und Großbritannien im Rahmen ihrer Beistandsverträge mit Polen Deutschland den Krieg. Sie eröffneten aber nur minimale militärische Aktivitäten, die Polen keine reale Entlastung brachten. Am 17. September ließ der sowjetische Diktator Josef Stalin die Rote Armee auf breiter Front über die Grenzen Polens vorrücken. Hintergrund war das geheime Zusatzprotokoll zum deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt vom 23. August 1939, das zwei Tage später auf diplomatischem Wege ergänzt worden war. Demnach sollten die Flüsse Pissa, Narew, Weichsel und San die Grenze zwischen den Interessensphären Deutschlands und der UdSSR bilden. Der sowjetische Einmarsch, zu dem Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop die sowjetische Führung bereits am 3. September aufgefordert hatte, wurde vom Oberkommando des Heeres (OKH) als militärische Entlastung begrüßt. Nachdem im deutsch-sowjetischen Vertrag vom 28. September 1939 die territoriale Teilung Polens festgeschrieben wurde, blieb Ostpolen sowjetisch besetzt.
-2004: Geiselnahme von Beslannordkaukasische Terroristen brachten mehr als 1100 Kinder und Erwachsene in einer Schule in der nordossetischen Stadt Beslan in ihre Gewalt. Die Geiselnahme endete nach drei Tagen in einer Tragödie – bei der Erstürmung des Gebäudes durch russische Einsatzkräfte starben nach offiziellen Angaben 331 Geiseln.
-1983: ein Abfangjäger der sowjetischen Luftverteidigung schoss ein südkoreanisches Passagierflugzeug, Flug KAL007, wegen Verletzung des Luftraumes über internationalen Gewässern westlich der Insel Sachalin ab. Alle 269 Personen an Bord kamen zu Tode.
-1972: der US-Schachweltmeister Bobby Fischer gewann in einem als „Match des Jahrhunderts“ bezeichneten Wettkampf gegen den russisch-französischen Schachmeister.Boris Spasski. Vom Dienstag, dem 11. Juli 1972 bis zum Freitag, den 1. September 1972 fanden die 21 Partien des auf 24 Partien angesetzten Wettkampfes in der Ausstellungshalle Laugardalshöllin in der isländischen Hauptstadt Reykjavík statt.
-1923: der US-Boxer Rocky Marciano wurde in Brockton/Massachusetts geboren.
-1957: die Sängerin Gloria Estefan wurde in Havanna/Kuba geboren.

 

 

 

-1862: die 2. Schlacht am Bull Run endete – sie fand zwischen dem Abend des 28. und dem 30. August 1862 während des Amerikanischen Bürgerkrieges in der Nähe von Manassas im nördlichen Virginia statt. Die Virginia-Armee der Union unter Generalmajor John Pope zog sich geschlagen, aber nicht vernichtet, in Richtung Washington, D.C. zurück.
-1967: Thurgood Marshall (war ein US-Jurist und der erste afroamerikanische Richter am Obersten Gerichtshof der USA) wurde vom US-Senat als erster schwarzer Richter am Obersten Gerichtshof bestätigt, wo er die Nachfolge von Tom C. Clark antrat.
-1983: der US-Astronaut Guion Bluford flog mit der US-Raumfähre „Challenger“ zum ersten Mal ins All (Mission STS-8). Bluford war der erste Afroamerikaner, der an einer Raumfahrtmission teilnahm.
-1797: die britische Schriftstellerin Mary Shelley („Frankenstein“) wurde in London/England geboren.
-1905: der US-Baseballspieler Ty Cobb gab sein Major League-Debüt bei den „Detroit Tigers“ gegen die „New York Highlanders“.
-1993: der US-Moderator David Letterman startete beim US-Sender CBS mit seiner „Late Show with David Letterman“.

 

-1940: Winston Churchill (war zweimal Premierminister und führte Großbritannien durch den 2. Weltkrieg) hielt vor dem vor dem britischen Unterhaus seine „This Was Their Finest Hour“-Rede („Dies war ihre beste Stunde“-Rede) – diese gilt als eine der vier großen Ansprachen, mit denen Churchill – neben weiteren Reden – den Selbstbehauptungswillen der britischen Bevölkerung während der deutschen Sommeroffensive des Jahres 1940 zu stärken versuchte. Sie ist eine der berühmtesten im 2. Weltkrieg.
„Let us therefore brace ourselves to our duties, and so bear ourselves that, if the British Empire and its Commonwealth last for a thousand years, men will still say: ‘This was their finest hour.'“
„Lasst uns darum unsere Pflicht tun, und lasst sie uns so tun, dass sogar nach tausend Jahren, wenn es dann noch ein britisches Reich und sein Commonwealth gibt, die Menschen sagen werden: Das war ihre beste Stunde.“
-1815: Schlacht bei Waterloo – war die letzte Schlacht Napoleon Bonapartes.
Sie fand ca. 15 Kilometer südlich von Brüssel in der Nähe des Dorfes Waterloo statt. Die Niederlage der von Napoleon geführten Franzosen gegen die alliierten Truppen unter General Wellington und die mit ihnen verbündeten Preußen unter Feldmarschall Gebhard Leberecht von Blücher beendete Napoleons Herrschaft der Hundert Tage und führte mit dessen endgültiger Abdankung am 22. Juni 1815 zum Ende des Ersten Französischen Kaiserreichs. Nach dieser zweiten völligen militärischen Niederlage innerhalb kurzer Zeit wurden Frankreich im Zweiten Pariser Frieden verschärfte Friedensbedingungen auferlegt und Napoleon selbst wurde als Kriegsgefangener der Briten auf die Atlantikinsel St. Helena gebracht, wo er als Verbannter am 5. Mai 1821 starb.
-1812: Beginn des Britisch-Amerikanischen Krieges mit der Kriegserklärung der USA an Großbritannien.
-1928: die US-Pilotin Amelia Earhart überquerte am 17. und 18. Juni 1928 in einem 20-stündigen Flug als erste Frau in einem Flugzeug den Atlantik zwar nur als Passagierin, was aber zu jener Zeit dennoch eine Sensation war.
-1983: die US-Astronautin Sally Kristen Ride war die erste Amerikanerin im Weltraum als Mitglied der Mission STS-7 an Bord der Raumfähre „Challenger“ (und nach den Kosmonautinnen Walentina Tereschkowa und Swetlana Sawizkaja die dritte Frau, die einen Raumflug absolvierte).
-1942: der britische Musiker Paul McCartney (Sänger und Bassist der „Beatles“) wurde in Liverpool/England geboren.

 

 

-1971: Erstveröffentlichung von Auszügen der Pentagon-Papiere (sind ein ehemals geheimes Dokument des US-Verteidigungsministeriums. Die partielle Veröffentlichung der Pentagon-Papiere 1971 deckte die gezielte Irreführung der US-amerikanischen Öffentlichkeit in Bezug auf den Vietnamkrieg durch alle US-Präsidenten von Harry S. Truman bis Richard Nixon auf. Die Bevölkerung erfuhr, dass entgegen vieler Beteuerungen beteiligter Präsidenten der Krieg schon lange vorher geplant wurde und die Sicherung der Demokratie in Südvietnam nicht das eigentliche Ziel war. Die Veröffentlichung gelang nur gegen den Widerstand der Regierung aufgrund der Entscheidung des höchsten US-Gerichtes und trug wesentlich zur Beendigung des Krieges bei) durch die „New York Times“ und die „Washington Post“.
-1967: Thurgood Marshall (war ein US-Jurist und der erste afroamerikanische Richter am Obersten Gerichtshof der USA) wurde von US-Präsident Lyndon B. Johnson mit der Zustimmung des US-Senats zum Richter am US-Supreme Court ernannt, wo er die Nachfolge von Tom C. Clark antrat. Die Ernennung ist von einem bedeutenden Zitat Johnsons geprägt:

“the right thing to do, the right time to do it, the right man and the right place.”

„das Richtige zu tun, die richtige Zeit dafür, der richtige Mann und der richtige Ort.“

-1966: „Miranda-Warnung“ – bezeichnet ein bedeutendes Grundsatzurteil des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten. Danach müssen Verdächtige in Strafsachen vor der polizeilichen Vernehmung auf ihr Recht, einen Anwalt heranzuziehen, und ihr Recht, zu schweigen, hingewiesen werden. Der Vorsitzende Earl Warren, ein ehemaliger Staatsanwalt, verkündete das Urteil des Gerichts: Auf Grund der zwanghaften Natur polizeilicher Verhöre ist kein Geständnis zuzulassen, wenn der Verdächtige nicht vorher über seine im 5. und 6. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten verbrieften Rechte belehrt wurde und er auf diese ausdrücklich verzichtet.
-1900: während des Boxeraufstands (Herbst 1899 – 7. September 1901 – eine chinesische Bewegung gegen den europäischen, nordamerikanischen und japanischen Imperialismus. Die Bezeichnung Boxer ist eine westliche Bezeichnung und bezieht sich auf die traditionelle Kampfkunstausbildung der ersten Boxer. Im Frühjahr und Sommer 1900 führten die Attacken der Boxerbewegung gegen Ausländer und chinesische Christen einen Krieg zwischen China und den Vereinigten acht Staaten – bestehend aus dem Deutschen Reich, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Österreich-Ungarn, Russland und den USA – herbei, der mit einer Niederlage der Chinesen und dem Abschluss des sogenannten „Boxerprotokolls“ im September 1901 endete) wurde ein 2.066 Mann starkes internationales Expeditionskorps unter dem Befehl des britischen Admirals Sir Edward Hobart Seymour, das die Gesandtschaften in Peking schützen sollte, von den Boxern aufgehalten und musste umkehren.
-1983: Pioneer 10 (ist eine US-Raumsonde der US-Raumfahrtbehörde NASA, die der Erforschung des Jupiter sowie des interplanetaren Mediums und des Asteroidengürtels diente. Sie wurde am 3. März 1972 vom Launch Complex 36 auf Cape Canaveral mit einer AtlasCentaur-Rakete gestartet) verließ das Sonnensystem.
-1986: der US-Jazzmusiker und Bandleader Benny Goodman starb in New York City.

 

-das San-Francisco-Erdbeben von 1906 – erschütterte die Küste Nordkaliforniens am 18. April 1906 und gilt als eine der schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte der Vereinigten Staaten. In San Francisco kamen durch das Beben und die anschließend ausgelösten Feuer nach offiziellen Angaben rund 3.000 Menschen ums Leben und es gab viele Verletzte. Die weitgehend akzeptierte Schätzung der Stärke des Bebens liegt bei 7,8 auf der Momenten-Magnituden-Skala. Andere Quellen ermitteln Werte von 7,7 (Oberflächenwellen-Magnituden-Skala) bis zu 8,3 (Richterskala). Das Epizentrum des Hauptbebens lag etwa 3 Kilometer von der Stadt entfernt im Meer nahe „Mussel Rock“. Das Beben erschütterte die Gegend entlang der San-Andreas-Verwerfung nord- wie südwärts 477 Kilometer weit. Eine Erschütterung wurde von Oregon bis Los Angeles wahrgenommen, sowie bis nach Nevada.
-der US-Freiheitskämpfer Paul Revere (Bei Ausbruch des Unabhängigkeitskrieges wurde Revere Nachrichtenkurier für die Bostoner Patrioten) unternahm zusammen mit zwei anderen Reitern – William Dawes und Samuel Prescott – 1775 den berühmten Kurierritt von Boston nach Lexington und Concord (Massachusetts), um die Einwohner vor den herannahenden britischen Truppen zu warnen. Diese Episode wurde später vom US-Schriftsteller Henry Wadsworth Longfellow in dem berühmten Gedicht „Paul Revere’s Ride“ verewigt. Paul Revere wurde damit einer der Nationalhelden der amerikanischen Revolution.
Bombenanschlag auf die US-Botschaft in Beirut/Libanon 1983 – wurde durch einen Selbstmordattentäter mit einer Autobombe verübt (ein mit 910 Kilogramm Sprengstoff beladener Lastwagen, zuvor von der Botschaft gestohlen worden war). Insgesamt kamen bei dem Anschlag 63 Menschen ums Leben: 32 libanesische Angestellte, 17 Amerikaner und 14 Besucher bzw. Passanten. Von den 17 Amerikanern arbeiteten neun bei der CIA. Daneben wurden etwa 120 Menschen verletzt. Eine proiranische Gruppe namens „Islamistische Dschihadorganisation“ mit Verbindungen in den Iran und nach Syrien übernahm in einem Telefonanruf bei einer Nachrichtenagentur direkt nach dem Attentat die Verantwortung für den Anschlag.
-der Physiker Albert Einstein starb 1955 in Princeton/New Jersey. Seine Forschungen zur Struktur von Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation veränderten maßgeblich das physikalische Weltbild; 100 führende Physiker wählten ihn deshalb 1999 zum größten Physiker aller Zeiten. Einsteins Hauptwerk, die Relativitätstheorie, machte ihn weltberühmt.
-der kanadische Eishockeyspieler Wayne Gretzky (auf der Position des Centers, der während seiner aktiven Laufbahn unter anderem von 1979 bis 1999 für die „Edmonton Oilers“, „Los Angeles Kings“, „St. Louis Blues“ und „New York Rangers“ in der National Hockey League aktiv war) trat 1999 nach seinem letzten Spiel, das letzte Saisonspiel der „New York Rangers“ gegen die „Pittsburgh Penguins“ vom professionellen Eishockey zurück.

 

Patrick Henry (war ein prominenter Vertreter der Amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung) hielt 1775 vor der Virginia Convention in der St. John’s Church in Richmond eine Rede, deren letzter Satz, „I know not what course others may take; but as for me, give me Liberty, or give me Death!“, in die Geschichte der Vereinigten Staaten einging.
-der Reichstag stimmte 1933 im Beisein von bewaffneten SA– und SS -Einheiten über das Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich ab, das die legislative Gewalt in die Hände der Reichsregierung legen sollte. Die Reichstagsabgeordneten der KPD konnten an der Abstimmung nicht mehr teilnehmen, da sie zuvor verfassungswidrig festgenommen wurden beziehungsweise aufgrund Todesdrohungen untertauchen mussten. Trotz dieser Umstände stimmen die anwesenden Abgeordneten der SPD, auch hier fehlten einige wegen Festnahme oder Flucht, gegen das Gesetz, während die Abgeordneten aller anderen Parteien dafür stimmten (Machtergreifung der NSDAP  unter Adolf Hitler).
-US-Präsident Ronald Reagan verkündete 1983 den Beginn des Raketenabwehrprogramms SDI (Initiative zum Aufbau eines Abwehrschirms gegen Interkontinentalraketen), das von der UdSSR als Versuch angesehen wurde, das Rüstungsgleichgewicht auszuhebeln. Die Initiative wurde in der Öffentlichkeit auch „Star-Wars-Programm“ genannt.
-die von der Sowjetunion erbaute, bemannte Raumstation „Mir“ in den frühen Morgenstunden des 23. März 2001 mit drei Bremsschüben des letzten Progress-Raumfrachters zum kontrollierten Wiedereintritt in die Atmosphäre gebracht. Mehr als 1500 (ca. 40 Tonnen) nicht verglühte Trümmer der Station stürzten um 6:57 Uhr südöstlich der Fidschi-Insel in den Pazifischen Ozean. In ihrer 15-jährigen Geschichte umrundete die ursprünglich nur für eine Lebensdauer von sieben Jahren ausgelegte Station die Erde 86.325 Mal in einer Höhe von 390 Kilometern über der Erdoberfläche.
-bei der Oscarverleihung 1998 wurde der US- Film „Titanic“ mit elf Oscars ausgezeichnet.

 

-der englische Physiker und Biochemiker Francis Crick entdeckte 1953 zusammen mit dem US-Biochemiker James Watson die Molekularstruktur der Desoxyribonukleinsäure (DNA). Am 28. Februar 1953 hatten es beide geschafft, ein räumliches Modell der DNA-Doppelhelix zu erstellen, das auf Röntgenbeugungsdaten von Rosalind Franklin und Maurice Wilkins beruhte. Dieses Modell, das sie in dem Artikel „Molecular Structure of Nucleic Acids: A Structure for Deoxyribose Nucleic Acid“ in der Zeitschrift „Nature“ am 25. April vorstellten, erlangte Weltberühmtheit und hat bis heute Gültigkeit.
-Beginn der 51-tägigen Belagerung der Sekte „Branch Davidians“ („Davidianischer Ast“ oder „Abspaltung von den Davidianern“) 1993 in ihrer Siedlung Mount Carmel Center in der Nähe von Waco/Texas durch das FBI. Nach Berichten über den angeblichen sexuellen Missbrauch von Kindern durch den Anführer David Koresh und den Besitz illegaler Waffen begannen die US-Behörden mit Ermittlungen. Am 28. Februar 1993 versuchte das Bureau of Alcohol, Tobacco and Firearms (ATF) eine Durchsuchung des Hauptquartiers der Davidianer durchzuführen. Darauf hin kam es zu einem Schusswechsel, bei dem laut US-Regierung vier ATF-Beamte und sechs Davidianer starben. Im Anschluss an diese Konfrontation belagerte das FBI Mount Carmel 51 Tage lang. Am 19. April unternahm das FBI den Versuch, mit Pionierpanzern CS-Gas in den Gebäudekomplex zu leiten. Laut Aussagen von Beamten der US-Regierung sowie einem Feuerwehrmann, der in direktem Kontakt mit dem ATF stand, zündeten die Davidianer daraufhin das Gebäude an. Einige Mitglieder, darunter auch David Koresh, erschossen sich daraufhin selbst. Bei dem Brand und durch Schussverletzungen starben 76 Davidianer, darunter schwangere Frauen und Kinder. Lediglich neun Davidianer überlebten den Brand. Die Erstürmung wurde teilweise live von mehreren amerikanischen Fernsehsendern übertragen und fand weltweites Interesse.
Olof Palme (war ein schwedischer sozialdemokratischer Politiker und zweimaliger Ministerpräsident Schwedens 1969–1976 und 1982–1986) wurde 1986 in Stockholm bei einem Attentat ermordet.
-die irische Rockband U2 veröffentlichte 1983 ihr drittes Album „War“.

 

 

-Explosion in der Kohlegrube (Sago-Mine) von Tallmannsville in West Virginia 2006. 42 Stunden waren 13 US-Kumpel nach einer Explosion unter Tage eingeschlossen. Nur einer, Randal McCloy, überlebte.
-in den USA erklärte John F. Kennedy 1960 öffentlich, sich um die Präsidentschaftskandidatur (Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1960) der Demokratischen Partei zu bewerben.
die philippinische Hauptstadt Manila wurde 1942 während des 2. Weltkriegs von der Kaiserlich Japanischen Armee während der Schlacht um die Philippinen erobert.
-der Prozess gegen Bruno Richard Hauptmann (ein deutscher Emigrant, der wegen der Entführung und der Ermordung von Charles Lindberghs Sohn Charles Lindbergh III zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde) begann 1935.
-das Musical „Annie“ schloss 1983 am Broadway nach 2377 Aufführungen.