überspringe Navigation

Tag Archives: 1954

-1856: Woodrow Wilson (war ein US-Politiker der Demokratischen Partei und von 1913 bis 1921 der 28. Präsident der Vereinigten Staaten) wurde in Staunton/Virginia geboren. Nach anfänglicher Neutralität traten die Vereinigten Staaten während seiner zweiten Präsidentschaft 1917 in den 1. Weltkrieg ein. Weitgehend auf seine Initiative geht die Gründung des Völkerbundes zurück.
-1954: der US-Schauspieler Denzel Washington wurde in Mount Vernon/New York geboren.  Happy Birthday
-1832: John C. Calhoun (war der 7. Vizepräsident der Vereinigten Staaten von 1825 bis 1832 unter den Präsidenten John Quincy Adams und Andrew Jackson) trat im Zuge der Nullifikationskrise von seinem Amt zurück. Dies war der erste von nur zwei Vizepräsidenten-Rücktritten.
-1973: „Der Archipel Gulag“ (ist ein historisch-literarisches Werk des russischen Schriftstellers und Trägers des Nobelpreises für Literatur Alexander Issajewitsch Solschenizyn) wurde veröffentlicht.
-1944: Broadway-Premiere des Musicals „On the Town“ im Adelphi Theatre in New York. „On the Town“ war das erste Musical des US-Komponisten und Dirigenten Leonard Bernstein.
-1922: der US-Comicautor Stan Lee wurde in New York geboren. Happy Birthday

 

https://data2364.files.wordpress.com/2012/06/screenshot_31.png?w=500&h=274&h=274

-1954: nach tagelanger Diskussion stimmten im US-Senat eine Mehrheit von 67 zu 22 für eine Verurteilung von Senator Joseph McCarthy (“McCarthy-Ära”). Ende Juli 1954 beantragte Ralph Flanders im Senat, McCarthy wegen unpassenden Verhaltens zu rügen. Ein Unterausschuss unter Vorsitz von Senator Arthur Vivian Watkins wurde eingerichtet, um die 46 Vorwürfe zu untersuchen, die gegen McCarthy erhoben wurden. Die meisten dieser Punkte erwiesen sich nicht als stichhaltig oder fanden keine Mehrheit unter den Ausschussmitgliedern. Übrig blieben zwei Punkte: McCarthy hatte sich 1952 gegenüber einem Unterausschuss des Senats unkooperativ gezeigt und zweitens hatte er das Watkins Committee als „unwissentliche Magd“ der Kommunisten bezeichnet. Auf der Basis des Ergebnisses dieser Überprüfung empfahl der Ausschuss, Senator Joseph McCarthy zu rügen.
-1942: die erste kontrollierte kritische Kernspaltungs-Kettenreaktion fand im Chicago Pile 1Kernreaktor statt. Die Versuchsanlage wurde vom Metallurgical Laboratory an der privaten University of Chicago gebaut und war Teil des “Manhattan-Projekts”, dessen Ziel der Bau von Kernwaffen war. Sie sollte die theoretische Erwartung bestätigen, daß eine selbsterhaltende Spaltungs-Kettenreaktion tatsächlich auftritt. Ziel der Reaktorentwicklung des “Manhattan-Projekts” war die Herstellung von waffenfähigem Plutonium aus Uran-238 durch Neutroneneinfang im Reaktor. Das Metallurgical Laboratory stand unter der Leitung des US-Physikers und Nobelpreisträgers Arthur Holly Compton.
-2001: der Energiekonzern „Enron“ meldete Insolvenz an, da eine Übernahme durch den Konkurrenten „Dynegy“ am 28. November 2001 gescheitert war. In der Folge wurden Fälle massiver Bilanzfälschung und Insiderhandel aufgedeckt.
-1993: der kolumbianische Drogenbaron Pablo Escobar wurde in Medellín/Kolumbien durch eine US-Kolumbianische Elite-Einheit bei einer Razzia erschossen.
-1982: an der Universitätsklinik von Utah in Salt Lake City/Utah wurde 1982 dem 61 Jahre alten Barney Clark das erste dauerhafte Kunstherz (Jarvik-7 von Robert Jarvik) eingesetzt, mit dem er 112 Tage überlebte. Die Operation führte Doktor William DeVries aus.

 

 

-1765: der “Stamp Act” („Stempelgesetz“) trat in Kraft. Der “Stamp Act” war ein Gesetz zum Erlass einer Stempelsteuer, das am 22. März 1765 durch das britische Parlament verabschiedet wurde. Er bestimmte, dass jedes offizielle Schriftstück und Dokument, aber auch Zeitungen, Karten- und Würfelspiele, in den nordamerikanischen Kolonien (den späteren USA) mit Steuermarken versehen werden mussten.
-1952: „Operation Ivy“ – Zündung der ersten Wasserstoffbombe (Codename “Ivy Mike”) durch die USA auf der Insel Elugelab im nördlichen Eniwetok-Atoll, damals zum Treuhandgebiet Pazifische Inseln gehörend. Die Explosion hatte eine Stärke von 10,4 Megatonnen TNT-Äquivalent und war damit die zum damaligen Zeitpunkt stärkste, heute viertstärkste Kernwaffe, die die Vereinigten Staaten jemals getestet haben.
-1512: die Deckengemälde der Sixtinischen Kapelle im Vatikan wurden enthüllt. Die Deckenmalereien malte der italienische Künstler Michelangelo Buonarroti zwischen 1508 und 1512 im Auftrag von Papst Julius II..
-1954: Ausbruch des Algerienkrieges (1954 bis 1962) – algerische Nationalisten der Front de Libération Nationale (FLN) begannen mit dem bewaffneten Kampf für die Unabhängigkeit Algeriens von Frankreich. Am 1. November 1954 eröffnete die FLN in all ihren Militärbezirken eine Offensive mit terroristischen Aktionen und Guerilla-Angriffen.
-1999: der US-Football-Spieler Walter Payton (Runningback der „Chicago Bears“) starb in South Barrington/Illinois.

 

 

-1938: die Tschechoslowakei wurde gezwungen die Sudetengebiete (Sudetenland – ein teilweise heterogenes und nicht zusammenhängendes Gebiet entlang der Grenzen der damaligen Tschechoslowakei zu Deutschland sowie Österreich) an das Deutsche Reich abzutreten (Münchener Abkommen – wurde in der Nacht zum 30. September 1938 von den Regierungschefs Großbritanniens, Frankreichs, Italiens und des Deutschen Reichs unterzeichnet, die zur Lösung der Sudetenkrise zur Münchner Konferenz am 29. September im Münchner Führerbau am Königsplatz zusammengekommen waren. Vertreter der Tschechoslowakischen Republik waren nicht eingeladen).
-1988: Start der Mission STS-26 des USSpace Shuttle „Discovery“ der US-Raumfahrtbehörde NASA vom Kennedy Space Center in Florida. Nach einer Unterbrechung von über zweieinhalb Jahren, verursacht durch die „Challenger“-Katastrophe, wurde das Shuttle-Programm mit dieser Mission wieder aufgenommen. Es war die 26. Space-Shuttle-Mission und der siebte Flug der Raumfähre „Discovery“.
-1978: nach einem Pontifikat von nur 33 Tagen starb Johannes Paul I. (wurde am 26. August 1978 zum Papst der römisch-katholischen Kirche gewählt als Nachfolger Pauls VI.) in der Nacht vom 28. zum 29. September in der Vatikanstadt. Eine Obduktion seines Leichnams wurde sowohl von seiner Familie als auch vom Vatikan verweigert. Sein Tod ließ rasch zahlreiche Verschwörungstheorien aufkommen.
-1954: der US-Baseballspieler Willie Mays wurde legendär durch Spiel 1 der World Series 1954 „New York Giants“ gegen „Cleveland Indians“, in dem im 10. Inning Larry Doby von den „Cleveland Indians“ auf der 2. Base stand und sein Teamkollege Vic Wertz einen langen Flyball schlug. Mays rannte bis fast an die Home Run-Mauer, und fing den Ball blind mit dem Rücken zum Ball. Mit dieser Aktion, die als „The Catch“ in die Major League Baseball-Historie einging, verhinderte Mays einen sicheren (und vorentscheidenden) Punkt.
-1935: der US-Rock-’n’-Roll- und Country-Musiker Jerry Lee Lewis wurde in Ferriday/Louisiana geboren.

 

 

-1964: die Warren-Kommission (ist nach ihrem Vorsitzenden Earl Warren benannt, der damals Oberster Richter am US-Supreme Court war) kam nach zehnmonatiger Arbeit, die sich auf die Ermittlungsergebnisse der Polizei von Dallas/Texas und des FBI stützte, zu dem Ergebnis, daß Lee Harvey Oswald der alleinige Täter war und es keine Verschwörung gegeben habe. Oswald habe drei Schüsse aus dem fünften Stock des Schulbuchdepots auf die Präsidentenlimousine abgegeben und US-Präsident John F. Kennedyy getötet. Außerdem sei er für den Tod des Streifenpolizisten J. D. Tippit verantwortlich (Attentat auf John F. Kennedy am 22. November 1963).
-1996: die Taliban (sind eine deobandischislamistische Miliz, welche von September 1996 bis Oktober 2001 große Teile Afghanistans beherrschte) nahmen nach zweijähriger Belagerung und Bombardement die Hauptstadt Kabul ein und errichteten das Islamische Emirat Afghanistan.
-1825: die von dem englischen Ingenieur Edward Pease initiierte Eisenbahnstrecke zwischen Stockton und Darlington/England wurde mit einer Lokomotive von George Stephenson eröffnet und gleichzeitig der erste Passagier-Transport mit einem lokomotiv-gezogenen Zug durchgeführt.
-1954: Premiere der „Tonight Show“ auf dem US-Sender NBC unter dem Namen „Variety Show“. Erster Moderator war der Komiker und Musiker Steve Allen. Die Sendung wechselte bis 1962 mehrfach den Gastgeber und ihren Namen. Dann übernahm Johnny Carson und moderierte 30 Jahre lang die Show. Seither trägt sie den Namen „Tonight Show“. Trotzdem zählt man auch die Zeit davor zur „Tonight Show“.

 

 

-1977: der US-Sänger, Musiker und Schauspieler Elvis Presley („King of Rock ’n’ Roll“) starb in Memphis/Tennessee.
-1948: der US-Baseballspieler Babe Ruth starb in New York City/New York.
-2003: Idi Amin (war von 1971 bis 1979 ugandischer Diktator. Amin galt als Inbegriff eines brutalen Gewaltherrschers. Zwischen 300.000 und 400.000 Menschen sollen seiner achtjährigen Gewaltherrschaft zum Opfer gefallen sein) starb in Dschidda/Saudi-Arabien.
-1954: das wöchentlich erscheinende US-Sportmagazin „Sports Illustrated“ wurde erstmals herausgegeben. Heute gehört die „Sports Illustrated“
zu Time Inc., einem Tochterunternehmen des Medienunternehmens Time Warner und wird von durchschnittlich 23 Millionen Menschen gelesen. Die Zeitschrift wählt jährlich den Sportler des Jahres in den Vereinigten Staaten.
-1958: die US-Sängerin und Schauspielerin Madonna wurde in Bay City/Michigan geboren.

 

 

-1861: 1. Schlacht am Bull Run in der Nähe von Manassas im US-Bundesstaat Virginia – war die erste große Landschlacht des Amerikanischen Bürgerkrieges. Sie endete mit einem Sieg der konföderierten Potomac-Armee unter Brigadegeneral P.G.T. Beauregard über die Army of Northeastern Virginia unter Brigadegeneral Irvin McDowell.  Der psychologisch wichtige Erfolg der konföderierten Truppen durchkreuzte die Pläne der Unionsregierung unter US-Präsident Abraham Lincoln, der Sezession der Südstaaten durch einen Vormarsch auf deren Hauptstadt Richmond (Virginia) ein schnelles Ende zu bereiten.
-1925: Abschluß des Scopes-Prozesses – beim Scopes-Prozess handelt es sich um einen Prozess vor einem Gericht in Dayton/Tennessee im Jahr 1925, bei dem ein im selben Jahr verabschiedetes Gesetz getestet wurde, welches verbot, Theorien zu lehren, die der Bibel in Bezug auf die Entstehungsgeschichte der Menschheit widersprechen. Weil der Lehrer John Thomas Scopes die Evolutionstheorie an öffentlichen Schulen gelehrt hatte, wurde er im Scopes-Prozess zu 100 US-Dollar verurteilt. Der Scopes-Prozess wurde auch unter dem Namen „Scopes Monkey Trial“ („Affenprozess“) bekannt.
-1954: auf der Genfer Konferenz wurde nach dem Indochinakrieg (1946 bis 1954) die Teilung Vietnams beschlossen. Neben den Kriegsparteien Frankreich und den Việt Minh nahmen an ihr die ehemaligen französischen Kolonien Vietnam, Laos und Kambodscha sowie die Volksrepublik China, Großbritannien und die USA teil.
-1899: der US-Schriftsteller Ernest Hemingway wurde in Oak Park/Illinois geboren.
-1951: der US-Schauspieler Robin Williams wurde in Chicago/Illinois geboren.

 

-1936: Beginn des spanischen Bürgerkrieges (wurde zwischen Juli 1936 und April 1939 zwischen der demokratisch gewählten Volksfrontregierung der 2. Spanischen Republik und den rechtsgerichteten Putschisten unter General Francisco Franco ausgetragen. Er endete mit dem Sieg der Anhänger Francos und der bis zum Übergang zur Demokratie nach dem Tode Francos 1975 anhaltenden Diktatur in Spanien, dem sogenannten Franquismus).
-1969: Edward Kennedy (war ein US-Senator und ein führender Politiker der Demokratischen Partei der USA) bei einem Ausflug auf der Insel Chappaquiddick (US-Bundesstaat Massachusetts) spätabends die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war von einer Brücke in einen Gezeitenkanal gestürzt. Er selbst konnte sich unverletzt aus dem Wagen retten, seine Beifahrerin, die 29-jährige Sekretärin und Wahlkampfhelferin Mary Jo Kopechne, ertrank jedoch. Kennedy verließ den Unfallort und verständigte erst zehn Stunden später die Polizei.
-1918: Nelson Mandela (ist ein ehemaliger führender Anti-Apartheid-Kämpfer Südafrikas und war von 1994 bis 1999 der erste schwarze Präsident des Landes. Er gilt neben dem US-Bürgerrechtler Martin Luther King jr. als wichtigster Vertreter im Kampf gegen die weltweite Unterdrückung der Schwarzen sowie als Wegbereiter des versöhnlichen Übergangs von der Apartheid zu einem gleichheitsorientierten, demokratischen Südafrika. 1993 erhielt er den Friedensnobelpreis. Mandela verbrachte 27 Jahre als politischer Gefangener in Haft) wurde in Mvezo/Transkei/Südafrika geboren.
-1954: der US-Country- und Bluegrass-Musiker Ricky Skaggs wurde in Cordell/Kentucky) geboren.

 

 

-1954: der US-Sänger, Musiker und Schauspieler Elvis Presley hielt seine erste richtige Aufnahmesession im Aufnahmestudio Memphis Recording Service von US-Produzent Sam Phillips (der in den Räumlichkeiten auch sein Plattenlabel „Sun Records“, unter dem er erfolgreich vornehmlich schwarze R&B-Musiker wie Howlin’ Wolf, B. B. King, Junior Parker und Joe Hill Louis vermarktete) mit dem Gitarristen Scotty Moore und dem Bassisten Bill Black. Während dieser Session versuchte sich das Trio zunächst an einer ganzen Reihe von Country-Songs, ohne dabei einen eigenen Stil zu entwickeln. Erst als Presley in einer Pause Arthur „Big Boy“ Crudups Bluesnummer „That’s All Right Mama“ anstimmte, sie allerdings völlig neu interpretierte, war ein neuer Sound geboren. „That’s All Right Mama“ gilt als erster Rockabilly-Titel der Geschichte, wobei Rockabilly als Fusion von „schwarzem“ Rhythm & Blues und „weißer“ Country-Musik eine Spielart des Rock-’n’-Roll ist.
-1946: der französische Erfinder Louis Réard präsentierte  im Pariser Nobelbad „Molitor“ den ersten Bikini den Medien. Der Name Bikini stammt von einer Marshallinsel, dem Bikini-Atoll, einem nuklearen Kernwaffentestgebiet der USA.
-2006: Kenneth Lay (war ein US-Geschäftsmann, der als ehemaliger CEO (Vorstandsvorsitzender) des US-Energiekonzerns Enron in einem der größten Bilanzfälschungsskandale eine Schlüsselrolle spielte) starb in Aspen/ Colorado. Die Funktion des CEO und Chairman hatte Lay von 1986 bis zu seinem Rücktritt am 23. Januar 2002 inne, wenig später brach Enron zusammen.  Lay wurde zusammen mit Jeffrey Skilling (besetzte den Posten des CEO von Enron von Februar bis August 2001) am 25. Mai 2006 des Betrugs und Verschwörung im Rahmen des Bankrotts von Enron schuldig gesprochen.
-1975: der US-Tennisspieler Arthur Ashe besiegte im Tennisturnier Wimbledon Championships überraschend Jimmy Connors.
-1947: der US-Baseballspieler Larry Doby bestritt sein erstes Spiel in der American League für die „Cleveland Indians“. Vier Monate, nachdem Jackie Robinson 15. April 1947 die Barriere für schwarze Spieler im Major League Baseball gebrochen hatte und als erster schwarzer Spieler seit 1888 in einem Team der Major Leagues, den „Brooklyn Dodgers“, auflief, war Doby der zweite Afroamerikaner in den Major Leagues und der erste in der American League.
-2002: der US-Baseballspieler Ted Williams („Boston Red Sox“) starb in Inverness/Florida.

 

 

-1954: Armeerechtsberater Joseph Welch stellte sich Joseph McCarthy (war ein US-Politiker. Er gehörte der Republikanischen Partei an und wurde bekannt wegen seiner Kampagne gegen eine angebliche Unterwanderung des Regierungsapparates der Vereinigten Staaten durch Kommunisten. Nach ihm wurde die so genannte McCarthy-Ära der frühen 1950er Jahre benannt, in der antikommunistische Verschwörungstheorien und Denunziationen das politische Klima in den USA bestimmten) entgegen mit den Worten: “Have you no sense of decency, sir, at long last? Have you left no sense of decency?” („Sir, haben Sie immer noch kein Gespür für Anstand? Haben Sie überhaupt keine Vorstellung von Anstand mehr?“). McCarthy wurde daraufhin vom US-Senat das Misstrauen ausgesprochen.
-1870: der englische Schriftsteller Charles Dickens starb auf Gad’s Hill Place bei Rochester/England.
-1980: der US-Schauspieler Richard Pryor verursachte im Kokainrausch ein Feuer in seinem Haus bei dem er schwere Brandverletzungen erlitt und fast umkam.
-1973: das Rennpferd „Secretariat“ wurde der erste Triple Crown Gewinner seit 25 Jahren, seitdem „Citation“ diesen Titel gewann.
1915: der US-Gitarrist Les Paul wurde in Waukesha/ Wisconsin geboren.

 

-1954: der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschied in einem Grundsatzurteil, daß die Rassentrennung an öffentlichen Schulen mit dem Gleichheitsgrundsatz des 14. Zusatzartikel der Verfassung nicht vereinbar und damit verfassungswidrig ist (Brown v. Board of Education – ist die Sammelbezeichnung für fünf von 1952 bis 1954 vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten verhandelte Fälle zum Thema der Rassentrennung an öffentlichen Schulen).
-1973: Beginn der Anhörungen vom Watergate-Ausschuss des US-Senats (Watergate-Affäre). Der Ausschuss förderte Kerninformationen zutage, die erwiesen, daß die Einbrecher angewiesen waren, in das Hauptquartier des Democratic National Committee einzubrechen, um es zu verwanzen, und direkt vom Committee to Re-elect the President, Richard Nixons Political Action Committee zur Wiederwahl als US-Präsident, angewiesen worden waren.Aufgrund der Informationen, die der Ausschuss sammelte, wurden 40 Regierungsbeamte entlassen und diverse von Nixons Beratern wegen Behinderung der Justiz und anderer Verbrechen verurteilt. Aufgrund der Arbeit des Ausschusses begann der US-Kongress das Impeachment-Verfahren gegen Richard Nixon, welches unmittelbar zu seinem Rücktritt führte.
-1792: der Grundstein für die New York Stock Exchange (ist die größte Wertpapierbörse der Welt und gehört zur NYSE Euronext-Gruppe. Die NYSE ist auch unter dem Namen „Wall Street“ bekannt, da sie an der gleichnamigen Straße in New York/USA ansässig ist) wurde von 24 Brokern gelegt, die in der Wall Street Nummer 68 das Buttonwood Agreement unterzeichneten.
-1875: das erste Kentucky Derby (ist ein klassisches Galopprennen für dreijährige Vollblüter, das seit 1875 in Louisville/Kentucky ausgetragen wird) wurde ausgetragen.

 

 

-1915: der Passagierdampfer RMS „Lusitania“ (befuhr von 1907 an die Linie zwischen Liverpool und New York) wurde im 1. Weltkrieg vor der Südküste Irlands von einem deutschen U-Boot versenkt. Dieser Zwischenfall kostete rund 1.200 Menschen das Leben.
-1945: Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht im 2. Weltkrieg, die zum Ende der militärischen Feindseligkeiten der Alliierten gegen Deutschland führte, wurde am 7. Mai 1945 im Hauptquartier der US-Streitkräfte in Reims unterzeichnet und trat am 8. Mai um 23:01 Uhr in Kraft. Aus protokollarischen Gründen wurde die Unterzeichnung am 8./9. Mai im sowjetischen Hauptquartier in Berlin-Karlshorst wiederholt. Die deutsche Staats- und Wehrmachtführung räumte mit der Kapitulation den alliierten Siegermächten das Recht ein, alle politischen, militärischen und gesellschaftlichen Angelegenheiten des Deutschen Reiches zu regeln.
-1954: die Schlacht von Điện Biên Phủ (eine Schlacht während des 1. Indochinakrieges zwischen der französischen Armee und den Truppen der vietnamesischen Unabhängigkeitsbewegung Việt Minh) endete mit einer vernichtenden Niederlage der Franzosen. Dieser Misserfolg beendete die französische Kolonialherrschaft in Südostasien. Der Kampf um die französische Festung im Kreis Điện Biện nahe der damaligen Kreisstadt Điện Biên Phủ zwischen Him Lam im Norden und Mường Thanh im Süden begann am 13. März 1954. US-Außenminister John Foster Dulles verkündete die Niederlage am 7. Mai 1954 in Washington.
„Vor einigen Stunden ist Điện Biên Phủ gefallen. Seine 57-tägige Verteidigung wird als einer der heldenhaftesten Taten aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Die französischen und die nationalen Verteidigungskräfte haben dem Feind heftige Verluste zugefügt. Die französischen Soldaten haben bewiesen, daß sie selbst unter den schwierigsten Bedingungen bereit und in der Lage sind zu kämpfen. Vietnam hat bewiesen, daß es Soldaten mit den erforderlichen Fähigkeiten hat, ihr Land zu verteidigen.“
-1840: der russische Komponist Pjotr Iljitsch Tschaikowski wurde in Kamsko-Wotkinski Sawod geboren.
-1941: der Swing-Titel „Chattanooga Choo Choo“ (von Mack Gordon, der den Text schrieb und Harry Warren, der das Lied komponierte) wurde von Glenn Miller für RCA Victors Bluebird-Label eingespielt.

 

-1937: die Hindenburg-Katastrophe – der Zeppelin LZ 129 „Hindenburg“ (benannt nach dem deutschen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg) verunglückte bei der Landung in Lakehurst/New Jersey während einer Linienfahrt im Rahmen des Nordamerika-Programms der DZR, als sich die Wasserstofffüllung entzündete. 36 Menschen, darunter ein Mitglied der Landemannschaft, kamen zu Tode. 23 Passagiere und 39 Crewmitglieder überlebten das Unglück. Die Fahrt verlief ohne besondere Vorkommnisse. Auf Grund eines Gewitters verzögerte sich die geplante Landung. Bei dieser brach im Heckteil des Schiffes ein Wasserstoff-Feuer aus, das sich dann schnell ausbreitete, das Luftschiff verlor dadurch seinen statischen Auftrieb und sank in etwa einer halben Minute auf den Boden. Durch die Flammen entzündete sich auch der für die Antriebsmotoren mitgeführte Dieselkraftstoff. Es war das erste tödliche Unglück in der zivilen Luftfahrt mit Zeppelin-Luftschiffen nach dem 1. Weltkrieg.
-1856: der österreichische Arzt, Tiefenpsychologe und Religionskritiker Sigmund Freud wurde in Freiberg/Mähren damals Kaisertum Österreich geboren.
-1915: der US-Schauspieler Orson Welles wurde in Kenosha/Wisconsin geboren.
-1942: während des 2. Weltkrieges ergaben sich Amerikaner und Philippinos auf der zu den Philippinen gehörenden Insel Corregidor den japanischen Truppen.
-1954: Roger Bannister (ein britischer Mittelstreckenläufer und Neurologe) stellte auf der Leichtathletikanlage der University of Oxford an der Iffley Road bei einem Rekordversuch einen Weltrekord auf und lief die Meile (= 1609 Meter) in 3:59,4 Minuten.

 

 

Unruhen in Los Angeles 1992 – begannen am 29. April 1992, als vier Polizisten, drei Weiße und ein Latino, die in Los Angeles der Misshandlung des Afroamerikaners Rodney King beschuldigt worden waren, von einem Gericht freigesprochen wurden. Die daraus vor allem in der afroamerikanischen Bevölkerungsgruppe resultierende Empörung löste in Teilen Los Angeles‘ für einige Tage einen Gewaltausbruch mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen aus. Am Ende waren 53 bekannt gewordene Todesfälle zu beklagen, mehrere Tausend Menschen wurden verletzt und es entstanden Sachschäden in Höhe von ca. einer Milliarde US-Dollar. Unter den 53 Todesopfern waren 48 Männer und 5 Frauen.
Befreiung des Konzentrationslagers Dachau (rund 20 Kilometer nordwestlich von München) 1945 während des 2. Weltkrieges durch US-Truppen.
-US-Präsident Richard Nixon gab 1974 die Watergate-Tonbänder (Watergate-Affäre) frei. Richard Nixon reagierte verspätet auf eine Prozess-Vorladung, die im Juli 1973 ausgestellt worden war, sagte er würde 46 Abschriften der Gespräche im Weißen Haus im Zusammenhang mit Watergate veröffentlichen.
-der US-Schauspieler Jerry Seinfeld wurde 1954 in Brooklyn/New York geboren.
-der US-Jazzmusiker Duke Ellington wurde 1899 in Washington D.C. geboren.

 

-der englische Dramatiker, Lyriker und Schauspieler William Shakespeare wurde 1564 in Stratford-upon-Avon geboren. Shakespeares Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 Dramen, außerdem Versdichtungen, darunter einen Zyklus von 154 Sonetten.
James Earl Ray (ein US-Attentäter, der als der Mörder des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King jr. in die Geschichte einging) starb 1998 in Nashville/ Tennessee.
César Chávez (der Gründer der US-Landarbeitergewerkschaft United Farm Workers/UFW) starb 1993 in San Luis/Arizona.
-der US-Baseballspieler Hank Aaron schlug 1954 seinen ersten Home-Run (Spiel „Boston Braves“ gegen „St. Louis Cardinals“).