überspringe Navigation

Tag Archives: 1952

-1765: der “Stamp Act” („Stempelgesetz“) trat in Kraft. Der “Stamp Act” war ein Gesetz zum Erlass einer Stempelsteuer, das am 22. März 1765 durch das britische Parlament verabschiedet wurde. Er bestimmte, dass jedes offizielle Schriftstück und Dokument, aber auch Zeitungen, Karten- und Würfelspiele, in den nordamerikanischen Kolonien (den späteren USA) mit Steuermarken versehen werden mussten.
-1952: „Operation Ivy“ – Zündung der ersten Wasserstoffbombe (Codename “Ivy Mike”) durch die USA auf der Insel Elugelab im nördlichen Eniwetok-Atoll, damals zum Treuhandgebiet Pazifische Inseln gehörend. Die Explosion hatte eine Stärke von 10,4 Megatonnen TNT-Äquivalent und war damit die zum damaligen Zeitpunkt stärkste, heute viertstärkste Kernwaffe, die die Vereinigten Staaten jemals getestet haben.
-1512: die Deckengemälde der Sixtinischen Kapelle im Vatikan wurden enthüllt. Die Deckenmalereien malte der italienische Künstler Michelangelo Buonarroti zwischen 1508 und 1512 im Auftrag von Papst Julius II..
-1954: Ausbruch des Algerienkrieges (1954 bis 1962) – algerische Nationalisten der Front de Libération Nationale (FLN) begannen mit dem bewaffneten Kampf für die Unabhängigkeit Algeriens von Frankreich. Am 1. November 1954 eröffnete die FLN in all ihren Militärbezirken eine Offensive mit terroristischen Aktionen und Guerilla-Angriffen.
-1999: der US-Football-Spieler Walter Payton (Runningback der „Chicago Bears“) starb in South Barrington/Illinois.

 

 

-1945: die Charta der Vereinten Nationen trat in Kraft, nachdem ChinaFrankreich, die Sowjetunion, Großbritannien, die Vereinigten Staaten von Amerika und die Mehrheit der Gründungsstaaten die Charta ratifiziert hatten. Die Vereinten Nationen (UN) wurden am 26. Juni 1945 in San Francisco/Kalifornien von 50 Staaten als Nachfolgeorganisation des Völkerbundes gegründet.
-1952: Dwight D. Eisenhower (war von 1953–1961 der 34. Präsident der Vereinigten Staaten) versprach während seiner Wahlkampfkampagne, den Koreakrieg zu beenden.
-2002: die Täter der Beltway Sniper Attacks wurden verhaftet – der 41-jährige John Allen Muhammad und der 17-jährige Lee Boyd Malvo wufrden schlafend in ihrem Auto, einem blauen Chevrolet Caprice, Baujahr 1990, von einem Trucker auf einem Parkplatz in Maryland entdeckt, der die Polizei alarmierte. Im Wagen fanden die Beamten ein Gewehr und ein Stativ. Beide Männer wurden deshalb wegen unerlaubten Waffenbesitzes verhaftet. Die Beltway Sniper Attacks waren eine Reihe von Angriffen auf die Zivilbevölkerung durch zwei Heckenschützen im Oktober 2002, betroffen war das Gebiet um Washington, D.C. und die Interstate 95 in Virginia. John Allen Muhammad und Lee Boyd Malvo hatten mittels eines mit einer Zieleinrichtung ausgestatteten halbautomatischen Sturmgewehrs auf Passanten geschossen. Mindestens zehn Menschen wurden getötet und drei schwer verletzt, drei weitere Morde konnten den Tätern allerdings nicht nachgewiesen werden. Die Täter traten mehrmals telefonisch oder schriftlich über Notizen am Tatort mit den Behörden in Kontakt. Über das Motiv der Taten gibt es dennoch widersprüchliche Aussagen, darunter Terrorismus, die Erpressung von 10 Millionen Dollar sowie die Verschleierung des geplanten Mordes an der Ehefrau eines der beiden Täter.
-2003: British Airways beendete die Flüge des Überschall-Passagierflugzeugs “Concorde”.
-2005: die US-Bürgerrechtlerin Rosa Parks starb in Detroit/Michigan. Rosa Parks wurde am 1. Dezember 1955 in Montgomery/Alabama verhaftet, weil sie sich weigerte, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast zu räumen. Dies löste den Montgomery Bus Boycott aus, der neben den Protesten im Fall Emmett Till als Anfang der schwarzen Bürgerrechtsbewegung gilt, die das Ende der „Jim-Crow“-Gesetze herbeiführte.
-1991: der US-Produzent Gene Roddenberry (Drehbuchautor, Fernseh- und Filmproduzent und Schöpfer von “Star Trek”) starb in Santa Monica/Kalifornien.

 

-1952: gegen die Vorwürfe der Korruption wehrte sich Richard Nixon (war von 1969 bis 1974 der 37. Präsident der Vereinigten Staaten. Nixon ist der bisher einzige US-Präsident, der von seinem Amt zurückgetreten ist)  im Wahlkampf zur Präsidentschaftswahl 1952 durch einen spektakulären Fernsehauftritt, der sogenannten „Checkers-Rede“, in der er erklärte, das einzige Geschenk, das er je angenommen habe, sei sein Cockerspaniel „Checkers“ gewesen, und auch diesen habe er nur behalten, um seiner kleinen Tochter Patricia nicht „das Herz zu brechen“.
63 v. Chr.: Augustus (gilt als erster römischer Kaiser) wurde als Gaius Octavius in Rom/Italien geboren. Der Großneffe und Haupterbe Gaius Iulius Caesars gewann die Machtkämpfe, die auf dessen Ermordung im Jahr 44 v. Chr. folgten, und war von 30 v. Chr. bis 14 n. Chr. Alleinherrscher des Römischen Reiches.
-1806: die Lewis-und-Clark-Expedition (14. Mai 1804 bis 23. September 1806) erreichte wieder die ihnen vertraute Zivilisation in St. Louis/Missouri. Sie war die erste US-Überlandexpedition zur Pazifikküste und zurück.
-1939: der österreichische Arzt, Tiefenpsychologe, Begründer der Psychoanalyse und Religionskritiker Sigmund Freud starb in London/England. Freud gilt als einer der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts; seine Theorien und Methoden werden bis heute kontrovers diskutiert.
-1930: der US-Musiker Ray Charles wurde in Albany/Georgia geboren.
-1949: der US-Rockmusiker Bruce Springsteen wurde in Long Branch/New Jersey geboren.

 

 

-1948: mit der Unterzeichnung der Executive Order 9981 beendete US-Präsident Harry S. Truman die Rassentrennung in der US Army.
-1947: US-Präsident Harry S. Truman unterzeichnete den National Security Act – war ein wichtiges Gesetz der US-Nachkriegsgeschichte. Mit ihm wurde die Neuausrichtung der US-Sicherheits- und Verteidigungspolitik nach dem Ende des 2. Weltkrieges auf institutioneller Ebene vollzogen. Die wichtigsten Punkte waren:
die Schaffung des Department of Defense (DoD) durch die Zusammenlegung des vorherigen US-Kriegsministeriums und des US-Marineministeriums
die Schaffung der US Air Force (USAF)
die Beibehaltung und Institutionalisierung des während des Krieges eingerichteten Vereinigten Generalstabs, der Joint Chiefs of Staff (JCS)
die Schaffung des Nationalen Sicherheitsrats (NSC)
die Gründung der Central Intelligence Agency (CIA)
-1953: Angriff auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba durch den damaligen Rechtsanwalt Fidel Castro und seine Mitstreiter. 129 Männer und Frauen – insbesondere aus Kreisen der Orthodoxen Partei  – sollten die Moncada-Kaserne mit 810 schwer bewaffneten Soldaten stürmen. Das Ziel war zunächst, sich mit Waffen für den weiteren Kampf gegen das Regime des Diktators Fulgencio Batista zu versorgen. Der Versuch scheiterte, machte Fidel Castro aber bekannt. 103 Angreifer und 16 Soldaten wurden getötet. Batistas Geheimpolizei machte in den folgenden Tagen Jagd auf die Überlebenden.
-1952: Eva Perón (war die „Primera Dama“ – „First Lady“ – Argentiniens und die zweite Frau des Präsidenten Juan Perón) starb in Buenos Aires.
-1856: der irischbritische Dramatiker George Bernard Shaw wurde in Dublin geboren.
-1948: der britische Musiker, Sänger und Songwriter Mick Jagger wurde in Dartford/Kent/England geboren.

 

 

-US-Schauspieler Ronald Reagan (republikanischer Politiker und von 1981 bis 1989 während des Kalten Kriegs der 40. Präsident der Vereinigten Staaten) wurde 1911 in Tampico/Illinois geboren.
-US-Politikerin Hillary Clinton (Mitglied der Demokratischen Partei und seit Januar 2009 Außenministerin der Vereinigten Staaten) kündigte 2000 ihre Kandidatur für das Amt des Senators im US-Bundesstaat New York an. Im November 2000 gewann sie die Wahl mit 55 zu 43 Prozent klar. Von 2001 bis 2009 war sie Senatorin für den Bundesstaat New York. Bei den Vorwahlen zur Präsidentschaftswahl 2008 kandidierte sie für die Nominierung ihrer Partei und unterlag dem späteren 44. US-Präsidenten Barack Obama nach einem langen Vorwahlkampf.
Georg VI. (König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland, letzter Kaiser von Indien sowie Oberhaupt des Commonwealth)
starb 1952 in Sandringham. Am Todestag ihres Vaters wurde seine Tochter Elizabeth vom Thronfolgerat zur Königin proklamiert. Ihre offizielle Krönung fand 16 Monate später, am 2. Juni 1953, in der Westminster Abbey statt. Sie folgte ihm als Elizabeth II. auf dem Thron.
-der US-Baseballspieler Babe Ruth wurde 1895 in Baltimore/ Maryland geboren.
-der jamaikanische Sänger Bob Marley wurde 1945 in Nine Miles/ Jamaika geboren.

 

 

-Amtsantritt des US-Politikers George Wallace (Demokratische Partei) als Gouverneur des US-Bundesstaates Alabama 1963. In seiner Rede zur Amtseinführung 1963 erklärte Wallace: „Rassentrennung heute, Rassentrennung morgen und Rassentrennung für immer!“ Diese Zeilen wurden von Wallaces neuem Redenschreiber, Asa Carter, geschrieben. Wallace behauptete später, er habe diesen Teil der Rede nicht gelesen, bevor er sie hielt, und daß er es unmittelbar danach bedauert habe.
-der amerikanische Kontinentalkongress ratifizierte 1784 den mit Großbritannien ausgehandelten Frieden von Paris, welcher den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg beendete.
Casablanca-Konferenz 1943-sie wurde vom 14. bis zum 26. Januar 1943 in der marokkanischen Stadt Casablanca abgehalten und war ein Geheimtreffen der Anti-Hitler-Koalition zwischen US-Präsident Franklin D. Roosevelt, dem britischen Premierminister Winston Churchill und den Combined Chiefs of Staff (CCS) während des 2. Weltkriegs.
-US-Schauspielerin Marilyn Monroe und Baseballstar Joe DiMaggio heirateten 1954. Die Ehe dauerte nur neun Monate. Am 31. Oktober 1954 wurde die Ehe wegen gegenseitiger seelischer Grausamkeit wieder geschieden.
-die US-Show „Today“ (US-Network NBC) startete 1952. Der Erfinder von „The Today Show“ war Pat Weaver. Nach seinen Ideen ging am 14. Januar 1952 die Sendung mit Dave Garroway erstmals auf Sendung. Das Maskottchen der ersten Jahre war der Schimpanse J. Fred Muggs.