überspringe Navigation

Tag Archives: 1856

-1856: Woodrow Wilson (war ein US-Politiker der Demokratischen Partei und von 1913 bis 1921 der 28. Präsident der Vereinigten Staaten) wurde in Staunton/Virginia geboren. Nach anfänglicher Neutralität traten die Vereinigten Staaten während seiner zweiten Präsidentschaft 1917 in den 1. Weltkrieg ein. Weitgehend auf seine Initiative geht die Gründung des Völkerbundes zurück.
-1954: der US-Schauspieler Denzel Washington wurde in Mount Vernon/New York geboren.  Happy Birthday
-1832: John C. Calhoun (war der 7. Vizepräsident der Vereinigten Staaten von 1825 bis 1832 unter den Präsidenten John Quincy Adams und Andrew Jackson) trat im Zuge der Nullifikationskrise von seinem Amt zurück. Dies war der erste von nur zwei Vizepräsidenten-Rücktritten.
-1973: „Der Archipel Gulag“ (ist ein historisch-literarisches Werk des russischen Schriftstellers und Trägers des Nobelpreises für Literatur Alexander Issajewitsch Solschenizyn) wurde veröffentlicht.
-1944: Broadway-Premiere des Musicals „On the Town“ im Adelphi Theatre in New York. „On the Town“ war das erste Musical des US-Komponisten und Dirigenten Leonard Bernstein.
-1922: der US-Comicautor Stan Lee wurde in New York geboren. Happy Birthday

 

-1948: mit der Unterzeichnung der Executive Order 9981 beendete US-Präsident Harry S. Truman die Rassentrennung in der US Army.
-1947: US-Präsident Harry S. Truman unterzeichnete den National Security Act – war ein wichtiges Gesetz der US-Nachkriegsgeschichte. Mit ihm wurde die Neuausrichtung der US-Sicherheits- und Verteidigungspolitik nach dem Ende des 2. Weltkrieges auf institutioneller Ebene vollzogen. Die wichtigsten Punkte waren:
die Schaffung des Department of Defense (DoD) durch die Zusammenlegung des vorherigen US-Kriegsministeriums und des US-Marineministeriums
die Schaffung der US Air Force (USAF)
die Beibehaltung und Institutionalisierung des während des Krieges eingerichteten Vereinigten Generalstabs, der Joint Chiefs of Staff (JCS)
die Schaffung des Nationalen Sicherheitsrats (NSC)
die Gründung der Central Intelligence Agency (CIA)
-1953: Angriff auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba durch den damaligen Rechtsanwalt Fidel Castro und seine Mitstreiter. 129 Männer und Frauen – insbesondere aus Kreisen der Orthodoxen Partei  – sollten die Moncada-Kaserne mit 810 schwer bewaffneten Soldaten stürmen. Das Ziel war zunächst, sich mit Waffen für den weiteren Kampf gegen das Regime des Diktators Fulgencio Batista zu versorgen. Der Versuch scheiterte, machte Fidel Castro aber bekannt. 103 Angreifer und 16 Soldaten wurden getötet. Batistas Geheimpolizei machte in den folgenden Tagen Jagd auf die Überlebenden.
-1952: Eva Perón (war die „Primera Dama“ – „First Lady“ – Argentiniens und die zweite Frau des Präsidenten Juan Perón) starb in Buenos Aires.
-1856: der irischbritische Dramatiker George Bernard Shaw wurde in Dublin geboren.
-1948: der britische Musiker, Sänger und Songwriter Mick Jagger wurde in Dartford/Kent/England geboren.

 

 

-1972: Attentat auf den US-Politiker George Wallace (Demokratische Partei – er wurde viermal zum Gouverneur des Bundesstaates Alabama gewählt) – während eines Wahlkampfauftritts in Laurel/Maryland wurde Wallace bei einem Attentat von Arthur Bremer angeschossen. Drei weitere Personen wurden bei der Schießerei verletzt; alle überlebten. Das Attentat ließ Wallace gelähmt zurück, da eine der Kugeln in seinem Rückenmark geblieben war.
-1948: nach der Israelischen Unabhängigkeitserklärung am 14. Mai 1948 erklärten kurz danach Ägypten, Transjordanien, Syrien, Libanon und Irak dem israelischen Staat den Krieg.
-1911: der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschied, daß die Standard Oil Company (war bis zu ihrer Zerschlagung das größte Erdölraffinerie-Unternehmen der Welt. Sie wurde von John D. Rockefeller gemeinsam mit einigen Geschäftspartnern gegründet) gegen den „Sherman Antitrust Act“ (ein Gesetz, das unter anderem die Verschwörung zur Absicherungen von Monopolen und unzulässige Eingriffe in den Handel verbot) verstoßen hatte, und ordnete die Entflechtung des Unternehmens an.
-1856: der US-Schriftsteller Lyman Frank Baum wurde in Chittenango/New York geboren.
-2003: die US-Country-Sängerin June Carter Cash (die Ehefrau von Johnny Cash) starb in Nashville/Tennessee.

 

-1937: die Hindenburg-Katastrophe – der Zeppelin LZ 129 „Hindenburg“ (benannt nach dem deutschen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg) verunglückte bei der Landung in Lakehurst/New Jersey während einer Linienfahrt im Rahmen des Nordamerika-Programms der DZR, als sich die Wasserstofffüllung entzündete. 36 Menschen, darunter ein Mitglied der Landemannschaft, kamen zu Tode. 23 Passagiere und 39 Crewmitglieder überlebten das Unglück. Die Fahrt verlief ohne besondere Vorkommnisse. Auf Grund eines Gewitters verzögerte sich die geplante Landung. Bei dieser brach im Heckteil des Schiffes ein Wasserstoff-Feuer aus, das sich dann schnell ausbreitete, das Luftschiff verlor dadurch seinen statischen Auftrieb und sank in etwa einer halben Minute auf den Boden. Durch die Flammen entzündete sich auch der für die Antriebsmotoren mitgeführte Dieselkraftstoff. Es war das erste tödliche Unglück in der zivilen Luftfahrt mit Zeppelin-Luftschiffen nach dem 1. Weltkrieg.
-1856: der österreichische Arzt, Tiefenpsychologe und Religionskritiker Sigmund Freud wurde in Freiberg/Mähren damals Kaisertum Österreich geboren.
-1915: der US-Schauspieler Orson Welles wurde in Kenosha/Wisconsin geboren.
-1942: während des 2. Weltkrieges ergaben sich Amerikaner und Philippinos auf der zu den Philippinen gehörenden Insel Corregidor den japanischen Truppen.
-1954: Roger Bannister (ein britischer Mittelstreckenläufer und Neurologe) stellte auf der Leichtathletikanlage der University of Oxford an der Iffley Road bei einem Rekordversuch einen Weltrekord auf und lief die Meile (= 1609 Meter) in 3:59,4 Minuten.

 

 

-Bombenanschlag auf die Diskothek La Belle (in der Hauptstraße 78 in Berlin-Friedenau) in der Nacht vom 4. auf den 5. April 1986 bei dem drei Menschen ums Leben kamen. Der US-Soldat Kenneth T. Ford und die türkische Besucherin Nermin Hannay starben sofort, ein weiterer US-Soldat, James E. Goins, starb kurz darauf im Krankenhaus. 28 Menschen trugen schwere Verletzungen davon, rund 250 Anwesenden zerriss der Luftdruck das Trommelfell. Als Auftraggeber des Attentats wird die Regierung Libyens unter Staatschef Muammar al-Gaddafi vermutet.
Douglas MacArthur (General of the Army im 2. Weltkrieg, hatte gemeinsam mit Admiral Chester W. Nimitz den Oberbefehl über den pazifischen Kriegsschauplatz und nach Kriegsende den Oberbefehl über die Besatzungstruppen in Japan inne) starb 1964 in Washington D.C..
Booker T. Washington (war ein US-Pädagoge, Sozialreformer und Bürgerrechtrechtler) wurde 1856 auf der Burroughs Farm/Hale’s Ford/Franklin County/Virginia geboren. 1881 wurde Washington auf Vorschlag von Samuel Chapman Armstrong, dem Gründer und Leiter des Hampton Institute und Mentor von Washington, als Leiter einer neu gegründeten Schule für Schwarze in Tuskegee im Bundesstaat Alabama berufen (Tuskegee Institute)
-der US-Unternehmer, Filmproduzent und Luftfahrtpionier Howard Hughes starb 1976 in einem Flugzeug über Texas an Nierenversagen.
-der US-Basketballspieler Kareem Abdul-Jabbar (zwischen 1969 und 1989 spielte er in der US-Profiliga NBA bei den Milwaukee Bucks und Los Angeles Lakers) wurde 1984 der nach Punkten erfolgreichste Werfer der NBA-Geschichte (Los Angeles Lakers gegen Utah Jazz)
-US-Journalistin und Korrespondentin Katie Couric kündigte am 5. April 2006, ihrem 15. Jahrestag als Ansagerin der Today-Show (NBC), ihren Wechsel zu CBS als Sprecherin der Hauptnachrichten CBS Evening News an.