überspringe Navigation

Tag Archives: 10 Jahre

pia04980
via NASA/JPL-Caltech

 

Dieses Mosaikbild, aufgenommen am 4. Januar 2004 von der Navigationskamera des NASA-Marsrovers “Spirit”, zeigt einen 360-Grad-Panoramablick des Rovers auf der Marsoberfläche. „Spirit“ funktionierte für mehr als sechs Jahre nach der Landung im Januar 2004 in einer Mission, die für drei Monate geplant war. „Spirit“ fuhr 4,8 Meilen (7,73 Kilometer), mehr als 12 Mal das Ziel, das für die Mission gesetzt war. Die Fahrten überquerten eine Ebene zu einer entfernten Hügelkette, die von der Landestelle aus als bloße Beulen am Horizont erschienen; „Spirit“ erkletterte Pisten bis zu 30 Grad und war der erste Roboter, der den Gipfel eines Hügels auf einem anderen Planeten erreichte und „Spirit“ fuhr mehr als eine halbe Meile (knapp ein Kilometer), nachdem sein rechtes Vorderrad im Jahr 2006 unbeweglich wurde. Der Rover hat mehr als 124.000 Bilder zur Erde zurückgeschickt. „Spirit“ schliff die Oberflächen von 15 Fels-Zielen und reinigte 92 Ziele mit einer Bürste, um die Ziele für die Inspektion mit Spektrometer und einer mikroskopischen Bildkamera vorzubereiten.

 

NASA:Ten Years Ago, Spirit Rover Lands on Mars

 

Die Reise der ESASonde Mars Express, vom Reißbrett über Start, zu ihren wichtigsten Wissenschafts-Highlights während zehn Jahre Operationen. Mit ihrer Ausrüstung von sieben Instrumenten hat Mars Express den Untergrund des Mars untersucht, die obere Atmosphäre und darüber hinaus die beiden winzigen Monde Phobos und Deimos, eine eingehende Analyse der Geschichte des Planeten bereitgestellt und atemberaubende 3D-Bilder zurückgesendet.

Das Militärgefängnis Guantánamo (Camp X-Ray, Camp Delta mit dem Sonderteil Camp Echo und Camp Iguana)- Dorthin waren am 11. Januar 2002 die ersten 20 Gefangenen eingeliefert worden. Sie waren in Afghanistan ergriffen worden, wo die Vereinigten Staaten nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 einmarschiert waren, und wurden verdächtigt, Mitglieder der Terrororganisation Al-Qaida zu sein, die in dem Land ihre Basis hatte.

Gegenwärtig befinden sich noch 171 Gefangene in Guantánamo. Von ihnen sollen 36 wegen Kriegsverbrechen vor Militärgerichte kommen, weitere 46 gelten als gefährlich und sollen bis auf weiteres festgehalten werden, ohne vor Gericht gestellt zu werden. 32 können freigelassen werden, wenn sich Länder bereitfinden, sie aufzunehmen. Die restlichen 57 stammen aus dem Jemen, sie sollen ebenfalls nicht angeklagt, aber auch nicht in ihre Heimat zurückgeschickt werden, weil die Lage dort zu instabil ist.

Das Militärgefängnis Guantánamo ist eine Schande für die US-Regierung (die von Ex-US-Präsident George W. Bush und die des gegenwärtigen Noch-Präsidenten Barack Obama, der versprochen hatte, das Lager zu schliessen), für alle befreundeten Regierungen, die geholfen haben , das Lager zu füllen und für die Medien, die meiner Meinung nach viel zu wenig darüber berichten.

„I think what’s going on in Guantanamo Bay and other places is a disgrace to the U.S.A. I wouldn’t say it’s the cause of terrorism, but it has given impetus and excuses to potential terrorists to lash out at our country and justify their despicable acts.“Jimmy Carter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:NZZ Online)