überspringe Navigation

Daily Archives: Juni 14th, 2014

ISS028-E-18218
„Comet Atlantis“ /via NASA

 

Wie ein Komet, der durch die Erdatmosphäre streift, verließ die USRaumfähre “Atlantis” am 21. Juli 2011 zum letzten Mal den Weltraum und stieg ab für eine sanfte Landung beim NASAKennedy Space Center in Florida. Diese AstronautenFotografie, die aus der Sicht der Internationalen Raumstation (ISS) aufgenommen wurde, zeigt den Streifen einer ionisierten Plasmawolke, die durch den Abstieg des Space Shuttle in die Atmosphäre verursacht wurde. Zum Zeitpunkt der Aufbahme des Bildes, war die ISS nordwestlich von den Galapagosinseln positioniert, während die „Atlantis“ sich  rund 2.200 Kilometer (1.367 Meilen) nordöstlich vor der Ostküste der Yucatán-Halbinsel befand.  Der maximale Winkel des Shuttle-Abstiegs war etwa 20 Grad,  obwohl er viel steiler auf dem Bild erscheint, wegen des schrägen Blickwinkels von der ISS. Teile der Raumstation sind in der oberen rechten Ecke des Bildes sichtbar. Im Bildhintergrund schwebt Nachthimmelsleuchten über dem Erdhorizont. Nachthimmelsleuchten wird verursacht durch Ionisation und Dissoziation von Atomen und Molekülen (vor allem Sauerstoff und Stickstoff) hoch in der Atmosphäre (über 80 Kilometer oder 50 Meilen Höhe) durch die solare Ultraviolettstrahlung. Im Laufe der Jahre hat das Space-Shuttle-Programm viele Bilder und Erkenntnisse über die Weltraumumgebung der Erde gesammelt einschließlich der Polarlichterund über die Erde selbst. Die NASA erforscht die Rolle, die das Shuttle bei der Beobachtung unseres Heimatplaneten gespielt hat. In den 1980er und frühen 1990er Jahren umfaßte die NASA ein System für das Studium der Geowissenschaften. Wo Wissenschaftler Beobachtungen von einzelnen Punkten machen konnten, konnten Sensoren im Weltraum ganze Systeme der Erde mit einem größeren, aber flacheren Blickwinkel beleuchtendie globale Ozeanoberfläche, Pflanzenbewuchs über alle Kontinente, die Atmosphärenzusammensetzung, sowohl horizontal als auch vertikal. Wissenschaftler konnten letztlich die Mikro-und Makromaßstäbe zusammenfügen für ein tieferes Verständnis dafür, wie die Welt funktioniert. Ausgestattet mit einer 60Fuß -langen Nutzlastbucht, einem flinken Roboterarm, dem Remote Manipulator System (RMS) und zwei bis sieben Paaren von menschlichen Händen und Augen (abhängig von der Größe der Besatzung), wurde das Space Shuttle ein orbitales Labor und Observatorium für Erdsystemforschung. Das Shuttle konnte nicht ständig beobachten für Monate bis Jahre, so wie Satelliten es können. Aber die menschliche Note und die häufigen Flüge erlaubten einige intensive und vielfältige Studien. Über drei Jahrzehnte diente das Shuttle als kritische Testumgebung für Fernerkundungsinstrumente, die schließlich auf Satelliten fliegen würden. In der Tat, viele der Technologien des NASA-Earth Observing Systems (EOS) machten ihren Jungfernflug in der Ladebucht des Space Shuttle.

BqAgJ61CYAI2R46
„New horizons “ /via Alexander Gerst/ESA

 

 

Bilder vom  13. Juni 2014 via Alexander Gerst (Deutschland/ESA), Gregory Reid Wiseman (USA/NASA) und Maxim Surajew (Russland/Roskosmos). Die Astronauten Alexander Gerst, Gregory Reid Wiseman und Maxim Surajew gehören zur ISS-Expedition 40.

 

.

 

 

Blogs.ESA:New horizons

Alexander Gerst auf Twitter

Alexander Gerst auf Facebook

Gregory Reid Wiseman auf Twitter

Oleg Artjemjew auf Twitter

Maxim Surajew auf Twitter

 

BqBcCDeCAAA14U_
„My first active seen from space, at last! Gave me goose bumps. (Atacama) “ /via Alexander Gerst/ESA

 

BqClR7ZCYAEJMlH
„Andes, Chile , Bolivia, Titicaca Lake and Salar De Uyuni from “ /via Alexander Gerst/ESA

 

 

BqA8H-9CIAIDxk_
„Dubai’s palm island points to Iran’s surreal coastline. “  /via Gregory Reid Wiseman/NASA

 

BqAgimDIUAAc7Kk
„Все знают мультфильм Мадагаскар, а вот так выглядит остров Мадагаскар из космоса.На что еще вам хотелось взглянуть?“ /via Maxim Surajew/Roskosmos

stewart_logan_spiner

 

 

Brent Spiner (Android Lieutenant Commander Data) mit Patrick Stewart (Captain Jean-Luc Picard) und Drehbuchautor John Logan 2002 während der Dreharbeiten zum “Star Trek: The Next Generation”-Spielfilm “Star Trek: Nemesis” (“Star Trek Nemesis”).