überspringe Navigation

Daily Archives: November 9th, 2013

hs-2013-52-a-print
via NASA/ESA/David C. Jewitt (UCLA)

 

Dieser Bildsatz vom NASA-HubbleWeltraumteleskop zeigt eine nie zuvor gesehene Reihe von sechs kometenhaften Schweifen, die von einem Körper im Asteroidengürtel ausstrahlen. Der Asteroid, mit der Bezeichnung P/2013 P5, wurde als ungewöhnlich unscharf aussehendes Objekt vom Panoramic Survey Telescope And Rapid Response System (Pan-STARRS) auf Hawaii entdeckt. Die multiplen Schweife wurden auf Hubble-Bildern vom 10. September 2013 gefunden. Als Hubble weitere Aufnahmen am 23. September machte, hatte sich das Aussehen des Asteroiden total verändert. Es sah aus, als wenn seine gesamte Struktur sich umgedreht hätte. Eine Interpretation ist, daß die Rotationsgeschwindigkeit sich bis zu dem Punkt erhöhte, an dem Staub ins All entweicht, wo durch den Strahlungsdruck der Sonne fingerförmige Schweife hinausschießen. Nach dieser Theorie hat sich die Drehung des Asteroiden durch den sanften Druck von Sonnenlicht beschleunigt. Das Objekt, schätzungsweise nicht mehr als 1.400 Fuß im Durchmesser, hat für mindestens fünf Monate Staub ausgeworfen, basierend auf der Analyse der Schweifstruktur. Diese Falschfarben-Bilder wurden mit der Wide Field Camera 3 (WFC3) von Hubble gemacht.

 

NASA:Hubble Sees Asteroid Spouting Six Comet-Like Tails

Raumfahrer.net:P/2013 P5 – Ein Sonderfall im Asteroidengürtel


“Glaciers hiding from the summer sun in the Andes.” /via Chris Hadfield/CSA/NASA (Click here for bigger picture)

 

Bild via Astronaut Chris Hadfield (Kanada/CSA) auf Twitter (@Cmdr_Hadfield). Die Anden (sind die längste (über dem Meeresspiegel befindliche) Gebirgskette der Erde) sind zu sehen. Sie bilden den Südteil der Amerikanischen Kordilleren, die in Mittelamerika aber orographisch unterbrochen ist. Sie erstrecken sich entlang der Westküste Südamerikas von Venezuela über Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien und Chile.

 

Chris Hadfield auf Google+

Chris Hadfield auf Facebook

 

(Quelle:Wikipedia)

 

Brent Spiner in der US-Miniserie „Der Fluch des Hauses Dain“ („The Dain Curse“/1978).

BYiwQDRCAAAlaiL
„The sun always shines over Palma de #Mallorca. Il sole sembra splendere sempre su Palma di Maiorca #Volare“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

Bilder vom 8. November 2013 via Luca Parmitano (Italien/ESA) und Michael Hopkins (USA/NASA). Die Astronauten Luca Parmitano und Michael Hopkins gehören zur ISS-Expedition 37.

 

Karen Nyberg auf Twitter

Luca Parmitano auf Twitter

Michael Hopkins auf Twitter

Karen Nyberg auf Pinterest

Karen Nyberg auf Facebook

Volare Blog von Luca Parmitano

Website von Luca Parmitano

Luca Parmitano auf Google+

Luca Parmitano auf Facebook

Luca Parmitano auf Flickr

 

BYlJzNbCMAAUYsH
„Etna’s eruption as seen today. L’eruzione dell’Etna, oggi #Volare“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BYlM_RkCIAECTOH
„The latest arrival: #Soyuz TMA-11M. L’ultima arrivata: Soyuz TMA-11M #Volare“ /via Luca Parmitano/ESA (Click here for bigger picture)

 

BYlOD3WCEAAxGb-
„I know I’ve tweeted pictures of sand dunes before, before I love the patterns that become visible from 260 miles up.“ /via Michael Hopkins/NASA