überspringe Navigation

Daily Archives: August 19th, 2012

-1991: Augustputsch in Moskau – eine Gruppe sowjetischer Funktionäre der Kommunistischen Partei der Sowjetunion setzte einen Tag bevor Staatspräsident Michail Gorbatschow und eine Gruppe der Staatenführer der Republiken den Unionsvertrag unterzeichnen sollten Gorbatschow in Moskau ab und versuchte, die Kontrolle über das Land zu erlangen. Die Führer des Putschversuches waren Mitglieder einer konservativen Junta und reaktionäre Kommunisten der KPdSU („Staatliches Komitee für den Ausnahmezustand“/GKTschP), in deren Augen die wirtschaftliche Umgestaltung zu weit ging und eine rechte Abweichung vom Kommunismus seine Abschaffung bedeute. Weiterhin fürchteten sie, der von Gorbatschow neu ausgehandelte Unionsvertrag gebe den Republiken zu viel Macht. Obgleich der Putschversuch in nur drei Tagen scheiterte und Gorbatschow wieder eingesetzt wurde, machte das Ereignis Gorbatschows Hoffnungen hinsichtlich des Fortbestehens einer, wenn auch dezentralisierten, Staatenunion zunichte und beschleunigte den Zerfall der Sowjetunion. Gorbatschow selbst war zu Beginn des Putschversuches im Urlaub in Foros auf der Halbinsel Krim. Dort wurde er am Nachmittag des 18. August bis zum 21. August festgesetzt und isoliert, nachdem er seine Zustimmung zur Verhängung des Notstandes und die Übertragung seiner Vollmachten an den Vizepräsidenten verweigerte. Er blieb dort bis zum Ende des Putsches drei Tage später. In Moskau und Leningrad folgten große Demonstrationen gegen die Putschführer. Der Putsch war nicht erfolgreich, da es an Loyalität der Streitkräfte gegenüber den Putschisten fehlte. Somit konnte der Widerstand, der hauptsächlich vom Präsidenten Russlands Boris Jelzin aus dem Regierungsgebäude, dem Weißen Haus, gegen den Putsch geführt wurde, nicht niedergeschlagen werden. Am 21. August bekannte sich die Mehrheit der Truppen offen zu den Demonstranten, die verbliebenen wurden abgezogen. Der Putsch scheiterte und Gorbatschow kehrte nach Moskau zurück. Durch ein Dekret Jelzins wurde daraufhin die KPdSU auf dem Gebiet der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR) verboten. Gorbatschow trat als Generalsekretär der KPdSU zurück, blieb jedoch Präsident der Sowjetunion. Auch der Geheimdienst KGB wurde im Oktober abgeschafft. Die Putschisten wurden ihrer Ämter enthoben und inhaftiert.
-1934: Volksabstimmung im nationalsozialistischen Deutschen Reich über die Zusammenlegung der Ämter des Reichspräsidenten und des Reichskanzlers in der Person des Diktators Adolf Hitler.
-1960: der US-Pilot Francis Gary Powers (wurde am 1. Mai 1960 während eines Spionagefluges von Peshawar/Pakistan nach Bodø/Norwegen von der sowjetischen Luftverteidigung bei Swerdlowsk/Ural mit einer damals neuartigen Flugabwehrrakete abgeschossen) wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt.
-1906: der US-Erfinder Philo Taylor Farnsworth (er war der erste, dem eine elektronische Übertragung von Bildern mit einer Elektronenstrahlröhre auf Sender- und Empfangsseite gelang und ist damit einer der Väter des Fernsehens) wurde in Indiana Springs in der Nähe von Beaver im US-Bundesstaat Utah geboren.
-1977: der US-Schauspieler Groucho Marx starb in Los Angeles/Kalifornien.

 

Die US-Comedyserie „Cheers“ (275 Folgen) mit US-Schauspieler Ted Danson in der Hauptrolle wurde von 1982 bis 1993 produziert. Sie lief auf dem US-Sender NBC (hier in Deutschland 1995 bis 1996 auf RTL). US-Schauspieler Brent Spiner (Android Lieutenant Commander Data in der US-Science-Fiction-Serie “Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert”/“Star Trek: The Next Generation”/TNG – 1987 bis 1994) hatte 1987 in Staffel 5 in der Episode „Der Unglücksrabe (2)“/“Never Love a Goalie (2)“ einen Gastauftritt als freigesprochener Mordverdächtiger Bill Grand.

 

 

 

 

Brent Spiners Comedy-Webserie “Fresh Hell”  ist inzwischen vorläufig beendet, die beiden ersten Staffeln sind komplett auf YouTube oder auf der neuen Fresh Hell Webseite zu finden. Eine dritte Staffel ist aber bereits angekündigt. 

 

 

„Fresh Hell“ Season Two Review